Frage von bahu00, 18

Höhengleichnis Platon Frage unten?

Höhengleichnis platon..Also habt ihr eine Idee, wie man einem Gefangen von der höhle beweisen kann, dass unsere Welt wirklicher ist ,als seine Schattenwelt? Also er ist schon in unserer Welt , aber kann man ihm noch etwas zeigen,damit er es mehr glaubt..

Antwort
von FreundderBerge1, 4

Ich vermute ein grundlegendes Missverständnis des Höhlengleichnisses: Platon bietet dem Leser ein Bild, das den "normalen" Bewusstseinszustand verdeutlicht, in dem die Menschen ohne inneren Zugang zu den geistigen, ewigen Ideen zu haben und allein die physische Welt für wahr halten. In diesem Bewusstsein leben die Menschen normalerweise (heute mehr als früher), wenn sie sich nicht durch eine enorm anfordernde Schulung (den Aufstieg aus der Höhle) emporgearbeitet haben.

Wer sich heute "Philosoph" nennt, benutzt dieses Wort nicht so wie Platon. Das philosphische Geschehen an der Universität und in der Öffentlichkeit findet heute zu 99% in einem Bewusstsein statt, das dem gebundenen Zustand in der Höhle entspricht.

Wer den Aufstieg aus der Höhle erarbeitet hat und danach in Kommunikation mit den Gefesselten (gebundenes Bewusstsein) tritt, wird nicht ernst genommen und schlimmstenfalls "getötet" (seelisch getötet).

Beweisen kann man den Menschen mit gebundenem Bewusstsein das nicht, da sie nur Beweise aus der gebundenen Welt akzeptieren. Es muss die individuelle Seele so lange unter der gebundenen Lebensweise leiden, bis sie für die Mühe und das Risiko des Aufstieges bereit ist.

Die gleiche Weisheit vermittelt wundersamer Weise auch die indische Bhagavad Gita.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten