Frage von skyfly71,

Höchstalter für Kindesunterhalt

Hier wird dauernd behauptet, das Höchstalter für die Zahlung von Kindesunterhalt läge bei 25 Jahren. Ich werde aber das Gefühl nicht los, daß damit nur ständig eine Legende nachgeplappert wird, die schlicht falsch ist. Wer kann mir einen Paragraphen oder ein Urteil nennen, aus dem sich das Höchstalter ergibt?

Und jetzt kommt mir nicht mit Kindergeldgeschichten oder dem SGB II. ;-)

Hilfreichste Antwort von Egoline,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Von einem "Höchstalter" für Unterhaltszahlungen habe ich noch niemals gehört.

Die Unterhaltspflicht erstreckt sich (bei Leistungsfähigkeit der Eltern) bis zum Abschluss der Berufsausbildung (Lehre, Studium), die bei manchem "Kind" seeeehr lange dauern kann.

Da aber ab Vollendung des 30. lebensjahres elternunabhängiges BAFÖG beantragt werden kann, würde ich das als die ALTERS-SCHMERZGRENZE betrachten.

Kommentar von Eifelmensch,

Richtig, ein festgeschriebenes Höchstalter gibt es für famileienrechtliche Unterhaltsansprüche nicht!

Die 25 Jahre kommen wohl aus dem Kindergeldgesetzt und aus dem SGB. Dort existiert tatsächlich diese Altersgrenze.

Da das SGB dem BGB jedoch subsidär ist, kann man diese Altersgrenzen nicht auf das Familienrecht übertragen.

Antwort von pilot350,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Nach dem letzten Urteil BGH gibt es Unterhalt auch über das 25. Lebensjahr hinaus, wenn der Nachkomme sein Studium noch nicht abgeschlossen hat. Es darf dabei aber nur das Erststudium sein.

Kommentar von skyfly71,

Na, DA kommen wir der Sache doch schon mal näher ;-) Einen Link oder so hast Du dazu nicht zufällig parat?

Kommentar von Volker13,

Und genau so ist es richtig. Es ist nämlich kein Gesetz, sondern konsolidierte Rechtssprechung. D.H.

Kommentar von skyfly71,

WAS ist jetzt die konsolidierte Rechtssprechung? Daß das Höchstalter bei 25 liegt oder daß es schlicht gar keine Altersgrenze gibt?

Kommentar von Volker13,

Lies mal die Beiträge genau.

Kommentar von Johann3,

Man darf sogar zweimal das Studium wechseln und man verliert sienen Unterhaltsanspruch ddurch nicht.

Kommentar von freddyD,

Mein Sohn, z.Z. Student in Münster, wird anfangs April 2011 27 Jahre und hat bereits das 3 x das Studium (Jura, Lehramt und nun Sozialarbeit/-pädagogik) gewechselt. Was soll ich tun - Pflichtgemäß weiter zahlen oder die gesetzmäßige "Altersgrenze" ist erreicht?

Kommentar von Stadtreinigung,

Nein, es darf auch ein zweites Studium sein, wenn Nachgewiesen wird, das dafür Gründe wie: Krankheit, Unfall usw. in Frage kommen würden

Antwort von Volker13,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es gibt keine dahingehende Altersgrenze per Gesetz. Ausschlaggebend ist ein erster qualifizierter Berufsabschluss oder ein Erststudium. Die Familiensenate der Oberlandesgerichte sind sich einig darüber, dass dies im ersten Fall mit 25 Jahren erreicht sein kann und im zweiten Fall mit 27. Aber Ausnahmen bestätigen die regel.

