Frage von topsecreto, 146

Hmmm meinungen bitte?

Hey ihr.. Was sagt ihr zum theme Jagd? Berechtigt oder nicht,? Da streiten sich ja noch die Meinungen. .. Wie steht ihr dazu? Und seid ihr Vegetarier/Vegan? Wenn ja, warum?

Antwort
von Eraser13, 87

Servus,

also ich bin überzeugter Mischköstler und grundsätzlich nicht gegen die Jagd, sofern sie zur Bestandsregulierung bzw zur Fleischbeschaffung dient. Die Trophäenjagd hingegen verabscheue ich.

Jetzt kommt sicher wieder jemand der meint das man auch keine Bestandsregulierung braucht da die Natur eh alles selber regelt. Leider hat das Herbivore/Pflanzenfressende Wild in Europa, so gut wie keine Natürlichen feinde mehr, und eine Seuche wird sich wohl auch keiner wünschen. Daher ist die Jagd zur Bestandsregulierung notwendig.

In einigen Ländern gibt es schon richtige Plagen mit diversen Wildtieren, z.b in Schweden die eine regelrechte Elchplage haben, oder im Deutschsprachigen raum wo sich die Wildschweine wie die Karnickel vermehren.

Die Jagd zur Fleischbeschaffung ist in Europa natürlich nicht mehr notwendig, jedoch finde ich das Wild eine gute alternativ zu Fleisch von Schlachtvieh ist.

Die Jagd auf Exotisches Wild, z.b in Afrika oder in Asien, welche nur der Trophäenjagd dient gehört meiner Meinung absolut verboten.

Ist jedoch nur meine Persönliche einschätzung.

MfG

Antwort
von Undsonstso, 39

Interessante Meinungsumfrage.

Es ist okay, wenn jemand gegen Jagd ist.....

Dann bedarf es allerdings eines konstruktiven Vorschlags hinsichtlich Neozoen, weil da  auch niemand weiss,ob  so ein Neuling, der  heute noch als relativ  unschädlich gilt, in ein paar Jahrzehnten nicht doch Schäden anrichtet....Ich denke da z.B. an Waschbären - so wie es aussieht, steigen von Jahr zu Jahr die Zahlen und in manchen Regionen sind sie eine Plage und Gefahr für geschützte Arten.

Antwort
von 123phil, 82

Die Jagd ist mehr als Berechtigt.Schau mal Berliner Raum,Ostsee Gebiete,da machen die Wildschweine was sie wollen.Die haben gar keine Angst mehr vor dem Menschen und keine natürlichen Feinde.Und das Fleisch ist auch nicht zu Verachten.

Antwort
von moldenhauer21, 85

Ich esse zwar Fleisch, bin jedoch ein Anhänger des "Sonntagsbratens", es gibt also ein oder göchstens zwei Mal in der Woche Fleisch - das als Quelle tierischesn Eiweißes und Fettes. Für mich ist vegane Ernährung ziemlich einseitig, abgesehen davon, dass veganes Leben noch viel mehr umfasst als nur das Essen... Zum Thema Jagd: Jäger haben wohl die Aufgabe, das Gleichgewicht der Tierwelt in der Wildnis zu wahren und dafür zu sorgen, dass das, was die Natur nicht schafft, zu regulieren. Es gibt sicher eine Menge Menschen, die Jäger als Mörder bezeichnen - dann sollten diese Menschen allerdings auch die Schlachter so bezeichnen - wo ist der Unterschied, ob ein Tier in der Wildnis mit einer Waffe getötet wird, oder ob ein Schlachter ein gezüchtetes Tier um sein Leben bringt?

Es ist Jedem/Jeder unbenommen, seine/ihre eigene Rolle an der Spitze der Nahrungskette aufzugeben - jede/r nach seiner/ihrer Fasson.

Wenn allerdings wie z.B. in England bei der Fuchsjagd oder wie bei den "Safaris" wahl- und sinnlos und nur zum Vergnügen der Reichen Tiere getötet werden, ist das die Perversion der Jagd.

Antwort
von Schnuppi3000, 62

Jagd ist zumindest bei uns in Mitteleuropa durchaus sinnvoll. Viele Tiere haben keine Fressfeinde (Bären, Wölfe, Luchse) mehr und würden sich ohne gejagt zu werden unkontrolliert vermehren.

