Frage von Torrnado, 165

Hillary Clinton hat gesundheitliche Probleme : besteht die Gefahr, daß Donald Trump jetzt Präsident wird ?

Hillary Clinton hatte gestern einen Schwächeanfall. Nun wird sie wegen einer Lungenentzündung behandelt. Sie war auch in der Vergangenheit mehrfach gesundheitlich angeschlagen. Besteht nun die Gefahr, daß Donald Trump, ein Rassist und Psychopath ohne Niveau und Anstand der nächste Präsident der USA wird ? Bitte mit Begründung.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von atzef, Community-Experte für Politik, 85
garantiert nicht

Wenn Hilli schlapp macht, wird ein außerordentlicher kleiner Parteitag der Demokraten einberufen, das "Democratic National Committee" (DNC). Die wählen dann einen neuen Präsidentschaftskandidaten.

Das wäre dann vermutlich Bernie Sanders... Gegen den bekäme Trump nun gar keine Schnitte mehr...

Kommentar von konzato1 ,

Laut anderen Aussagen (Gerüchten) soll es eher Joe Biden sein, der amtierende Vizepräsident.

Aber wieso hätte denn Sanders gegenüber Trump einen Vorteil, obwohl er gegen Clinton verloren hat?

Kommentar von atzef ,

Biden? Halte ich für extrem unwahrscheinlich. Der hat seine 2 Amtszeiten als Vize hinter sich.

Strategisch würde sich Sanders aufdrängen, weil er die größte demokratische Legitimation als knapp gescheiterter Vorwahlkandidat hat.

Möglicher als Biden wäre schon noch eher Tim Kaine als Hillies Vizepräsi.

Sanders würde Trump den Rest geben, weil er viel eleganter auf Trumps eigener Masche des Anti-Establishments surfen könnte und damit massiv Einbrüche in Trumps stabilste Anhängerschaft, den mänlichen weißen Unqualifizierten, reißen würde.

Kommentar von konzato1 ,

Wer Clinton ersetzen könnte, ist pure Spekulation. Weder ihr
Vize-Kandidat Tim Kaine noch Bernie Sanders hätten einen automatischen
Anspruch auf die Kandidatur. Die größten Chancen hätte vermutlich
Vizepräsident Joe Biden, der in der Partei sehr beliebt ist und
ursprünglich auch überlegt hatte, ins Rennen um die Kandidatur
einzusteigen.

http://www.n-tv.de/politik/Was-passiert-wenn-Clinton-ausfaellt-article18619956.h...

Kommentar von atzef ,

Klar ist das spekulativ und wird vermutlich auch eine nutzlose Spekulation bleiben. Eine Lungenentzündung kann man heutzutage ja durchaus zielgreichtet auskurieren...:-)

Aber weit vor Biden wären vor allem Sanders und Kaine demokratisch legitimiert.

Sanders würde ultimativen Schwung in die demokratische Wahlkampfmaschine über den Enthusiasmus seiner Anhänger bringen, was gegen den drögen Fettnapftaucher Trump schon eine Menge frischen Wind bedeuten würde, dem der nicht gewachsen wäre.

Biden fehlt jedes Esprit. Mag ja sein, dass er bei den maßgeblichen Delegierten des DNC die Nase vorne hätte, aber wahlstrategisch wäre er die schlechteste Option der Demokraten.

Letztlich wird das aber alles spekulativ bleiben...

Kommentar von Agentpony ,

Biden fehlt jedes Esprit. 

So? Biden ist in meiner begrenzten Erfahrung einer der ergreifendsten Redner und Motivatoren überhaupt unter den Topdemokraten. Nicht, daß ihn das zum besten Ersatzkandidat legitimierte .

Wer Taschentücher bereit hat, kann sich mal auf Youtube seine Rede bei der TAPS-Veranstaltung vor ein paar Jahren ansehen.

Kommentar von atzef ,

So gut kenne ich Biden nicht. Mag sein, dass er ein begnadeter Rhetoriker ist. Mangelndes Esprit beziehe ich eher auf die Ausstrahlung. Und da wirkt er auf mich wie der ideale Prügelknabe für Trumps Anti-Establishment-Bashing.

Kommentar von adenosi ,

Das wäre dann vermutlich Bernie Sanders... Gegen den bekäme Trump nun gar keine Schnitte mehr...

Der Grund warum Bernie Sanders aufgehört hatte war doch dass er sowieso nicht genug Stimmen bekommen hätte. 

Wie kommst du jetzt darauf dass er eine Chance hätte?

Kommentar von atzef ,

Sanders hat den Vorwahlkampf nicht beendet, sondern bis zum Ende durchgezogen und ist relativ knappan Clinton gescheitert.

Was meinst du da mit "er hätte aufgehört"? Und dann waren das parteiinterne Vorwahlen der Demokraten.

Nun müsste er gegen Trump antreten und hätte da erstmal das Gros der Demokraten hinter sich. Für Trump wäre er viel gefährlicher als Gegenkandidat, weil er locker aus der Hüfte Trumps eigene Anti-Establishment-Strategie viel glaubwürdiger aufgreifen und sie Trump um die Ohren hauen könnte.

Angriffe Trumps gegen ihn wären immer Angriffe des Geld-Establishments gegen einen mit Augenmaß nach mehr sozialer Gerechtigkeit strebenden underdog.

Für ein siegreiches Wahlkampfmanagment kann man sich doch gar keine optimalere Konstellation wünschen!!! :-)))

Antwort
von Agentpony, 41

Naja, in den USA haben in Landeswahlen bereits 4 mal tote bzw. totgeglaubte Demokraten gegen republikanische Kandidaten gewonnen...

Antwort
von Vectorworks, 14
sehr unwahrscheinlich

Das ist ziemlich unwahrscheinlich und ich will es auch nicht hoffen!

Antwort
von rotesand, 9
unwahrscheinlich, aber dennoch möglich

Hallo!

Es ist unwahrscheinlich, aber dennoch möglich. Eine Vorprognose möchte ich mir nicht erlauben -------> aber für den Fall, dass Hillary ausfällt, würde man ja einen Ersatzkandidaten für sie bestimmen (das wäre dann Joe Biden oder was wahrscheinlicher wäre Bernie Sanders).

Wie sich Donald Trump gegen die beiden schlagen würde, bleibt abzuwarten. Das kann im Vorfeld niemand mit Sicherheit abschätzen.

Antwort
von dasadi, 90
sehr unwahrscheinlich

Eher nicht. Der hat sich mit der Kriegsveteranengeschichte selbst ins Aus geschossen.

Antwort
von ShatteredSoul, 22
sehr unwahrscheinlich

Alles ist möglich. Vorallem bei den Amis ^^

Aber ich kann es mir trotzdem nicht vorstellen. Trump ist ja auch schon 70. Wer sagt, dass der nicht bald auch krank wird? Hillary Clinton hat auch nur eine Lungenentzündung. Sie liegt ja nicht im Sterben. Hier wird wieder mal aus einer Mücke ein Elefant gemacht.

Antwort
von ThommyGunn, 90

Unabhängig von Clintons Gesundheitszustand dürfte die Chance zu 50:50 stehen.

Antwort
von Nube4618, 72
unwahrscheinlich, aber dennoch möglich

Eher nicht, trotz allem ist Clinton das kleinere Übel. 

Antwort
von palzbu, 47
ja, Trump hat jetzt sehr gute Chancen

Eine ganz andere Sichtweise:

Wie geistig krank muss ein Mensch sein, wenn er im alter von 68 Jahren wie H.Clinton so von Ehrgeiz und Machtwillen getrieben ist, dass er seinen Körper ruiniert, sich selbst bis zum Äußersten fertig macht, nur um ganz oben zu stehen? Ich finde das ist krank !!! 

Eine KRANKE FRAU wählt man nicht, dann lieber einen gesunden Dummschwätzer. So ist`s in den USA.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community