Frage von Kuestenjunge123, 126

Home-Defense; Was ist am effektivsten?

Schönen guten Tag,

ich lebe seit kurzem mit meiner Mutter alleine in einem Einfamilienhaus abseits an einem Waldstück gelegen. In den letzten Wochen wurde vermehrt in unserer Straße eingebrochen. Auch die Anzahl an Migranten in unserer Umgebung hat stark zugenommen, was meine Mutter unausgesprochen in Verbindung mit den Einbrüchen stellt, sich aber auch nicht bestätigen oder widerlegen lässt. Das soll jedoch jetzt nicht der Punkt sein, um den es geht.

Meine Mutter versucht alles daran das Haus und uns selber vor Einbrüchen und Übergriffen auf eigenem Grund zu schützen. Sie hat bereits 3 bewegungsgesteuerte Kameras mit Internetverknüpfung im Haus installiert, Lampen mit Zeitschaltuhr aufgebaut und ein CS-Gas gekauft. Das reicht ihr jedoch noch nicht, woraufhin sie mich um Rat gefragt hat, sodass ich nun für das Sicherheitswesen unseres Grundstückes beauftragt wurde. Ich habe bereits sehr intensiv das Thema Schreckschuss- und RAM Waffen recherchiert. Ich glaube, dass diese ''Waffen'' mit Pfeffer- und Gasgeschossen (oder Gummigeschossen) bestückt eine gute Möglichkeit darstellen, Einbrecher/Täter auf einer Zimmer/Flur/Treppenhaus-Distanz von ca. 5-10 Metern effektiv zu ''bekämpfen'', bzw. unschädlich zu machen und die Polizei zu rufen. Was haltet Ihr davon?

Hab Ihr sonst Vorschläge, wie man sein Hab, Gut und Leben in den eigenen vier Wänden schützen könnte?

Vielen Dank schon mal für Eure Antwort!

Antwort
von schelm1, 27

Wie wär´s mit ´nem Schild an der Türe: "Einbruch zwecklos; Haus wird täglich geleert!"l

Setzt aber voraus, dass der Dieb lesen kann!

Ein Hund schreckt Einbrecher ab. Man sucht sich als überlegender und klug planendem  Einbrecher stets solche Objekte aus, in denen man bei einem Einbruch weniger durch Alarmlärm oder Hundegebell gestört wird; ein Hund ist störend und hüfig verletzend zugleich!

Wir haben da seit Jahrzehnten mit unseren generationsübergreifend  gehaltenen  Dobermannhunden sehr positive Erfahrungen sammeln dürfen!


Antwort
von Tuehpi, 37

Thema Schreckschuss- und RAM Waffen recherchiert. Ich glaube, dass diese ''Waffen'' mit Pfeffer- und Gasgeschossen (oder Gummigeschossen) bestückt eine gute Möglichkeit darstellen

Auch Schreckschuss und RAM Waffen sind letztlich "Schuss"waffen. Diese, gerade auf kurze Entfernung und in beengtem Raum effektiv einzusetzen, erfordert eine gute Ausbildung und viel Training. Du sagst du wärst Soldat, das sollte dir also bewusst sein. Also eher ungeeignet. 



ein CS-Gas gekauft.

Tendenziell keine verkehrte Idee. Problem ist nur das Gas nunmal die Eigenschaft hat sich recht großzügig zu verteilen. Du befindest dich in einem geschlossenen Raum und möchtest doch nur den "Bösewicht" außer Gefecht setzen. Und nicht dich oder deine Mutter. Ich würde mich hier eher nach Pfefferspray in Schaum oder Gel Form umschauen. Und dann 2 davon kaufen. Eines zum Einsatz, das andere zum ausprobieren. Wie weit reicht der Strahl? Welche Form? Wie lange sprüht es? 

Desweiteren, Mutti sensibilisieren keine Fremden in die Wohnung zu lassen. Unter keinen Umständen. 

Wenn ein Handwerker kommt um irgendwelche Zähler abzulesen oder zu überprüfen, wird das vorher angemeldet. Wenn nichts angemeldet ist, dann kommt auch nix. Und selbst WENN es angemeldet ist, derjenige wird sicherlich Verständnis zeigen wenn deine Mutter das vor dem reinlassen noch telefonisch mit dem vorgeblichen Auftraggeber verifiziert. In meiner Nachbarschaft wird zur Zeit auch davor gewarnt das seltsame Gestalten unterwegs sind die "Feuermelder überprüfen". Auch nicht rein lassen. Leute die irgendeine Mitleidheischende Geschichte erzählen und nur kurz telefonieren wollen; nicht reinlassen. So schwer es als hilfsbereiter Mensch auch möglicherweise fallen mag. 

Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste 


Antwort
von ES1956, 56

Wenn man bemerkt dass eingebrochen wird sollte man möglichst vermeiden den Täter zu stellen sondern sich in einen sicheren Raum zurückziehen und die 110 wählen.

Sucht einen Raum der eine solide Tür hat, stellt sicher dass sich ein aufgeladenes Handy darin befindet und wartet auf die Polizei.

Was man immer in Haus haben sollte ist eine helle Lampe (evtl mit Strob).

Ein Pfefferspray schadet auch nicht.

Denk daran, wenn du einen Einbrecher siehst siehst du nicht unbedingt alle. Willst du auf Konfrontation setzen und schlimmstenfalls jemand töten / getötet werden? Oder hinterher der Polizei die Aufzeichnungen der Kameras zeigen?

Kommentar von Kuestenjunge123 ,

Auf Konfrontation zu gehen wäre für mich als Zeitsoldat nicht das Schlimmste. Es ist nur eine schwierige Situation mit meiner Mutter, welche die ganze Woche alleine zu Hause ist und nicht weis, wie sie sich schützen soll.
Die Idee mit dem ''Panic-Room'' ist schon gut, nur sind die Türen in dem Haus nicht gerade solide. Und zu diesem Raum zu gelangen, wenn man bereits gemerkt hat, dass jemand im Haus ist, ist ggf. auch schwierig ohne bemerkt zu werden. Aber vielleicht ist dieser Ansatz schon mal etwas, an dem man arbeiten kann.

Vielen Dank!

Kommentar von ZuumZuum ,

Mutig, mutig, nur das Du wahrscheinlich nicht deine Ausrüstung zu Hause hast. Auf Konfrontation zu gehen kann dich das Leben kosten. Besser ist es sich in einen Raum zurückzuziehen, dort eine gute LED Taschenlampe mit Stroboskopeinrichtung und ein Handy zur Hand zu haben. Von dort aus die Polizei rufen und so viele Einzelheiten zur Täterbeschreibung wie möglich merken und sich so ruhig zu verhalten wie möglich. Kein Eigentum ist der Einsatz der eigenen körperlichen Unversehrtheit oder das Leben wert.

Antwort
von Ninombre, 77

Recherchier vielleicht eher mal, wie oft es bei Einbrüchen zu einem "Häuserkampf" kommt. Das sind recht abstruse Schutzmaßnahmen, zumal der Einbrecher selbst in diesem Fall ja nicht vorher klopft, um das Laden der RAM Waffen zu ermöglichen. Wenn Du also nicht ständig mit der Knarre im Holster herumläufst, ist das ganze eher eine theoretische Übung.

Unterm Strich wäre vielleicht wirklich der Hund die beruhigendere Maßnahme plus Gitter vor die Fenster.

Objektiver Rat wäre noch von der kriminalpolizeilichen Beratungsstelle zu holen, vielleicht besser,  als sich selbst was zusammenzureimen.

