Frage von Modediva, 58

Hilllfeeeeee ganz dringend?

Also ich habe zum 15.4. meinen Job gekündigt bin dann zum 21.3 krank geworden bis zum Ende des Arbeitsverhältnisses. Mein Chef überwies mir kein Gehalt habe ihn per whats App höflich drum gebeten.. Er meinte nur er gibt mir kein Gehalt da ich nicht wirklich krank war und falls ich vor Gericht gehe und gewinne wird er anderes an Geld von mir kommen ... So heute also 11 Tage nachdem ich eig.Geld bekommen hätte hat er es mir überwiesen. Heute kam auch eine Rechnung über eine Begandlung die er bei mir durchführte diese Behandlung ist schon 2Jahre her..die Rechnung beträgt 1400€...ich bin mir nicht sicher ob ich damals Iwas unterschrieben habe da es auch zur Krankenkasse geschickt wurde.. Er meinte aber er schenkt es mir ... Was würdet ihr Machen

Antwort
von Interesierter, 25

Das war ein klassisches Eigentor, denn seien wir mal ehrlich. Warst du wirklich krank oder hast du einfach blau gemacht?

Falls die Forderung berechtigt ist und davon gehe ich mal aus, denn die Behandlung wurde durchgeführt, wirst du sie auch begleichen müssen. Die Forderung ist noch nicht verjährt. 

Eine Behauptung, nach der die Leistung "geschenkt" war, müsstest du im Streitfall beweisen, was du wohl nicht kannst. 

Antwort
von Halbammi, 25

zum ersten: solche Dinge bespricht man persönlich bzw schriftlich, nicht per Whatsapp, auch wenn es bequemer ist.

ich würde es hier ganz klar darauf ankommen lassen. auch wenn es nicht verjährt ist liegen die indizien hier doch klar auf der hand.

- Leistung ist 2 jahre her, es wurde keine Rechnung gestellt

-du sagst aus das es von deinem chef kostenlos gemacht wurde, weil du dort gearbeitet hast und es deshalb keine Rechnung gegeben hat.

- Nach deiner Kündigung wollte dein Chef erst nicht zahlen und hat dann gedroht, sich das Geld wiederzuholen

-jetzt dann plötzlich diese Rechnung. Da wird kein Gericht deinem Chef Recht geben.

Alles Gute

Antwort
von Dachtichsmir, 32

Gar nichts, sei froh, dass Du diesen Arbeitgeber los bist. Du hast zwar noch Anspruch auf Verzugszinsen für elf Tage. Aber das lohnt sich wirklich nicht. Hat Dir Dein ehemaliger Chef schon ein qualifiziertes Zeugnis erteilt, das Dich in Deiner beruflichen Laufbahn nicht behindert? Fordere es ein, notfalls klagen.

Kommentar von Nightstick ,

Das Zeugnis sollte sie nach Erhalt erst einmal hier anonymisiert, aber vollständig (!) zur Überprüfung einstellen.

Antwort
von ihatert, 31

Ich würde gar nichts tun. Damit kommt er nicht durch.

Kommentar von DerHans ,

Wenn vor zwei Jahren tatsächlich eine Behandlung erfolgte, wäre diese Rechnung noch nicht verjährt. Dass er "gesagt" hat, er schenkt ihr das, müsste erst mal bewiesen werden.

Kommentar von Nightstick ,

Da dies jedoch offensichtlich ein "Rachefeldzug" ist, würde ich das von einem Richter entscheiden lassen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten