Frage von MrMarioMichel, 69

Home Server für unter 150 €?

Hallo,

Ich suche nach einen Home Server für mich zuhause der nicht viel kostet mit wenig Strom verbrauch. Er muss nicht schnell sein oder sonst ausgefallene Sachen haben aber mit Windows als Betriebssystem ist mir wichtig. Festplatte muss nicht im Preis inbegriffen sein !

Danke für die Hilfe

Antwort
von Christoph34212, 34

Hallo, es gibt fertige Mainboards mit CPU schon für unter 60 Euro. Dann brauchste noch ein Netzteil von Lc power das 420 Watt kommt ungefähr je nah Händler 20€. Ein billig Gehäuse es gibt auch schon welche für 30€ und zu guter letzt noch 4GB DDR3 dürfte eigentlich auch nicht teurer sein als 30€.
60+20+30+30=140€

Denke mal je nach teile Wahl kann man durchaus da mal noch 5€ sparen oder mehr ausgeben.

Ich habe alles aus dem Kopf gemacht das heißt ich kann dir im Moment noch nicht besagte Teile mit genauer Beschreibung geben nur die Marken der Produkte. Wenn du willst kann ich dir die Links zum jeweiligen Produkt schicken sobald ich zuhause bin.

LG Chris(vom Handy)

Kommentar von sgt119 ,

Du empfiehlst ihm ein LC420H-12? Nicht dein Ernst...

Kommentar von Christoph34212 ,

Hallo, ich habe dieses Netzteil schon in 5 PCs eingebaut und kein Problem damit. Klar hört man hier und da auch schon mal das so nen Ding den Geist aufgibt aber in der Preisklasse finde ich kann man sowas in Kauf nehmen. Außerdem gibt es Garantie.

LG Chris(vom Handy)

Antwort
von rohle65, 20
Antwort
von sgt119, 34

Athlon 5350
8GB GSkill Aegis DDR3-1333MHz (1x8GB)
ASRock AM1B-ITX
Blacksilent XR1
LC Power LC-1360mi

Kommentar von androhecker ,

Das ist der Grund, wieso man mehr investieren sollte. ASRock Mainboards sind nicht gerade gut und LC Netzteile sogar ziemlich gefährlich. Für etwas mehr Geld bekommt man ein akzeptables Be Quiet Netzteil und ein Asus Mainboard.

Kommentar von tactless ,

ASRock Mainboards sind nicht gerade gut 

Wie kommst du denn auf das schmale Brett? Das ist schon seit Jahren nicht mehr zutreffend! 

Kommentar von sgt119 ,

und LC Netzteile sogar ziemlich gefährlich

Einige, ja. Aber nicht alle. Das im LC-1360mi gehört zu den brauchbaren

Kommentar von androhecker ,

ASRock hat auch bei neuen Mainboards erhebliche Qualitätsprobleme, wenn man sich mal die Kondensatoren anschaut, sieht man dass es das Billigste ist, was es gibt. Sowas gibt oft nach 2 Jahren Laufzeit den Geist auf, weil ein Kondensator kaputt ist (ersetzen ist bei PC Mainboards auch noch künstlich schwer gemacht). Die Teile kann man zwar verwenden, aber wirklich lange halten werden sie nicht. LC Netzteile dagegen sind der letzte Witz, da sind schlecht verklebte Spulen (viel Spaß mit Spulenfiepen), schlechte Isolierung der Leitungen auf der Platine, richtig Miese Sicherungen, wieder billige Kondensatoren und oft fehlt sogar das simpelste, eine Verbindung des Schutzkontaktes mit der Gehäusewand. Solche Teile geben nicht nur schnell den Geist auf, sie sind sogar sehr Gefährlich (Es kann wirklich passieren dass man einen starken Stromschlag bekommt, wenn man an den Tower fast). Bei Netzteilen wird oft gespart, und das ist der Große Fehler. Selbst bei Überspannung (was bei solchen Teilen oft vorkommt) ist sofort das Mainboard futsch, und wenn das auch noch billig ist die CPU auch.

Kommentar von sgt119 ,

ASRock hat auch bei neuen Mainboards erhebliche Qualitätsprobleme, wenn man sich mal die Kondensatoren anschaut, sieht man dass es das Billigste ist, was es gibt. Sowas gibt oft nach 2 Jahren Laufzeit den Geist auf, weil ein Kondensator kaputt ist (ersetzen ist bei PC Mainboards auch noch künstlich schwer gemacht). Die Teile kann man zwar verwenden, aber wirklich lange halten werden sie nicht

Dass ASRock nur supertolle Sachen baut, behauptet ja auch keiner. Die AM3+ Bretter von denen sind zT ja völlig unbrauchbar; was das AM1B ITX angeht, sind mir aber keine Probleme bekannt

LC Netzteile dagegen sind der letzte Witz, da sind schlecht verklebte Spulen (viel Spaß mit Spulenfiepen), schlechte Isolierung der Leitungen auf der Platine, richtig Miese Sicherungen, wieder billige Kondensatoren und oft fehlt sogar das simpelste, eine Verbindung des Schutzkontaktes mit der Gehäusewand. Solche Teile geben nicht nur schnell den Geist auf, sie sind sogar sehr Gefährlich (Es kann wirklich passieren dass man einen starken Stromschlag bekommt, wenn man an den Tower fast). Bei Netzteilen wird oft gespart, und das ist der Große Fehler. Selbst bei Überspannung (was bei solchen Teilen oft vorkommt) ist sofort das Mainboard futsch, und wenn das auch noch billig ist die CPU auch.

