Frage von BambusBaum64537, 72

Hörsturz, Tabletten und Infusion. All das ganze passiert am Samstag. Hat jemanden schon damit Erfahrungen gemacht?

Hallo zusammen,

ich bin 19 und Schüler. Am Samstag war ich mit meiner Band in einem neuem Proberaum wieder mal spielen. Wir haben unglaublich gut gespielt und laut war es auch. Nach dem spielen bin Ich raus und zündete mir eine Zigarette an. Plötzlich höre Ich an beiden Ohren kaum was. Dachte mir: "Hmm, wird schon wieder". Da wir das spielen nicht unterbrechen wollten, gingen wir nochmal rein und haben nochmal paar Songs gespielt. Beim zweiten mal raus gehen wurde mir übel! Zuhause angekommen hörte Ich am Linken Ohr alles super bloß das rechte war stark belastet. Ständiges piepen und rauschen, Watte gefühl und durchaus mal schmerzen. Sonntag keine Besserung... Heute beim Arzt gewessen.

Der Liebe Doktor hat mit mir ein "Hörtest" durchgeführt und festgestellt das mein Rechtes Ohr tatsächlich einen leichten Hörsturz abbekommen hat. Meine REAKTION :"WIE BITTE!?".

Ich kann es kaum glauben... jedenfalls habe Ich Tabletten bekommen die Ich jetzt zwei Tage lang einnehmen muss... Er meinte Zeitlich bin Ich genau richtig da... nicht zuspät...

Hat jemand schon Erfahrungen mit Tabletten oder Infusionen gemacht im bezug dieser Thematik ?

Würde mich über ein paar netten Leute freuen die mein Gewissen irgendwie beruhigen können.

Ich spiele aus Leidenschaft Musik und schreibe Songs, ein Hörsturz und Tinnitus würde mir einiges an Seelen schmerz zubereiten. So wie jeden anderen Wahrscheinlich auch......

Antwort
von berndkleve, 36

" Zeitlich genau richtig ", schon sehr seltsam solche Äusserungen. Einen Hörsturz kann man sich vorstellen wie einen Infarkt am Ohr, da ist natürlich möglichst schnelles handeln angesagt.

Aus Erfahrung weiss man, dass solche Hörstürze gerne wiederbekommen; meistens verliert man dabei immer einen Teil mehr seines Gehöres.

Kommentar von BambusBaum64537 ,

Danke für die Antwort. Seine aussage war eben das Leute nach einer Woche mit diesen beschwerden zu Ihm kamen und ebenso behandelt wurden. (Erfolgreich)

Wenn es morgen nicht bessert werde Ich darauf bestehen Infusionen zubekommen.

Antwort
von martintm, 38

Also, ich kenn das. Mir ist es ähnlich ergangen. Ich war allerdings eher beim Arzt als du, und der meinte auch "Hörsturz". Viel erledigt von selbst, sagte er, aber nach 2 Tagen bekam ich dann auch Infusionen.

Nach 14 Tagen war alles wieder gut.

Viel Glück

Kommentar von BambusBaum64537 ,

Hallo, danke für die Antwort.

Ja es passierte so gegen 14-15 Uhr...

Sonntag konnte Ich nicht zum Arzt und habe deswegen einen Notarzt aufgesucht, der hat mich aber weitergeletet zu einem HNO Arzt und meinte ich soll mir keine sorgen machen..

Es wird sich regeln. Diese Aussage fand ich auch nicht spitze. Ich bin am Montag auch direkt um 8.00 als erstes in der Praxis gewesen.

Habe wiegesagt diese Tabletten verschrieben 50 MG 2x.

Allerdings wird es nicht wirklich besser.. das piepen war eine Zeit lang weg... fing aber wieder an.

Hattest du damals auch Tabletten verschrieben bekommen oder direkt mit den Infusionen angefangen ?

Kommentar von BambusBaum64537 ,

Wieviele Infusionen haben sie gekriegt ?

Kommentar von martintm ,

Nur Infusionen, ist aber schon über 30 Jahre her, da kann ich mich an die Anzahl nicht mehr erinnern. I

Ist es denn inzwischen besser?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community