Frage von fragensindwow, 179

Himmel und Hölle im Islam (und anderen Religionen) Paradies?

Es ist ja im Islamen und einige andere Religionen so, das wenn man Stirbt entweder ins Paradies kommt oder in die Hölle. Aber wie ist es im Islam so ? Ich habe mal gehört das nach dem Tod sozusagen nichts passiert und das eines Tages wenn alle Menschen Tod sind und es keine Menschen mehr gibt, das man dann in die Hölle oder im himmel kommt. Stimmt das ? Oder kommt man direkt nach dem Tod im Islamen ins Paradies oder in die Hölle?

Antwort
von SibTiger, 68

Manche kommen auch als Ausstellungsstücke ins Museum, wie etwa die Moorleichen. Ich glaube kaum, dass die noch etwas spüren, Qualen erleiden, oder gar von Engeln befragt werden.

http://www.umwelt-im-unterricht.de/uiufiles/bilder/material_bildergalerie_moorle...

Antwort
von YassineB87, 88

das ist alles so bisschen halbrichtig was du gehört hast. soweit ich weis sieht es so aus:

nach dem Tod, belibst du in deinem grab. die engel werden dich befragen wer dein gott ist , was deine religion ist und wer der gesandte gottes ist. wenn du das paradies (hoffentlich - inshallah bekommen wir es alle) bekommst wird es dir gezeigt und du bleibst aber noch im grab bis zur Auferstehung. dir wird auch die hölle gezeigt und gesagt das wäre es gewesen, wenn du nicht geglaubt hättest. deine Zeit im Grab selbst wird dann auch eine freudenreiche sein. Bei deennen, die in die Hölle kommen ist alles zuvor geschriebene andersrum. und das grab selbst ist schon eine große qual

aber bedenke dass die Zeit relativ ist, was die zeit im grab angeht....

Kommentar von earnest ,

Du hast in einem Kommentar gerade zu Recht angemahnt, man müsse zwischen der islamischen Lehre und dem, was man davon halte, unterscheiden. 

Der letzte Satz deiner Antwort scheint mir aber zu belegen, dass du hier selbst nicht mehr zwischen Lehre und Faktum unterscheidest.

Warum sonst dein sehr persönliches "aber bedenke ...?

Ich finde, du solltest das praktizieren, was du "predigst": zwischen dem Referieren einer Lehre und der Kundgebung einer persönlichen Meinung unterscheiden.

Kommentar von YassineB87 ,

? sorry konnte der kritik gerade nicht ganz folgen.... Das Zeit Relativ ist steht im Einklang mit dem Koran und der Theorie von Einstein. 

das war einfach darauf bezogen, dass man ja im Grab bis zur auferstehung verweilt und bevor jetzt kommt - "Wie etwa Jahrzehnte / Jahrhunderte lang ?" usw habe ich das als anmerkung dazugepackt. oder wie hast duz es verstanden?

Kommentar von YassineB87 ,

hier noch beispiel was ich meinte mit relativ die zeit: 

„Und sie wünschen von dir, die Strafe zu beschleunigen. Allah wird Sein Versprechen nicht brechen. Und gewiss, ein Tag bei deinem Herrn ist wie tausend Jahre nach eurer Berechnung.“ (Sura 22:47)

„Er regelt die Angelegenheit vom Himmel bis zur Erde. Hierauf steigt sie zu Ihm auf an einem Tag, dessen Maß tausend Jahre nach eurer Berechnung sind.“ (Sura 32:5)

Kommentar von YassineB87 ,

ich nehme deine konstruktive kritik immer gern besonders ernst daher würde mich eine klarstellung sehr freuen. Danke!

Kommentar von earnest ,

Ich bezog mich auf deinen Kommentar unter der Antwort von wickedsick, in dem du ihm zu Recht vorwirfst, nicht zwischen der in der Antwort gewünschten islamischen Lehre und seiner persönlichen Meinung dazu zu unterscheiden.

Im letzten Satz deiner Antwort ließest du es aber meiner Ansicht nach an Objektivität fehlen, als du die Zeit ("aber bedenke") als "relativ" bezeichnest.

Jetzt sehe ich aber, dass du damit das auch in der Bibel vorkommende Konzept ("Bei Dir sind 1000 Jahre wie ein Tag") gemeint hast und keine von anderen Gesichtspunkten abhängige "Relativität" (wie etwa von "Fleißkärtchen" für guten Glauben, die im Leben angehäuft werden und den Gläubigen schneller ins Paradies befördern - ein Konzept, das hier immer wieder von GF-Muslimen vertreten wird).

Da sind wir dann bei einem geradezu lutherischem Prinzip: Es zählen nicht die guten Werke (oder was man dafür hält), es zählt allein die Gnade Gottes.

Danke für die Klarstellung.

Kommentar von YassineB87 ,

ja wo du es sagst stimmt, hätte sich auch wirklich falsch lesen lassen, danke dass du drauf aufmerksam gemacht hast.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Die Worte hör` ich wohl, lieber Yassine...

allein: Mir fehlt der Glaube:(

Kommentar von YassineB87 ,

Leute sagen oft ihnen fehlt der glaube... das heisst für mich immer unterbewusst das etwas nicht da ist was man gern hätte, sonst würde es nicht fehlen... ist also immer auch etwas gutes drin lieber Arbeitsfreude. Ausserdem hab ich die Erfahrung gemacht, das leute die sich zu einem glauben entschliessen egal welchen, meist mehr wissen und mehr dafür tun, als die "hineingeborenen"- da es dann eine ernsthaft recherchierte eigene entscheidung ist

Das leben dreht und wendet sich oft.... warst zum beispiel bestimmt nicht immer bhuddist bist du es für dich irgendwann erkannt hast.

Kommentar von ArbeitsFreude ,

...hast Recht, lieber Yassine: Nun ist es halt so, dass mein Entschluss der Buddhismus ist - deshalb fehlt mir der GLAUBE .... für islamische Dogmen.... (übrigens auch für buddhistische Dogmen - die es nämlich gar nicht geben darf, die aber manche "Buddhisten" dennoch aufstellen ...)

Antwort
von earnest, 78

Oh, hier fehlen plötzlich eine ganze Reihe von Beiträgen - keiner davon verletzte nach meiner Erinnerung und Enschätzung die GF-Richtlinien.

Was ist denn hier passiert?

(Oder wurde die Frage erneut gestellt?)

Kommentar von earnest ,

-upps: Einschätzung

Kommentar von ArbeitsFreude ,

Ob sich auch inzwischen die GF-Redaktion dem von unserer Mutti gepflegten vorauseilenden Gehorsam gegenüber muslimischen Befindlichkeiten angeschlossen hat?....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten