Frage von bunnychen123, 75

HIV Übertragung möglich durch Kontakt?

Meine Freundin und ich waren auf einer öffentlichen Toilette , jeder in einer anderen Kabine. So nun hatte sie ihre Tage , bin Schlieslich doch mit ihr in einer Kabine gewesen weil ich ihr ein Tampon gebe musste , dabei ist dies ohne die Plastikverpackung auf den Bereich in der Toilette gefallen, auf dem Urin etc runterlaufen und sich sammeln. Wir haben das Tampon rausgeholt und festgestellt dass es nicjt nass war oder die Toilette schmutzig. Außerdem war es unser letztes Tampon , also ein Notfall und unverzichtbar. Danach hat sie sich das Tampon eingeführt und nichts weiter gedacht. Nun denke ich darüber nach , dass das dumm war, abgesehen von der hygienischen Sache. Besteht die Möglichkeit einer HIV Infektion ? Bitte keine blöden Bemerkungen , dass dies nicht clever war, wissen wir beide, dennoch würde ich ihr mit dem Punkt in ihrer Verzweiflung gerne helfen Danke ! Freue mich auch über private Nachrichten

Expertenantwort
von MaxGuevara, Community-Experte für HIV, 30

Die Möglichkeit auf HIV besteht in diesem Fall absolut nicht. Durch urin kann man sich nicht mit HIV anstecken. 

Allerdings kann man sich andere Infektionen holen, da solltet ihr in Zukunft besser aufpassen

Gruß

eure Maxie

Kommentar von VeggiGirl92 ,

wer sagt denn, dass dort nur urin lag??

Kommentar von MaxGuevara ,

Weil von Blut nicht die Rede war. Wenn dort Blut gewesen wäre, hätte die Fragestellerin es sicherlich erwähnt. Und mal abgesehen davon, sagte sie, dass der Tampon noch "sauber" war. Also zumindest hat man nichts gesehen. 

Und ich meine mich dran erinnern zu können, dass Tampons aus Watte bestehen und man Blut da dran wohl sehr gut erkennen kann. *Sarkasmus Ende*

Antwort
von AnjavonWins, 38

Ich antworte Dir hier als professionelle Beraterin einer AIDS-Beratungsstelle.

Eine Ansteckung mit HIV ist in diesem Fall ausgeschlossen. Du kannst ganz beruhigt sein.

Das HI-Virus kann nicht über Urin übertragen werden. Es wird auch außerhalb des menschlichen Körpers sehr schnell inaktiv. 

Die Situation, wie Du sie beschreibst ist absolut kein Risiko für HIV.

Die Hygiene hast du selber bereits angesprochen, ja das birgt in der Tat Risiken. Falls Deine Freundin unter irgendwelchen Symptomen wie ungewöhnlicher Ausfluss, Jucken oder Brennen im Genitalbereich oder beim Wasserlassen leidet, sollte sie unbedingt einen Frauenarzt/ärztin zur Abklärung aufsuchen.

Früh erkannt sind die meisten Infektionen gut behandelbar.

Du kannst gerne nachfragen, oder Dich in solchen Fällen auch an eine AIDS-Beratungsstelle wenden, da kannst Du Dich kostenlos und anonym online oder telefonisch beraten lassen.

Antwort
von jowei, 13

Eine HIV-Infektion ist wohl ausgeschlossen, aber ein Risiko für vieles andere gegeben. Ich frage mich ernsthaft, wie es angehen kann, daß jemand so unvernünftig agieren kann. Da muß man ja wirklich absolut ekelresistent sein und von Körperhygiene überhaupt nichts halten. Und dabei von einem Notfall zu reden, ist einigermaßen lächerlich. Zwischen "nicht clever" und "dumm" ist doch wohl ein erheblicher Unterschied, sorry.

Antwort
von VeggiGirl92, 65

Ja die möglichkeit besteht. Wenn sie angst hat, sollte sie zu ihrem FA gehen und weiteres mit dem besprechen.

Kommentar von AnjavonWins ,

Deine Antwort ist nicht richtig! 

Es besteht in diesem Fall definitiv kein Risiko für eine HIV-Infektion. 

Das Virus ist nur in einigen Körperflüssigkeiten so konzentriert, dass eine Ansteckung möglich ist. 

Grundsätzlich sind 

  • Urin 
  • Schweiß
  • Tränen
  • Körperauswürfe, z.B. Husten

NICHT ansteckend.

Kommentar von VeggiGirl92 ,

Natürlich ist meine Antwort richtig! Hast du Proben vom Boden dort genommen, so dass du genau bescheid weißt, welche Körperflüssigkeiten sich dort befanden?? Nein! Also.. erst denken dann schreiben.

Kommentar von MaxGuevara ,

@VeggiGirl:

Man braucht in der Hinsicht was HIV angeht keine Proben nehmen.  Was nicht sichtbar ist, birgt hier auch kein Risiko. 

Zumindest ist dies bei HIV der Fall, weil es eine bestimmte Menge dieser infektiösen Flüssigkeiten bedarf um sich zu infizieren. 

Und diese infektiösen Flüssigkeiten sind in der Regel sichtbar. 

Es ist einfach kein HIV Risiko in diesem beschrieben Fall vorhanden gewesen. 

Da helfen von dir auch keine Obercoolen Sprüche. 

Kein Risiko ist eben kein Risiko. 


Also informier du dich bitte mal ausführlicher über HIV. Du weist enorme Wissenslücken auf. 


Kommentar von VeggiGirl92 ,

@Max, Ist leider so. Tut mir ja leid für dich, wenn du nicht bescheid weißt

Kommentar von MaxGuevara ,

Erbringe bitte den Beweis deiner Aussage :D


Du streitest nämlich gerade mit einer wie mir die selber HIV hat und regelmäßig an HIV Seminaren und Vorlesungen von Ärzten und Forschern teilnimmt und mit der Userin AnjavonWins, einer Beraterin der Aidshilfe.

Ich denke wir wissen alle 3, dass du Schwachsinn erzählst. 

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Wenn man Mist schreibt, sollte man so erwachsen sein und es einsehen. Du kannst dich dahingehend auf tausenden Seiten im Internet belesen, das meine Aussage und die von  AnjavonWins beweisen.

Aber dein Verhalten ist deiner Zahl hinter deinem Nicknamen abzulesen. :D 

Kommentar von VeggiGirl92 ,

@max, was hat mein Alter damit zu tun? Ich bin ausgebildete Krankenschwester, habe also eine medizinische Ausbildung genossen. Wenn man keine Ahnung über jemanden hat, sollte mab lieber nix sagen ;) Es ist nun mal so, dass Sperma und Scheidenflüssigkeit zur Übertragung ausreichen. Beides kann sich dort auf den Boden befunden haben, es leuchtet ja nicht grün,gelb oder rot, sodass man es gleich sieht. Wenn du so genau bescheid weißt, sollte dir auch klar sein, dass das stimmt.

Kommentar von MaxGuevara ,

Das Alter spielt keine Rolle, aber es zeigt sich eben oft im verhalten der Menschen. 

Glaub mir, wenn ich dir sagen kann, dass eine medizinische Ausbildung noch lange nichts über die Kenntnisse von HIV aussagen. Die wenigsten Ärzte wissen über HIV ausreichend Bescheid. Und jede Beraterin der Aidshilfe hat mehr Ahnung von HIV als die meisten Ärzte, das muss man einfach so sagen. 

Auch ich habe eine medizinische Ausbildung genossen. Das spielt hier aber keine Rolle, wer was gelernt hat. 

Es kann sich alles auf dem Boden befunden haben. Da aber in der Frage zu lesen war, dass sich an dem Tampon nichts sichtbares befunden hat. Das schließt auch mit ein, dass das Tampon also auch nicht nass war, ist einfach kein Risiko vorhanden.  Und wäre Sperma oder Scheidenflüssigkeit an dem Tampon gewesen, wäre es spürbar gewesen. 

Ist nichts sichtbar und war es auch nicht nass, bestand absolut kein Risiko. 

Und wir reden hier nicht von WAS WÄRE WENN, sondern wir sprechen hier von dem oben beschriebenen Fall. 

Und da bestand kein Risiko. Das ist nunmal Fakt. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten