Frage von mloeffler, 57

Hochwertiger Herd mit Induktionskochfeld?

leider scheint unser treuer Iperial Herd nach rund 25 Jahren intensiven Gebrauchs nun langsam den Geist aufzugeben. Zeit sich nach etwas neuem umzusehen, aber das scheint noch schwieriger zu sein als schon vor 25 Jahren. Deshalb hier die Frage an alle hier die ähnliche Ansprüche haben wie ich und mit ihrer Wahl hochzufrieden sind oder diejenigen die, vielleicht aus beruflichen Gründen einen Marktüberblick haben.

Hier ist mein Anforderungsprofil:

  • Induktionskochfeld
  • Bedienung über stabile nicht versenkbare Knebelschalter
  • Edelstahlfront
  • Heißluft
  • Grill
  • ober u. Unterhitze
  • kein überflüssiger Schnickschak wie z.B. Schaltuhr u.ä.
  • konventionelle Backbleche ohne Wagen u.ä.
  • erstklassige Verarbeitung für tägliches Kochen
Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Wessels, 57

Hallo  mloeffler,

ich selber habe zuhause den Simens EQ231EK02 (http://www.amazon.de/gp/product/B00FFDZRI2/ref=as\_li\_tl?ie=UTF8&camp=1638&...)

Kann ihn dir wirklich nur wärmstens empfehlen, passt glaube ich soweit ich das jetzt gesehen habe auch gut in dein Profil. Ich habe ihn jetzt schon seit über 2 Jahre und er hat immer das Essen echt gut zubereitet, und auch die Reinigung war immer echt einfach, sieht immernoch aus wie neu. Wenn du noch genauere Fragen hast kannst du die mir einfach senden :)

Viele Grüße,

Mirko  

Kommentar von mloeffler ,

Die Front mit den Knebeln ist schon mal gut. Allerdings muss ich zugeben dass ich ziemliche Vorbehalte gegenüber der Langzeitqualität von BSH habe. Außerdem habe ich nichts darüber finden können dass es den Herd auch in einer Variante mit Induktionskochfeld gibt. Auf der Siemens Website habe ich das Modell gar nicht finden können. Sehr nett ist natürlich der Preis. ;-) vor 25 Jahren habe ich 4.000,- DM für den Herd bezahlt und hatte bisher damit gerechnet zwischen 3.000,- u. 4.000,- € anlegen zu müssen. Aber jeder gesparte Euro ist natürlich gut. 

Kommentar von Chefelektriker ,

So teuer sind diese Kochfelder zum Glück nicht mehr,kommt allerdings auch auf die Ausführung an.

Antwort
von Schwoaze, 57

Ich habe Kochfeld und Backrohr getrennt. Kochfeld ist von Neff mit Touch-Bedienung direkt auf dem Kochfeld. Superpraktisch, superschnell... Induktion ist das Allerbeste.

Kommentar von mloeffler ,

Da der Herd in eine Vorhandene Küche kommt und der Austausch der vorhandenen Granitplatte ein immenser Aufwand wäre kommt nur eine Kombination (Backofen + Kochfeld) untereinander in Frage. Wie ist das eigentlich mit den üblichen Einbaumaßen für Backöfen zum einzelnen Einbau. kann man theoretisch einen solchen in den Einbauschrank für einen Einbauherd setzen und ein Kochfeld zum Einzeleinbau darüber setzen, oder passt das platzmäßig irgendwie nicht?

Kommentar von Schwoaze ,

Oje, da kann ich Dir leider gar nicht weiterhelfen. Sorry.

Kommentar von Chefelektriker ,

Da sollte man unbedingt auf die Einbaumaße des Backofens achten.Diese Einbaumaße sind leider von Hersteller zu Hersteller verschieden.Es muß hinten und oben genügend "Luft" bleiben.

Kommentar von Schwoaze ,

Ja natürlich, ich hab die Küche samt ausgewählten Küche gekauft. Um den Einbau etc. hab ich mich da natürlich nicht kümmern müssen.

Antwort
von Chefelektriker, 50

Teste mal Deine Kochtöpfe am Boden mit einem Magneten.Sind sie nicht magnetisch,brauchst Du für das Induktionskochfeld neue Töpfe und Pfannen.Wir haben seit über zehn Jahren ein Induktionskochfeld und meine Frau ist voll zufrieden damit.

Kommentar von mloeffler ,

Das ein Induktionskochfeld nur mit ferromagnetischem Boden funktionieren ist mir bewusst. Ein normales Elektrokochfeld ist aber für uns keine Alternative. Gas wäre noch eine Option, wir haben aber kein Gas in der Küche liegen und müssten ca. 3.500,- € für den Anschluss investieren. Im Moment haben wir ein Halogenkochfeld, was vor 25 Jahren das einzige elektrische war, was mit Gas mithalten konnte. Induktion war damals zwar schon erfunden, aber so unglaublich teuer, dass man es nicht bezahlen konnte. Außerdem gab es so gut wie keine Erfahrungen damit. Inzwischen haben wir auswärts schon auf Induktion gekocht und besitzen auch selbst ein mobiles Induktionskochfeld. Ich bin aber kein Freund von Touchbedienung und Knöpfchen, deshalb suche ich nach einem Kochfeld, oder kompletten Herd (Kochfeld + Backofen) der wie z.B. in der Gastronomie üblich Knebel hat. 

Kommentar von nachtstrom ,

genau! Das ist das Problem mit induktionskochplatten. Nur Magnetisches Eisen wird warm, die Töpfe sind alt und rosten oder sind neu und teuer. Warum Induktion?

Kommentar von mloeffler ,

Ganz einfach, weil nur Gas oder Induktion wirklich schnell regelbar sind und genug Power haben. Halogen ist allenfalls noch eine exotische Alternative die aber nur eine 90% Lösung ist. Gas scheidet aus weil die Installation einer Gasleitung schnell mehr kostet als ein guter Herd. also bleibt nur Induktion. Neue Töpfe kaufen ist da das geringste Übel, zumal die im Gastronomiebedarf auch nicht die Welt kosten. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community