Frage von Lena753,

Homöopatisches Medikament und Antidepressivum

Hallo, ich(19 Jahre alt) habe neulich beim Homöopathen ein planzliches Arzeneimittel (Globuli) eingenommen, das bewirken soll ,dass ich nicht mehr jede Nacht auf die Toilette muss.Zur gleichen Zeit habe ich aber mit dem Einnehmen von anderen Medikamenten (Stangyl Tropfen = enthält Trimipraminmesilat ;Sertralin-Hormosan =enthält Sertalinhydrochlorid) begonnen. Können die chemischen Arzeneimittel ,die gegen leichte Depressionen helfen sollen,die Wirkung von den Globuli beeinflussen ? Danke im Vorraus :)

Antwort von ailuj,
5 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

nein, globuli wirken nämlich gar nicht...und was nicht wirkt, kann nicht beeinflusst werden :))

in homöophatischen mitteln ist gar nichts drin, außer wasser!

http://www.sein.de/news/2010/februar/homoeopathie-gegner-protestieren-mit-globul...

schau dir das mal an, ist lustig ;)

Kommentar von Lena753,

Danke für die Antwort.Das wäre aber nicht gut ,wenn das nicht hilft :(!

Kommentar von ailuj,

naja, wenn man daran glaubt, hilft es natürlich bei psychosomatischen beschwerden ;)

Kommentar von Lena753,

Danke für die Antwort.Das wäre aber nicht gut ,wenn das nicht hilft :(!

Kommentar von freejack75,

es hilft wirklich nicht. Und außerdem ist dieser Homöpath ein Betrüger, wenn er Dir wirkstofffreie Zuckerkugeln auch noch als "pflanzliches Arzneimittel" andreht.

Es gibt pflanzliche Arzneimittel. Sogar hochwirksame. Die sind aber dann nicht homöopathisch.

Kommentar von juweda,

Wenn ich das lese alles blödsinn ,Homöopaten sind keine Betrüger und Globolis sind Pflanzlich weil sie aus Planzen hergestellt werden.Wenn ihr immer so einen mist schreibt über Homöopatie geht mir der Hut hoch.Keine Ahnung davon aber ablästern!!!!!

Kommentar von freejack75,

naja, Fakten auf den Tisch legen ist ja nicht ablästern.

Homöopathie hat nichts mit pflanzlich zu tun. Im Gegenteil, es gibt sehr viele homöopathische Rezepturen, in denen reine "Chemie" drin ist, bzw. wäre, es wird ja eh bis weit über die Unwirksamkeit hinaus verdünnt. Darunter so schmackhafte Stoffe wie Blei, Cadmium, Quecksilber usw.

Kommentar von FragenFragenFra,

Homöopathische Rezepturen? Was soll denn das sein.... Aus jedem Stoff kann man ein Homöopathikum herstellen, obwhol meistens macht man sie aus Pflanzen. Quecksilber oder Arsen existieren in der Homöopathie nicht um jemanden zu vergiften sondern um jemandem zu helfen....

Kommentar von Thomas3005,

Wenn ich das lese alles blödsinn ,Homöopaten sind keine Betrüger und Globolis sind Pflanzlich weil sie aus Planzen hergestellt werden.

Aus welcher Pflanze wird den ein Arsen C30 Globuli hergestellt?

Aus welcher Pflanze wird den ein Mercurius C24 Globuli hergestellt?

http://www.homoeopathie-homoeopathisch.de/homoeopathische-mittel/Mercurius-solub...

Wenn ihr immer so einen mist schreibt über Homöopatie geht mir der Hut hoch.Keine Ahnung davon aber ablästern!!!!!

Ich finde es irgendwie traurig wenn man 10 Jahre mit Homöopathie "arbeitet" und noch nicht gemerkt hat dass in der Homöopathie nicht nur pflanzliche Stoffe verarbeitet werden. So schlimm ist es allerdings auch wieder nicht - bei Potenzen ab D24 oder C12 ist es egal ob die Ausgangssubstanz nun pflanzlich war oder nicht - es ist ja eh nichts mehr davon in den Globuli enthalten....

Kommentar von Hardy6,

und Globolis sind Pflanzlich weil sie aus Planzen hergestellt werden.

Acromyrmex octospinosa - von fünf ganzen Blattschneiderameisen

Apis mellifica - lebende Honigbiene. Zubereitung: 1T lebende Tiere wird durch Zufügen von 1T Ethanol 94% getötet. Nach Zusatz von 1T Ethanol werden die Tiere zerkleinert. Der Ansatz wird mit 8T Et62% versetzt und 14 Tage lang unter 3maligem Umschütteln pro Tag stehen gelassen

Cimex lectularis - Bettwanze, lebend zerrieben

Coptotermes formosanus - lebende Termiten

Blatta Americana - Amerikanische Kakerlake, zermahlen

Cepea hortensis - ganze Gartenschnecke (unklar ob zerrieben oder anderweitig zerkleinert...)

Gryllus campestris - Feldgrille, lebend zerrieben

Helix pomatia - Weinbergschnecke, lebend zerquetscht

Latrodectus hasselti - Witwenspinne, lebend zerrieben

Latrodectus mactans - Schwarze Witwe (Spinne), weibliches Tier lebend zerrieben

Macrothylacia rubi - Brombeer-Spinner (Schmetterling), ganzes weibliches Tier mit Gelege

Pholcus phalangoides - Zitterspinne, lebend zerrieben

Soviel zu deinen pflanzlichen Globuli.

Wenn du immer so einen Mist schreibst über Homöopatie geht mir der Hut hoch. Keine Ahnung davon aber ablästern!

Da hast du den Nagel auf deinen Daumen getroffen. Du schreibst tatsächlich Mist.

Kommentar von Astair,

quellenangabe?

Kommentar von Hardy6,

wenn er Dir wirkstofffreie Zuckerkugeln auch noch als "pflanzliches Arzneimittel" andreht.

Auch die Anhänger der Homöopathie sagen mal was richtiges, wenn auch rein zufällig oder irrtümlich.

Homöopathische Zuckerpillen bestehen aus reinem Zucker und der wird aus Zuckerrohr oder Zuckerrüben hergestellt, also aus Pflanzen. Der Betrug liegt also nicht in der Behauptung Globuli seien pflanzlich sondern in der Behauptung, sie seien wirksamer als Zuckerpillen.

Kommentar von Astair,

diffamierender und verunglimpfender text, sollte vom support nicht stehengelassen werden. verstoss gegen richtlinien 3 und 11.

Kommentar von lenzing42,

@ailuj: schütt dir ruhig die chemischen Medikamente mit ihren Nebenwirkungen rein, ich bleibe jedenfalls bei Naturheilmitteln und der Homöopathie.

Kommentar von ailuj,

haha, die placebowirkung ist ja nachgewiesen :)))

Kommentar von Thomas3005,

Naturheilmittel haben allerdings auch Nebenwirkungen - teilweise durchaus gravierende.

Homöopathische Mittel in den üblichen Potenzen haben hingegen tatsächlich keine Nebenwirkungen - aber auch keine Wirkung (wenn man mal vom Placeboeffekt absieht).

Da kann man auch gleich ein Glas Wasser trinken.

Kommentar von FragenFragenFra,

Ach, noch nicht gelernt dass Wirkung und Nebenwirkung in der Homöopathie etwas ganz anderes ist als in der konventionellen Medizin!

Kommentar von Staoo,

in der Fantasie der Homöopathen vielleicht.

Kommentar von FragenFragenFra,

Du verstehst es auch in Deiner Fantasie nicht!

Kommentar von Staoo,

hör doch auf mit dem gerede. die "andere" art der homöopathie ist nichts anderes als eine (schwache) ausrede für die fehlende wirksamkeit, das sollte sogar dir als subjektiv gläubigem klar sein.

hast du dich auch nur einmal mit den wissenschafftlichen fakten auseinandergesetzt?

Kommentar von FragenFragenFra,

Hast Du Dich praktisch damit auseinandergesetzt - mit der wissenschaftlichen Medizin und mit der Homöopathie? Ich schon und habe gelernt - wie oft die s.g. wissenschaftliche M. die Menschen noch kränker machen kann und wie Homöopathie sie wieder heilen kann. Dazu brauchte ich keine Statistiken oder Studien - die wissenschaftlichen oder homöopathischen ist egal.

Kommentar von Staoo,

Hast Du Dich praktisch damit auseinandergesetzt

wieso sollte ich mich mit jedem Blödsinn praktisch auseinandersetzen? Um zu wissen dass Pferdemist kein guter Ersatz für Nivea ist muss man es nicht erst probieren. Mir reicht ob sich eine Methode in unzähligen wissenschafftlich einwandfreien Studien als wirksam erwiesen hat.

Ich schon und habe gelernt - wie oft die s.g. wissenschaftliche M. die Menschen noch kränker machen kann

Ich bestreite nicht dass ein Großteil der Mediziner ziemlich schlecht ist. Genauso bestreite ich nicht, dass durch schlechte Mediziner Menschen eher kränker als gesünder werden können. Das sind aber alles keine Argumente die für die Homöopathie sprechen. Durch das Versagen einer Methode wird keine andere besser.

und wie Homöopathie sie wieder heilen kann

Wenn das endlich mal bewiesen würde, würde niemand was dagegen sagen. Wäre Homöopathie wirksam wäre es keine Alternativmedizin mehr sondern richtige Medizin.

Dazu brauchte ich keine Statistiken oder Studien - die wissenschaftlichen oder homöopathischen ist egal.

Doch brauchst du! Genau wie ich. Weder du noch ich sind in der Lage anhand subjektiver Einschätzungen die Wirksamkeit eines solchen Verfahrens einzuschätzen. Da spielen so unfassbar viele Faktoren mit, dass es einfach nicht möglich ist. Genau das ist ja der Grund wieso randomisierte Doppelblindstudien entwickelt wurden. Kein Mensch ist vor Selbsttäuschung und Fehleinschätzung gefeit.

Kommentar von FragenFragenFra,

Komisch dass Du ein Artikel empfohlen hast vom "Sein", ein Blatt welches Homöopathie und Alternative gut findet und regelmäßig gerne propagiert. Und die Fragestellerin hat sich für Homöopathie schon entschieden, bzw. sie hat nicht gefragt ob Globuli wirken sondern ob es gut ist sie mit einem anderen Arzneimittel zu nehmen, deswegen ist Deine Antwort eher überflüssig.

Kommentar von Staoo,

die frage lautete: "Können die chemischen Arzeneimittel ,die gegen leichte Depressionen helfen sollen,die Wirkung von den Globuli beeinflussen" von daher ist die antwort eindeutig korrekt. die wirkung der globuli kann nicht beeinflusst werden, da diese keine wirkung besitzen.

Kommentar von Tobsen73,

Der Mensch tendiert anscheinend zu reisserischer Meinungsbildung. Wer es wert ist gelangt hinter die Kulissen und sichert sich seinen Teil Wahrheit in Form von Gesundheit. Verantwortung zu übernehmen bedeutet vor allem sich seine eigene Meinung zu bilden und dies mit Erfahrung zu verifizieren. Sie geben hier leider nur eine Meinung weiter und haben diese so wie es aussieht auch übernommen. Das stimmt mich immer sehr traurig, da die Wahrheit meistens dort liegt wo man sich mit seinen Vorurteilen nicht hinbewegen kann. Zu Zeiten Galileo Galileis war die Erde auch für viele Menschen deshalb eine Scheibe. Für viele ist sie es heute noch im übertragenen Sinne. Und ihr eigener Zustand belustigt sie dann auch noch wie in ihrem Fall. Schade für Sie...;-)

Kommentar von Astair,

DH tobsen

Antwort von Reservist,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Homöopathie ist nichts als anderes als Esoterik und hat ungefähr die selbe Wirksamkeit wie Geisterbeschwören und Aderlass.

Die Globulis bestehen auch nicht aus Pflanzen, sondern das ist einfach nur Zucker (ok, vielleicht aus Zuckerrüben)

Kommentar von retum,

Esoterik ist die Quelle der Weisheit, was soll aus Euch werden, wenn ihr Euch selbst vor dieser Quelle der Erkenntnis einmauert.
Je mehr ihr Euch gegen die Esoterik wehrt, um so schmerzhafter wird euch das Schicksal mit der Nase darauf stoßen müssen.

