hirntumor oder krebs. was ist im durchschnitt fataler?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Diese Frage kann man nicht beantworten.

Es gibt Menschen die leben 30 Jahre mit einen Hirntumor, sei es langsamwachsend, mit OP etc.
Andere Wiederum erleben ihre Diagnose gar nicht erst.
Im Gehirn ist es unrelevant was das für eine Tumorart und welche größe es ist, an der richtigen Stelle zb 0,02cm im Kleinhirn am Atemzentrum -Feierabend-.

Nimmt man zum vergleich Brust oder Prostatakrebs.
Die frühzeitige Diagnose und Behandlung ist das wichtige daran.

Unerkannt kann jeder Tumor oder Krebs (wie schon beschrieben wurde) sich verbreiten und großen Schaden anrichten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo

deine Frage läßt sich nicht pauschal beantworten. Hirntumore können auch gutartig sein und man kann damit ein Leben lang normal leben. Eine Freundin von mir hat ihren erst nach 20 Jahren entfernen lassen weil er minimal gewachsen ist.

Aber auch gutartige Hirntumore können schnell wachsen und in benachbarte Areale eindringen, das kann fatale Folgen haben (bis zum Tod).

Bösartige Hirntumore - Krebs - können, müssen aber nicht zwangsläufig zum Tod führen. AUch da kann man u. U. Operieren, Bestrahlen, Chemotherapie o. ä. durchführen.

Es gibt Krebsarten, die an anderen Orten auftauchen und höchst aggressiv sind und schnell Metastasen in den Organen, Lymphen und auch ins Hirn streuen. Das ist dann oft auch ein tödlicher Verlauf.

Alles Gute

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein hirntumor ist Krebs wenn er bösartig ist... Das wäre schlimmer da er sich ausbreiten kann. Allerdings kann auch ein gutartiger lebensgefährlich werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kurze Erklärung wie ein Tumor resp. Krebs entsteht.

Auslöser ist ein Fehler bei der Zellteilung, der trotz ausgeklügelter Sicherheitsmassnahmen nicht repariert werden kann.

(In den aller-, allermeisten Fällen geht das ja auch gut - denn beim Menschen finden pro Tag bei ca. 10 hoch 11 resp. pro Sekunde ca 10'000'000 Zellteilungen statt)

Wenn nun aber bei einer Zellteilung

  1. ein Kopierschaden entsteht
  2. beide Sicherheitsmassnahmen (Zelltod & Abwehrzellen) die schadhafte Zelle nicht erfolgreich beseitigen können
  3. dann entsteht ein Tumor
  4. und nur wenn der Tumor bösartig ist oder von einem gutartigen zu einem bösartigen heranwächst,

(erst) dann ist es Krebs!

(Ein gutartiger Tumor ist kein Krebs)

Hier eine gute Darstellung - http://www.helsana.ch/docs/krebs.pdf

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn der Tumor bösartig ist, hast du doch eh krebs..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Hirntumor ist doch eine Form von Krebs.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gschyd
03.09.2016, 05:08

Nur wenn es ein bösartiger Tumor ist, ein gutartiger Tumor ist nicht Krebs!

0

Fatal ist immer die Krankheit, die man selber hat.

Komische Frage!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du redest Unsinn. Es gibt dutzende Arten von Krebs und HIRNTUMOR IST EINE DAVON.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von gschyd
03.09.2016, 05:07

Das es verschiedene Arten von Krebs gibt ist absolut korrekt - allerdings ist nur ein bösartiger Tumor Krebs, ein gutartiger Tumor aber nicht!

0

Was möchtest Du wissen?