Frage von SportyDani, 48

Hochsensibiltät und soziale Phobie?

Ich bin seit neusten auf die Hochsensibilät gestoßen,da eine freundin von mir mich darauf angesprochen habe. Und es stimmt vieles wie die faust aufs auge. Leider leide ich auch unter eine ausgeprägte soziale Phobie, die ich aba leicht in griff bekommen habe. Ich habe mich im internet viel zum thema hochsensibilität belesen, aba trotzdem sind einige Fragen für mich offen. wie zb.: hängt die hochsensibilität mit der sozialen phobie zusammen

es würde mich sehr freuen mit ein paar gleichgesinnten auszutauschen :) da es für mich vieles neuland ist

Freue mich schon wenn ihr mir schreibt :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NLPcoaching, 29

Hallo  SportyDani, 

ich bin etwas überrascht, über die bisherigen Antworten.

Ich möchte hier einige Aussagen richtig stellen.
Die Folgende sind Infos, die du in Fachbüchern und wissenschaftlichen Untersuchungen bekommen kannst.

  1. Hochsensibilität ist keine Krankheit, sondern eine charakterliche Ausprägung. Deshalb kann sie auch nicht von einem Arzt diagnostiziert werden.
  2. Nach Untersuchungen sind bis zu 20% der aller Menschen hochsensibel. Egal in welchem Land. Den gleichen Prozentanteil findest du auch bei den höheren Säugetieren. Aus guten Grund. Die Zusammenwirken von Hochsensiblen und Normalsensiblen diente Evolutionstechnisch zur Erhaltung unserer Art.  Eben genau wie bei den Tieren, deswegen gibt es auch hier den Hochsensiblenanteil.
  3. Auch HSP (Hochsensible Personen) können soziale Phobien haben, häufig liegt es aber auch an der Hochsensibilität, dass HSP bestimmte Situationen meiden oder Angstattacken bekommen.

Ein Beispiel ich hatte eine Kundin im Coaching die Beruflich viele lange Reisen mit dem Zug fahren sollte. Sie war schon eine ganze Zeit krank geschrieben, weil sie im Zug immer Panikartigen bekommen hat und wollte kündigen.
In unserer Arbeit stellte sich heraus, das die Sinnes-überreizung - Enge, Gerüche (Parfüm, Speisen, Menschen...) Lautstärke (Menschen die Reden, mit dem Handy telefonieren...), schlechte Luft und die anderen Menschen die Sie mit ihren Gefühlen "Ansteckten" viel zuviel Waren. Ihr Körper fuhr also unter Totalalarm. 

Sie fährt jetzt erste Klasse und die Panikattacken sind weg. Zusätzlich achtet sie darauf nicht zu Stoßzeiten zu fahren.

Wenn du HS bist, hilft es häufig schon Enorm, wenn mann weiß, was bei dir zur Überreizung führt. Um in Situationen anders handeln zu können. Mehr Infos dazu findest du hier.

http://www.loesungs-coaching.de/Das-vegetative-Nervensystem-von-Hochsensiblen

Wenn du den Austausch suchst empfehle ich dir die HSP Gruppen z.B. bei Facebook. Dort wird mit dem Thema sehr  fachlich und respektvoll umgegangen. Und du kannst schauen ob das für dich passt. Eine Gruppe heißt z.B. Hochsensibilität und Psychologie. Da wirst du mit Sicherheit gute Antworten auf deine Frage bekommen.
Ich wünsche dir viel Spaß beim Herausfinden und noch besser Kennenlernen.

Liebe Grüße 

Sandra
 

Kommentar von SportyDani ,

Vielen Dank für deine sehr ausführliche Antwort :) Die hat mir sehr geholfen LG

Kommentar von NLPcoaching ,

Danke, gern :-)

Antwort
von Datbob, 48

Moin,

Also zunächst einmal stellt man so eine Diagnose nicht selbst, sondern lässt sie durch einen Facharzt stellen. Viele Leute halten sich für hochsensibel, haben in Wirklichkeit jedoch eine ganz andere Ausprägung. Es ist halt eine bequeme Diagnose, mit der man sich einreden kann, "ich bin psychisch gesund, aber sehr sensibel." Und gut verstecken kann man sich dahinter auch. Damit will ich Dir keine Hypersensibilität absprechen, das ist aus der Ferne eh unmöglich, jedoch könnte sie nur ein Teil Deiner Konstitution sein, oder auch gar nicht vorhanden. Wende Dich an einen Facharzt, um Klarheit zu haben.

Gruß,Bob

Kommentar von SportyDani ,

ich habe ja aucht nicht gschrieben das ich mir zu 100 % sicher bin das ich eine habe, ich weiß auch das hochsensibilität keine krankheit ist und das man keine diagnose erstellen kann

ich würde gerne einfach ein bisschen darüber mehr erfahren

 

Kommentar von Datbob ,

Dann lies Dir etwas Wissen an: http://www.amazon.de/gp/aw/d/3775153365/ref=mp_s_a_1_2?qid=1448796437&sr=1-2...

Das sollte für den Anfang genügen. Fachliteratur gibt es allerdings auch. Und entgegen Deiner Aussage, lässt sich das Ganze sehr wohl testen und diagnostizieren. Die allermeisten Mensch verstehen halt nicht, dass es hier vorrangig um eine sensorische Problematik geht, daher gerne die Denkweise: ach, ich kann ja so viel in anderen Menschen sehen, also bin ich hochsensibel. Das ist aber bullshit.

Gruß,Bob

Kommentar von SportyDani ,

danke für den link :)

ich weiß ganz gewiss das es um eine sensorische problematik geht und das es nicht nur um zwischenmenschliche sachen geht sondern um die wahrnehmung selber also auch auditiv, gustatorisch usw.

Antwort
von JaniXfX, 23

Oh mann...

Was Du offensichtlich tust: Du hast etwas gefunden, was Dir irgendwie einen Sinn gibt und versuchst Dich jetzt einer gewissen Community der Hochsensiblen anzuhängen?! Ich sehe das ähnlich wie datbob: Bitte nicht dahinter verstecken. Hochsensibilität steht gern einfach nur für Einfühlsamkeit und sit aktuell ein sehr gern gesehenes Krankheitsbild. Einfühlsame Menschen sind kulturell gerade sehr gefragt... es ist quasi der Popstar unter den Krankheitsbildern. Kürzlich habe ich gelesen, dass knapp 30% der deutschen darunter leiden sollen. Moment! Wenn ein so großer Teil unter einer "Krankheit" das ist das nicht mehr abnorm, sondern dann ist das Normalität. Erkrankungen sind immer Abweichungen von der Kulturellen Normalität. Das dürften maximal 3%-10% sein...

Auch eine "ausgeprägte soziale Phobie" wirst Du nicht haben - wäre das der Fall, könntest Du diese nicht nicht "leicht in den Griff bekommen". Wenn Du wirklich Schwierigkeiten hast, dann kontaktiere bitte Deinen Hausarzt und lass' Dich ggf. an einen Therapeuten überweisen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten