Frage von davidalten, 108

HIV in einer Beziehung?

Wenn beide Partner in einer Beziehung mit HIV infiziert sind, müssen diese sich dann noch an "Regeln" wie Z.B kein Flüssigkeitsaustausch, Verhüten etc. halten? Und vorallem wenn sie mit 2 verschiedenen HIV Viren infiziert worden sind?

Danke im Vorraus

Antwort
von svenwie, 3

Grundsaetzlich ist es immer eine gute Idee, eine Neuinfektion zu verhindern. 

Das gilt sowohl fuer die beiden Typen HIV-1 und HIV-2 als auch fuer verschiedene Untertypen. Selbst eine Infektion mit dem gleichen Typ und Subtyp sollte unbedingt vermieden werden, denn es kann sein, dass dieser andere Stamm bereits mehr bzw. andere Resistenzen gebildet hat als der eigene.

Eine Infektion mit mehreren Typen, Subtypen oder sogar verschiedenen Staemmen eines Subtyps kann die Behandlung massiv erschweren oder sogar unmoeglich machen. Man muesste in dem Fall dann ggf. Medikamente finden, die bei allen Viren wirken oder auch verschiedene Medikamente kombinieren, um alle Infektionen abzudecken ...

Im uebrigen war genau das, das Problem bei gewissen Personen, die gedacht haben, da sie nun HIV Positiv sind, brauchen die sich keine Sorgen mehr um eine Ansteckung zu machen und koennen ungeschuetzt mit anderen HIV Positiven verkehren. Das jedoch war ein grosser Fehler, fuer den einige einen hohen Preis zahlen mussten ...

Antwort
von LeroyJenkins87, 62

Sie müssen sich an nichts halten. Aber es ist von Vorteil, wenn man sich nicht anstecken will.

Kommentar von N3kr0One ,

....ernsthaft?

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

Ich wollte damit sagen, dass sie keine Verpflichtung haben sich zu schützen, wenn es beide wissen. Stimmt das nicht?

Kommentar von N3kr0One ,

Bezog sich auch eher auf den darauffolgenden Satz
"Aber es ist von Vorteil, wenn man sich nicht anstecken will.".

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

Stimmt doch auch. Da es zwei verschiedene Virenstämme sind, kann man  sich auch damit anstecken. Solange man nur den Virus in sich trägt, hat dies noch keine Auswirkung auf deine Gesundheit. Erst wenn diese ausbricht. Vielleicht habe ich einen Denkfehler drin. Dann lasse ich mich gerne korrigieren.

Kommentar von MaxGuevara ,

Naja es ist eigentlich egal. Wichtig ist nur, ob der Partner resistente Viren besitzt die gegen bestimmte HIV Medikamente immun sind. 

Alles andere ist unwichtig

Kommentar von LeroyJenkins87 ,

Wenn das so ist, danke für die Aufklärung

Expertenantwort
von MaxGuevara, Community-Experte für HIV, 32

Meinst du HIV 1 und HIV 2 oder meinst du die Subtypen? 

Da bei der Vermehrung der Viren sowieso jede Viruskopie anders ist, spielt es an sich keine Rolle ob man sich mit einem erneuten Subtypen des Partners infiziert. 

Wichtig zu wissen ist nur, ob der andere resistente Viren hat. Ist dies nicht der Fall, gibt es nichts zu befürchten. 

Und mal abgesehen davon, wenn beide von ihrer Infektion wissen, nehmen sie ja sicherlich Medikamente. Und dann spielt es sowieso keine Rolle. 


Gruß

eure Maxie

Antwort
von valvaris, 71

Ansich wärs möglich, auf die Regeln zu verzichten, allerdings können sie sich gegenseitig mit diesen 2 verschiedenen Virenstämmen anstecken, wenn diese sich so unterscheiden sollten.

Deutschland ist in dieser Beziehung etwas zurückgeblieben, über die Ursache dafür möchte ich aber lieber nicht nachdenken.

In der Schweiz beispielsweise gibt es Medikamente, welche selbst einem HIV-Positiven erlauben, ungeschützt mit einem HIV-Negativen zu schlafen und diesen nicht anzustecken. Auch Kinder wären so theoretisch möglich.

Kommentar von MaxGuevara ,

Deutschland ist in dieser Beziehung etwas zurückgeblieben, über die Ursache dafür möchte ich aber lieber nicht nachdenken.

In der Schweiz beispielsweise gibt es Medikamente, welche selbst einem HIV-Positiven erlauben, ungeschützt mit einem HIV-Negativen zu schlafen und diesen nicht anzustecken. Auch Kinder wären so theoretisch möglich.

Ich kugel mich gerade vor lachen. Die ach so tolle Schweiz... 

Informier dich bitte vorher, bevor du solche Gerüchte hier in die Welt setzt, von wegen Deutschland ist zurückgeblieben. 

In Deutschland gibt es die selben Medikamente bei HIV wie in der Schweiz. Und ja, auch in Deutschland ist es dadurch möglich als HIV positive Person ungeschützten Sex zu haben ohne jemanden anzustecken UND gesunde Kinder zu bekommen. 


Willkommen im Jahre 2016 in Deutschland :D 

Kommentar von valvaris ,

Na sicher kannst du die Medikamente auch hier bekommen. Immerhin ist der Handel ja frei.
Ich meinte, dass es wissensmäßig etwas mangelt, was dieses Thema angeht. Die Schweiz habe ich angesprochen, weil die Forschungsberichte von da veröffentlicht und allgemein verbreitet werden, allerdings hier in Deutschland von selbst kaum was ankommt, wenn man nicht direkt danach sucht.

Kommentar von svenwie ,

Hehe - ich glaube, mit dem Thema hast du bei Maxi genau ins Schwarze getroffen. Die kennt sich damit nicht nur theoretisch aus, sondern hat das, soweit ich weiss, auch in der Praxis durch ... ;)

Und was die Forschung anbelangt : Von welchen Berichten sprichst du da genau ? Ich glaube, es wird global an dieser Problematik geforscht und man tauscht sich da auch global aus ...

Die meisten momentan genutzten Medikamente kommen aus den USA, Englang und Belgien. Die erste Isolierung des Virus fand in Frankreich statt und den letzten vielversprechenden Ansatz zur Behandlung/Heilung (die Genschere) koennen sich wohl die Deutschen auf die Fahne schreiben. 

Letztendlich ist es wohl ein Labor, dass irgendwann mal einen Durchbruch schafft, aber die Grundlagenforschung und die Massen an Studien werden eigentlich ueberall betrieben.

Die Schweiz habe ich angesprochen, weil die Forschungsberichte von da veröffentlicht und allgemein verbreitet werden, allerdings hier in Deutschland von selbst kaum was ankommt, wenn man nicht direkt danach sucht.

Also, ich bin kein Schweizer, aber ich glaube kaum, dass man da ungefragt an Forschungsergebnisse bzgl. HIV kommt. Da muss man sich wohl auch selber drum kuemmern. 

Und in Deutschland kommt man auch recht gut, an aktuelle Daten ran. Gerade vor 2 Tagen wurde vom Robert-Koch-Institut das aktuelle Epidemiologische Bulletin veroeffentlicht, was viele aktuelle Informationen bzgl. HIV enthaelt :

http://www.rki.de/DE/Content/Infekt/EpidBull/Archiv/2016/Ausgaben/38_16.pdf?__bl...

Ich denke mal, Deutschland steht da der Schweiz in nicht viel nach - zumindest nicht, was HIV Informationen und Forschung betrifft ...

Kommentar von MaxGuevara ,

Also ich verstehe deinen Kommentar auch nicht so ganz valvaris. 

Du willst uns ernsthaft weiß machen, dass man dort wichtige Forschungsergebnisse für alle offen legt und zugänglich macht?

Das kann ich mir kaum vorstellen. 

Studien etc vielelicht. Die sind aber auch in Deutschland zu finden. 

Oder wie meinst du das genau? 

Antwort
von CaptnCaptn, 65

Verhüten würde ich auf jeden Fall!

1. Gibt es noch genügend andere Geschlechtskrankheiten

2.(der wichtigere Punkt) Sollte man kein Kind in die Welt setzen, die Chance das es selbst auch HIV hat ist viel zu hoch...

Kommentar von MaxGuevara ,

2.(der wichtigere Punkt) Sollte man kein Kind in die Welt setzen, die Chance das es selbst auch HIV hat ist viel zu hoch...


Durch die HIV medikamente die man bekommt , kann man eine Ansteckung verhindern. 

Kommentar von CaptnCaptn ,

Auch das ist kein 100%iger Schutz

Kommentar von Mewchen ,

Nach deiner Argumentation dürfte ja kaum noch jemand Kinder haben. Schließlich trägt jeder irgendwo Erbkrankheiten in sich und einen 100%en Schutz davor gibt es nicht

Kommentar von CaptnCaptn ,

Schwachsinn. Es ist ein Unterschied ob jemand HIV/AIDS hat und bewusst ein Kind zeugt oder jemand der irgendwo in seinem Stammbaum jemand mit einer Erbkrankheit hat was man selbst so gut wie nie weiß.

Kommentar von svenwie ,

Zum ersten gibt es keinen 100%igen Schutz oder Sicherheit. Man kann immer nur das Beste tun um sich zu schuetzen und das wird nie 100% sein.

Und zweitens : Warum sollen Menschen mit HIV nicht auch Kinder bekommen koennen ? HIV Positive koennen heutzutage medikamentoes so eingestellt werden, dass selbst bei einem Kind in einer HIV Positiven Mutter eine Infektion nahezu ausgeschlossen werden kann. Davon mal abgesehen ist jede Schwangerschaft ein kalkuliertes Risiko ...

Antwort
von gunnar90, 51

Dann ist sowieso alles egal. Die Koinfektion führt nur zur Entstehung anderer Subtypen, was für die Krankheit selber jedoch irrelevant ist. In Europa ist der HIV-1 vorherrschend. Es ist in Europa nahezu unwahrscheinlich, dass zwei Menschen zwei verschiedene HI-Virustypen haben, außer ein Europäer hat ein Verhältnis mit einem Afrikaner.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten