Frage von mastoidesu03, 205

Der Hochzeitsfotograf möchte, dass ich im Vertrag unterschreibe, dass ich alle Bildrechte abgebe; soll ich das machen?

Hallo, meine Verlobte und ich sind auf der Suche nach einem Hochzeitsfotografen und haben einen gefunden der uns zusagt. Jetzt steht aber im Angebot bzw Vetrag folgender Text: Hiermit erteile ich die ausdrückliche und unwiderrufliche Genehmigung, dass unsere Aufnahmen für Werbezwecke für online sowie printzecke genutzt und veröffentlicht werden dürfen. Die Fotos dürfen zeitlich, räumlich, sachlich und inhaltlich unbeschränkt veröffentlicht werden....

Was sagt ihr dazu? Ich habe da irgendwie ein ungutes Gefühl. Ich hätte kein Problem damit wenn wir auf der Homepage des Fotografen auftauchen. Aber laut diese, Text kann ja alles mit unseren Bildern passieren...

Danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wydmuch, 98

Als Berufsfotograf, der auch Hochzeiten fotografiert kann ich Dir sagen, dass solche Verträge gar nicht üblich sind, wenn ihr einen normalen Preis bezahlt. Hochzeitsbilder sind privat und ihr dürft darauf auch bestehen. 

Sollte der Fotograf eure Hochzeit allerdings statt für 1000€ für nur 150€ fotografieren, dann kann es sein, dass er mit dieser Vereinbarung im Gegenzug einen Mehrwert von Euch haben möchte. Das wäre in diesen Fall auch fair.

Ich habe schon viele Brautpaare gehabt, die auf Diskretion viel Wert legen und ganz sicher keine Fotos im Internet veröffentlicht haben wollen.

Wäre ich der Bräutigam und einen normalen Preis bezahlen, dann würde ich den Vertrag nicht unterschreiben.
Wenn man den Fotografen fragt, hat der auch sicher nichts dagegen, mal ein Foto auf Facebook zu posten, denn es ist ja Werbung für ihn.

Antwort
von FionaAmann, 92

Ein Fotograf lebt davon, Fotos zu machen und diese öffentlich zu zeigen. Er wird damit sicher keine Werbung für andere Produkte oder Firmen machen, sondern immer nur für sich selbst. Das heißt, wenn er diese Fotos auf seiner Website veröffentlichen will, oder auf seinen Social-Media-Profilen, braucht er die Genehmigung der fotografierten Personen. Wer fair sein will, macht das.

Umgekehrt ist es eben auch so, dass das Brautpaar mit seinen Fotos eben nicht alles machen darf, was technisch möglich wäre. Also von wegen eben mal auf Facebook posten oder auf der eigenen Website. Dazu ist dann die Genehmigung des Fotografen nötig.Man tut sich also einen gegenseitigen Gefallen, wenn man vereinbart, dass sowohl das Brautpaar als auch der Fotograf die Fotos von der Hochzeit veröffentlichen darf.

Antwort
von Nemesis900, 136

Das ist ganz normal und steht in solchen Verträgen eigentlich immer mit drinne. Für einen entsprechenden Aufpreis sind die meisten aber gewillt diesen Absatz zu streichen.

Antwort
von DevilsLilSister, 144

Hmm... also alle Bildrechte abgeben würde ich glaube ich auch nicht wollen, das heißt ja wirklich das er ALLES damit machen darf und wenn ihr das unterschreibt hat er einen wasserfesten Vertrag quasi in der Hand der rechtlich nicht mehr anzufechten ist.

Ich würde es denke ich nicht unterschreiben. Schätze zwar das er sie evtl. nur im Schaufenster aushängen und auf seiner Website veröffentlichen möchte oder ggf. für Schulungszwecke nimmt wenn sie besonders gut geworden sind aber ich würde es trotzdem nicht machen :D 

LG

Antwort
von ThommyHilfiger, 106

So isses. Ich würde den Passus NICHT unterschreiben, bzw. streichen. Der Herr Fotograf will schließlich mit euch Geld verdienen und wird das i.d.R. akzeptieren. Schon wenn er eure Bilder auf seiner Website einstellt, hat er keinen Einfluss mehr auf die Verbreitung.

Antwort
von AliasCiv, 51

Das klingt tatsächlich so, als würde man die kompletten Bildrechte an den Fotografen abgeben - was ich nicht empfehlen würde. Es ist durchaus üblich bei Fotografen, dass sie die entstandenen Bilder für die Eigenwerbung nutzen. Immerhin muss er oder sie ja die eigene Arbeit präsentieren. Ebenso ist es üblich, dass man gegen einen Aufpreis diese Rechte nicht an den Fotografen abgibt - es sollte also diese Option geben.

Antwort
von Lazarius, 88

Wenn ihr euch nicht im Netz als Werbung für den Fotografen sehen wollt, würde ich die Bildrechte nicht abtreten. Ein seriöser Fotograf wird sich darauf einlassen, wenn er euch als Kunden gewinnen will. Ihr findet aber bestimmt auch einen anderen, der eure Bedingungen akzeptiert.

Antwort
von Jerne79, 78

Das würde ich so nicht unterschreiben. Ihr tretet damit eure Rechte am eigenen Bild ab. Für so massive Maßnahmen sollte eigentlich der Photographierte Geld sehen, nicht wie hier wohl anzunehmen der Photograph.

Ich würde dem Mann eine Verwendung nach Rücksprache anbieten bzw. die Verwendungsrechte für ausgewählte Bilder, dann aber auch nur für Werbezwecke (also auf der Homepage, im Laden, etc.), nicht für sonstige Veröffentlichungen mit evtl. vorhandener Absicht einer Gewinnerzielung. Wenn ihm das nicht gefällt... Es gibt reichlich Photographen.

Antwort
von CeliMaus, 88

In der Regel stellt der das als Eigenwerbung auf seine Homepage oder ins Schaufenster, musst du wissen ob dir das recht ist oder nicht. Oder such dir einen studenten ders für weniger Geld und weniger Bedingungen macht

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community