Frage von Aboutme9, 234

Hinrichtung Gesetzlich im Islam erlaubt?

Antwort
von Klaraaha, 37

Hinrichtungen wegen Mordes gibt es in vielen Ländern der Erde. Das hat keinen religösen Hintergrund. Hinrichtungen wegen Abfall vom Glauben, Ehebruch, Homosexualität oder Strafen für Alkoholgenuß, Sex vor der Ehe, die sind islamtypisch in etlichen Ländern mit islamischem Staatssystem und gibt sonst so nirgendwo.

Antwort
von 1988Ritter, 76

Die Hinrichtung ist lediglich in islamischen Staaten gegeben, zum Beispiel Saudi Arabien. Diese Staaten haben ihre Gesetzgebung nach der mittelalterlichen Scharia ausgelegt.

Kommentar von veritas55 ,

Die Hinrichtung ist lediglich in islamischen Staaten gegeben,

Falsch. In vielen amerikanischen Staaten sind Hinrichtungen ebenso gegeben (-siehe den Link in meinem anderen Kommentar).

Dass z.B. Texas, Alabama und Florida zu den islamischen Staaten gehören, wäre mir neu...

Kommentar von Agentpony ,

Ich glaube, er hat es etwas unglücklich formuliert, denn das weiß auch Ritter1988.

Eher meint er wohl, die im Islam legitimierten Todesstrafen werden nur in islamisch diktierten (nicht nur dominierten) Staaten auch ausgeführt.

Ist aber nur meine Annahme.

Kommentar von 1988Ritter ,

Deine Annahme ist richtig.

Meine Antwort wurde auf die Überschrift der Frage ausgelegt.

Antwort
von MrHilfestellung, 137

Ja, genauso wie in so gut wie jeder Religion.

Kommentar von pilot350 ,

Deine Antwort ist falsch, absolut falsch. Nenne doch mal die Quellen wo Du so etwas hergenommen hast.

Kommentar von WirzahlenDas ,

das ist so ein reflex, der islam darf nicht schlechter sein, als andere religionen

realität wird dabei ausgeblendet

Kommentar von MrHilfestellung ,

Bibel Exodus 21:12: "Wer einen Menschen schlägt, daß er stirbt, soll gewißlich getötet werden"

Tora 4. B.M. 35:30-33: "Wer eine Seele erschlägt, den soll man töten, nach Aussage der Zeugen"

Ich kann meine Aussagen nochmal modifizieren: Alle abrahamitischen Religionen erlauben die Todesstrafe, zu Bhuddismus und Hinduismus habe ich jetzt nichts gefunden bzw. der Bhuddismus verbietet die Todesstrafe.






Kommentar von pilot350 ,

Die Muslime praktizieren das ja auch. Christen nicht, denn es steht geschrieben "Du sollst nicht töten".

Kommentar von MrHilfestellung ,

Und?

Im Koran steht auch oft genug, dass man nicht töten soll. Die 10 Gebote sind ja sehr grundlegend, die restliche Bibel erklärt dann Gottes Gesetze genauer.

Kommentar von pilot350 ,

@MrHilfestellung, ach steht da und das man Ungläubige köpfen soll, Frauen steinigen steht da auch. Dann ist dieser Koran das Werk eines an schizoaffektiven Störungen erkrankten Autors.

Kommentar von MrHilfestellung ,

In der Bibel ist die Steinigung genauso erlaubt.

Kommentar von oliberlin ,

Die Muslime praktizieren das ja auch. Christen nicht, denn es steht geschrieben "Du sollst nicht töten".

Stimmt, in den christlichen USA gibt es zum Glück ja keine Gaskammern, keine Giftspritze, keine Erschießungskommandos und keinen elektrischen Stuhl. Ob das die 3.019 Todeskandidaten (Stand: Januar 2015) dort auch wissen?

Kommentar von pilot350 ,

@ oliberlin ein ziemlich dummer Kommentar. Doch, die gibt es und die auf ihre Strafe warten wurden nicht zum Tode verurteilt weil sie Christen oder Juden, Buddhisten, Hindus oder Muslime sind. Sondern weil sie sich gegenüber der von Menschen gegebenen Gesetze als Verbrecher schuldig gemacht haben und definitiv nicht wegen ihrer Konfession, Religion, Glaubens oder sexuellen Neigung wie auch immer Du das nennen willst. Das ist aber was es im Islam gibt und so auch in einem von Menschen verfassten Koran steht unter Bezugnahme auf einen angeblichen jedoch nicht existierenden Gott.

Kommentar von HPBS90 ,

Du solltes mal in Deiner eigenen Geschichte nachlesen. Du lebst zufällig in 2016.

Der § 175 des deutschen Strafgesetzbuches (§ 175 StGB) existierte vom 1. Januar 1872 (Inkrafttreten des Reichsstrafgesetzbuches) bis zum 11. Juni 1994. Er stellte sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts unter Strafe.

Allahs Gesetze ändern sich nie. Menschengesetze werden ständig geändert wie es den Mächtigen gerade gefällt.

Kommentar von Mark1616 ,

Allahs Gesetze ändern sich nie. Menschengesetze werden ständig geändert wie es den Mächtigen gerade gefällt.

Das ist schlichtweg falsch. Gesetze passen sich den Gegebenheiten der Welt an. Da können auch die Mächtigen nichts dagegen machen, sofern die Meinung der Menschen umschwenkt. Auf viele der islamischen und autoritär regierten Länder trifft deine Behauptung aber perfekt zu. :)

Unsere moderne Welt würde so nicht existieren, wenn wir uns alle an die "Gesetze Allahs" halten würden. Du darfst dein angenehmes Leben nur deshalb leben, weil wir hier in Europa und den USA die Denkarbeit für euch übernommen haben. Praktisch keine technologische oder gesellschaftliche Entwicklung der vergangen paar hundert Jahre hat ihren Ursprung in der restriktiven und diktatorischen islamischen Welt.

Wir Deutsche kennen unsere Vergangenheit deutlich besser als Muslime, welche viele der schrecklichen Taten Mohammeds leugnen, also versuch es gar nicht erst hier Nachhilfe in Geschichte zu geben. Du solltest dich vielleicht darüber informieren wie dieser Paragraph in der Praxis angewendet wurde.

Kommentar von oliberlin ,

Nur weil dir ein Kommentar nicht passt musst du nicht gleich beleidigend werden, pilot350. In den USA wird man nicht müde, die christliche Herkunft und die christlichen Werte zu betonen, nach denen man dort zu leben vorgibt, dementsprechend muss das wohl auch für die Gesetzgebung dort gelten. Wenn sich also die Christen so konsequent an das du sollst nicht töten aus der Bibel halten würde, wie du das behauptest, dann dürften sie auch keine weltlichen Gesetze erlassen, die es erlauben anderen Menschen vorsätzlich das Leben zu nehmen. Da sie das aber tun ist deine Aussage schlicht und ergreifend unwahr.

Kommentar von veritas55 ,

Die Muslime praktizieren das ja auch. Christen nicht, denn es steht geschrieben "Du sollst nicht töten".

https://de.wikipedia.org/wiki/Todesstrafe_in_den_Vereinigten_Staaten

Soviel ich weiß, sind die USA eher christlich als muslimisch geprägt.

Antwort
von BiturboFan, 33

Im Islam gibt es, damit eine Hinrichtung überhaupt stattfinden darf, einige mehrere Punkte zu beachten, damit eine Person exekutiert werden darf.

Antwort
von UkhtFiDeen, 98

Ja, im Islam gibt es für bestimmte Verbrechen sogenannte Hudud-Strafen, die je nach Vergehen - sofern die notwendigen Bedingungen erfüllt sind - auch mit dem Tode bestraft werden. Die genauen Bestimmungen dafür finden sich im Quran und den Ahadith & in einem Khalifat wird dies natürlich auch wie vorgeschrieben umgesetzt.

Allah sagt im Quran: ,,Und wer ist ein besserer Richter als Allah, für ein Volk, dass fest im Glauben ist?" [5:50]

Kommentar von earnest ,

"Natürlich" empfinde ich in diesem Zusammenhang als Tiefpunkt eines menschenfeindlichen Zynismus.

Aber hattest du dich nicht schon mehrfach als Befürworter der Scharia geoutet?

Kommentar von Jogi57L ,

,,Und wer ist ein besserer Richter als Allah, für ein Volk, dass fest im Glauben ist?" [5:50]

Bedeutet das, dass man solch eine Gericht Allah überlässt ?

..oder stellen sich manche Muslime auf dieselbe Stufe mit Allah und führen an seiner  Stelle   die  "Bestrafung" aus ?

Kommentar von UkhtFiDeen ,

@earnest; Das diffamieren aller meiner Antworten, indem man diese grob als falsch abstempelt - ohne dabei Beweise für das Gegenteil zu liefern - wird mich nicht davon abhalten, mein Recht auf Meinungs- & Glaubensfreiheit wahrzunehmen und somit islamische Fragen quellenbezogen zu beantworten. Zudem ist klar, dass ein jeder Muslim die Scharia befürwortet und die Gesetze des Taghut ablehnt.

@Jogi57L; Kein Muslim stellt sich auf dieselbe Stufe mit Allah, subhanahu wa ta'ala. Im Quran heißt es ganz klar: ,,Der Hukm (das Urteil) liegt einzig bei Allah." [12:40] Und es wird niemanden geben, der für sich beansprucht Gesetze zu erlassen, ohne dass dieser den Islam dadurch verlässt. Ich rede davon, und dies ist ganz deutlich zu erkennen, dass in einem Khalifat die von Allah erlassenen Urteile auch vorschriftsgemäß vollzogen werden. Der Unterschied zu anderen Staaten in der Gewaltenteilung liegt also darin, dass die Gesetzgebung durch Allah im Quran und der Sunnah bestimmt ist, während andere nach eigenen Gelüsten festlegen, wie geherrscht werden soll. Und im Quran heißt es: ,,Wir hören und gehorchen. (...)" [2:285] Daher wird der Muslim umsetzen, was Allah ihm befohlen hat und der Staat wird sich Seinem Hukm unterwerfen, während die Vollziehung dieser Urteile durch den Menschen dabei nirgendwo bestritten wird, sondern im Quran klar gefordert sind. Beispielsweise in Sure 5 Vers 38: ,,Dem Dieb und der Diebin schneidet ihr die Hände ab, als Vergeltung für das, was sie begangen haben, und als abschreckende Strafe von Allah."

Kommentar von Jogi57L ,

Gut erklärt

Kommentar von earnest ,

Schon klar, Ukht, daß du dich in der Opferrolle siehst. 

Aber es ist auch klar: Wer dir und deinen erzkonservativen Ansichten widerspricht, diffamiert nicht.

Du beziehst dich auf die Meinungsfreiheit - eine Freiheit, für die unter der Knute der Scharia übrigens kein Platz ist - und rufst "Diffamierung", wenn dir jemand, SEINE selbstverständliche Meinungsfreiheit nutzend, widerspricht?

Und wieder einmal outest du dich hier als jemand, der hier offenbar die Scharia einführen möchte. 

Wenn das so ist: Wäre es dann "Diffamierung", wenn ich dich einen Salafisten nenne?

P.S.: EINE der Interpretationen von "Taghut" ist übrigens "shaytan".

Möge sich jeder selbst ein Bild von deinen Auffassungen machen.

Kommentar von Jogi57L ,

Zudem ist klar, dass ein jeder Muslim die Scharia befürwortet und die Gesetze des Taghut ablehnt

Ja, das ist klar, nur manchen Politikern noch nicht, weil sie sonst die staatsgefährende Ideologie dahinter erkennen würden.

Ich wünschte mir, jeder Muslim wäre so offen

Antwort
von earnest, 56

Ja sicher. 

Siehe Scharia. Siehe die Praxis in Saudi-Arabien und im Iran. Siehe das verbrecherische IS-Kalifat.

Siehe auch die unsägliche Antwort von UkhtFiDeen auf dieser Seite.

Gruß, earnest

Antwort
von Gambler2000, 66

In islamischen Ländern kann man für so ziemlich jede Sünde hingerichtet werden. Beschäftige dich doch mal mit der Scharia.

LG.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community