Frage von melinaansii, 76

Homosexualität zugeben?

In letzter Zeit merke ich immer und immer wieder das ich mich sehr Angezogen zu Mädchen fühle. Dieses Geühl wird jeden Tag stärker. Meine Familie ist sehr katholisch und altmodisch was das Thema Homosexualität angeht. Ich habe Angst es ihnen zu beichten, denn ich werde sonst verstoßen. Und vielleicht werden es meine Freunde eklig finden, was soll ich tun?

Antwort
von undNichtAnders, 20

Deine Orientierung ist Privatsache. Du musst sie nicht geheimhalten, musst es aber schon gar nicht "beichten".

Du entdeckst gerade, dass du wahrscheinlich lesbisch bist. Ich schreibe wahrscheinlich, denn das ist nicht in Stein gemeißelt; vielleicht ist es eine Phase, vielleicht bist du bisexuell... Irgendwann im Lauf des Lebens, früher oder später weiß man, wie man tickt. Wichtig ist, egal wie, es ist richtig. Es ist nie eklig, nie schlimm. Auch wenn es für viele, aus verschiedenen Gründen, schwer ist, die statistisch selteneren Orientierungen zu akzeptieren. Irgendwann erfahren es die Eltern, die Freunde. (Was die Freunde angeht: echteFreunde nehmen dich so wie du bist.)

Den Zeitpunkt des Outens kannst du selber wählen, und er hängt allein von deinem Wohlbefinden ab. Ist die Zeit wirklich reif? Das weißt du selbst am besten.

Du musst natürlich mit schwierigen Reaktionen rechnen (auch wenn viele eine angenehme Überraschung erleben - umso besser). Du kannst aber auch davon ausgehen, dass jemand, der etwas erfährt, das ihm zunächst nicht passt, es nach einiger Zeit verinnerlicht und erkennt, dass sich die Welt weiterdreht, auch wenn die Tochter Frauen mag.

Trotzdem - es ist dein Leben, niemand hat das Recht, dir das zu verbieten und Eltern wollen im Allgemeinen, dass die Kinder glücklich sind. Gib ihnen Zeit, sich mit dem Gedanken anzufreunden.

Antwort
von betwot, 9

Sich vor der Familie zu outen ist unter diesen Umständen natürlich nicht einfach, aber ich kenne diese Situation:

Meine Freundin hatte es auch nicht leicht sich vor ihrer katholischen und, teils vom Gedankengut her, altmodischen Familie zu outen. Ihr Vater reagierte da ziemlich gelassen aber ihre Mutter war erst mal geschockt, weil sie sich natürlich einen Mann für ihre Tochter gewünscht hat, mit dem sie später Kinder bekommt etc. Es dauerte bis sie es verstand, aber letztendlich hat auch sie die sexuelle Ausrichtung ihrer Tochter akzeptiert, weil ändern kann sie beim besten Willen nichts.
Ihre Freunde standen von Anfang an hinter ihr und so war es bei meinem Outing auch. Wenn es richtige Freunde sind, dann werden sie dich unterstützen und dich nicht so behandeln als wärst du aufgrund deiner homosexualität zum anderen Menschen mutiert. Du bist ja immer noch du selbst, also mach dir da keine Sorgen. Andernfalls weißt du was für "Freunde" du dir da geangelt hast.
Hab aber nur Geduld! Sowohl mit deinen Eltern als auch mit deinen Freunden.

Merk dir nur eins: Du musst dich nicht bei jedem outen. Tun Heterosexuelle ja auch nicht. Das sage ich, weil meine Freundin sich z.B. nicht bei ihrer kompletten Familie geoutet hat, weil ihre Mutter davon ausgeht, dass wenn ihr Opa das mitbekommen würde, er an einem Herzinfarkt sterben würde... ungelogen.

Naja, viel Erfolg!

Antwort
von Derschnupfen, 50

Du hast 2 Möglichkeiten stehe dazu und werde mit deiner zukünftigen Partnerin glücklich und sei stolz darauf dass du den Mut hattest dich zu outen. Wir haben was das angeht mittlerweile eine mehr als verständnisvolle Gesellschaft
Oder;
Du verheimlichst es und lebst dein Leben lang mit einer Lüge, wirst nie deiner Natur nachgehen, wirst wahrscheinlich als Tarnung mit Männern zusammen sein die mit dieser Art Beziehung genau so unglücklich werden wie du und wirst irgendwann schwer depressiv.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten