Frage von Annika1969, 18

Hört die Privatinsolvenz nach Restschuldbefreiung trotzdem niemals auf?

Ich bin alleinerziehende Mutter dreier Kinder und habe "dank" meines Ex-Mannes Schulden gehabt, die ich nach der Geburt meines 2. Kindes nicht mehr bezahlen konnte, weil ich meinen (gutbezahlten) der Kinder zuliebe aufgegeben habe. Kurz darauf hat mein Mann - durch eigenes Verschulden - seinen Job verloren. Hartz IV war irgendwann die Folge. Mein Privatinsolvenzverfahren ist rein rechtlich gesehen mit der Restschuldbefreiung "durch". Dennoch steht der Eintrag noch weitere 3 Jahre in der Schufa. Ich habe mich jetzt lange 6 Jahre durch die Privatinsolvenz gequält, nur um danach zu erfahren, dass ich darunter noch 3 weitere Jahre leiden muss. Ich kann nicht mit EC-Karte bezahlen - weil ich keine bekomme, ich kann nichts auf Rechnung kaufen, ich kann gar nichts. Hört das auch irgendwann noch mal auf, oder kann ich mir gleich die Kugel geben?

Antwort
von Dorny55, 18

Hallo,

nach Eröffnung der Privatinsolvenz dauert es 6 Jahre bis man Schuldenfrei ist,das ist richtig.Aber danach steht man noch 3 Jahre negativ in der Schufa.In diesen 3 Jahren bakommt man keine Verträge,Kreditkarten,man kann nicht auf Rechnung kaufen etc.

Irgendwie finde ich das auch nicht richtig.Denn wo ich damals Schulden hatte (ohne Privatinsolvenz) und diese Bezahlt habe war meine Schufa sofort sauber.

Warte diese 3 Jahre ab und dann geht es wieder Berg auf.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community