Frage von Felix2200, 45

Hörschaden trotz Lautstärkebegrenzung?

Ich habe mir vor kurzem neue In-Ear Kophörer gekauft, habe aber den Eindruck, dass diese deutlich lauter sind als meine Alten. Kann es also sein dass ich über 85db komme obwohl ich nicht über die von Samsung eingestellte Begrenzung gehe?

Antwort
von electrician, 14

Die dB-Begrenzung eines Gerätes kann nur in Abhängigkeit von dem getesteten/freigegebenen Kopfhörer funktionieren.

Letztendlich kann die Software nur Strom und Spannung und die daraus resultierende elektrische Leistung überwachen. Hat der Kopfhörer eine andere Charakteristik bzw. andere elektrische Eigenschaften, so kann er bei identischer elektrischer Leistung einen höheren oder niedrigeren Schalldruck erzeugen als das Testmodell.

I.d.R. sind preislich höher angesiedelte Modelle nicht nur klanglich qualitativ besser, sondern meist auch wesentlich lauter als die Ramschklasse oder mitgeliefertes Zubehör.

Man kann also nur seiner Intuition folgen und die Lautstärke maximal so laut einstellen, dass man nach dem Musikgenuss nicht alles "durch Watte" hört oder gar schon einen leichten Tinnitus (Pfeifen im Ohr) verspürt. Ist es erst einmal so weit, dann hat man den ersten Hörschaden bereits erlitten.

Antwort
von Stunter, 16

Wie bereits gesagt wurde liegt das sehr wahrscheinlich an der Basslastigkeit.

Wegen eines Hörschadens musst du dir dann keine Sorgen machen, da die Ohren viel Empfindlicher auf Hochfrequenzen, als auf Tieffrequenzen sind.

Wobei 85db schon etwas heftig ist, ich glaube du verwechselst da was.

Kommentar von Felix2200 ,

Ich kenne mich auch nicht so genau aus, aber war es nicht so dass das Ohr ab 85 db Langzeitschäden erleiden kann?

Kommentar von Stunter ,

Ja, auch wenn das Ohr das nicht so genau nimmt. Wenn man jahrelang täglich 60db ausgesetzt ist, kann man auch Langzeitschäden bekommen.

Aber ich kann mir nicht vorstellen, dass deine Kopfhörer 85db schaffen. Das ist etwa so laut, wie eine Autobahn.

Antwort
von ShatteredSoul, 32

Wenn, dann nur minimal. Das kann z.B. passieren, wenn die In-Ears basslastiger sind als die anderen.

Ob man davon einen Hörschaden bekommt, ist eher fraglich. Ich höre seit Jahren immer auf Lautstärkestufe 18 von 30. Empfohlen wird, Stufe 13 nicht zu überschreiten. Meinen Ohren geht es trotzdem gut.

Kommentar von Felix2200 ,

Okay dann bin ich ja mal beruhigt, die Dinger haben schon ordentlich Wumms. ;)

Kommentar von Papassohnnemann ,

Kein grund sich zu beruhigen ! Ein hörschaden ist ein schleichender Prozess über Jahre !!!!

Kommentar von Felix2200 ,

Ich habe auch garnicht behauptet zu laut Musik zu hören.

Kommentar von electrician ,

Gerade der schleichende Prozess macht das laute Musikhören so gefährlich. Nicht umsonst ist Gehörschutz Teil des Arbeitsschutzes, damit man als Rentner nicht taub aus dem Berufsleben scheidet.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community