Frage von Gingeroni, 144

Homöopathie für Katzen?

Hallo

Meine Mieze hat wohl schon immer Durchfall gehabt. Das ist nicht täglich aber oft genug und richtet sich auch nicht nach dem Futter. Im Tierheim haben sie den Verdacht (und ich auch) das es psychisch bedingt ist. Sie wurde früher mal schwer Misshandelt und ist dadurch bis heute noch Kotunsauber und hat absoluten stress wenn sie mal muss oder gemacht hat. Sie bekommt ein Mittelchen mit zur stabilisierung der Darmflora aber es bringt leider nichts.

Ich möchte es gern einmal mit Homöpathischen mitteln versuchen. bachblüten wären mir sehr recht, da ich bis jetzt nur gute Erfahrungen damit gemacht habe. Aber welche? Gibt es etwas das sie innerlich etwas beruhigt?

Danke für eure Hilfe!

Antwort
von uteausmuenchen, 39

Hallo Gingeroni,

in Deutschland sieht das Patientenrecht vor, dass jeder Patient das Recht auf Aufklärung über Risiken und zu erwartenden Nutzen eines empfohlenen Verfahrens hat. Die Idee hinter dem §630 BGB ist, eine ausreichende Informationsbasis zu schaffen für eine vernunftbegründete Therapiewahl.

Im Prinzip sieht das auch das Tierschutzrecht so, nur dass hier eben der Halter informiert werden muss.

Diese Informationen lauten folgendermaßen:

Die der Homöopathie sehr gewogene Carstens Stiftung schreibt über die von 2 Homöopathen jüngst durchgeführte Durchsicht der Beleglage zur Tierhomöopathie:

"Es gibt keine guten Hinweise, dass eine homöopathische Behandlung bei Tieren einen besseren Behandlungserfolg liefert als eine Placebobehandlung.(...) Insgesamt liefert diese nach Kriterien der
evidenzbasierten Medizin durchgeführte Analyse der kontrollierten und
randomisierten klinischen Studien der Veterinärhomöopathie keine
schlagkräftigen Argumente zugunsten der Veterinärhomöopathie."

(Quelle: http://www.carstens-stiftung.de/artikel/stand-der-forschung-veterinaerhomoeopath...)

Claudia Witt, bis vor Kurzem Professorin für Komplementärmedizin an der Berliner Charité und selbst Autorin von Studien zur Homöopathie schreibt:

"...die wichtige versorgungsrelevante Information ist: Es konnte nicht
gezeigt werden, dass homöopathische Arzneimittel besser wirken als
Placebo."

Gleichzeitig weisen verschiedene Wissenschaftler und Verbraucherschützer immer wieder darauf hin, dass die Grundprinzipien der Homöopathie längst wissenschaftlich als unplausibel erkannt sind. In den letzten 200 Jahren (seit Hahnemann die Homöopathie erfand) hat sich unser Wissen weiterentwickelt und die Widersprüche zu diesem fortgeschrittenen Erkenntnissen bei der Homöopathie sind inzwischen zahlreich. (Quellen http://www.dcscience.net/Smith-response.pdf; http://www.naturwissenschaftliche-rundschau.de/navigation/dokumente/Stichwort080...)

"Erfolgsmeldungen" der Homöopathie stammen daher, dass Mensch und Tier mit vielen Alltagsbeschwerden von selbst fertig werden. Der Körper wird also irgendwann nach der Einnahme der Kügelchen mit den Beschwerden fertig. Der Patient deutet die zeitliche Reihenfolge von Einnahme und Besserung als Wirkungsbeleg... und übersieht, dass für die Besserung auch ganz andere Faktoren (Zeit, Schonen, andere Maßnahmen, Begleitumstände...) eine Rolle gespielt haben können. Tasächlich zeigen Studien, in denen man sauber erlebte Besserungen mit Homöopathika und unter Placebo vergleicht, dass die Homöopathika zu den mit der Zeit immer(!) auftretenden Besserungen nichts hinzufügen können. Die vielzitierten "Erfahrungen" stehen dagegen immer ohne diesen sauberen(!) Vergleich da.

Absolut dasselbe gilt auch für Bachblüten.

Deshalb:

Wir können uns unsere Realität leider nicht selber basteln.

Es geht nicht darum, ob es Dir recht wäre, den Durchfall Deiner Katze homöopathisch zu behandeln. Oder mit Bachblüten.

Die korrekte Antwort auf Deine Frage

Gibt es etwas das sie innerlich etwas beruhigt?

lautet "NEIN". Weder Bachblüten noch Homöopathika haben eine gezielte Wirksamkeit über Placeboeffekte hinaus. Auch erlebte Besserungen NACH Gabe solcher Mittel sind hier kein Gegenargument.

Wenn Du der Katze Homöopathika gibst, bleibt der Durchfall de facto einfach unbehandelt. Du setzt darauf, dass das Tier schon selber gesund werden wird. Die Evidenzlage zeigt eindeutig, dass Du mit Homöopathika gar nicht gezielt behandelst.

Was die Katze bräuchte, wäre eine saubere Diagnose beim Tierarzt, nicht nur einen "Verdacht" von Dir oder vom Tierheim. Ein Tier, das länger unter Durchfall leidet, gehört zum Tierarzt und dort sauber untersucht.

Tierliebe sollte über die Liebe zum Wunschverfahren gehen. Hier an der Homöopathie festzuhalten, bedeutet, dass die Katze entgegen auch von Homöopathen so dargestellter Evidenz behandelt wird.

Kommentar von Gingeroni ,

Sie wurde auf Herz und Nieren von verchiedenen Ärzten geprüft. Es gibt keine Körperliche Ursache dafür. 

Kommentar von uteausmuenchen ,

Habt Ihr einen Bluttest machen lassen? Sind die Schilddrüsenwerte geprüft worden? Leberwerte? Mehrere Kotproben auf Giardien untersucht? Welche Allergietests wurden durchgeführt? Wurde eine Biopsie der Darmschleimhaut gemacht, um Enteritiden auszuschließen?

Kommentar von Gingeroni ,

Wenn ich sage sie wurde komplett gechecked , dann liebe Leute , ist dass so. ;)

Antwort
von Blindi56, 55

Nimm Du die Bachblüten, die Dich beruhigen. Dann achtest Du nicht mehr so auf den Kot Deiner Katze und sie wird auch entspannter.  Die Katze bekommt ihr Darmflora-Mittel weiter. Wäre einen Versuch wert.

Kommentar von Gingeroni ,

Schätzelein. Glaub mir wenn du eine Kotunsaubere Katze hättest die andauernd Durchfall hat würdest du da auch was machen ;)
Und bitte lasst doch einfach jede Art von Kommentar, wenn er nciht hilfreich sondern einfach nur gehässig ist. ;)

Kommentar von Blindi56 ,

Das war absolut ernst gemeint. Katzen sind da SEHR sensibel und kriegen genau mit, wenn der Besitzer irgendwie mit ihnen unzufrieden ist. Und das bist Du doch ganz sicher. Deshalb KÖNNTE es helfen, wenn DU entspannter bist. Es wäre wirklich einen Versuch wert.... (schätzelein ;-) )

Ähm, man weiß inzwischen, dass der Darm quasi das 2. Gehirn ist und ganz viel steuert, bzw. sehr genau reagiert. Da reicht manchmal echt etwas Entspannung, um wieder ins Lot zu kommen.

Eine unserer Katzen wollte eine Zeitlang kaum noch aufs Katzenklo, weil ich mich über das Streu geärgert hatte, das die ständig mit den Pfoten raustragen und das überall rumliegt. Ein paar Bemerkungen zum unpassenen Moment (während sie im Klo war) reichte da schon!

Und Hömöopathie hilft bei Tieren nur, weil der Mensch dran glaubt..

