Frage von alicefranny,

höllische ohrenschmerzen

hey ich bin völlig verzweifelt ich habe seit ungefähr 5 stunden wirklich höllische ohrenschmerzen. ich war vorhin im schwimmbad und nachdem ich aus dem wasser rausgegangen dachte ich erstmals ich hätte druck auf dem ohr oder wasser wäre drin. habe dann wirklich jede möglichkeit druck oder wasser wegzukriegen ausprobiert und bin dabei gescheitert. ich dachte mir, dass es mit der zeit schon weg gehen würde und bekam höllische schmerzen in beiden ohren und halsschmerzen. es fühlte sich an als würde mein ohr platzen. ich habe noch eine weile gewartet bin dann aber ins krankenhaus gefahren weil es nicht mehr auszuhalten war. die ärztin hat mir gesagt das an meinen ohren überhaupt nichts wäre, ich hätte nur eine leichte entzündung im hals. die ärztin hat mir paracetamol und ein spray für den hals verschrieben obwohl die halsschmerzen wirklich nur nebensache waren. nachdem ich beides eingenommen habe tun meine ohren noch mehr weh als davor schon. im rechten ohr habe ich außer das ich fast nichts mehr höre ein immer lauter werdendes piepsen. und es fühlt siche einfach immer noch an als hätte ich druck auf den ohren, der schon längst weg sein müsste. ich hoffe sehr auf eine antwort und hilfe! lg alice

Antwort von Sadie,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Schnell ein Zwiebelsäckchen drauf! http://www.frag-mutti.de/tipp/p/show/category_id/5/article_id/5151/Zwiebelsack-b... Hat uns bisher immer geholfen. Gute Besserung!

Antwort von JesusLove,

Hi alicefranny, an deiner stelle würde ich entweder die gleich unten beschriebenen Huasmittel befolgen oder noch einmal zum Atzt (am besten Hausarzt) fahren oder gehen.

Hausmittel:

Allgemeine Maßnahmen bei Ohrenschmerzen

In den meisten Fällen bestehen bei der akuten Ohrentzündung auch Fieber, Abgeschlagenheit und weitere Erkältungssymptome. In der Naturheilkunde werden allgemeine Maßnahmen empfohlen, um den Organismus zu entlasten und seine Selbstheilungskräfte zu unterstützen. Dazu gehören strenge Bettruhe und Fastentage mit verdünnten Säften in den ersten Tagen der Erkrankung. Regelmäßige Darmeinläufe oder mild abführende Kräutertees (z.B. mit Sennesblättern) sollen die Giftstoffe aus dem Körper leiten. Als abwehrende Maßnahme des Körpers ist Fieber zwar erwünscht, sehr hohen Temperaturen sollten jedoch mit nächtlichen Wadenwickeln heruntergekühlt werden.

Die Zwiebel als Hausmittel gegen Ohrenschmerzen

Umschläge und Wickel mit Zwiebeln gehören wohl zu den bekanntesten Hausmitteln gegen Ohrenschmerzen. Zwiebeln enthalten stark riechende ätherische Öle, die auch für das Augentränen beim Zwiebelschneiden verantwortlich sind. Vor allem die stark desinfizierenden Senföle wirken der Entzündung im Ohr entgegen.

Für einen einfachen Zwiebelumschlag werden Zwiebeln fein gehackt und auf ein Stück Stoff, z.B. Verbandsstoff, verteilt und direkt hinter dem Ohr angebracht. Mit einer Mütze oder einem weiteren Tuch kann der Umschlag befestigt werden und so für ungefähr eine halbe Stunde einwirken. Alternativ kann auch ein alter Strumpf mit Zwiebelstückchen befüllt oder einfach eine rohe Zwiebelscheibe hinter das Ohr gelegt werden.

Zwiebeln lassen sich auch zu Ohrentropfen verarbeiten. Dazu werden rohe Zwiebelstückchen durch eine Knoblauchpresse gepresst, der Saft in eine Pipettenflasche abgefüllt und 1 Teelöffel des frischen Saftes in das schmerzende Ohr geträufelt. Mit einem Wattebausch „abgedichtet“ bleibt der Saft im Ohr, das gleichzeitig vor kalter Zugluft geschützt ist. Stattdessen können auch wenige Tropfen Knoblauchsaft verwendet werden.

Für die innere Anwendung ist ein Zwiebeltee schnell hergestellt. Eine ganze geschälte Zwiebel wird dazu eine Weile in zwei Tassen Wasser gekocht. Danach einfach die Zwiebel entfernen und nach Bedarf mit etwas Honig süßen.

Wärmeanwendungen bei Ohrenschmerzen

Besonders bei leichteren Ohrenschmerzen besteht häufig der Wunsch nach wärmenden Maßnahmen. Dann eignen sich Anwendungen der Wärmetherapie aus der Naturheilkunde.