Kommentar von Ninombre ,

Weil das sehr kritisch klang vielleicht als Hintergrund: Unser Nachbar hatte vor ein paar Jahren einen Einbrecher (Junkie) im Geräteschuppen erwischt, als sie vom Kino nach Hause kamen. In der Situation bringen ja alle Aufrüstungsmaßnahmen nichts, die im Haus selbst liegen und viel bleibt ja nicht übrig, was man legal führen kann.

Antwort
von Kronos007, 26

Die effektivste frei erhältliche Waffe ist wohl eine Armbrust...

Antwort
von ZuumZuum, 33

RAM Waffen schön und gut, bedenke aber das dein Gegenüber, wenn er das Ding sieht, evtl selber eine Knarre zieht welche vielleicht nicht mit Plastikkugeln geladen ist. Er kann ja nicht wissen das es sich nicht um eine scharfe Waffe handelt und sieht sein Leben in Gefahr., zu verlieren hat der dann eh nichts mehr.  Rate mal wer dann den Kürzeren zieht?

Passiver einbruchschutz, laßt euch beraten welche Absicherungsmaßnahmen für Türen und Fenster bei euch den größten Erfolg haben. Das übernimmt kostenlos die Kriminalpolizei bei euch vor Ort.

Antwort
von Papabaer29, 61

Da Einbrecher immer nur dann kommen, wenn niemand zu Hause ist, ist die ganze Bewaffnerei ziemlich sinnlos!

Am ehesten würde vielleicht noch ein Hund etwas bringen. Das müsste dann aber ein scharfer Hund sein und der ist nichts für Anfänger.

Kommentar von Kuestenjunge123 ,

Ein Hund würde aus beruflichen Gründen nicht funktionieren.

Es geht auch zu einem großen Teil um die ''gefühlte Sicherheit'', welche im Ernstfall jedoch auch zuverlässig sein sollte.

Ich suche lediglich nach einem Weg Einbrüchen vorzubeugen, bzw. entgegenzuwirken, wenn es dazu kommen sollte.

Kommentar von Papabaer29 ,

Einbrechen vorbeugen und Bewaffnung widerspricht sich aber.

Vielleicht solltest du erstmal überlegen, was dein Ziel ist?

Kommentar von Tuehpi ,

Es widerspricht sich nicht, es ergänzt sich. 

Oder Fährst du weniger Vorsichtig weil du Angeschnallt bist?

Kommentar von ZuumZuum ,

Da muß ich dir leider widersprechen, meine Nachbarin ist beim holen von Getränken aus dem Vorratsraum im Flur von zwei Typen überrascht worden. Die haben noch nicht mal fluchtartig die Wohnung verlassen sondern sind ganz normal gegangen. In der Wohnung lief der Fernseher und es war gegen 14:30 Uhr am frühen Nachmittag. Es konnten keine Öffnungsspuren am Schloß festgestellt werden. Vermutlich Scheckkartentrick oder Pick.

Kommentar von Papabaer29 ,

Damit gibts du mir im Prinzip Recht.

14:30 sind die meisten Menschen auf der Arbeit.

Und die Einbrecher sind gegangen. Eine Angriff seitens des Wohnungsinhabers hätte die Situation unnötig verschärft und Wahrscheinlich zu Verletzungen (vor allem beim Wohnungsinhaber) geführt.

Antwort
von TheJerror, 53

Solange du sie nur auf deinen Grundstück benutzt und 18 bist ist alles im grünen Rahmen

Kommentar von Kuestenjunge123 ,

Dem bin ich mir Bewusst. Es ging mir auch eher um die Effektivität solcher Mittel.

Kommentar von TheJerror ,

Pfefferspray zwingt die meisten sich die Augen zu reiben und zu Boden zu gehen

Kommentar von ZuumZuum ,

Seit wann darf man sich nur mit 18 der körperlichen Unversehrtheit und des Lebens erwehren?

Antwort
von GerhardRih, 43

Ein Wassergraben wäre noch sinnvoll.

Kommentar von ZuumZuum ,

Diese Antwort allerdings weniger

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community