Jagd zum Spaß, z.B. Großwildjagd in Afrika, finde ich dagegen einfach abartig und widerlich.

Ich bin Vegetarierin aus ökologischen Gründen (Flächen- und Ressourcenverbrauch).

Kommentar von topsecreto ,

tiere würden sich nicht unkontrolliert vermehren... durch jagd vermehren sie sich deutlich mehr als ohne... das zeigen auch mehrere "versuche". Österreich war das glaube ich mal... aber wie dem auch sei....

Kommentar von kayo1548 ,

"... durch jagd vermehren sie sich deutlich mehr als ohne"

Wieso sollte das so sein?

"das zeigen auch mehrere "versuche". "

welche sind das denn? die einzigen Studien die ich zu diesem Thema kenne sagen, dass die Jagd hierzulande für den Erhalt der Artenvielfalt förderlich ist; wohlbemerkt ist das natürlich ein Ist Zustand der von einer kontrollierten Jagd ausgeht.

In der Vergangenheit wurden einige Tierarten u.a. auch gezielt vertrieben wie z.b. Wölfe, Bären usw.

In der heutigen Zeit strebt man durchaus den Erhalt der Artenvielfalt an.

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Nenn mir doch bitte eine Quelle für diese Behauptung.

Kommentar von AppleTea ,

Das ist nicht nur bei Tieren sondern sogar bei Menschen so. Dazu gab es mal ne interessante Doku, in der gezeigt wurde, dass es nach Naturkatastrophen plötzlich viel mehr Geburten gab als nornalerweise in der Zeit davor. So verhält es sich bei anderen Tieren auch.. nur dass wir Menschen die "Naturkatastrophe" sind.

Kommentar von AppleTea ,

Also ich meine ca. 9 Monate nach der Katastrophe gab es viel mehr Geburten.. ;) sinnvollerweise.

Kommentar von Schnuppi3000 ,

auch dafür hätte ich gerne eine Quelle.

Kommentar von topsecreto ,

wenñ du nach quellen fragst, informiere dich doch bitter vorher BEIDSEITIG zu den genannten seiten.. bevor du nur deine anvisierst, ohne dass du die anderen sichten , theorien und versuche kennst.! @schnuppi3000 , @AppleTea

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Ich habe mich informiert. Da ich die Studien auf die verwiesen wird nicht kenne, würde ich mich auch gerne darüber informieren um zukünftig noch mehr Aspekte zum Thema zu kennen. Wenn du mir die Infos nicht zugänglich machen willst bist du selbst Schuld wenn ich sie weiterhin nicht kenne.

Kommentar von AppleTea ,

Wie gesagt, das war ne Doku im TV. Das IST meine Quelle :)

Kommentar von Schnuppi3000 ,

Da du mir deine Quelle anscheinend nicht zugänglich machen willst kannst du auch nicht erwarten, dass ich deine Aussagen als belegt betrachte.

Antwort
von Nijori, 81

Jagd ist nicht mehr als der Ersatz für Raubtiere in einem Ökosystem in dem diese eben ausgerottet wurden, wenn man nicht grade absolut von der Natur lebt hat man meiner Meinung nach kein Recht dazu aus nem anderen als diesem Zweck zu jagen.

Ich bin bis vor n paar Jahren überzeugter Fleischfresser gewesen, jeden Tag n guten Haufen Fleisch auf dem Teller war ein muss.

Mittlerweile hab ich mir ne andere Essweise angewöhnt, 2 mal die Woche Fleisch 2 mal die Woche Fisch, aber auch nur als Beilage, nicht wie früher als Hauptbestandteil des Essens.
3 Tage Vegetarisch, nur was das Mittagessen angeht halt, sowas wie Wurst auf dem Frühstücks oder Pausenbrot nicht.

Geändert hab ich es weils einfach gesünder ist, bin außerdem n bissel eitel und wenn ich zu viel Fleisch futter wird mein Gesicht zur Salami...
Außerdem braucht man einfach nicht jeden Tag Fleisch, während man mit viel Fleischesserei die Landwirtschaft stark beansprucht.
Besonders bei uns in DE haben wir sowieso schon viel zu viel Agrarfläche und viel zu wenig Natur.

Ich will nicht ganz auf Fleisch verzichten, es ist in Maßen gesund, aber ich will verantwortungsvoll damit umgehen, es hängen nunmal Leben dran und irgendwo muss das Tier von dem es kommt auch stehen und irgendwo muss sein Futter gezogen werden, wir haben keine unendlich große Welt, es ist jetzt schon zimlich eng.

Rein vegetarisch ists einfach nicht mein Ding, ich respektier Leute die es machen, aber meins ist es halt nicht.

Vegan ist entweder ne komplizierte oder ne ungesunde Essweise, davon halt ich wenig.

Kommentar von AppleTea ,

Nur zur Info für dich, Vegan ist weder kompliziert noch ungesund. Wollte ich nur mal gesagt haben :)

Kommentar von Omnivore09 ,

Vegan ist ungesund! Wollte ich nur mal gesagt haben!

Kommentar von Nijori ,

Wenn du keine Ersatzstoffe verwendest musst du dabei doch richtig drauf achten das du die Nährstoffe die sonst aus tierischen Produkten bekommst wo anders her bekommst, oder nich?

Kommentar von eostre ,

Das einzige, was supplementiert werden muss ist b12 und auf Nährstoffe sollte jeder Mensch achten.

Kommentar von Nijori ,

Ja das ist schon klar, aber wenn du ne ganz normale gemischte Ernährung aus frischen Sachen hast musst du ja ehr weniger gucken ob dir was fehlt, bei Vegan musst du doch schauen, dass du Sachen wie Eisen oder Protein, das normal aus Fleisch, Fisch oder tierischen Erzeugnissen erhältst, anders zu dir nimmst, oder hab ich da was falsches mitbekommen?

Mal ganz abgesehen davon das jmd der sich von Fertigfutter ernährt genauso seine Vitamin und Nährstoffdefizite ausgleichen sollte, ist Vegan doch mit wählerischerem essen verbunden als ne aus Zutaten gekochte Mischernährung oder?

Kommentar von Omnivore09 ,

Vitamin D genauso, sonst hast du Mangel wie ALLE Probanden der DVS!

Kommentar von AppleTea ,

Erzähl keinen Unfug omni! Streichel lieber deine Pelztastatur..

Kommentar von Omnivore09 ,

Mach ich gerne! Vegan ist trotzdem eine ungesunde Mangelernährung!

Antwort
von Iflar, 47

Jagd halte ich für die bessere Alternative zur Beschaffung von tierischen Lebensmitteln verglichen mit dem Konzept der Landwirtschaft, da Tieren wenigstens noch ein natürliches Leben gegeben ist.

 Dennoch ist auch Jagd in reichen, aber ökologisch fast toten Ländern wie Deutschland unangebracht und unnötig, da natürliche Tierbestände ohnehin mickrig klein geworden sind und Fleisch als Grundnahrungsmittel momentan nicht notwendig ist. 

Von Jagd zwecks Bestandsregulierung bin ich völlig abgeneigt. Keine Spezies ist derart privilegiert gegenüber einer anderen, dass sie künstlich vom Menschen überwacht und reguliert werden müsste.

Wer zudem jagen geht und sich dann bei McDonalds einen BigMac einführt, lebt in meinen Augen eine Doppelmoral aus. 

Ich sage das, auch wenn ich es nicht für erwähnenswert halte, als gesunder, überzeugter Veganer! 

Antwort
von AppleTea, 43

Halte ich für den allergrößten Rotz. Die Wälder haben eig. nie Menschen zur Jagd gebraucht! Die Menschen haben es heute auch gar nicht mehr nötig zu jagen (außer auf irgendwelchen Inseln, auf denen sie auf Fleisch angewiesen sind), wir leben schließlich nicht mehr in der Steinzeit! Wir haben es so weit getrieben, dass die natürlichen Feinde einfach alle ausgerottet oder verschwunden sind! Wir sollten nicht jagen sondern dafür sorgen, dass es in den Wäldern wieder natürliche Feinde gibt wie Wölfe, Luchse usw. Zum Glück kommen sie langsam zurück. Das passt den Jägern natürlich gar nicht, denn die Tiere klauen denen ja ihre Trophäen! Ach so und zur letzten Frage: Ja Veganerin. Weil ich's kann :)