Nun gut, mir ist es auch nicht anders ergangen. Auch ich war früher ein Gegner der Esoterik und habe durch Leid erfahren müssen, das ich damit falsch gelegen bin.

Kommentar von Staoo,

Ein 6 zeiliger Kommentar ohne jegliche Aussagekraft. Fasznierend. Was Reservist schreibt ist aus aktueller wissenschafftlicher Sich natürlich völlig richtig. Und solange keine Beweise zur Wirksamkeit der H. vorgelegt werden, ändert sich daran auch nichts.

Kommentar von Tobsen73,

Sie glauben also das alles was die Wissenschaft heute nicht erklären kann deshalb nicht existent ist. Bemerken sie dabei keinen Denkfehler? ;-) Viele die früher skeptisch waren werden durch eigene Krankheit und positive Erfahrungen zu Verfechtern der Homöopathie wie auch ich selber. Ich bin sogar Homöopath geworden und kann diese Erfahrungen nun in Form von Heilungen weitergeben. Daran ändern auch Menschen wie sie nichts, für die die Erde noch eine Scheibe ist. Und der Lauf der Homöopathie ist nicht mehr aufzuhalten aufgrund der vielen positiven Erfahrungen damit. Ab diesem Jahr wird die Homöopathie sogar zum international anerkannten Masterstudiengang, völlig zu Recht.

http://www.vkhd.de/index.php?option=com_content&view=article&id=168:kurz...

Kommentar von fabs1,

Wenn sich jemand anmaßt, über Homöopathie Bescheid zu wissen und dann noch "Globulis" schreibt, kann man sich das Weiterlesen sparen.

Kommentar von Thomas3005,

Wie ist es, wenn Homöopathen Beschwerde und Symptom verwechseln oder Nebenwirkungen mit Kontraindikationen.

Kann man sich dann auch das Weiterlesen sparen?

Antwort von Hardy6,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Können die chemischen Arzeneimittel ,die gegen leichte Depressionen helfen sollen,die Wirkung von den Globuli beeinflussen ?

Homöopathen sagen ja, naturwissenschaftlich denkende Menschen sagen nein.

Kommentar von Tobsen73,

Sie schreiben hier ja immer noch und kennen sich immer noch nicht aus. :-) Homöopathen haben vor allem die Erfahrung, schlechte Wissenschaftler sehen nur den momentan wissenschaftlichen Standpunkt ohne jegliche praktischer Erfahrung und polemisieren. Daher sind die guten Wissenschaftler auch diejenigen die das noch nicht erforschte nicht negieren. Und davon gibt es ja glücklicherweise genügend.

http://www.vkhd.de/index.php?option=com_content&view=article&id=168:kurz...

Antwort von Astair,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

ich weiss nicht, wie es dir geht, lena, ich find die zänkischen attacken der homöopathiegegner hier ziemlich eklig. ich empfehle dir darum, deine frage auf einem fchforum für homöopathie zu stellen. und zu deiner frage: ja, das können sie leider. ich empfehle dir, die homöopathische und die andere therapie aufeinander abstimmen zu lassen. am besten ist natürlich, wenn beide behandler informiert und einverstanden sind.

Antwort von retum,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Leider stelle ich immer wieder fest, dass durch immunsuppressive Mittel eine homöopathische Behandlung sehr behindert oder ganz unmöglich gemacht werden kann, das gilt auch für einige Psychophrmaka, und Betablocker.
Da Du anscheinend aber nicht weißt, welches Homöopathikum Du bekommen hast, kann man dazu nichts genaueres sagen.
Hättest Du ein Hypericum-Präparat gegen die leichte Depression bekommen, was man doch eigentlich auch als erstes versuchen sollte, dann gäbe es bei gleichzeitiger homöopathischer Therapie kein Problem.

Kommentar von FragenFragenFra,

Schließe mich der Antwort von return an. In einigen Fällen kann man beides geben, aber Psychopharmaka sind gute Betäuber des Geistes und Seele und stören die Wirkung von Globuli. Und wenn schon man beides nehmen muss (und das glaube ich nicht) dann nicht gleichzeitig. Wenn die Depression wirklich leicht ist dann kann man sie bestimmt anders heilen. Wer hat Dich dazu geraten das Medikament gegen Depression einzunehmen? Wenn das ein Arzt war dann mache ich mir Sorgen. Wer gibt denn schon einer 19 jährigen Person Medikamentte für leichte Depression? Ich empfehle Dir dringend einen anderen Arzt zu suchen, bzw. deinen Homöopathen auch benachrichtigen dass Du ein anderes Mittel gleichzeitig nimmst...weil dann muss er sich auch eine andere homöopathische Methode aussuchen..

Kommentar von retum,

Auch das Gegenteil kann einmal vorkommen.
So bei einem Kind, das wegen einer Entwicklungsstörung des Gehirns seit dem Säuglingsalter in meiner Behandlung ist. Die kleine Patientin hat weder sprechen noch lesen oder schreiben gelernt, weshalb man davon ausgehen kann, dass bei ihr die beobachteten Arzneiwirkungen nicht als Plazeboeffekte erklärt werden können. Wegen eines Diabetes insipidus ist sie auf das Hypophysenhormonpräparat „Minirin“ dringend und ständig angewiesen. Gegen die bestehende Spastik gab ich ihr Aranea avicularis LM 30, was nicht nur ihr, sondern auch anderen Spastikern oft deutlich fühlbare Entspannung brachte, ohne ihnen die Spannung, die sie brauchen um Gehen zu können ganz wegzunehen. Zur Verbesserung der Gehirnleistung wurde Physostigminum ebenfalls in der LM 30, also in derselben Hochpotenz wie das benötigte Aranea avicularis LM 30 versucht.
Da die LM 30 weit jenseits der Loschmidtschen Zahl liegt, besteht für die Moleküle-zählenden Medizintheoretiker zwischen den beiden Präparaten kein Unterschied, sie betrachten folglich beide als identisch und wirkungslos. Physostigminum LM 30 musste jedoch sofort wieder abgesetzt werden, da es die Wirkung des Minirins gänzlich außer Kraft gesetzt hatte, während das Kind Aranea avicularis problemlos weiter nehmen konnte.
Hier hat also das Homöopathikum die Wirkung des allopathiscshen Mittels verhindert.

Kommentar von Thomas3005,

Sie basteln sich mal wieder aus dem Krankheitsverlauf eines einzelnen Patienten eine Wirksamkeit ihrer Zuckerpillen zusammen, in dem sie jeder Veränderung des Zustands des Patienten auf die gerade gegebene bzw. abgesetzte Zuckerpille zurückführen.

Der Mensch neigt dazu Muster zu erkennen wo gar keine sind -mit Wissen schaffen hat das nichts zu tun - eher mit der Schaffung von Aberglauben.

Kommentar von FragenFragenFra,

Komischerweise sind die Veränderungen die man beobachten kann - in einer homöopathischen Behandlung - so offensichtlich und oft unerwartet, oft schlagartig aber tortzdem sanft und zu "unglaublich" .... Glaubst Du dass das einfach so passiert?

Kommentar von retum,

Sie basteln sich mal wieder aus dem Krankheitsverlauf eines einzelnen Patienten eine Wirksamkeit ihrer Zuckerpillen zusammen,

Die Pflegepersonen sind nicht blöd, die merken genau, wenn sie eine Spastikerin an und aus ziehen müssen und das jeden Tag, ob die Spastik durch das Aranea avicularis nachgelassen hat, oder wenn vergessen wurde das Mittel zu geben, gleich wieder stärker wird.
Ebenso, wenn das Physostigminum LM 30 gegeben wurde, dass die Biselei gleich wieder so ist, als ob sie kein Minirin bekommen hätte. Die Pflegekräfte hatten das schon mehrfach versucht, ehe sie mir davon berichtet haben.
Da habe ich mir nichts zusammen gebastelt.

Nur Sie basteln ständig an faulen Ausreden um die beobachteten Wirkungen zu bestreiten. Nun ja das scheint ja Ihr Hauptberuf zu sein.

Kommentar von Thomas3005,

Auch Pflegekräfte sind Menschen und neigen dazu Muster zu erkennen wo gar keine sind - mit Wissen schaffen also Wissenschaft hat das nichts zu tun.

Man hat Doppelblindstudien ja nicht zum Spaß erfunden sondern aus genau dem Grund, um solches "Wunschdenken" bei der Erkennung von Zusammenhängen gezielt auszuschließen.

Kommentar von Auskunft,

...und deshalb scheuen Homöopathen sie, wie der Teufel das Weihwasser.

Kommentar von mayya77,

Drei Fehler:

Erstens die Schlussfolgerung "deshalb". Hier die wirklichen Zusammenhänge:

http://www.carstens-stiftung.de/wissen/hom/pdf/Stand_der_Forschung_Homoeopathie_...

Zweitens Deine Aussage, dass der Teufel das Weihwasser scheue: Das ist nicht bewiesen.

Und schließlich drittens das überflüssige Komma vor "wie".

Kommentar von Tobsen73,

Dem kann ich nicht zustimmen. Da beide Arzneimittel völlig unterschiedlich ansetzen ist eine parallele Einnahme nicht nur praxisalltag, sondern auch unabdingbar als verantwortungsvoller Homöopath. Wenn die hom Präparate Wirkung zeigen kann man in Verbindung mit dem verschreibenden Arzt die schulmedizinischen Präparate schrittweise herunterfahren. Es gibt auch keine verschiedenen homöopathischen Methoden sondern nur die Eine die durch Ähnlichkeitsgesetz, Arzneimittelprüfung und Potenzierung im Organon eindeutig charakterisiert ist. Im Falle des Nichtwirkens des hom Mittels ist das Mittel in aller Regel falsch gewählt. Die Gemütssymptome innerhalb einer psychischen Erkrankungen findet man bei Hahnemann unter dem Begriff "Einseitige Krankheiten" als völlig unrelevant da pathognomonisch. Es zählen die Symptome VOR Ausbruch der Erkrankung, die Dämpfung mancher Symptome durch Psychopharmaka spielt in der Behandlung keine große Rolle.

Antwort von juweda,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich arbeite schon ungefähr 10 Jahre mit Globulis und habe in unserer Familie sehr gute Erfahrungen gemacht.Menschen die sagen ist doch alles blödsin haben KEINE AHNUNG !!!!!!!! :Mann kann die auch mit anderer Medizin einnehmen.

Kommentar von Lena753,

Danke!:)

Kommentar von Hardy6,

juweda

Ich arbeite schon ungefähr 10 Jahre mit Globulis

fabs1 01.01.2012 - 18:15

Wenn sich jemand anmaßt, über Homöopathie Bescheid zu wissen und dann noch "Globulis" schreibt, kann man sich das Weiterlesen sparen.

Antwort von Tobsen73,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Normalerweise hält man es als Homöopath so, daß schulmedizinische Präparate nicht gleichzeitig mit dem homöopathischen Präparat begonnen werden dürfen da man dann nicht weiß welches Präparat wirkt. Die Wirkung von Globuli wird nicht beeinflusst, da diese nicht auf der physischen Ebene ansetzen sondern energetisch wirken.

Ich kann ihnen nur raten ihre eigenen Erfahrungen zu machen und nicht auf Miesmacher zu hören, die einen merkwürdigen Versuch durchgeführt haben mit Globuli ohne den Hintergrund der Homöopathie zu kennen. Wer es richtig machen will sollte sich Arsen C 10000 besorgen und davon im Abstand von vier Wochen drei mal zwei Globuli auf die Zunge legen. Ich garantiere das danach gravierende gesundheitliuche Beschwerden eintreten. Man muss wissen das es im Prinzip völlig egal ist, ob man 1000 oder ein Globuli einnimmt zur gleichen Zeit da die Wirksamkeit hier nicht physikalisch bemessbar ist. Als Homöopath kann man über solche unqualifizierten Meinungsbildung nur schmunzeln. Natürlich bemerkt keiner der Probanden eine Reaktion. Keiner der Probanden hat sich allerdings Fachwissen angeeignet um zu wissen um was es überhaupt geht in der Homöopathie. Ich erlebe aber täglich in der Praxis die massive Wirksamkeit solcher Präparate. Machen Sie einfach die Erfahrung der Homöopathie, aber erkundigen sie sich ob ihr Therapeut eine dreijährige Ausbildung darin besitzt. Falls nicht ist hier die Therapeutenliste der Qualitätskonferenz des BKHD http://www.bkhd-zweckbetrieb.de/adressen.html Machen sie Ihre eigenen Erfahrungen und lassen sie sich nicht von unerfahrenen Miesmachern den Weg zur Heilung verbauen. Seinen sie eigenverantwortlich und treffen Sie ihre eigenen Entscheidungen.

Antwort von Bruenette1966,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Dein Homöopath sollte Dich bei der Anamnese neben Deinen Beschwerden auch nach der Einnahme von Medikamenten gefragt haben und dementsprechend auch eine Aussage darüber getroffen haben, ob Du sie gemeinsam mit dem Homöopathischen Mittel einnehmen kannst. Ebenfalls hätte er Dir als vernünftiger Homöopath ein Mittel gegeben, dass ALLE Deine Beschwerden abdeckt und somit die anderen Medis unnötig macht.

Frag Deinen Homöopathen, wie er darüber denkt....ich bezweifle allerdings, dass Du bei einem echten Fachmann auf diesem Gebiet warst, denn Homöopathen verordnen i.d.R. keine Mittel nur für eine bestimmte Beschwerde und ignorieren die anderen.

Kommentar von Astair,

ich könnte mir allerdings auch vorstellen, dass es nicht der fehler des homöopathen war. mir passiert es in der praxis auch öfter, dass ich etwas sehr genau erklärt zu haben meine, und dann wird es doch vollkommen anders verstanden. ss ist auf jeden fall wichtig, den homöopathen darauf anzusprechen.

Kommentar von Bruenette1966,

Ja, domenica, da hast Du recht, manchmal setzt man bei den Patienten aber vielleicht auch zu viel eigenes Verständnis der Homöopathie voraus, da ist schon Vorsicht geboten. Aber findest Du es nicht auch eigenartig, dass die Patientin von dem hier betreffenden Homöopathen ein Mittel bekam, dass anscheinend allein dafür dienen soll, dass sie nachts nicht mehr so häufig auf die Toilette muss? Entweder wurde das von der Patientin missverstanden oder der Homöopath ist nicht "echt".

Kommentar von Astair,

klar ist es merkwürdig - deswegen, absolut ohne kritik oder werturteil, könnte man vermuten, dass ein missveständnis vorliegt...

Antwort von o0Alea0o,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

YEAH! HOMÖOPATHIEBÄSHING! xD Sry, aber wie langsam die Leute aufeinander eindreshen, wegen irgendwelchen Zuckerkügelchen mit ein bisschen Cyanid,Quecksilber oder was auch immer ist mehr als ironisch!

Wenn man an Homöopathie glaubt, wird es auch sicher irgendeine Wechselwirkung geben! Ansonsten steht in den Packungsbeilagen auch nie etwas über Wechselwirkungen mit homöopathischen Mitteln, scheint also auch keine Wirkungen zu haben.

Das einzigste, was man sagen könnte ist, dass z.B. manchmal weniger Ritalin mehr wirkt als 3-4-fache an Ritalin. K.A. ob das noch als Homöopathie gilt, jedenfalls der Ansatz stimmt.

Antwort von pezzi,

nein, nimm alles wie gehabt weiter. Die Globuli wirken auf einer anderen Ebene als die chem. Arzneimittel.

Kommentar von freejack75,

"andere Ebene"? Die wirken gar nicht. Also auf keiner Ebene. Außer im Geldbeutel.

Kommentar von juweda,

Wer so einen mist schreibt hat KEINE AHNUNG !!!!!

Kommentar von freejack75,

Hast Recht, Großbuchstaben und fünf Ausrufezeichen ersetzen eine belegbare Wirkung. Besonders in Kombination mit kräftigem Aufstampfen... ;-)

Kommentar von lenzing42,

@freejack75:schütt dir ruhig die chemischen Medikamente mit ihren Nebenwirkungen rein, ich bleibe jedenfalls bei Naturheilmitteln und der Homöopathie.

Kommentar von freejack75,

habe ja nichts gegen Naturheilmittel -- die haben ihren Platz.

Die allgemeine Verdammung von "chemischen" Medikamenten zeugt von Unkenntnis der grundlegensten Dinge.

Und Homöopathie ist keine Naturheilkunde, sondern reine Esoterik.

Kommentar von FragenFragenFra,

Reine Esoterik? Dann weisst Du nichts über Esoterik und nichts über Homöopathie!

Kommentar von Staoo,

Du kannst gern bleiben bei was du willst. von mir aus kannst du dir literweise lilys heiliges zauberwasser reinschütten, ändert nur leider auch nichts daran dass es genausoviel oder wenig wirkung wie homöopathische Globuli hat. Wenn es sich vermeiden lässt sollte man IMMER auf Medikamente verzichten. Da geb ich dir Recht. Wer wegem jedem Wehwehchen Tabletten einwirft ist natürlich selbst schuld. Aber wenn es um schwerwiegende Erkrankungen geht die lebensgefährlich sein können ist es einfach nur dumm und fahrlässig Zuckerkügelchen zu lutschen. Würdest du Lenzing42 bei einer Lungenentzündung Homöpathika nehmen? Ich denke (und hoffe für dich) nicht.

Kommentar von Thomas3005,

Also wenn Du an Neujahr mit den Folgen eines Katers zu kämpfen haben solltest kannst Du gerne auf einer Weidenrinde herumkauen - ich werfe stattdessen lieber ein Aspirin ein. Das ist übrigens weit verträglicher als das Naturheilmittel Weidenrinde.

Kommentar von Tobsen73,

Nehmen sie Nux Vomica C200 2 Glob auf die Zunge nach dem Kater nächstes Jahr, dann werden sie auch "gläubig". :-)

Kommentar von Hardy6,

Wer so einen mist schreibt hat KEINE AHNUNG !!!!!

Du schreibst doch selber auch Mist, wenn du schreibst, dass Globuli pfanzlich sind weil sie aus Pflanzen hergestellt werden.

Kommentar von Lena753,

Danke :)

Kommentar von Lena753,

dann bin ich beruhigt!

Kommentar von Staoo,

du solltest dich mal objektiv im internet mit der Materie Homöopathie beschäftigen und dich dann fragen ob du wirklich nur teure Zuckerkugeln einwerfen willst mit dem Glauben sie würden gegen eine krankheit helfen,.

Kommentar von Thomas3005,

Als erster Einstieg empfiehlt sich z.B. der Artikel über Homöopathie in der Wikipedia

http://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie

Kommentar von FragenFragenFra,

Abgesehen davon dass in dem Artikel Einseitigkeit eines nicht objektiven Homöopathiegegner zu spüren ist!

Kommentar von Staoo,

du verwechselst da einiges. Einseitigkeit herrscht nur auf homöopatischer Seite. Nur dort werden unwissenschafftlichje Fantasien propagiert, "Je höher die Potenz, desto größer die Wirkung" für die es absolut keine Beweise gibt. Auf Wikipedia stattdessen werden alte und aktuelle (qualitativ hochwertige) Studien betrachtet und zusammengefasst, was dem aktuellen Stand der Forschung entspricht. wenn du lust hast kannst du ja gerne mal wikipedia ausschnitte nennen die falsch sind.

Kommentar von Tobsen73,

Ich kann aus praktischer Erfahrung behaupten das die Homöopathie die schwersten Erkrankungen heilen kann. Erlebe ich täglich in der Praxis, erst letzte Woche hat sich ein Herpes Zoster innerhalb von fünf Tagen zurückgebildet bei einer über 70 jährigen. Die Verbesserung hat begonnen ca, eine Minute nach der Einnahme. Mein eigenes schweres Rheuma das ich jahrelang schulmedizinisch behandeln liess, ist innerhalb von zwei Wochen verschwunden. Ich könnte jetzt auch hunderte dokumentierte Praxisfälle auspacken die unglaublich erscheinen, aber es muss eben jeder seine eigenen Erfahrungen machen. Jetzt bin ich selber Homöopath geworden und lese die statements von Leuten die heute genausowenig an die Homöopathie glauben wie ich früher. Schon lustig, aber leider eine traurige story.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community