Frage von Fragant1995, 263

Homophoben Vater gegenüber treten?

So, dass Outing als schwul bei meinen beiden Schwestern, bei meiner Mutter und ihrem Freund ist durch. Jetzt soll es noch mein Vater erfahren, der leider sehr homophob ist. Er soll es halt nicht über 3. erfahren. Ich zitiere ihn mal: „Schwule und Kinder ist nicht gut man braucht einen Mutter und einen Vater.“, „Schwule sind unnormal.“ und „Wenn du schwul wärst würd ich mich fragen, was ich falsch gemacht hätte.“ Wie kann ich ihm sagen, dass ich schwul bin? Wie ich ihn kenne wird folgendes zu einer hohen Wahrscheinlichkeit passieren: Er wird mit einer Diskussion anfangen, mir sagen dass ich doch nicht unnormal bin, evtl. sogar in Tränen ausbrechen, es leugnen und nach der Diskussion spazieren gehen. Er wird mir dann immer wieder predigen es nicht zu sein und sich in Mitleid ertränken. Was also tun?

Antwort
von feinerle, 143

Naja, die Folgen hören sich jetzt nicht so dramatisch an, also Dir tut er nichts, "nur" er selbst windet sich dann in Selbstmitleid.

Da muss er wohl durch. Egal was Du zu ihm sagst und wie Du es ihm beibiegst, da führt kein Weg vorbei.

Vielleicht noch eine Person, die Dich unterstützt dazu, Mutter, Geschwister, die ihn eventuell auffangen könnten. Mehr kannst Du eigentlich nicht tun.

Antwort
von Maikiboy29, 90

Sag es einfach selbstbewusst heraus. Du bist schließlich nur schwul und nicht krank. Entweder dein Vater kommt klar damit oder nicht. Es ist dein Leben und du bist nicht auf der Welt um deinem Vater zu gefallen. 

Antwort
von Berni256y, 15

Dadurch, dass du sein eigener Sohn bist, wird er es nicht für schlimm heißen und es akzeptieren, viel Glück dabei

Antwort
von nicowerner67, 87

Hallo, sag es ihm einfach, anfangs wird er sicher schockiert sein, aber später wenn er sich beruhigt hat wird er, hoffe ich mal, erfreut sein das du so offen warst. Viel Glück! 

Antwort
von tamski, 79

Ich würde ihm nicht direkt sagen, dass du schwul bist. Gehe so entspannt wie es geht an die Sache ran, frag deine Mutter ob sie dir dabei zur Seite steht damit sie ihn evtl. beruhigen kann und sage ihm, dass du eher auf Männer stehst als auf Frauen. Ich denke das haut nicht so rein wie direkt zu sagen, dass du schwul bist.
Er ist dein Vater und muss dich so akzepieren wie du bist immerhin bist du sein Sohn und dadurch kein anderer Mensch du hast einfach eine andere Sexualität als er es sich wünscht.
Früher oder später wird er es einsehen müssen.

Mein Vater ist auch extrem homophob und ich kann mir vorstellen, wie es dir damit geht..

Antwort
von JeanX, 93

Mh, gehe offen auf Deinen Vater zu und setz ihn nicht unter Druck. Du hast Zeit dich auf dieses Gespraech vorzubereiten er nicht. Daher wird es ihn vermutlich voellig unvermittelt treffen, gib ihm im Anschluss einfach ein wenig Zeit sich an die fuer ihn neue Situation zu gewoehnen und versuche ihm zu zeigen das sich ja eigentlich nichts fuer ihn bzw. zwischen euch aendern wird.

Du hast schon den Rest deiner Familie hinter Dir stehen und sie werden dich sicher unterstuetzen und ggf. auch das ein oder andere Gespraech mit Deinem Vater fuehren koennen und ihm dalegen koennen das es in der heutigen Zeit voellig normal ist.

Antwort
von Jaudel, 88

Die Wahrheit ist immer das beste!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community