Nicht alles von LC Power ist Müll. Würdest du dich mit Netzteilen auskennen, wüsstest du das

Kommentar von androhecker ,

Du solltest mal verstehen, dass das ein Server ist, welcher eben mehr oder weniger durchgehend läuft. Das wichtigste ist dabei, Hardware zu kaufen, die sowas durchhält. Und weder ASRock Mainboards noch LC Netzteile. Also, ich habe nicht gesagt, dass das Mainboard kompletter Müll ist, aber nach spätestens 2 Jahren Serverbetrieb ist das Teil futsch, ein vernünftiges Asus Mainboard hält auch 6 Jahre durch, dann kann man dafür auch das Doppelte zahlen. Du musst mir auch nicht unterstellen, dass ich mich nicht mit Netzteilen auskennen würde, das tue ich besser als die meisten anderen hier, ich baue mir für meine Schaltungen auch öfters selber welche, weshalb ich auch gerne alte Netzteile zerlege. Dabei waren schon über 10 LC Netzteile, und jedes davon hatte erhebliche Qualitätsmängel. Man muss für so einen Preis eben wieder nichts erwarten. Von Be Quiet habe ich nur 3 zerlegt, weil die auch seltener auf dem Schrott landen. Die sahen innen vollkommen Ok aus. Zurück zum Server: Das Netzteil wird auch keine 2 Jahre Serverbetrieb mitmachen, und von Garantie kann man da auch nicht reden. Wenn bei Be Quiet der seltene Fall eintritt, dass es früh kaputt geht, bekommt man innerhalb von kürzester Zeit ein neues. Ich bin keiner der Leute, die sich über alles billige aufregen (wie Dave von EEVBlog), aber vor allem dieses Netzteil ist so ziemlich das Schlimmste, was man einem Server antun kann.

Kommentar von tactless ,

Wie viele Mainboards von ASRock und wie viele Netzteile von LC Power hast du denn besessen? 

Und dann ist die Frage, wie lange das Ganze her ist. 

ASRock war vor ~ 15 Jahren mal als Tochterfirma von ASUS bekannt, die ausschließlich "Billig-Mainboards" hergestellt haben. 

Inzwischen sind die aber auch im Premium-Bereich zu finden. 

Gleiches gilt für LC-Power. Willst mir doch nicht erzählen, dass jetzt ein LC-Power Gold Series, welches schon von diversen bekannten Hardware-Portalen als gut befunden wurde so schlecht ist? 

Kommentar von sgt119 ,

Gleiches gilt für LC-Power. Willst mir doch nicht erzählen, dass jetzt ein LC-Power Gold Series, welches schon von diversen bekannten Hardware-Portalen als gut befunden wurde so schlecht ist? 

Die Gold Serie war technisch ok, wenn Andyson nur nicht beim Protection IC versagt hätte

Kommentar von sgt119 ,

Dabei waren schon über 10 LC Netzteile, und jedes davon hatte erhebliche Qualitätsmängel. 

Eins aus der GP4 Serie hattest du wohl noch nicht. Oder das LC7300. Oder das Legion X2

aber vor allem dieses Netzteil ist so ziemlich das Schlimmste, was man einem Server antun kann

Nochmals, das kleine 75 Watt Teil ist brauchbar. Zudem zieht die Kiste wenns schlimm kommt vielleicht 35 Watt...

Kommentar von androhecker ,

Zu den Zeiten, als ASRock nur so einen Müll produziert hat, habe ich mich nicht mal mit soetwas beschäftigt. Aber ihr versteht wohl immer noch nicht das eigentliche Problem? Solche Teile sind bei einem PC vollkommen ausreichend (mal ganz von der niedrigen Leistung abgesehen), aber durch 2 Jahre Serverbetrieb wird die Hardware stärker genutzt als durch 8 Jahre Normalbetrieb. In einem PC würde das dann eine Weile Halten, aber nicht in einem Server. Das LC7300 hatte ich schon, die Sicherungen sind zwar so ausreichend, dass es keine Bombe ist, aber die verwendeten Teile sind trotzdem ziemlicher Schrott, so ein billiger Cap macht keine 2 Jahre mit.

Antwort
von androhecker, 43

Stell dir einfach selber etwas zusammen ohne Festplatte, der Zusammenbau ist nicht so schwierig.

Aber ich würde noch etwas mehr investieren, falls du akzeptable Hardware haben willst.

Kommentar von androhecker ,

PS: Windows ist für Server der letzte Dreck. So ziemlich jeder gute Server für Privatanwender ist für Linux.

Kommentar von MrMarioMichel ,

Ja aber einige Programme laufen nicht auf Linux, aber ja danke

Kommentar von androhecker ,

Serversoftware gibt es für Linux weit mehr.

Antwort
von MarcelDavis321, 30

Raspberry pi 3 kann glaub ich windows laufen lassen. Kostet 40 euro und 10 euro im jahr an strom.

Kommentar von MrMarioMichel ,

Nur Win 10 iot

Kommentar von androhecker ,

Wer nutzt freiwillig Windows auf seinem Server? Raspbian ist hier das richtige System.

Kommentar von MrMarioMichel ,

Wenn einige Programme nicht darauf laufen möchte ich keinen Raspberry hatte einen vor 2 Tagen ...

Antwort
von floppydisk, 17

mal ernsthaft - wozu genau soll man windows bei einem server brauchen? was hast du denn damit vor? ohne einen anwendungsbereich kann man ohnehin keine tipps geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community