Frage von Torrnado, 146

Hillary Clinton und die E-Mail-Affäre : ist Donald Trump der Schuldige?

schon seit langer Zeit führt Hillary Clinton in allen Umfragen vor Donald Trump. nun auf einmal wird sie erneut belastet durch ihre E-Mail-Affäre, was derzeit im US-Wahlkampf ein gefundenes Fressen für die Republikaner ist. Ich frage mich : steckt hinter all dem der arrogante, machtbesessene, niveaulose, primitive Rassist mit Profilneurose Donald Trump ? immerhin hat er ja angeblich sogar die Russen mehrfach beauftragt, Clintons E-Mails auszuspionieren.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 75

Ich frage mich : steckt hinter all dem der arrogante, machtbesessene, niveaulose, primitive Rassist mit Profilneurose Donald Trump ?

Schlicht und einfach: Nein. 

Die "Email-Affäre" ist älter als der Wahlkampf. Trumps Wahlkampf-Team nutzt sie, genauso, wie ihr Wahlkampf-Team die Fehler, Schwächen Trumps nutzt. 

Der Wahlkampf in den USA wird IMMER auf sehr persönlicher Ebene ausgetragen. Und das, was du bisher erlebt hast, ist nur ein Vorgeschmack auf das, was noch kommt...

immerhin hat er ja angeblich sogar die Russen mehrfach beauftragt, Clintons E-Mails auszuspionieren.

Unfug! Er hat öffentlich aufgerufen, dass "die Russen" es machen sollen. Ein Auftrag an sie wäre verfassungsfeindlich und würde ihn als Kandidaten deklassieren.

Warum er sich an "die Russen" wandte? Einfach nur, weil Clinton die Angst vor den Russen schürt. Es war also eher Clintons Idee, als seine oder die seines Wahlkampf-Teams.

 nun auf einmal wird sie erneut belastet durch ihre E-Mail-Affäre

Nicht "nun auf einmal", sondern "seit geraumer Zeit" schon. Parallel zum Wahlkampf laufen verschiedene Ermittlungen gegen Frau Clinton. 

Und es ist aktuell keineswegs auszuschließen, dass sie die erste vorbestrafte US-Präsidentin wird (falls sie nicht sogar das Recht auf die Kandidatur verliert). Allerdings ist das meines Erachtens ziemlich unwahrscheinlich. In den USA wird das Recht genauso gebeugt, wie in anderen Ländern, wenn es um den Schutz von hochrangigen Politikern geht. Denken wir nur an G.W. Bush, der, obwohl er nachgewiesenermaßen und unzweifelhaft internationales und amerikanisches Recht brach, noch nicht einmal eine Anklage erhielt.

was derzeit im US-Wahlkampf ein gefundenes Fressen für die Republikaner ist.

Sicherlich. Doch das ist keineswegs "neu". Vielmehr ist es in den USA Sitte, sich auf jede Leiche im Keller des Gegners zu stürzen. In jedem Wahlkampf werden ungeheure Summen darauf verwendet, Leute zu bezahlen, die ihrerseits die Leichen im Keller der Kontrahenten finden und ausgraben sollen.

Und Frau Clinton hat mit ihrer "Email-Affäre" einfach nur "gute Munition frei Haus" geliefert. Das war zu erwarten. Und nein, das ist noch nicht das Ende der Fahnenstange. Es wird noch WEITAUS schmutziger zugehen. Erste Andeutungen sind ja in beiden Lagern bereits gemacht worden...

Kommentar von Torrnado ,

das in den USA ein Wahlkampf derart " schmutzig " sein darf

( im Gegensatz zu vielen Ländern Europas ) ist mir wirklich ein Rätsel !

Kommentar von Unsinkable2 ,

das in den USA ein Wahlkampf derart " schmutzig " sein darf

Naja, in diesem speziellen Fall ist es alles andere als "schmutzig". 

Clinton hatte in ihrer "Email-Affäre" gravierende politische Fehler gemacht, die sie für jeden nüchtern denkenden Menschen für alle Zeiten als Politiker disqualifizieren.

Nicht so sehr wegen der Fehler selbst (obwohl diese vor Arroganz nur so troffen); sondern vor allem wegen ihres Umgangs mit den Fehlern, die unzweifelhaft zeigen, dass sie von Demokratie, also "Volksherrschaft", nicht das Geringste hält...

Mit anderen Worten: Sie hat schwerwiegende Fehler gemacht, die auch rechtliche Konsequenzen haben können bzw. werden. Das als Thema des eigenen Wahlkampfes zu nutzen, ist "geschickt", aber nicht "verwerflich".

------------------------------------

Abgesehen davon werden noch weitere Fehler Clintons - etwa der Wahl-Betrug während des innerparteilichen Wahlkampfes zwischen Clinton und Sanders - aufs Tapet gebracht werden.

Fehler, für die man sie eigentlich ins tiefste Gefängnis werfen müsste, würde man an Demokratie und Rechtsstaat glauben.

Das kann man "schmutzig" nennen; doch wenn man Wert auf Demokratie und Rechtsstaat legt, sollte man sich weniger auf solche Adjektive und dafür mehr auf Fakten konzentrieren.

-------------------------------------

das in den USA ein Wahlkampf derart " schmutzig " sein darf

Das hat "Tradition", so wie das "komatöse Besaufen beim Oktoberfest" oder der "frenetische Jubel der Zuschauer bei einer Fußball-Meisterschaft".

... Nichts davon ist für einen nüchtern denkenden Menschen "verständlich". 

Der sehr persönliche Wahlkampf in den USA ist vor allem darauf zurückzuführen, dass es kein Parteien-Wahlkampf, sondern ein Personen-Wahlkampf ist; und dass es in den USA eigentlich nie um "politische Ziele" geht. Das ist vor allem auf die "Politik-Unfähigkeit" der meisten US-Amerikaner zurückzuführen, deren akutes politisches Wissen sich in der Regel darin erschöpft, den aktuellen Präsidenten der USA beim vollen Namen nennen zu können. 

(Man lebt in den USA - wie in fast jedem Weltreich - eigentlich nur in der "großartigen Vergangenheit" und versucht bei allen Gelegenheiten, diese zu beschwören. Ein durchschnittlicher US-Amerikaner kann dir also viele der Ex-Präsidenten aufsagen, wird aber schon daran scheitern, wenn er gefragt wird, wer aktuell neben dem Präsidenten die Regierung stellt.)

Und wegen dieser sehr persönlichen Komponente des "Personen-Wahlkampf" und der Fähigkeit der Bevölkerung, sich bei der Beurteilung lieber auf Adjektive als auf Fakten zu konzentrieren, wuchs eben dieser "Wahlkampf unter der Gürtellinie" heran.

Mit anderen Worten: Dieser "schmutzige Wahlkampf" ist der Wunsch des Wahlviehs. Er wird von den Kandidaten nur genutzt...

Antwort
von FuHuFu, 64

Das wird natürlich von Donald Trump aufgeblasen. Aber wer genau überlegt, es geht eigentlich nur darum, dass Hillary Clinton E-Mails über einen nicht besonders geschützten Server verschickt haben soll. Das war vielleicht ein Risiko. Das disqualifiziert sie aber keineswegs für das Präsidentenamt. Ich glaube, dass die Wählerinnen und Wähler in den USA das sehr schnell durchschauen werden. Wer es nötig hat, dass er versuchen muss, aus solchen Dingen Vorteile im Wahlkampf zu ziehen, der beweist doch nur, dass er inhaltlich und argumentativ  nicht mit halten kann. Ich bin sicher, das fällt auf Trump zurück.   

Kommentar von Torrnado ,

ja, genau das denke ich auch. bisher lief (fast) alles bestens für Clinton und jetzt auf einmal holt sie wieder die E-mail Affäre ein.

Ich verstehe einfach nicht, warum die da so einen Hype daraus machen ? Nobody is perfect, auch Clinton nicht, aber im Vergleich zu diesem unerträglichem Trump, der ja fast ununterbrochen durch Negativschlagzeilen von sich reden macht, ist das ja noch harmlos.

ich hoffe nur, daß letztendlich die Vernunft siegt und Clinton Präsidentin wird !!!!!!

Kommentar von S0CIALISTrussia ,

Clinton harmlos?  

Ich bezweifle das trump,  so dämlich er auch ist,  den Mist im nahen Osten befürwortet hätte 

Oder dieses hirnlose kalter Krieg spielen mit Russland 

So dumm ist er dann auch nicht 

Kommentar von Torrnado ,

Trump ist Abschaum ! ( meine Meinung ) ausserdem dumm, niveaulos, primitiv, machtbesessen, gefährlich, ein kranker Psychopath und widerwärtiger Rassist

Kommentar von uselexx ,

kennst du ihn persönlich? .. oder kennst du nur das was andere über ihn sagen? .. solange du so manipulierbar bist, solltest du dir nicht erlauben eine eigene meinung zu haben

Antwort
von Daria700, 8

Würde der überhaupt so weit gehen?

Und mal anders gefragt,hätte man wenn an den Vorwürfen von Clinton was dran gewesen wäre,sie aus den Wahlkamp entfernt?Meine viele wollten Trump ja nicht oder?

Denke das sind alles Verschwörungsterorien nichts weiter!

Antwort
von FuHuFu, 16

Ob es Kontakte zwischen Trump und dem FBI Präsidenten Cormey gegeben hat, weiss man nicht,

Aber Trump hat dann Dinge behauptet, die absolut falsch und diffamierend sind.

Hier findest Du den Faktencheck zu Trumps Äußerungen:

http://www.nbcnews.com/politics/2016-election/fact-checking-everything-trump-cli...

http://www.politifact.com/truth-o-meter/statements/2016/nov/01/donald-trump/fact...

https://www.washingtonpost.com/news/fact-checker/wp/2016/10/30/trumps-bizarre-cl...

Antwort
von lupoklick, 7

Wie ich von der Schwester meiner Lehrerin hööörte, soll ein Kumpel gelesen haben, daß Frau Clinton die Wahl anfechten wird,

weil der Umweltfrevler seit Monaten den Müll nicht korrekt trennt und mit widerlichen, stinkenden  toten Hamstern auf dem Kopf  die Nation aufs Tiefste kränkt....

das erklärt auch, daß bei den TV-Auftritten Umarmungen ausfielen...

Antwort
von FuHuFu, 42

Dass Donald Trump jetzt etwas stärker herumpöbelt, hat etwas mit dem Stand der Meinungsumfragen in den USA zu tun. Seit Ende letzter Woche führt Hillary in den Umfragen mit 273 Wahlmännerstimmen zu 175 Wahlmännerstimmen (siehe http://www.270towin.com/maps/consensus-pundit-electoral-map) 270 Wahlmänner sind erforderlich um Präsident zu werden. Diese magische Grenze hat Hillary letzte Woche geknackt. Und jetzt pöbelt Donald Trump nur noch herum. Das ist aber nur die Enttäuschung und die verletzte Eitelkeit. 

Kommentar von Torrnado ,

volle Zustimmung !!!

Antwort
von Qochata, 13

er ist der beschuldigte, sie die verursacherin

Kommentar von Qochata ,

....selbst wenn er ihr mal eine heiße sms geschrieben haben sollte

Antwort
von intello99, 21

Solche Tölpel wie dieser alte Troll, erfinden grundsätzlich Sachen, die bei ihren verblödeten Anhängern ankommen.

Das mit dem Email-Schwachsinn von der Clinton ist für intelligente Leute völliger Unfug. Email ist nie sicher ... egal von welcher Adresse es verschickt wird.

Es ist nicht das Problem von der Frau Clinton, dass es keinen Willen dazu gibt, die Probleme, die das Email System nun einmal generiert, abzuschaffen ... Bill Gates verspricht schon seit 2004, dass Microsoft die Probleme mit dem Email abschaffen will ... und nur ICh habe ein System entwickelt, mit dem man die Probleme des Email-Systems beseitigen kann.  

Antwort
von DiamondCrafter, 1

Nein. Clinton ist einfach nur korrupt und genauso unfähig zu regieren wie Angela Merkel. Trump ist jemand ehrliches.

Antwort
von UserDortmund, 19

Kann sein

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community