Kommentar von Gingeroni ,

Ja sie hat stress. Andauernd. Weil sie denkt sie kriegt prügel wenn sie irgendwo hinmacht. an dieser Angstgeschichte arbeiten wir, trotzdem wird sie sehr lange damit zu kämpfen haben und bis wir das im Griff haben wird sie wohl auch diesen Durchfall haben.
Genau dagegen suche ich etwas...-.-  

Btw.    Rescuetropfen kriegen bei mir Paniktiere. Ich denke wenn du diese Unterschiede gesehen hättest... nunja .. immer erstmal Urteilen bevor man etwas ausprobiert hat ;)

Antwort
von Catjeremyn, 33

Hallo Gingeroni, ich schwöre bei Erkrankungen meiner Katze auf Homoöpatische Mittel und habe auch gute Erfahrungen damit gemacht. Ich habe mir dazu das Buch ,, Unsere Katze-gesund durch Homöopathie " Heilfibel eines Tierarztes, Autor ist Hans Günter Wolf gekauft. In diesem Buch werden die Krankheitsbilder genau beschrieben und danach die Mittel empfohlen, einschließlich Dosierung. Das Problem Stubenreinheit bei seelischen Problemen wird dort auch gut behandelt. Wenn Katzen Streß haben zeigt sich das auch an der Fellbeschaffenheit. Ist bei Langhaarkatzen sofort sichtbar- es knotet oder sieht stumpf aus b.z.w. haart auch viel. Aber ich empfehle jedem erst mal sich dieses Buch zu besorgen. ISBN 978-3-8304-9360-0 bei Amazon gekauft, war am nächsten Tag schon da.  Viel Glück und Erfolg mit Mietze

Kater Enny und Frauchen

Kommentar von Gingeroni ,

Danke für den Tip! Ist bestimmt gut wenn mans parat hat. Hab bis jetzt bei allen Tieren immer Rescuetropfen gegebwn wenn irgendetwas war (z.B. ein Tierarztbesuch und die sind dann seelig in ihrem Korb eingeschlummert ,oder meine Terrrierpflegehündin die sonst immer wie ein Flummi war hat das zu Weihnachten bekommen damit sie nicht ganz so schlimm rumwieselt, hat immer super geholfen. Auch mein Bruder (Autist) hat viel Erfolg damit gehabt. Ich hoffe das das Buch hilft das richtige Mittel zu finden :)

Kommentar von MalNachgedacht ,

Das Problem Stubenreinheit bei seelischen Problemen wird dort auch gut behandelt. 

Das finde ich interessant - denn in der Homöopathie gilt ja das sogenannte Ähnlichkeitsprinzip:

https://www.dzvhae.de/homoeopathie-presse/abc-der-homoeopathie/-1-571.html

Ähnlichkeitsregel
Similia similibus curentur – Ähnliches werde durch Ähnliches geheilt. Die Ähnlichkeitsregel ist das Grundprinzip der Homöopathie. Nur das homöopathische Arzneimittel kann wirken, das in einer Prüfung am Gesunden, die Symptome hervorgerufen hat, an denen der Erkrankte leidet



Und die Prüfung am Gesunden findet in der Homöopathie ja traditionell beim gesunden Menschen statt.

Jetzt würde mich sehr interessieren was das für ein homöopathisches Mittel war, das bei gesunden Menschen bewirkt dass sie nicht mehr "stubenrein" sind?

Antwort
von brido, 3

Pulsatilla ist ein gutes Katzenmittel. Bachblüten: 29 oder Rescue. 

Antwort
von Eierkuchen, 25

Moin

Homöopathie wirkt bei Tieren genuso gut, wie bei Menschen, nämlich gar nicht.
Das einzige, was da wirkt, ist der Placeboeffekt. Ja, den gibt es auch bei Tieren, denn sie merken auch, wenn man sich um sie kümmert und "betüddelt". Und dafür ist das Zeug einfach zu Teuer, wenn du als alternetive auch einfach Zucker geben könntest.

Hier ist alles was man über Homöopathie wissen sollte, schön sachlich und einfach erklärt:
http://www.konsumentenbund.de/inhalt/hom%C3%B6opathie-flyer.html

Gruß

Kommentar von Eierkuchen ,

Vergessen:
Leider hilft dir das obrige bei deiner Katze nicht weiter.
Ich wünsche dir und deiner Katze, das ihr dieses Problem zu zweit lösen könnt.

Antwort
von MalNachgedacht, 14

Ich möchte es gern einmal mit Homöpathischen mitteln versuchen. bachblüten wären mir sehr recht, da ich bis jetzt nur gute Erfahrungen damit gemacht habe. 

Das wird schwierig - denn Bachblüten sind keine homöopathischen Mittel und haben mit Homöopathie auch nichts zu tun.

Die einzige Gemeinsamkeit ist, dass sie beide nicht anders oder besser als Placebozuckerpillen wirke.

Antwort
von DeCnJackZ, 6

Homöopathie ist bei Tieren immer zu 100% wirkungslos. 
Das kann ich ihnen Versprechen.
Ohne Placeboeffekt, gibt es auch keine Anzeichen von Wirkung.

Kommentar von Gingeroni ,

Genau die art von Antwort auf die ich gewartet habe. Nicht. 

Kommentar von DeCnJackZ ,

Das ist eine ehrliche und ziemlich sicher die einzig wahre Antwort.

Wenn Sie es mit Homöopathie versuchen, dann ist dass genau so, als würden sie warten, bis der Durchfall ihrer Katze von selbst aufhört.
Homöopathie kostet jedoch etwas. Da liegt der Unterschied.
Wenn Sie in Geld schwimmen, dann können sie von mir aus auch Homöopathie "nutzen".

Antwort
von BurkeUndCo, 35

Natürlich kannst Du das versuchen (die arme Katze), denn schließlich hast Du die Verfügungsmacht über dieses Tier.

Aber Dir sollte bewusst sein, dass es trotz über 200 Jahren Homöopathie (bei den Schüssler Salzen ist das ähnlich) bis heute keinen einzigen echten Beweis dafür gibt, dass irgendein Hochpotenz-Homöopathikum gegen irgendeine Krankheit besser geholfen hätte als Placebo (Leertabletten ohne Wirkstoff).

Wenn Du also Deiner Katze für eine bestimmte Zeit definitiv NICHT helfen willst, dann gib ihr solche Placebo-Mittel.

Viel Hoffnung auf Erfolg kannst Du dafür aber beim besten Willen nicht haben. Denn das wäre ja der erste Erfolg, der mit solchen Wundermitteln erzeugt würde.

Antwort
von DjangoFrauchen, 42

Probier doch mal Bactisel-HK oder Heilerde?

Kommentar von Gingeroni ,

Bactisel bekommt sie schon aber leider brint das nicht wirklich was..
Heilerde müsste man echt mal probieren :)

Kommentar von DjangoFrauchen ,

Ich drück' dir die Daumen!

Kommentar von Gingeroni ,

Da müsste ja dann eine recht kleine Menge reichen ,oder?

Kommentar von DjangoFrauchen ,

Ja, ich würde mal mit einem halben Teelöffel anfangen.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Heilerde müsste man echt mal probieren

In Heilerde ist aber jede Menge Aluminium drin - und das gilt ja in der "Alternativmedizin" als böse!

Kommentar von DjangoFrauchen ,

Da gibt es von Hersteller zu Hersteller sicherlich Unterschiede, in meiner Packungsbeilage steht nichts von Aluminium.

Kommentar von MalNachgedacht ,

Da gibt es von Hersteller zu Hersteller sicherlich Unterschiede, 


Nö - in Heilerde ist immer Aluminium enthalten - sonst ist es keine Heilerde:

https://de.wikipedia.org/wiki/Heilerde#Bestandteile



Mineralogisch betrachtet besteht Heilerde im Wesentlichen aus Aluminium-Silikaten und anderen Mineralien in wechselnder Zusammensetzung. Häufig handelt es sich um Löß-, Lehm-, Ton- oder Moorerden.

...

in meiner Packungsbeilage steht nichts von Aluminium.

Das liegt daran, dass das nicht extra deklariert werden muß.

Auf einer Packung Kochsalz steht ja auch nicht das darin Natrium und Chlor (übrigens beides recht gefährliche und giftige Sustanzen) enthalten sind.





Kommentar von DjangoFrauchen ,

Ok, danke für die Aufklärung.

Kommentar von Anaschia ,

Man sollte schon wissen, über was man hier schreibt.  Aluminium ist nicht gleich Aluminiumsilikat !!

Wenn von der Toxizität eines Elements, z.B. des Aluminiums, die Rede ist, muß man auch alle anderen Elemente mit in Betracht zieh

en. Alle Elemente können unter bestimmten Umständen toxisch wirken, so auch das Aluminium. Dabei muss die Dosis-Wirkung im Organismus, die Art der chemischen Verbindung, ob es natürliches, in der Natur vorkommendes oder durch technische Prozesse her-

gestelltes Aluminium ist, beachtet werden. Auch die allergische Empfindlichkeit mancher Menschen oder Tiere gegen ein Element,  ist mit in Betracht zu ziehen. In dieser Hinsicht unterscheidet sich das Aluminium nicht von anderen Elementen, vor allem anderen Schwermetallen, mit denen man häufig konfrontiert wird. Des Weiteren ist die systemische Beziehung der Elemente in den Regulationsprozessen des Körpers zu beachten.

Aluminium kann sich sehr fest an Silizium binden und in seiner Wirkung neutralisiert werden.
Und genau das ist der Fall bei der Gabe von Heilerde.
Kommentar von MalNachgedacht ,

Man sollte schon wissen, über was man hier schreibt.  Aluminium ist nicht gleich Aluminiumsilikat !!

Richtig - und ich habe geschrieben dass in Heilerde reichlich Aluminium enthalten ist - bezweifelst Du das?

Wenn von der Toxizität eines Elements, z.B. des Aluminiums, die Rede ist, muß man auch alle anderen Elemente mit in Betracht ziehen.

Du meinst vermutlich das man in Betracht ziehen muß in welcher chemischen Verbindung das jeweilige Element vorliegt - das ist natürlich richtig - wird aber gerade im Bereich der sogenannten "Alternativmedizin" oft nicht gemacht.

Da ist von Aluminium in Impfstoffen die Rede oder Bücher wie "Die Akte Aluminium" werden auf den Markt gebracht.

Alle Elemente können unter bestimmten Umständen toxisch wirken,so auch das Aluminium

Prinzipiell richtig - und das gilt nicht nur für alle Elemente sondern prinzipiell auch für alle chemische Verbindungen aus solchen Elementen.

Wie der olle Paracelsus schon wußte:

Alle Dinge sind Gift, und nichts ist ohne Gift; allein die dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei

Etwas was allerdings vielen "alternativmedizinischen Impfkritikern" ebenfalls nicht geläufig zu sein scheint.

Homöopathen übrigens auch nicht - die behaupten ja abstruserweise das genaue Gegenteil dessen was Paracelsus festgestellt hat - je geringer die Dosis umso stärker angeblich die Wirkung.

Dabei muss die Dosis-Wirkung im Organismus,

richtig

die Art der chemischen Verbindung, 

richtig

ob es natürliches, in der Natur vorkommendes oder durch technische Prozesse hergestelltes Aluminium ist, beachtet werden.

falsch. 

Identische Chemische Verbindungen sind identische chemische Verbindungen. 

Die unterscheiden sich nicht in ihrer Wirkung (oder sonst wie) ob sie nur "natürlich" oder durch "technische Prozesse" entstanden sind.  

Diese Unterscheidung mag für Esoteriker und Naturromantiker ja eine schöne Vorstellung sein - aber in der Realität macht es keinen Unterschied wie eine chemische Verbindung entstanden ist. 

Aluminium kann sich sehr fest an Silizium binden und in seiner Wirkung neutralisiert werden.

eigentlich dachte ich bislang, dass sich die Aluminiumatome in Aluminiumsilikaten sehr fest an Sauerstoffatome binden - aber so kann man sich irren...

Und genau das ist der Fall bei der Gabe von Heilerde. 

Natürlich....allerdings ist sich die Fachwelt da noch nicht ganz so sicher.

Kommentar von Anaschia ,

Aluminium kann sich sehr fest an Silizium binden und in seiner Wirkung neutralisiert werden.

eigentlich dachte ich bislang, dass sich die Aluminiumatome in
Aluminiumsilikaten sehr fest an Sauerstoffatome binden - aber so kann
man sich irren...




Hier noch mal was zum schlau machen !

Es gibt einen ganz großen Gegenspieler zu Aluminium. Das Silizium. Es verhindert die Aufnahme, Ablagerung und Anreicherung von Aluminium im Körper und ist zudem entzündungshemmend, während Aluminium Entzündungen auslöst.

Schon 1998 wurden erste Zusammenhänge zwischen Aluminium und Alzheimer erkannt und vermutet, dass ein hoher Siliziumspiegel

im Trinkwasser vor Aluminium-Einlagerung schützt. Die Aluminium ausleitende Wirkung von siliziumreichem Wasser wurde dann

erstmals in einer im Journal of Alzheimer Desease (2013, 33(2):423-30) veröffentlich

-

ten Studie von Prof. C. Exley et. al. gezeigt.In der Studie (Silicon-rich mineral water asa non-invasive test of the ‚aluminum hypothesis‘ in Alzheimer‘s disease) konntenAlzheimer Symptome nach 12 monatiger Einnahme siliziumhältigen Mineralwassers

(1l Wasser mit nur 35 mg Silizium täglich)verbessert werden. Heute raten Forscherweltweit sich mit organisch gebundenem

Silizium zu versorgen. Etwa mit Zinnkrauttee

Kommentar von MalNachgedacht ,

Hier noch mal was zum schlau machen !

Immer gerne:

Es gibt einen ganz großen Gegenspieler zu Aluminium. Das Silizium. Es verhindert die Aufnahme, Ablagerung und Anreicherung von Aluminium im Körper

Ich weiß zwar nicht woher Du diese Erkenntnis hast - aber es ändert nichts daran, dass die Aluminiumatome in Aluminiumsilikaten an Sauerstoffatome gebunden sind....

Schon 1998 wurden erste Zusammenhänge zwischen Aluminium und Alzheimer erkannt 

Und wie genau sah dieser "Zusammenhang" aus?

und vermutet, dass ein hoher Siliziumspiegel im Trinkwasser vor Aluminium-Einlagerung schützt. Die Aluminium ausleitende Wirkung von siliziumreichem Wasser wurde dann erstmals in einer im Journal of Alzheimer Desease (2013, 33(2):423-30) veröffentlichten Studie von Prof. C. Exley et. al. gezeigt.In der Studie (Silicon-rich mineral water asa non-invasive test of the ‚aluminum hypothesis‘ in Alzheimer‘s disease) konnten Alzheimer Symptome nach 12 monatiger Einnahme siliziumhältigen Mineralwassers  (1l Wasser mit nur 35 mg Silizium täglich)verbessert werden.

Und hier der Link zum Abstract dieser Studie:

https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/22976072

Der Einnahmezeitraum war allerdings nur 12 Wochen und nicht 12 Monate (nicht dein Fehler - den Fehler hast Du ja nur abgeschrieben) und die Zahl der Alzheimerkranken die an der Studie teilgenommen haben betrug gerade mal 15 Personen - und nur bei 3 dieser 15 Personen wurde eine Besserung der Alzheimersymptome beobachtet.

Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass der Zustand von Alzheimer-Patienten durchaus Schwankungen unterliegt. Auch wenn sich über längere Zeit der Zustand immer weiter verschlechtert so gibt es zwischendrin durchaus auch mal Phasen in denen die Kranken geistig deutlich fitter sind als zuvor.

Es wäre eher ungewöhnlich wenn solche Verbesserungen innerhalb von 12 Wochen nicht beobachtet worden wären.

Die Studie hat auch keine Kontrollgruppe in Form von Alzheimerpatienten welche nicht dieses siliziumhaltige Mineralwasser bekamen - von daher kann man die Ergebnisse in der Pfeife rauchen....

Heute raten Forscher weltweit sich mit organisch gebundenem Silizium zu versorgen. Etwa mit Zinnkrauttee

Wohl eher die Anbieter von Nahrungsergänzungsmitteln....

https://www.zentrum-der-gesundheit.de/siliziummangel-ia.html

Da wird dann auch gleich "organisches Silizium" beworben - was bereits zeigt, dass man dort auch keine Ahnung von Chemie hat.

Übrigens:

Wenn Du ganze Abschnitte aus Texten anderer kopierst dann solltest Du auch die Quelle angeben :

http://www.natur-wissen.com/wp-content/uploads/2014/04/140729_lebe_ausg_0314_08_...

Da erfährt man dann auch so manchen "interessantes" über die Gefahren von Chemtrails und die Verfasserin sollte sich mal DEINE Ratschläge zu Herzen nehmen:

Alle Elemente können unter bestimmten Umständen toxisch wirken, so auch das Aluminium. Dabei muss die Dosis-Wirkung im Organismus, die Art der chemischen Verbindung,....

Genau das macht die Autorin nämlich nicht...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community