Antwort von be2013,

Es gibt hier keine Einheitlichkeit. Wenn die erste Ausbildung abgeschlossen ist, dann ist auch Schluß mit Zahlungen. Denn sonst könne man ewig die Ausbildung in die Länge ziehen. Wozu eine zweite Ausbildung? Nur um länger zu zahlen. Wenn das Kind fertig ist und auf Arbeitssuche, sollte auch mit Zahlung Schluss sein. Selbst bei doppelter Studiendauer ist mit 27 Schluss

Antwort von Stadtreinigung,

Kannst ja mal unter www bmj bund de Nachschauen wenn du magst

Antwort von Johann3,

Noch etwas:Wenn du auf Abänderung klagst, dann musst du eine vorab Kostenpauschale an das Gericht leisten bzw in Vorleitung treten.Dazu hat jeder Anwalt ein e Tabelle aus der ersichtlich ist, wie hoch bei einem bestimmten Jahresunterhalt das entspricht dem Streitwert, diese Vorableistung ist.d.h die Vorleistung richtet sich nach der Höhe des Jahresunterhaltes und damit dem Streitwert.as können so bis zu 500 € Vorleistung an das Gericht sein.Erst dann werden die Rihter bei vorliegender Klage aktiv.....so ist das nun mal....spreche da aus eigener leidvoller und teurer Erfahrung

Antwort von Johann3,

Also max.bis zum 27.Lebenjahr.Dazu muss es aber ein Urteil des Familiengerichtes beim Amtsgericht geben.Ansonsten ist seitens der erwachsenen Kinder kein Unterhalt duchsetzbar. Ein wichtiger Hinweis:Falls ein solches Urteil bereits besteht und Du zur Unterhaltsleistung an ein erwachsenen Kind verpflichtet bist...das Kind kann diese Betrag pfänden lassen...da ein Urteil des Familiengerichtes zu grunde liegt, kannst Du ausschließlich über eine Abänderungsklage beim Familingericht des Wohnortes ( Studienortes) des erwachsenen Kindes die Unterhaltszahlungen einstellen lassen unter der Voraussetzung, dass das Gericht einen Anspruch nicht mehr als gegeben ansieht.Es müssen also Studienbelege ,Leistungsnachweise etc erbracht werden.Wenn Du diese Abänderungsklage nicht einreichst...hier ist die Hilfe eines Anwaltes sinnvoll, dann laufen diese Zahlungen bzw dieser Anspruch einfach weiter...auch über das 27.Lebensjahr hinaus.Beim Kindergeld erlischt der Anspruch mit dem 25.LJ unabhängig vom Anspruch auf Unterhalt oder der noch bestehenden Studiendauer oder Bedürftigkeit im Allgemeinen.

Antwort von Yleonie1,

Hallo... Also so viel ich weiß, ist Unterhaltsanspruch so lange legitim, bis die erste Ausbildung abgeschlossen ist und nicht altersabhängig, wenn du also nach der Schule studierst und danach ne Lehre machst, muss auch solange Unterhalt gezahlt werden... einfach mal beim jugendamt anrufen...

Antwort von belitzer,

Wenn du Unterhaltszahlungen meinst bin ich der Meinung bis 18 spätestens bis die Lehre abgeschlossen ist.Studiert das Kind jedoch dann kann es schon sein das dann bis 25 gezahlt werden muss.Kindergeld geht bis 18 meines Wissens. Ansonsten müsstet du doch den § suchen... :-)

Antwort von IslasCanarias,

Solange dein Kind sich in der Ausbildung befindet (maximal bis 25) zahlst du Unterhalt!!

Das ist keine Legende, sondern Gesetz!!

Daher ist es besser, wenn man doofe Kinder hat, die nach der 9. Klasse die Hauptschule verlassen und keine Lehrstelle finden.

grins

Dann zahlt man nur bis 18 - danach kann das Kind ja gefälligst selbst arbeiten gehen und seinen Lebensunterhalt verdienen

Kommentar von Volker13,

In welchem Gesetz steht das?

Kommentar von skyfly71,

Wenn Du Dir da so sicher bist, kannst Du mir doch sicher auch schreiben, wo ich das nachlesen kann.

Kommentar von IslasCanarias,

Nee, kann ich dir so nicht nennen.

Aber da ich selbst Unterhalt an meinen 23jährigen Sohn zu zahlen habe, weil er (leider) noch studiert, weiß ich trotzdem sicher!!

Antwort von mouhstar,

soweit ich weiss endet der unterhalt mit abschluß einer ausbildung. ich glaube aber zu meinen, dass wenn man z.b. studiert es dann solange dauert bis das studium fertig ist. näheres erfährt man beim jugendamt oder evtl. düsseldorfer tabelle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community