Frage von Jessi9572, 143

Helft mir bitte. Was ist das ?

Hallo, ich musste heute feststellen nach dem Eincremen, dass sich an meinem Fuß Haut ablöst! Ich frage mich was das ist? Bitte helft mir.

Antwort
von Franek, 66

Leider kann man auf den Fotos nicht so gut erkennen, worum es sich handelt.

Wenn die dunklen Stippen keine Flusen von Socken sind, dann könnten es auch (Dorn)Warzen sein. So sieht es zumindest im Vordergrund bei der großen Zehe aus.
Geh' am besten mal zum Hautarzt damit und gehe bis dahin nirgendwo barfuß (auch zuhause nicht), denn sowohl Pilz als auch Warzen sind ansteckend.

Antwort
von StakoAA3, 36

Das sieht Pilzig aus. Wenn dann Ist das nichts akut lebensbedrohliches, mach jedoch schnellstmöglich einen Termin beim Dermatologen.

Antwort
von FurtherMind, 75

Fußpilz - ekelig und nicht schön, aber dagegen gibt es Mittel in der Apotheke. Du solltest vermeiden Barfuß rum zu laufen und andere anzustecken. Sowas fängt man sich leicht in Umkleiden und Duschen vom Schwimmbad oder der Sporthalle ein. 

Kommentar von Jessi9572 ,

wirklich Fußpilz?  das habe ich mir nicht gewünscht! wie heißt das mittel? Hatte noch nie fußpilz deswegen frage ich. 

Kommentar von FurtherMind ,

Zum einen gibt es eine Creme dagegen, zum anderen auch Hausmittel, die du entweder schon Zuhause hast oder die sehr einfach zu besorgen sind. Teebaumöl gibt es auf jeden Fall bei Rossmann. Hier eine Beschreibung:


Hausmittel Nr. 1: Teebaumöl

Bei so vielen vom Fußpilz Betroffenen ist es wichtig, wenn Sie eine Therapie vom Arzt mit Hausmitteln unterstützen. Ein ganz wichtiger Helfer ist das Teebaumöl: Geben Sie 10 Tropfen Teebaumöl in warmes Wasser und baden Sie täglich die befallenen Füße eine Viertelstunde darin. Sie können Teebaumöl aber auch direkt verwenden und die befallenen Stellen dreimal täglich damit einreiben. Tragen Sie keine Strümpfe oder Socken aus synthetischem Material (Nylon etc.). Wenn sich die ersten Symptome zeigen, machen Sie jeden Morgen eine Anwendung mit Apfelessig. Bestreuen Sie betroffenen Stellen täglich mit Heilerde.

Auch Backpulver kann helfen

Reiben Sie die Zwischenräume der befallenen Zehen mit aufgeschnittenem Knoblauch ein. Ein altes Hausmittel aus der Küche: Streuen Sie Speisenatron oder Backpulver in Ihre Strümpfe oder Socken. Geben Sie Curcuma in Wasser und streichen Sie die Mischung auf die betroffenen Stellen. Fußpilze entwickeln sich sehr schnell in einem feuchtwarmen Hautklima. Sorgen Sie dafür, dass Sie immer trockene Füße haben. Pflegen Sie den Säureschutzmantel Ihrer Haut an den Füßen mit ph-neutralen und rückfettenden Waschmitteln.

Einfache aber gute Hausmittel gegen den Fußpilz

Waschen Sie täglich Ihre Füße morgens und abends. Die Zwischenräume der Zehen besonders sorgfältig abtrocknen.Vermeiden Sie die Desinfektionsspender in Saunen und Schwimmbädern. Dort ist der Boden besonders stark mit Fußpilz infiziert. Nehmen Sie Ihr eigenes Desinfektions-Spray mit.Sorgen Sie für eine gute Durchblutung der Füße (Wandern, Gymnastik).Schneiden Sie Ihre Fußnägel sehr kurz.Verwenden Sie für Ihre Fußbäder einen Gerbstoffzusatz.Tränken Sie einen Wattebausch mit frischer Molke und legen Sie ihn über Nacht auf die vom Pilz befallenen Stellen.Reiben Sie die befallene Haut mit Johanniskrautöl ein.

Kommentar von Jessi9572 ,

es schaut nicht mehr so schlimm aus! was nun?

Kommentar von FurtherMind ,

Ich nehme an, dass es getrocknet ist und in deinen Schuhen feucht war, sodass man die aufgeweichte Haut extrem sehen konnte. Ich würde an deiner Stelle zumindest weiter darauf achten, wie und ob sich was verändert. Behalt es im Auge und wenn es nicht weg geht oder sogar schlimmer wird mit, starte eine Behandlung. ;) 

Kommentar von Jessi9572 ,

Mit einer Creme weiter behandeln?

Kommentar von FurtherMind ,

Wenn es normale Creme ist, nicht, denn dann versorgst du den Pilz nur weiter mit Feuchtigkeit, die er nutzt um sich weiter zu verbreiten. Dafür solltest du wenn dann Fußpilz-Creme aus der Apotheke verwenden. 

Antwort
von Maarduck, 41

Hast du neue (billige) Schuhe oder Strümpfe angehabt? Dann ist das Haut, die durch Chemikalien abgestorben ist.  

Kommentar von Jessi9572 ,

nein keines von beiden!

Kommentar von Maarduck ,

Dann weiß ich es nicht.

Antwort
von matheistnich, 77

damit geht man zum arzt

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten