Hohe Handyrechnung durch Abo Falle was tun?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Du hast kein Abo abgeschlossen. Das wird von Mobilcom nur behauptet.

Jeder Mobilfunkanbieter in Deutschland zockt in Zusammenarbeit mit Drittanbietern bezüglich der Abo Masche jeden Tag diverse mal in betrügerische Weise seine Kunden ab.

Mobilcom kann dir den Abschluss des Abos nicht rechtssicher nachweisen. 

Zudem müsste der Drittanbieter vor Abschluss den Kunden darauf hinweisen, dass man jetzt ein kostenpflichtiges Abo abschließen könnte. Auch das unterblieb.

Dazu kann man dir keine Leistung durch das angebliche Abo nachweisen.

Mobilfunkanbieter dürfen ihren Kunden immer nur eigene Leistungen in Rechnung stellen. Leistungen von Drittanbietern dürfen Mobilfunkanbieter ihren Kunden gerade nicht berechnen.

Der Drittanbieter müsste, wenn, dann seine angebliche Leistung den Kunden separat in Rechnung stellen.

Schreib Mobilcom eine E-Mail. Gib dabei deinen Namen, deine Anschrift und deine Mobilfunknummer an.

Fordere Mobilcom auf, dir alle bestehenden Abos umgehend zu kündigen. Füge deiner E-Mail bitte unbedingt den unten stehenden Link der Kanzlei Hollweck bei.

Widersprich der Lastschrift.

Man hat ab Buchung einer Lastschrift 8 Wochen Zeit dieser zu widersprechen. Dazu braucht man keine Begründung und muss sich dafür nicht rechtfertigen.

Der Widerspruch ist über das Online Banking oder am Bankschalter möglich. Per Brief geht es natürlich auch.

Wenn du der Lastschrift am Bankschalter widersprichst, braucht der Bankmitarbeiter das Datum, die Firma und den Betrag der Lastschrift. Oder du nimmst den entsprechenden Kontoauszug mit.

Eventuell belehrt dich der Bankmitarbeiter, dass man nur unberechtigte Lastschriften zurückbuchen lassen sollte. Das ist sein Job.

Wenn du der Lastschrift per Brief widersprichst, gibst du deine IBAN und die Daten der Lastschrift an. Füge dem Widerspruch eine beidseitige Kopie deines Personalausweis bei.

Widersprichst du der Lastschrift online oder am Schalter, wird der Betrag in der Regel deinem Konto sofort wieder gutgeschrieben.

Wichtig:  Hast du der Lastschrift widersprochen, so musst du den vertraglich geschuldeten Betrag ( 30 € ) bitte unbedingt separat an Mobilcom überweisen. Gib deine Kundennummer in der Überweisung an.

Die vertraglich vereinbarte Summe steht Mobilcom immer zu, egal wie unseriös das Unternehmen ist.

Alle Mobilfunkanbieter in Deutschland sind unseriös. Mobilcom ist dabei mit das schwärzeste aller Schafe.

Es bringt auch gar nichts Mobilcom anzuschreiben und um Erstattung der Abo Gebühren zu bitten. Daher widerspreche der Lastschrift und zahl die vertraglichen 30 € per Überweisung an Mobilcom.

http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/drittanbieter/

Du kannst nur die Lastschrift von deinem Simkartenanbieter (Mobilcom-Debitel) zurückbuchen lassen, eine Lastschrift von diesem ominösen Drittanbieter wird nicht vorliegen (weil diese Forderung schon MD bezahlt hat).  Mit der Lastschriftsstornierung triffst du den Falschen. Nur eine Abostornierung bei diesem Drittanbieter ist wirksam, aber das musst du selber machen, dein Provider kann nur eine Drittanbietersperre einrichten, das dich vor weiteren Abos schützt, das bestehende Abo wird darin aber nicht eingeschlossen.

Was möchtest Du wissen?