Frage von Livlionsea, 56

Hilft mir ein eigenes Pferd?

Ich bin schon 5 mal vom Pferd gefallen und jedes mal( bis auf ein mal) wieder aufgestiegen. Jedoch war ich mir in der nächste Reitstunde nie richtig sicher. Wenn ich im Galopp heruntergefallen bin wollte ich zwar wider Galoppieren, aber ich habe manchmal etwas gezögert und das haben die Pferde gemerkt und sind dann nur schneller getrabt und nicht Angaloppiert. Nach ca. einem Monat nch jedem Sturz hat es meistens wider geklappt aber jetzt zu meiner Frage...

Als ich letztes mal herunterfiel ( das Pferd ging durch in der Halle) stieg ich wider auf, bei meiner nächsten Rs ritt ich dann ein anderes Pferd und zwar das, dass ich bei meinem Reiterpass im Frühling auch geritten war. Dieses Pferd ( Isländer ) kannte ich also gut und ich hatte ihm (völlig) Vertraut. Und dann als ich galoppiereb sollte, hatte ich keine Angst und schafte es auch :)!!!! Meine Reitlehrerin hatte auch gesagt, das sie froh war das, dass so gut mit diesem Pferd geklappt hatte. Ich wollte jetzt fragen: würde mir ein eigenes Pferd helfen, das ich dann besser kenne und auf das ich mich einstellen kann? Mir felld es leichter ein Pferd zu reiten( auch schwierigere;) ) die ich öfterreite als wenn ich eines zum ersten mal reite. ICh hoffe ich konnte mein Problem gut beschreiben;) Eure Liv

Ps: Ich will wissen ob es gescheit ist das ich mir einen eigenen (braven) Isländer kaufe auf den ich mich selber einstellen kann. Mein Traum mit einem eigenen Pferd würde dann endlich in erfüllung gehen.

Antwort
von trabifan28, 23

Nur deswegen gleich ein eigenes Pferd kaufen, finde ich ein wenig übertrieben.

Zumal man sich nicht einfach mal so ein Pferd anschafft. Das hat man unter Umständen und je nachdem wie alt das Pferd beim Kauf war 10-20 Jahre oder länger. Da sollte man sich alles schon sehr gut überlegen und durchrechnen. Können sich deine Eltern bzw. du ein eigenes Pferd leisten?

Zu mir hat man früher immer gesagt, dass es gut ist, viele verschiedene Pferde zu reiten. Jedes Pferd hat einen anderen Charakter, ist anders zu reiten und reagiert anders auf die Hilfen usw. Meiner Meinung nach lernt man dadurch auch vieles mehr, als wenn man ständig nur ein einziges reitet.

Mit einem eigenen Pferd solltest du aber definitiv auch Unterricht nehmen, sonst wird dir das auf Dauer auch nichts bringen. Und dem Pferd schon gleich gar nicht.

Ich würde mir das mit einem eigenen einfach gut überlegen. Nicht überstürzt jetzt ein eigenes kaufen. Das bringt nichts.

Wie wäre es denn mit einer Reitbeteiligung? Auf einem braven, etwas älteren Isländer. Damit hast du zwar jede menge Verantwortung und auch Kosten, aber noch lange nicht so viel wie bei einem eigenen. Eine Vorstufe zum eigenen Pferd sozusagen. Dann nimmst du mit der RB noch bisschen Unterricht und wenn du erwachsen bist und dein eigenes Geld verdienst, kannst du dir immer noch ein eigenes Pferd kaufen.

Antwort
von sukueh, 20

Wenn du dir diesen Traum finanziell selbst erfüllen könntest und außerdem ausreichen Geld auf der Seite hast, neben der normalen Stallmiete auch noch Korrekturberitt und Unterricht zu bezahlen, dann mag dir das helfen, dem Pferd besser zu vertrauen, wenn du damit ein Problem haben solltest. Kann allerdings auch  komplett nach hinten losgehen, wenn du Schwierigkeiten mit deinem Pferd bekommen solltest, dass du dann auch wieder das Problem des fehlenden Vertrauens und der Unsicherheit hast. Und dann ist es aber dein eigenes Pferd wo du nicht so leicht wechseln kannst.

Willst du das ganze lediglich als Argument für ein eigens Pferd für deine Eltern, so ist das nicht überzeugend genug, eben weil es auch schief gehen kann und dann höhere Kosten auf deine Eltern zukommen, um das wieder "reparieren" zu lassen.

Antwort
von Chico454, 16

Hi, ich würde da gegen stimmen. Denn wenn du ein eigenes Pony hättest müsstest du das ganz alleine Versorgen. Und für den Anfang ist es auch nicht gut direkt ein eigens Pferd zukaufen. Denn von einem eigenen Pferd wirst du auch runterfallen (95%) Ich würde erst mal auf ganz verschiedenen Ponys / Pferden reiten, denn jedes Pferd hat auch einen ganz anderen Schritt. Früher als ich im Reitbetrieb geritten bin, hatte ich auch ein Lieblings Pferd. Nämlich eins was keiner reiten konnte, wo jeder aber auch jeder runtergefallen ist, doch mir hat der Wechsel zwischen den Pfedetraining sehr gehollfen. Ich reite jetzt immer total verschiedene Pfede, und komme Mut jedem ,Schritt' gut zurecht. Ich würde das erstmal mit einem eigenen Pony lassen, denn du hast warscheinlich noch nicht so viel Reiterfahrung usw. Und es ist auch schon anstrengend die Schule nich mit unterzubringen. Du kannst ja mal deine Reiterin fahren ob du das Islandpony öfters mal reiten könntest. Ich hoffe dir konnte die Antwort helfen. 

Schöne Grüße 

Antwort
von Sunnyshoshi, 28

Natürlich würde das was bringen, ich finde sowieso reiten mit anderen Pferden doof. Klar, kann es eine Abwechslung bringen, aber das Vertrauen ist meistens nicht so, wie zu dem eigenen Pferd. Nach einer Zeit siehst du selbst, wenn dein Pferd etwas macht oder dir etwas sagen möchte. Duw kannst zu ihm eine eigene, innige Beziehung aufbauen.

LG

Kommentar von sukueh ,

Warum sollte man zu einer RB oder einem Pflegepferd  keine innnige Beziehung aufbauen können?

Ob einem das Pferd gehört oder nicht, man sollte doch jedes Pferd so behandeln, als wäre es das eigene. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten