Frage von marmarsa, 11

Hohe Luftfeuchtigkeit im Keller.. muss der Vermieter sich kümmern?

Hilfe 😟

Wir sind seit dem 1.7.2016. in einem Haus eingezogen!!( eine Doppelhaushälfte) Die Küche ca. 60qm befindet sich im Keller, und hat zwei Fenster und keine Heizung.... Neben der Küche zwei kleine kämmer für Wäsche etc.. Neben diesen Räumen ist ein großer Raum ca. 50qm.hat ebenfalls einn Fenster und eine Heizung. Seit dem ersten Tag sind beide Räume im Keller., sowohl in der Küche als auch in dem Nebenraum super feucht, in der Küche riecht es leicht nach verwesen 🙁... Die Küche wurde super gereinigt vor dem einzig. Die Luftfeuchtigkeit macht sich sehr bemerkbar, es ist kalt und Lebensmittel kann man nicht offen stehen lassen!!! In dem großen Nebenraum hatte ich einen Teppich auf dem Fußboden, dieser wurde innerhalb von paar Tagen angegriffen, weiß aber leider nicht wodurch. Der Vermieter behauptet, dass diese Räume bzw. das Haus 1 Jahr lang nicht bewohnt war und daher es noch Zeit braucht. Was kann man gegen diese hohe Luftfeuchtigkeit unternehmen, und wer muss die Kosten dafür tragen? Langsam hab ich Angst dass es zu gesundheitliche Gefährdung kommt weil man sich oft in der Küche aufhält ; Abendessen etc..) Ich bin ehrlich gesagt ratlos und Würd mich sehr über Erfahrungsberichte oder eine Aufklärung über die Vorrangehensweise freuen.

Antwort
von albatros, 10

Ich würde den Mietvertrag anfechten wegen Täuschung. Der V. hätte auf dieses Problem aufmerksam machen müssen. Er hat das bestimmt gewusst. Dass die Wohnung zuvor leer stand, ist nicht der Grund. Der Leerstand war, weil die Wohnung super schlecht vermietbar war. Es ist klar, dass in den kühlen Kellerräumen sich die Luftfeuchtigkeit  an den Einrichtungen und Wänden niederschlägt (kondensiert)´. Besonders wenn in der warmen Jahreszeit getagsüber gelüftet wird. Folge ist Schimmel.

Ihr solltert Kontakt mit dem Vormieter aufnehmen. Der wird das bestätigen und als Kündigungsgrund nennen.

Antwort
von troublemaker200, 9

Wenn man ein Haus mietet und die Küche ist im Keller und hat keine Heizung, dann sollten vor dem Unterschreiben des Mietvertrages die Alarmglocken schrillen.

Hattet Ihr Euch vorher darüber unterhalten?

Antwort
von AchIchBins, 6

Und das war bei der Besichtigung nicht schon so?! Küche im Keller und dann noch ohne Heizung? Zu hohe Feuchtigkeit, daher seit einem Jahr Leerstand, der Vermieter heizt nicht um Geld zu sparen = Feuchtigkeitsschäden die ohne Sanierung nicht mehr beseitigt werden können. Es wäre wichtig zu wissen aus welchem Baujahr das Haus ist. Ist es ein älteres Haus, dann hat das Haus sicher keine Kellerdämmung und wäre dann "niemals" trocken zu bekommen.

Antwort
von Malkastenpark, 7

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten