Hilft Zeckenspray wirklich?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo,

zuerst mal die gute Nachricht:  Zecken holt man sich nur sehr selten im Wald. Was man machen kann? Das Wichtigste:  entspannt bleiben!

Ich bin sehr viel im Wald und in der Natur unterwegs und habe in meinem Leben schon hunderte Zecken gehabt, bisher ohne eine ernsthafte Erkrankung. Möglicherweise habe ich ein gutes Immunsystem oder mein Körper ist so auf die Erreger von Borreliose und FSME bereits so trainiert, dass er sich dagegen wehren kann.

Doch woher kommen die Zecken, wenn ich sie mir nicht im Wald hole? Meine Zecken hole ich mir meist, wenn ich über Wiesen laufe, oder im hohen Gras. Das kann ich gut auf meiner hellen Kleidung sehen, wie plötzlich zig Zecken auf der Hose herumkrabbeln. Nirgends ist die Gefahr und die Wahrscheinlichkeit, sich eine Zecke einzufangen, größer, als auf Wiesen oder im hohen Gras.

Auch diese Zecken stellen aber keine unmittelbare Gefahr dar, da man sie auf der Kleidung erkennt und erst mal abstreifen kann.

Ich achte darauf, immer helle Kleidung zu tragen und hierbei gewisse Grundprinzipien einzuhalten. Unter einer langen Hose trage ich stets Kniestrümpfe. Ein (kurzärmeliges) Hemd trage ich offen, so dass es über die Hose hängt. Ich kontrolliere meine Kleidung von Zeit zu Zeit und streife dann die Zecken ab. Zecken, die auf meinen Armen krabbeln, spüre ich auf der Haut und kann diese so gleich entfernen.

Zecken, die sich bei mir festgebissen haben, hole ich mir außerhalb des Waldes, z.B. bei Mäharbeiten oder wenn ich im Garten arbeite. Warum? Weil ich hierbei oftmals meine Vorsichtsmaßnahmen außer acht lasse und teils unpassende Kleidung trage.

Und es kommt bei mir auch hin und wieder vor, dass ich erst mehrere Tage nach einem Garten-, Wald-/Naturaufenthalt eine Zecke bekomme, die sich ganz offensichtlich irgendwie in der Kleidung festgesetzt hatte und trotz Waschens der Kleidung (und auch trotz Duschens) überlebt hat.

Was tun, wenn man eine Zecke hat? Auf jeden Fall keine Panik. Ich kann hinsichtlich der Vorgehensweise nur für mich selbst und aus meiner Erfahrung sprechen.

Die Zecken entferne ich mir immer selbst, oft reißt ein Teil des Kopfes hierbei ab und bleibt in der Haut stecken. Auch das ist kein Problem und auch kein Grund zur Panik. Nach dem Entfernen der Zecke trage ich Teebaumöl auf die betroffene Stelle auf. Das wiederhole ich mehrere Tage und dann nicht mehr.

Da ich Natur- Wald- und Pilzführungen anbiete, habe ich immer wieder Gäste und Teilnehmer dabei, die solche Sprays benützen. Nicht wenige bekommen davon Kopfschmerzen, fühlen sich unwohl und helfen tun diese Sprays vielleicht kurzzeitig gegen Stechmücken, aber nicht gegen Zecken.

Und noch was. Borreliosez.B.  kann man übrigens mit einer weitaus größeren Wahrscheinlichkeit über Stechmückenbisse bekommen. Und dann gibt es ja neuerdings diese Wanzenart, die urplötzlich auch auf den Menschen gehen und Blut saugen. Was die dabei übertragen, wissen wir noch gar nicht. Wir werden überall gebissen, angesaugt und gepisackt (auch in unserer Gesellschaft ;-)..). Schon breiten sich tropische Mücken aus, die noch weitaus gefährlichere Krankheiten übertragen können. Nirgends sind wir mehr sicher. Unser Leben scheint lebensgefährlich zu werden.

Gegen diese Gefahren in der Natur hilft scheinbar nur eins ganz sicher:  zuhause bleiben (..und sich vor den PC oder den Fernseher zu setzen..)

Sollte man meinen. Dem ist aber nicht so. So ist es wissenschaftlich belegt, dass alle bisher nachgewiesenen Erkrankungen mit dem Fuchsbandwurm nicht über Waldfrüchte, sondern über Haustiere übertragen wurden. Keine einzige Erkrankung über Beeren, Kräuter oder Pilze.

Ich persönlich ziehe es vor, in den Wald zu gehen, spannende Natur zu erleben, eine frische, nachweislich gesund machende Luft zu atmen, Kräuter, Pilze und Früchte zu sammeln und Tiefenentspannung zu genießen. Und - dort fühle ich mich auch am sichersten gegen diverse Blutsauger und Parasiten :-)

LG  Jürgen


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kiefi
25.06.2016, 23:06

Hallo Jürgen, sehr gute Stellungnahme von dir. Tatsächlich wärst du nach einer FSME-Infektion immun. Diese läuft zumeist unbemerkt ab. Bei Borreliose ist dies jedoch nie der Fall, deshalb solltest du immer aufpassen. Weil oft Teile der Mundwerkzeuge bei dir in der Haut zurückbleiben, denke ich, dass du die Zecken mit einer Pinzette herausziehst. Das passiert relativ oft beim Ziehen, Herausdrehen mit einer Zeckenzange, die einen geringen Greiferdruck hat (wichtig!) wäre besser. Seit ich herausdrehe (auch bei meinen Katzen und Hunden) ist kein Teil der Zecke mehr abgerissen 😊

0

Wenn du auf den Waldwegen bleibst und mit hohem Gras, Wegrändern oder Büschen nicht in Berührung kommst, wird dich keine Zecke erwischen können. Zu den Sprays: die meisten wirken nur wenige Stunden und du müsstest deine komplette Kleidung einsprühen, aber auch dann hättest du keine 100 %-ige Sicherheit. Besser ist es, Hosen zu tragen, am besten die Socken über die Hose stülpen, die Kleidung später trocknen. Beim Waschvorgang werden die Zecken nicht abgetötet. Wenn ich mich in meinem Zeckengarten aufhalte, dann maximal nur 2-3 Stunden. Beim Duschen finde ich dann regelmäßig Zecken an mir, die aber noch auf der Haut umherkrabbeln und mit etwas Seife ganz leicht abgeduscht werden können. Nur selten hat mich eine erwischt. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, Zeckenspray hilft. Aber nur dem Apotheker der dir das Zeug verkauft hat ;-) Das Beste ist lange Kleidung. Wenn du wieder zuhause bist, solltest du die Kleidung über der Badewanne ausschütteln. Dann die Badewanne ausspülen und danach selbst duschen gehen. Die Biester krabbeln sonst so lange auf dir herum, bis sie deine Haut gefunden haben. Sie können monatelang in deiner Wohnung überleben ohne eine Blutmahlzeit. Deshalb ist es wirklich das Beste, wenn du deine Kleidung ausschüttelst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zieh Dir einen Neoprenanzug an. Da kommt garantiert keine Zecke durch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ich weiß nicht, ob das nur schnaken abhält, aber teebaumöl ist gut (riecht halt stark)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das beste Mittel ist eine lange Hose, die man in die Strümpfe steckt und etwas langärmeliges.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von willwissen199
24.06.2016, 20:32

Das so oder so geht aber auch eine Stoffhose ?

0