Frage von Minosch07, 63

H&m, Mahnung von der Kasse?

Also ich hab das Problem, dass ich seit fast 2-3 wochen immer einen Brief von meiner Bank bekomme, nun stand immer drauf das h&m 52.12€ abziehen wolle und es nicht ging(da mein Gehalt noch nicht da ist). Ich habe mich gefragt woher diese Summe entstand, weil ich davor etwas vom online Shop bestellt hatte aber diese in Ratenzahlung beantragt habe(waren aber nur 44€). Nun habe ich bemerkt das es nicht mehr 52 sondern schon 55€ sind was ich nicht verstand habe. Ich habe vor zwei Tagen einen konto Auszug geholt dort stand, sie haben mir das Geld überweisen und dann wieder zurück gezogen. Gestern hab ich wieder einen Brief von meiner Bank bekommen, wo wieder stand das man versucht hätte abzubuchen es nicht geklappt hätte. Ich habe dem online Shop eine Mail geschrieben und wurde auch angerufen, mir wurde gesagt, es käme nicht vom online Shop und es könnte an der Kasse liegen( ich hatte erst keine Ahnung was die "Kasse" sein soll). Mir wurde die Nummer von der Kasse gegeben also habe ich dort angerufen. Die Dame meinte, dass ich einen Einkauf in der Filiale im September gemacht hätte und man mir das Geld nicht abbuchen konnte.Ein Brief wäre unter Wegs. Nun hat sie mir auch gesagt das ich statt 55€(was im konzo Auszug steht) einfach 96 Euro zahlen müsste, das 11 Euro wegen meiner Erkundigung auch noch drauf gezahlt werden müsste und noch Mahngebühren mit drin wären. Ich war erst geschockt, weil ich mit dieser Summe überhaupt nicht gerechnet habe. Als ich nichts gesagt habe weil ich geschockt von der Summe war, hat sie nur noch gefragt ob noch irgendwas wäre. Ich bin jetzt total schockiert weil ich ersten nicht wusste woher diese Geld immer abgezogen wurde und zweitens einfach mehr als 40 Euro drauf zahlen muss, jetzt wäre meine Frage; Kann mir irgendwer sagen was ich tun kann? Kann ich meinen Anwalt einschalten ? Man hätte mir doch irgendwie ein schreiben zuschicken müssen, sowie es der online Shop tut, aber es kam nichts nur von meiner Bank immer. Jetzt bekomme ich einen Brief von h&m und das erst 1 Monat danach. Hätte ich dort nicht angerufen, weiss ich garnicht was noch alles auf mich zugekommen wäre.kann mir da jemand irgendeinen Rat geben oder ähnliches!?

Antwort
von mepeisen, 12

Zunächst einmal: Stimmt das denn alles? Also hast du wirklich im September dort in dieser Filiale eingekauft und gab es auch schon im September die erste Rücklastschrift?

Wenn ja, kannst du nicht viel tun. Alles bezahlen. So schnell wie möglich. Die Daten hast du in der Lastschrift (sprich hier mit deiner Bank).

Wichtig ist, dass du nur folgendes bezahlst:

1. Die Hauptforderung, also der Preis auf dem Kassenzettel (52€ wenn ich dich richtig verstanden habe)

2. Rücklastschrift (maximal eine, 5€ maximal)

3. Adressermittlung (maximal 20€, deine Bank fragen, wie viel das gekostet hat, hier waren es offenbar 11€?)

4. Briefporto (maximal 2,50€)

5. Zinsen (sind nur wenige Cents)

Ich komme unterm Strich bei 79,50€ oder gerundet 80€ heraus. Maximal. Oder eben 70,50€ oder gerundet 71€, wenn man mal die obigen Angaben ansetzt.

Mehr geht aber nicht. Wenn H&M das mehrmals abbuchen will und es jedes mal schief geht, ist das deren Problem, nicht deines. Solche sogenannten Hoffnungsläufe musst du nicht bezahlen.

Auch überzogene Gebühren (also was über den Höchstgrenzen, die ich genannt habe liegt) musst du nicht bezahlen. Zum einen müssten höhere Gebühren sowieso nachgewiesen werden, zum zweiten ist ein Gläubiger verpflichtet, de Gebühren niedrig zu halten. Wenn er mit seiner Bank beispielsweise vereinbart, dass bei Rücklastschrift 40€ anfallen, kann er das tun. Durchsetzbar sind aber trotzdem nur 5€, weil eben im Schnitt die Banken deutlich weniger verlangen.

"Bearbeitungsgebühren" oder ähnliches sind auch nicht durchsetzbar.

Übrigens liegt mit der Rücklastschrift eine sogenannte Selbst-Mahnung vor. Weitere Warnbriefe o.ä. muss es nicht geben. Sprich: Die Information zur Rücklastschrift IST die Mahnung.

Man hätte mir doch irgendwie ein schreiben zuschicken müssen

Nun überlege noch mal scharf. Wie soll die Dame an der Kasse wissen, wie du heißt und wo du wohnst? ;-)

Antwort
von fairytales, 3

Nein, wenn dein Konto nicht gedeckt war, als du mit Karte bezahlt hast, dann ist die Forderung ja berechtigt und du musst sie natürlich auch bezahlen. Es ist auch normal, dass du eine Gebühr für eine Rücklastschrift bezahlen musst.

Ich würde da nicht mehr lange warten, sonst bekommst du nämlich Post von einem Inkassobüro und das ist dann richtig teuer.

Antwort
von Minosch07, 44

erspart mir die dummen Kommentare, danke!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten