Frage von springpony2015, 45

Hirntumor bei diesen Symptomen?

  • seit 9 Wochen ununterbrochen Kopfschmerzen in der Stirn
  • eine Art Druckgefühl
  • Schwindel und einmal umgekippt
  • Ohren-/Augenschmerzen ja nach Bedingung
  • Müde/schlapp/lustlos
  • zittrige Glieder
  • Übelkeit
  • Schmerzmittel hat von Anfang an nicht gewirkt

HNO, Orthopäde, Augen-/Zahnarzt konnten nichts feststellen, EEG und EKG waren beim Neurologen unauffällig. MRT wird in ein paar Wochen gemacht, nur bin ich mir jetzt doch etwas unsicher ...

Ich gehe stark davon aus, dass es kein Tumor ist, hat jmd. vlt. mal ähnliche Symptome gehabt und weiß daher was es ist/sein könnte? Die Ungewissheit macht einem zu schaffen und ich befürchte keine Diagnose bekommen zu können, da es so viele Ursachen für Kopfschmerzen geben kann ... ich bin über jeden Tipp dankbar und bin mir bewusst, dass ihr keine Diagnose stellen könnt. Bin ja auch in ärztlicher Behandlung und möchte nur ein paar Erfahrungen, Vermutungen, Tipps.

Danke und liebe Grüße

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo springpony2015,

Schau mal bitte hier:
Kopfschmerzen Sprunggelenk

Antwort
von STEFFISANO, 45

Wenn bislang durch die vielen Ärzte und Untersuchungen noch nix gefunden ist, ist es fast ausgeschlossen. Eine Mrt im Kernspind wird dann schon zeitnah stattfinden. Mach dir mal Gedanken wie ein Tag bei dir aussieht, Job, Familie, so wie du das beschreibst hört sich das eher nach einer Art Überlastung an, eher schon nach burn out.

Kommentar von springpony2015 ,

Danke für die schnelle Antwort, das beruhigt einen schon etwas.

also ich bin 16 und in der 10. Klasse/Gymnasium. Bisher denke ich nicht, dass ich mehr Stress/Druck als andere in meinem Alter hatte und wenn dann hatte ich immer genug Ausgleich. Nur jetzt mache ich mich unbewusst schon etwas verrückt, da die Ärzte indirekt gesagt haben, dass es sein kann, dass nichts gefunden werden kann und die Schmerzen auch nicht so schnell weggehen, falls sie überhaupt aufhören werden ... Man kann sich das so vorstellen wie einen Tinnitus, nur anstatt das Piepen im Ohr, den Schmerz in der Stirn und das macht einen dann schon verrückt ... zu mal es einen auch in der Konzentration einschränkt.

Kommentar von STEFFISANO ,

Ich bin zwar etwas älter und kenne das bestens. Ich war bis vor 6 Jahre selbstständig und hatte 2 kleine Kinder, Haus zusätzlich in der Pflicht , dazu der täglich Kampf ums Überleben. Zuletzt wusste ich selber nicht mehr wo und was mir weh tat. Ich hatte die bösartigen Symptome die einer schweren Krankheit ähnlich waren. Nach einer Arztrallye von 7 Monat stellte sich das ganze als psychosomatische erkrankung heraus. ich habe mein Leben umgestellt mich von unnötig entlastet und bin topfit

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community