Kommentar von Duffmanohyeahr ,

deine ach so tollen "wölfe" die wieder zurück kommen sind "unreine" mischlinge aus den balkan ländern... diese sind mit ungezogenen kindern zu vergleichen die teilweise ohne sinn und verstand auch ohne den grund "nahrung" umherziehen und andere tiere reißen... 

warte mal bis du mit deiner familie in den wald gehst und einen wolf siehst der dich angreift... spätestens dann kommt in den medien das geschrei von gefährlichen wildtieren und der jäger ist es wieder schuld weil er sie durch den wald laufen lässt... 

zu deiner restlichen ideologie sag ich nichts weil die halte ich für den größten rotz... 

ja jäger. weil ichs kann :) 

Kommentar von AppleTea ,

du meine Güte.. so etwas uninformiertes. Bevor ein Wolf einen Menschen angreift, muss schon sehr viel passieren. Das sind sehr scheue Tiere! Sowas weiß sogar jeder Laie. Und kein Tier tötet ohne Sinn und Verstand. Wie kann man so einen Unfug schreiben?? Den letzten Absatz hättest du dir komplett sparen können, denn meine meinung war ausdrücklich GEFRAGT! Es ist also absolut sinnlos was du dazu geschrieben hast.. und es interessiert auch absolut niemanden was du von meiner Lebenseinstellung hälst.

Antwort
von 1ManekiNeko1, 6

Ich bin absolut gegen die Jagd. ich bin Vegetarierin und verabscheue es,Tiere zu töten um sie zu fressen.Wir sind schliesslich keinen Urzeitmenschen mehr.....Ganz pervers find ich die Demos der Jägerschaft,dem neuen Gesetzt gegenüber,keine Katzen ,mehr abknallen zu dürfen...was bitte sind das für Krankgeister?? !!!

Antwort
von lirch, 58

Ich bin veganerin, seit 2 Jahren und das aus ethischen und moralischen Gründen.
Von der Jagd halte ich persönlich nichts, denn viele Tierarten vermehren sich dadurch sorgst anstatt weniger zu werden... Sie merken, dass es von Ihrer Art in der Umgebung weniger gibt und vermehren sich immer mehr. Dadurch.

Antwort
von Omnivore09, 25

Jagd ist notwendig für Förster und Landwirte!

Natürlich KEIN Veganer und KEIN Vegetarier! Ich will schließlich ökologisch und gesund leben und nicht wider der Natur!

Kommentar von AppleTea ,

Du lebst grundsätzlich wider der Natur. sonst würdest du jetzt in einer Höhle sitzen.. ohne PC.

Kommentar von Omnivore09 ,

Nicht jedoch beim Essen!

Kommentar von AppleTea ,

Auch beim essen. Du jagst nicht und isst keine rohen Fleischlappen, du pflückst nichts vom strauch, würzt deine Nahrung und erhitzt sie. ziemlich wider der Natur!

Antwort
von CathalBrugha, 43

Ich bin Sacrificarier und als solcher lehne ich natürlich die Jagd des Tiers durch den Menschen ab. Umgekehrt ist es natürlich.

Kommentar von AppleTea ,

Ein was bist du?

Antwort
von Matrjoshka, 24

Ich bin auch der Meinung, das man hier alles genauer unterscheiden muss :) Wenn einer für Fleischbeschaffung jagen geht, ist es eine Sache :) Hier weiß man zumindest 100%, dass das Fleisch gut ist und das Tier ein normales Leben hatte (Ich esse Fleisch, aber veruche beim Kauf zumindest zu achten, das die Tiere früher genügend Auslauf hatten und damit ein normlaes Leben). Auch kann ich nachvollziehen, wenn die Menschen in wirklich eisiegen Regionen jagen gehen, um neben Fleisch auch noch Fell zu kriegen, mit der man sich wärmen kann. Hier geht es mir aber wirklich nur um sehr nördliche Regionen, wo normale Sachen, die wir tragen nicht mehr helfen.

Aber, ich bin gegen so genannte Trophäenjagen, wo man wirklich wegen irgendwelcher unnötigen Sachen arme Tiere tötet. Auch Pelz brauchen wir in inserer gemäßigter Klima nicht da wir die für unsere Klima passende Sachen selbst aus Wolle/Baumwolle herstellen können :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten