Frage von MeerjungfrauXx, 19

Hilft positives denken im Leben wirklich?

Am Freitag den 13.11.2015 habe ich einen Unfall miterlebt. Hab einen lauten Knall gehört und habe gesehen wie ein Fahrradfahrer gegen ein Auto gefahren ist. Hab total geheuelt und mir haben die Beine gezittert. Das war eine bittere Erfahrung die ich nicht noch mal erleben möchte. Daher meine Frage helfen positive Gedanken im Leben? In allen möglichen Lebenssituationen? Oder was kann man machen das es einem wieder besser geht?

Antwort
von safur, 11

Ich finde bewerten hilft. Das kann durch dich selbst vorgenommen werden oder durch eine dritte Person. Indem du der Sache einen Wert oder eben keinen gibst, lässt es dich leichter damit umgehen.
Wie unten schon jemand gesagt hat, wenn du positiv denkst, dann nimmst du die Sachen gleich ganz anders wahr :) Mit Humor bzw. nicht so schlimm. Es braucht dann nicht die "krasse" Bewertung wie sonst.
Jetzt kommt dein Umfeld ins Spiel. Möchtest du so wirken? Es kann bei vielen auch der Eindruck entstehen, die nimmt nichts ernst! Es ist ein schmaler Grat.. natürlich kannst du es auch einfach etwas lockerer sehen. bzw. mit (Galgen-)Humor kaschieren.

Antwort
von GinkgoMidan, 13

Hallo, nein nicht unbedingt. Sieh mal, wenn ein gesunder Apfel in einem Sack von faulen Äpfeln landet, hilft auch positives Denken nicht mehr.

Es kommt u.a. immer darauf an, in welchem Bereich zu lebst und wirkst. Negatives setzt sich oft durch, wenn du dem dauerhaft ausgesetzt bist. Leider.

In deinem genannten Fall, warst du einfach zu nah dran an dir. Ansonsten hättest du die Szenerie schlicht mit Interesse und Erstaunen beobachtet, wärest jedoch nicht betroffen gewesen. Den Krankenwagen sollte man allerdings doch schon holen :)

Ansonsten gilt eher: sei dir deiner selbst sicher (nicht arrogant, nur sicher) und werde nicht überängstlich oder vorsichtig. Dann ist alles im grünen Bereich.

Deine Umwelt reagiert auf dich, genauso wie du auf deine Umwelt. Vergiß das nicht.

Kommentar von MeerjungfrauXx ,

Wie die Umwelt auf mich reagiert so reagiere ich auch

Antwort
von mittenmank, 13

Ja. Bei mir hat geholfen, die Mundwinkel hochzuziehen. Das ist nur eine Muskelübung und man muß auch nicht glücklich sein dafür, aber: das Gehirn ist so geschaltet, dass es bei Bewegung dieser Muskeln denkt, man wäre glücklich und entsprechende Stoffe zur Verfügung stellt. Das ist allerdings ein Prozess über Jahre hinweg, bei mir so circa zehn bis fünfzehn. So oder so, ja, positives Denken hilft. Es verbessert die Situation nicht, aber erleichtert deinen Umgang damit. Und das ist die Quintessenz: lass den Vorfall auf dich wirken, sei geschockt, weine, aber dann lass es durch dich durch: das ist eine Erfahrung von ganz vielen im Leben. Und es ist nicht dein Job alles in der Welt zu verbessern oder auch nur zu verstehen. Schau, dass du etwas positives auch daraus ziehst. Und wenn es nur ist, dass es dich nicht erwischt hat.

Antwort
von Teifi, 13

Sich positive Gedanken zu machen, wenn man nicht so gestimmt ist, ist ja irgendwie auch Selbstbetrug und hilft nicht wirklich weiter.

Ich kann nur sagen, nimm alles nicht so schwer. Ich weiß, das ist leicht gesagt und ist auch Typsache, aber man darf nicht jedes Unglück so nah an sich ran lassen.

Übrigens: ich kenne das Gefühl, als Radfahrer auf die Motorhaube eines Autos zu knallen. Möchte ich nicht noch mal erleben, fahre aber trotzdem noch gerne und viel Fahrrad. Wahrscheinlich habe ich ein ziemlich gut ausgebautes Urvertrauen und ausreichend Selbstvertrauen und das wünsche ich dir auch. 


Antwort
von unixorn, 19

Es ist eine Frage, die man nicht genau beantworten kann. Aber wenn du öfter positiv denkst, passieren auch weniger negative Momente in deinem Leben.

Antwort
von Mayelle, 13

Ich würde auf jeden Fall sagen, dass positivie Gedanken helfen. :) Man sollte es nur nicht übertreiben bzw realistisch bleiben ^^

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten