Frage von flyyy 25.02.2012

Hochbegabung bei meinen Sohn nicht erkannt was tun?

  • Antwort von Eratya 25.02.2012
    11 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    GAAAANZ wichtig ist, dass Du mit dem "benachteiligtem" Sohn ein offenes und langes, tiefes Gespräch führst... Sage ihm, dass Du beide gleich lieb hast aber einer eben mehr Aufmerksamkeit benötigte...

    Man muss eben ALLE im Zaun halten... Teile ihm Dein Bedauern mit und dass Du nach bestem Wissen und Gewissen alles erdenkliche gemacht hast... Nimm ihn innen Arm und das sollte fruchten.

    geh mal mit ihm frühstücken... iwo im Ort.....

    Einfach mal was mit ihm alleine machen..

    Kino ????

    Teile ihm auch mit, dass er mit den Jahren erkennen wird, warum das so war....

  • Antwort von Albatroesser 25.02.2012
    7 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    134 ist nicht "leicht" hochbegabt, sondern schlichtweg hochbegabt, ohne irgendwelche Einschränkungen.

    Zu deinm Problem: Wenn er in der 10. Klasse ist, dann ist er gerade Teenager. Da ist es ohnehin nicht ungewöhnlich, dass er sich von seinen Eltern abgrenzt, und wenn zwischen euch ohnehin schon immer ein distanziertes Verhältnis geherrscht hat, kann es sein, dass er jetzt erstmal nichts mit dir zu tun haben möchte. Für ihn ist das völlig in Ordnung. Die Frage ist, ob du damit zurechtkommst. Wenn du wegen deines Jüngsten schon wenig Zeit für den Großen hattest, wie sieht es denn mit dir aus? Hast du dich vllt selbst sehr zurückgenommen und hinten an gestellt? Leidest du darunter, dass er sich zurückzieht? Dann käme nämlich für dich ein Coaching, eine Therapie oder eine Gesprächsrunde in Betracht, um zu lernen, dir mehr Zeit für dich zu nehmen und Prioritäten zu setzen. Wenn dann der große Pubertätsstress vorbei ist, kannst du dich auch mal mit ihm hinsetzen und dich mit ihm aussprechen... auch ansprechen, dass du fehler gemacht hast und dass es dir leidttut, aber dass du überfordert warst und mehr nicht schaffen konntest, dass das aber nichts an deiner Liebe zu ihm ändert. Warte damit aber, bis ihr beide bereit dafür seid.

  • Antwort von Angel84 25.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich kann dir nicht sagen, was du tun sollst, ich kann dir nur erzählen, was ich aufgrund eigener Erfahrungen tun würde. Folge du deinem Herzen und es wird richtig sein!

    Mir geht es so, dass ich bei so emotional angereicherten Geschichten gerne das Schreiben wähle. Da habe ich das Gefühl, dass ich in Ruhe und ohne meine Gedankengänge unterbrechen zu müssen alles erwähnen kann, was mir wichtig erscheint. Dabei ist es mir wichtig, meine Gefühle und Gedanken zu benennen, ohne in den anderen etwas hinein zu interpretieren, was vielleicht gar nicht so ist (du interpretierst z.B. dass dein Sohn darunter gelitten haben muss...). Ich würde also einen Brief schreiben und darin meine Wahrnehmung schlidern. Ich würde ehrlich meine Gefühle schildern, ihm sage, dass ich ihn liebe, ganz egal welche Wege er wählt zu gehen und auch dann, wenn er sich von mir distanziert.

    Gleichzeitig würde ich mich um mich selbst kümmern. Ich würde versuchen heraus zu finden, welche bewussten und unbewussten Überzeugungen ich in Bezug auf mich selbst hege und diese vielleicht auf meine Kinder projiziere. Ich habe sehr Ähnliches mit meinen beiden Kindern erlebt und mir wurde bewusst, dass ich der Schule, den Leistungen, viel zu viel Wert beigemessen habe. Dass ich diesbezüglich versucht habe der Norm, den gesellschaftlichen Vorgaben zu folgen, anstatt meinen Kindern den Freiraum zur eigenen Entfaltung zu geben. Ich habe seinerzeit mit meinen Kindern die Vereinbarung getroffen, dass Schule kein Thema mehr ist, das sich zwischen uns stellen kann.

    Weder habe ich auf etwas gedrängt, noch habe ich sie kontrolliert, war schlicht nur da, wenn sie mich brauchten.

  • Antwort von Dummie42 25.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Du bist sicher nicht die einzige Mutter, der so etwas passiert. Wenn ein Sorgenkind dabei ist, dann fällt meist ein anderes Kind hinten runter.

    Du kannst dich nur entschuldigen aber du wirst du warten müssen, bis er von selber wieder kommt. Unterstütze ihn ab jetzt und vor allem lasst ihn seinen Weg gehen und zwingt ihn nicht in einen handwerklichen Beruf. Es ist ja gerade noch rechtzeitig gemerkt worden, was in ihm steckt.

  • Antwort von easyhaze 25.02.2012
    4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also bei ner bekannten von mir ist es auch so die hatte nie Ihre Kinder geliebt und jetzt ist die Frau für immer einsam

    Du kannst jetzt nicht aufeinmal ihn mehr lieb haben er wird denken das du verrückt geworden bist, weil er von dir nie liebe bekommen hat, schäm dich!

  • Antwort von kochliese 25.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Ich persönlich halte nichts vom IQ aber das nur am Rande.

    Was vergangen ist, ist vergangen und du lebst im jetzt. Was die Zukunft bringst kannst du auch nicht wissen. Was du aber weißt ist das du einen Fehler gemacht hast aus dem du lernen kannst.

    Also fang an weniger zu denken und beginne zu handeln. Jeden Augenblick aufs Neue!

    Du kannst JETZT damit anfangen und ihm die Aufmerksamkeit schenken die er deiner Meinung nach verdient. Und ganz wichtig! Alles ohne Erwartungen! Sowohl an dich selbst als auch an ihn!

  • Antwort von evilili 25.02.2012
    3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Meine Mutter hat mich auch nie besonders beachtet, und jetzt hab ich gar keinen Kontakt mehr zu ihr. Würde sie sterben , ich würde nicht mal weinen.Zeig ihm, wie sehr du ihn liebst, es ist nie zu spät.

  • Antwort von LehrerschreckXL 25.02.2012
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Er will dir beweisen, dass er etwas kann und will vieleicht, dass es dir besser geht, wenn du siehst, dass er klug ist.

    Du bist eine Mutter,hast sicher viel zu tun und niemand kann von dir verlangen alles zu managen.

    Sprich mit deinem Sohn darüber, wieso er plötzlich solch gute Noten schreibt und zeig ihm, dass du sehr stolz auf ihn bist.

  • Antwort von ladytinamaus 26.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Deine Frage macht mich ziemlich nachdenklich, weil mir gerade bewusst wird, wie sich meine Mutti damals gefühlt haben muss. Aber vielleicht hilft es Dir ja, wenn ich das Ganze mal von der anderen Seite beleuchte.

    Unsere Situation war der euren ziemlich ähnlich. Ich war 5. Klasse, als mein Bruder schwer erkrankte. Ab diesem Moment drehte sich in unserer Familie fast alles nur noch um ihn - über viele Jahre. Ich habe in dieser Zeit sehr darunter gelitten, aber irgendwie hat es niemand zur Kenntnis genommen. Schulisch gab es bei mir zwar keine Probleme (zum Glück war ich da schon auf der "richtigen" Schule), aber zwischenmenschlich ging irgendwann bei meiner Mutti und mir gar nichts mehr. Ich wollte ein Kunsthandwerk lernen, aber sollte studieren. Also hab ich zugesehen, dass ich einen Studienplatz in einer anderen Stadt bekomme. Ich wollte einfach nur noch weg und bin manchmal wochenlang nicht nach Hause gekommen. Irgendwann hab ich aus Protest mein Studium geschmissen - ich hab das doch eh nie gewollt. Da hat sie das erste Mal gemerkt, das etwas falsch läuft und wollte einlenken, aber an dieser Stelle war es für mich schon zu spät und ich hab dicht gemacht.

    Dann ist mein damaliger Freund tödlich verunglückt - und ausgerechnet meine Mutti war da für mich. Sie hat mich aufgefangen, getröstet, aufgebaut und wieder ins Leben geschubbst. Seitdem ist zwischen uns alles anders. Sicher, sie ist nach wie vor meine Mutti, aber nicht so, wie Muttis eigentlich sind. Sie ist eher eine mütterliche Freundin und unser Verhältnis ist seitdem herzlicher, als es je war.

    Momentan ist Deine Situation auch ziemlich verfahren und es gibt sicher nichts, was spontane Besserung bringen würde. Schließlich ist sie ja auch über viele Jahre entstanden - da hat sich einiges aufgestaut. Was du tun kannst ist Folgendes: Du solltest Dich bei Deinem Sohn entschuldigen und ihm das WARUM erklären. Eltern sind auch nur Menschen und machen manchmal Fehler. Aber man muss dazu stehen - besonders den Betroffenen, also den Kindern gegenüber. Und Du solltest ihm versichern, dass Du für ihn da bist, wenn er Dich braucht. Irgendwann im Leben kommt die Situation, wo Du alles wiedergutmachen kannst. Dann musst Du Dein Wort halten!

    Aber hab Geduld mit ihm, wenn er nicht sofort Verständnis zeigt! In einer Sache hatte meine Mutti damals völlig recht: Das versteht man alles erst richtig, wenn man selbst Mutter bzw. Vater ist.

  • Antwort von RoseMoon 25.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Freu dich für ihn, unterstütze ihn und entschuldige dich. Aber mal ehrlich was erhoffst du dir? das du so eine Frage hier rein stellst das man dir Sagt wir dumm du warst oder das du weiter machen sollst wie bis her. Wen du ehrlich bist weißt du doch die Lösung doch ( hoff ich zu mindestens ).

  • Antwort von mrskk 25.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Am besten redest du mal mit ihm, dass er dich nicht böse nehmen soll oder so, weil er sich die letzten Jahre so vernachlässigt gefühlt hat und versuchst ihm zu sagen, dass sein Bruder eben Aufmerksamkeit und Hilfe gebraucht hat und du ihn trotzdem liebst ..
    Aber wahrscheinlich wird er dich wohl eher für verrückt halten, wenn du von heute auf morgen einen auf Supermami machst, die plötzlich alles interessiert .. ist grad irgendwie eine schwierige Situation...

  • Antwort von altermann58 25.02.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Nur von mir will er jetzt nichts mehr wissen, was mich auch sehr traurig macht.

    Das wird sich wieder normalisieren, wenn er auf dem Gymnasium ist. Dann gehört er da wohl zum oberen Durchschnitt.

    Ein hoher IQ ist kein Zeichen von besonderer Menschlichkeit...

  • Antwort von sumsemann 28.02.2012

    Ich würde mir an deiner Stelle auch mal Gedanken darüber machen, was der Vater da so alles für falsche Erwartungen an die Kinder gestellt hat. Ich meine, ich finde es immer schade, wenn ein Elternteil einen Fehler macht, aber ganz besonders dumm läuft es, wenn der andere das nicht erkennt oder einfach den Dingen seinen Lauf lässt. Fakt ist jawohl, dass ihr beide mit eurem Sohn kein allzu offenes und ehrliches Verhältnis habt. Sonst hätte es wohl eine Million Gelegenheiten gegeben, die Unterforderung mal zum Thema zu machen. Aber wie dem auch sein, niemand ist perfekt, also seid ihr jetzt alle miteinander schlauer und es wird Zeit, einfach nach vorne zu schauen und jetzt das Beste draus zu machen. Eurer Sohn wird das irgendwann verstehen, dass ihr das nicht aus reiner Boshaftigkeit übersehen habt. Schämen brauchst du dich dafür jetzt zu arg, denn ich finde, da gibt es schlimmere Dinge, die viele andere Eltern ihren Kindern antun. Verlieren wirst du ihn dadurch nicht, wenn du offen zu deiner Unvollkommenheit stehst und ihm keine komischen Ausreden auf den Tisch legst, wird er das irgendwann akzeptieren und für sich abschließen können.

    Ich glaube, wir alle dürfen uns irgendwann mal von unseren Kindern anhören, was wir für schreckliche Eltern waren/sind und wie wir ihnen mit unserer bescheuerten Art das Leben versaut haben. Und die anderen Eltern sind natürlich ALLE viel netter und großzügiger...

    Hab ich auch gemacht mit 17. Jetzt habe ich selber Kinder und sehe das Ganze etwas anders. ;-)

  • Antwort von sprengel 26.02.2012

    Wichtig: Der IQ bestimmt nicht die gesamte Persönlichkeit - und diese verändert sich sehr stark in der Pubertät. Das ist ein Problem für alle Eltern, darum gibt es auch viele Ratgeber, lies dort nach - die sind professioneller als alle gut gemeinten Ratschläge von uns hier. Dein Verhalten sollte unaufdringlich, liebevoll und sachlich sein - unabhängig von der Reaktion deines Sohnes. Das ist sehr schwer zu lernen und noch schwerer, es durchzuhalten. Aber wenn du es schaffst, befreit es dich mit der Zeit auch von deinen Selbstvorwürfen.

  • Antwort von pheondiesn 25.02.2012

    Das mit den Freunden ist doch ganz normal. Da würde ich mir keine Vorwürfe machen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!