Frage von Huzeyfa, 41

Hitzewallungen durch Dehnen ?

Guten Tag
Es geht darum dass ich seit 2-3 Monaten Hitzewallungen habe, ihr müsst euch vorstellen es ist so, als würde Feuer durch eure Gliedmaßen fließen, einfach nur Hitze ..
Was ich gemerkt habe, es passiert während des Dehnens, meist wenn ich sitze und mich nach vorne dehne und dadurch ein ziehen in der LWS entsteht, wenn ich dann in dieser Stellung verbleibe spüre ich sofort wie es mehr und mehr intensiver wird ..
Wenn ich dann ablasse verschwindet es aber nicht immer dann bleibt es über den ganzen Tag so ..
Ich bin männlich und 22 Jahre alt, und habe ein Bandscheibenvorfall an der BWS und meine Wirbelsäule ist allgemein zu gerade gewachsen, falls die Info nützlich sein sollte ..
Was meint ihr was könnte es sein ?
Danke für eure Antworten ..

Antwort
von Stretchingmaste, 21

Hallo!

Also ich glaube nicht das es etwas mit dem Bandscheibenvorfall zu tun hat oder das es etwas negatives zu bedeuten hat. Aber du kannst es ja gern von einem Arzt abklären lassen.

Meine Vermutung ist einfach das du beim dehnen alles richtig machst. So wie bei einem Läufer irgendwann ein Hochgefühl einsetzen soll (hab ich persönlich nie erlebt) so setzt bei dir die Hitze ein. Es ist normal das Muskeln die beansprucht werden stärker durchblutet werden. Und beim Dehnen ist das nicht anders. Du arbeitest mit deinen Muskeln und dein Körper reagiert darauf.

Wenn du also beim Dehnen anfängst zu schwitzen und dir richtig warm dabei wird (das aufwärmen vorher deshalb nicht vernachlässigen) dann ist das das beste was dir dabei passieren kann. Ich sage auch immer zu meinen "Schülern" wenn sie beim dehnen nicht anfangen zu schwitzen dann machen sie etwas falsch. Bei mir war das damals auch so als ich mich noch selbst gedehnt habe (kann ich leider aus körperlichen Gründen, die nichts mit dem Stretching zu tun haben, nicht mehr) konnte man die Klamotten anschließend auswringen. Heute ist es fast noch schlimmer wenn ich jemanden anderen passiv dehne. Da komm ich heute noch mehr ist schwitzen.

So lange du keine negativen Schmerzen (die nicht zum Dehnen dazugehören) oder Kreislaufprobleme hast, würde ich sagen ist alles in Ordnung.

Viel Spaß weiter beim Dehnen

LG Stretchingmaster

Kommentar von Huzeyfa ,

Vielen Dank für die Antwort

Ich bin seit diesem Jahr echt auf dem Geschmack gekommen mein Körper beweglicher zu machen in dem ich mich dehne, beschäftige mich auch mit faszien seitdem, weil ich halt so undefinierbare Schmerzen hatte, und es hat mir schon geholfen gegen kribbeln und diese undefinierbaren Schmerzen am Hals/Kiefer, ich hatte den Verdacht dass halt die Faszien verklebt oder die Muskeln verhärtet bzw gehen irgendwas drücken was diese Beschwerden auslösen ..
Dass was ich immer gemacht habe ist dass ich mich auf den Boden gerade legte und so tat als ob jemand anderes mein Kopf von hinten mit seinen beiden Armen nach hinten meinen Körper entlang weg ziehen würde,in dem ich dies mit meinen eigenen beiden Händen tat, als ich dann meinen Kopf weg dehnte nach hinten, merkte ich wie dass ziehen bis zum Gesäß ging und sogar dabei knacken entlang der Wirbelsäule spürte was mir gut tat ..
Irgendwie habe ich dass Gefühl dass ich durch diese Dehnungen eventuell irgendein Nerv beschädigt habe oder jetzt manchmal etwas auf dem Nerv drückt was diese Hitze auslöst ..

Ich überlege deswegen zum Chiropraktiker zu gehen der gleichzeitig Osteopath ist ..

Kommentar von Stretchingmaste ,

Also wenn es dir gut getan hat dann war es genau das Richtige. Durch dehnen kannst du eigentlich keinen Nerv einklemmen eher im Gegenteil. Gut, wenn du dich in den Spagat setzt und diesen sehr lange hällst, dann kann es sein das deine Beine einschlafen. Aber das sind dann nicht die Nerven sondern die Blutzirkulation ist dann eingeschränkt. Durch Dehnen werden Verspannungen gelöst. Wenn du es möchtest geh zu einem Chiropraktiker. Der macht es aber, denke ich, auch nicht anders. Damit habe ich mich auch schon beschäftigen müssen. Habe einen Bekannten dem ich regelmäßig die Wirbelsäule wieder einrenken muss. Habe mir das eben von einem Chiropraktiker zeigen lassen. Und da mache ich genau auch diese Übung mit dem Nacken wie du beschrieben hast. Und das dann auch die gesammte Wirbelsäule runter. Jeder einzelne Wirbel wird dann wieder in seine Ursprüngliche Lage gebracht. Und es geht ihm dann immer bedeutend besser als Vorher. Das machen wir gerade in dem Fall wenn er sich einen Nerv gedrückt oder geklemmt hat.

Es ist schön das du gelenkiger werden möchtest. Dadurch kannst du dich nicht so schnell verletzen und du bist im Alltag allgemein beweglicher und mobiler.

Viel Spaß weiterhin

Von wo kommst du denn eigentlich wenn ich mal fragen darf. Wie gesagt, ich dehne immer wieder mal einen "Schüler" der gelenkiger werden will. Ich beschäftige mich mit dem Stretching schon seid über 30 Jahren und war dafür sogar auch schon 2011 bei der ICC (International Contortion Convention) in Las Vegas um mich dort weiter zu bilden und mein Wissen zu erweitern.

Vielleicht kann ich dir ja mal persönlich ein bisschen weiter helfen wenn du nicht zu weit weg wohnen solltest. Ich wohne im Ruhrpott.

Schönen Tag noch

LG Stretchingmaster

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community