Ohrendampf wird als Hausmittel bei chronischen Ohrenbeschwerden empfohlen. Für die Anwendung benötigt man einen Wasserkessel, über dessen Tülle ein Gummischlauch gezogen wir. Während nun das Wasser im Kessel auf dem Herd erhitzt wird, hält man den Schlauch zum Andampfen mit sicherem Abstand an das erkrankte Ohr.

Ein warmer Umschlag kann aus fein gemahlenem Senfmehl hergestellt werden, das mit warmem Wasser zu einem Brei vermischt und auf ein Stück Tuch oder Zellverbandsstoff aufgetragen wird. Der Senfmehlumschlag sollte nicht mehr als einmal täglich für höchstens 15 Minuten aufgelegt werden, weil seine stechend riechenden ätherischen Öle die Haut stark reizen können. Bei starkem Brennen ist er auch vorzeitig zu entfernen.

Andere warme bzw. heiße Anwendungen, die sich zur Behandlung von Ohrenschmerzen eignen, sind Leinsamen- oder Kamillenaufschläge sowie Auflagen mit erwärmtem Öl oder Bockshornklee.

Kalte Wickel bei Ohrenkrankheiten

Lediglich bei frischer Entzündung oder wenn Abneigung gegen Wärme empfunden wird, kann ein kühler Prießnitzaufschlag am Ohr vorgezogen werden. Ein Tuch aus Leinen, Baumwoll- Frotteestoff wird dazu mit sehr kaltem Wasser durchtränkt und gut ausgewrungen. Das Tuch wird zusammengefaltet und wiederum mit einem zweiten Tuch umwickelt und schließlich von einer Wollmütze am Ohr gehalten werden. Die Füße und der Rest des Körpers müssen dabei unbedingt mit Wärmflaschen warm gehalten werden.

Ebenfalls zu Beginn der Ohrenentzündung kann ein kalter Heilerdewickel angewendet werden, indem Heilerdepulver mit kaltem Wasser zu einem Brei angerührt und auf ein Baumwoll- oder Leinentuch aufgestrichen wird. Der Umschlag wird mit der feuchten Seite hinter dem Ohr angebracht und bis zum Antrocknen dort belassen. Eine sanftere Wirkung wird erzielt, indem Lehm oder Heilerde zunächst als Halswickel angelegt werden und erst später der Umschlag direkt am Ohr erfolgt. Kräutertee bei Ohrenschmerzen

Als Kräutertee eignet sich bei Ohrenentzündungen eine Mischung aus Lindenblüten, Angelikawurzel, Attichwurzel und Holunderblüten. Dieser schweißtreibende Tee ist vor allem bei fieberhaften Erkältungen mit Ohrenschmerzen empfehlenswert. Königskerze und Pfefferminze dagegen sollen speziell bei Ohrenschmerzen Linderung bringen.

Ein bewährtes Hausmittel ist frisch ausgepresster Zitronen- oder Apfelsinensaft, der mit Honigwasser und Traubenzucker vermischt getrunken wird. Neben diesen medizinisch wirksamen Getränken ist immer auch auf ausreichende Was

Kommentar von JesusLove,

....serzufuhr zu achten. Vorbeugung Ohrenschmerzen

Zur Vorbeugung von Ohrenschmerzen empfiehlt es sich, kalten Wind und Zugluft im Bereich des Kopfes zu meiden und die Ohreingänge nach dem Haarewaschen oder Schwimmen sorgfältig zu trocknen. Bei einem Schnupfen sollte darauf geachtet werden, dass die Nasensekrete ausreichend ablaufen, um eine Ausbreitung der Keime in die Gehörgänge zu verhindern. Dazu stehen zahlreiche Möglichkeiten zur Selbstbehandlung aus der Naturheilkunde bereit.

Im Ayurveda, der alten indischen Erfahrungsheilkunde, wird zur Prophylaxe von Ohrenschmerzen angeraten, täglich einen Tropfen Sesam- oder Mandelöl in jedes Ohr zu träufeln. Wie immer bei der Vorbeugung von Infekten gilt es auch bei der Mittelohrentzündung, das körpereigene Immunsystem nachhaltig zu stärken.

Antwort von roony911,

Hoffentlich hast Du keinen Hörsturz..... guck mal im Internet unter Hörsturz... dann siehst Du, ob das bei Dir zutrifft. wenn Du glaubst, dass das ein Hörsturz sein kann, geh zu einem Ohrenarzt oder ins nächste Klinikum. roony

Antwort von blockmeister,

ich empfehle dir einen hno artzt der kennt sich damit besser aus

Antwort von sophiebarton,

ab ins krankenhaus, noch einmal...

Antwort von Kikii98,

Ab zum nächsten Krankenhaus auch wenn es weiter weg ist!

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten