Frage von Lena753 30.12.2011

Homöopatisches Medikament und Antidepressivum

  • Antwort von ailuj 30.12.2011
    5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    nein, globuli wirken nämlich gar nicht...und was nicht wirkt, kann nicht beeinflusst werden :))

    in homöophatischen mitteln ist gar nichts drin, außer wasser!

    http://www.sein.de/news/2010/februar/homoeopathie-gegner-protestieren-mit-globul...

    schau dir das mal an, ist lustig ;)

  • Antwort von Reservist 30.12.2011
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Homöopathie ist nichts als anderes als Esoterik und hat ungefähr die selbe Wirksamkeit wie Geisterbeschwören und Aderlass.

    Die Globulis bestehen auch nicht aus Pflanzen, sondern das ist einfach nur Zucker (ok, vielleicht aus Zuckerrüben)

  • Antwort von Hardy6 03.01.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Können die chemischen Arzeneimittel ,die gegen leichte Depressionen helfen sollen,die Wirkung von den Globuli beeinflussen ?

    Homöopathen sagen ja, naturwissenschaftlich denkende Menschen sagen nein.

  • Antwort von Astair 31.12.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    ich weiss nicht, wie es dir geht, lena, ich find die zänkischen attacken der homöopathiegegner hier ziemlich eklig. ich empfehle dir darum, deine frage auf einem fchforum für homöopathie zu stellen. und zu deiner frage: ja, das können sie leider. ich empfehle dir, die homöopathische und die andere therapie aufeinander abstimmen zu lassen. am besten ist natürlich, wenn beide behandler informiert und einverstanden sind.

  • Antwort von retum 30.12.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Leider stelle ich immer wieder fest, dass durch immunsuppressive Mittel eine homöopathische Behandlung sehr behindert oder ganz unmöglich gemacht werden kann, das gilt auch für einige Psychophrmaka, und Betablocker.
    Da Du anscheinend aber nicht weißt, welches Homöopathikum Du bekommen hast, kann man dazu nichts genaueres sagen.
    Hättest Du ein Hypericum-Präparat gegen die leichte Depression bekommen, was man doch eigentlich auch als erstes versuchen sollte, dann gäbe es bei gleichzeitiger homöopathischer Therapie kein Problem.

  • Antwort von juweda 30.12.2011
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich arbeite schon ungefähr 10 Jahre mit Globulis und habe in unserer Familie sehr gute Erfahrungen gemacht.Menschen die sagen ist doch alles blödsin haben KEINE AHNUNG !!!!!!!! :Mann kann die auch mit anderer Medizin einnehmen.

  • Antwort von Tobsen73 05.01.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Normalerweise hält man es als Homöopath so, daß schulmedizinische Präparate nicht gleichzeitig mit dem homöopathischen Präparat begonnen werden dürfen da man dann nicht weiß welches Präparat wirkt. Die Wirkung von Globuli wird nicht beeinflusst, da diese nicht auf der physischen Ebene ansetzen sondern energetisch wirken.

    Ich kann ihnen nur raten ihre eigenen Erfahrungen zu machen und nicht auf Miesmacher zu hören, die einen merkwürdigen Versuch durchgeführt haben mit Globuli ohne den Hintergrund der Homöopathie zu kennen. Wer es richtig machen will sollte sich Arsen C 10000 besorgen und davon im Abstand von vier Wochen drei mal zwei Globuli auf die Zunge legen. Ich garantiere das danach gravierende gesundheitliuche Beschwerden eintreten. Man muss wissen das es im Prinzip völlig egal ist, ob man 1000 oder ein Globuli einnimmt zur gleichen Zeit da die Wirksamkeit hier nicht physikalisch bemessbar ist. Als Homöopath kann man über solche unqualifizierten Meinungsbildung nur schmunzeln. Natürlich bemerkt keiner der Probanden eine Reaktion. Keiner der Probanden hat sich allerdings Fachwissen angeeignet um zu wissen um was es überhaupt geht in der Homöopathie. Ich erlebe aber täglich in der Praxis die massive Wirksamkeit solcher Präparate. Machen Sie einfach die Erfahrung der Homöopathie, aber erkundigen sie sich ob ihr Therapeut eine dreijährige Ausbildung darin besitzt. Falls nicht ist hier die Therapeutenliste der Qualitätskonferenz des BKHD http://www.bkhd-zweckbetrieb.de/adressen.html Machen sie Ihre eigenen Erfahrungen und lassen sie sich nicht von unerfahrenen Miesmachern den Weg zur Heilung verbauen. Seinen sie eigenverantwortlich und treffen Sie ihre eigenen Entscheidungen.

  • Antwort von Bruenette1966 31.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Dein Homöopath sollte Dich bei der Anamnese neben Deinen Beschwerden auch nach der Einnahme von Medikamenten gefragt haben und dementsprechend auch eine Aussage darüber getroffen haben, ob Du sie gemeinsam mit dem Homöopathischen Mittel einnehmen kannst. Ebenfalls hätte er Dir als vernünftiger Homöopath ein Mittel gegeben, dass ALLE Deine Beschwerden abdeckt und somit die anderen Medis unnötig macht.

    Frag Deinen Homöopathen, wie er darüber denkt....ich bezweifle allerdings, dass Du bei einem echten Fachmann auf diesem Gebiet warst, denn Homöopathen verordnen i.d.R. keine Mittel nur für eine bestimmte Beschwerde und ignorieren die anderen.

  • Antwort von o0Alea0o 31.12.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    YEAH! HOMÖOPATHIEBÄSHING! xD Sry, aber wie langsam die Leute aufeinander eindreshen, wegen irgendwelchen Zuckerkügelchen mit ein bisschen Cyanid,Quecksilber oder was auch immer ist mehr als ironisch!

    Wenn man an Homöopathie glaubt, wird es auch sicher irgendeine Wechselwirkung geben! Ansonsten steht in den Packungsbeilagen auch nie etwas über Wechselwirkungen mit homöopathischen Mitteln, scheint also auch keine Wirkungen zu haben.

    Das einzigste, was man sagen könnte ist, dass z.B. manchmal weniger Ritalin mehr wirkt als 3-4-fache an Ritalin. K.A. ob das noch als Homöopathie gilt, jedenfalls der Ansatz stimmt.

  • Antwort von pezzi 30.12.2011

    nein, nimm alles wie gehabt weiter. Die Globuli wirken auf einer anderen Ebene als die chem. Arzneimittel.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!