Hilft Meditation wirklich bei Schmerzen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Entspannungsübungen aller Art können bei Schmerzen lindern wirken. Das liegt daran, dass Du Dich bei Schmerzen verkrampfst und die Entspannung diese Verkrampfung lockert.

Das gilt nicht nur für Meditation, sondern auch für Autogenes Taining und Progressive Muskelentspannung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Mit richtiger meditation glaube ich nicht. Aber ich lernte schon als teenager eine "atemtechnik" da ich damals mehrere gebrochene rippen hatte und seitdem auch oft mit schmerzen leben muss. Das ist nicht zu vermeiden aber ich komme inzwischen mit meinen 24 jahren super mit diesen schmerzen klar die manchmal kommen. Wenn es wirklich mal schlimm ist greife ich noch zu besagter atemtechnik aber grundsätzlich habe ich mich so sehr an den schmerz gewohnt das es mich kaum weiter stört.

Demnach sage ich ja. Sowas kann helfen UND du kommst auf lange sicht immer besser mit den schmerzen an sich klar. Wirst quasi abgestumpfter

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage sollte man mit einem differenziertem Ja beantworten. Allerdings solltest Du nicht annehmen, dass nach ein paar Minuten youtube Meditationsanleitung alle Probleme gelöst seien.

Vorweg: wenn Dir die Ursache der Schmerzen nicht bekannt ist, solltest Du diese zunächst ärztlich abklären lassen. Dauerhafte Schmerzen zu ignorieren kann lebensgefährlich sein - auch wenn man sie wegmeditiert!

Fortgeschrittene Meditationstechniken eröffnen Dir Wege, auf vegetative Prozesse in Deinem Körper Einfluss zu nehmen. Diese Wege sind zwar keine Meditation im engeren Sinne, aber einen besseren Begriff dafür, habe ich auch noch nicht gehört. Mit diesen Techniken kannst Du Schmerzen ausblenden, oder sogar körperliche Ursachen für Schmerzen direkt beeinflussen. Aber solche Dinge sind mit viel Vorsicht zu genießen.

Du sprichst von dauerhaften Schmerzen. In vielen Fällen sind chronische Schmerzen ein Ausdruck Deines Körpers, mit dem er Dir mitteilt, dass Du nicht achtsam mit ihm umgehst. Hier kann Dir Meditation im engeren Sinne helfen herauszufinden, in wie weit Du Deine Bedürfnisse vernachlässigst. Wenn Du daraus Deine Konsequenzen ziehst, werden die Schmerzen auch nachhaltig verschwinden.

Von Herz zu Herz,

 - lars.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich habe vor ca. 1 Jahr aufgrund unterschiedlichster chronischen Schmerzen mit körperorientierten Meditationen begonnen. Mittlerweile treten meine Symptome immer mehr in den Hintergrund. Ich kann mir selbst helfen und brauche keine Medikamente. Es ist ein wunderschönes Gefühl nicht mehr von meinen Symptomen abhängig zu sein und mein Leben frei gestalten zu können.

Zum Thema der körperorientierten Meditation, vor allem im Hinblick auf Schmerzen, kann ich das Buch "Meditation & Der Körper im Glück" von Katrin Jonas (internationale Körpertherapeutin) wärmstens empfehlen:

http://www.katrin-jonas.com/buecher/

http://www.amazon.de/Meditation-amp-K%C3%B6rper-Gl%C3%BCck-Meditieren-ebook/dp/B01CR9PQQY/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1459848929&sr=8-2&keywords=katrin+jonas

Im Buch befinden sich viele praktische Übungen, die auch leicht in den Alltag integriert werden können.

Es finden auch immer wieder Workshops (auch zum Buch) in Deutschland und Österreich statt.

http://www.katrin-jonas.com/eventa/

Alles Gute & viel Freude beim Meditieren! Ich freue mich über Erfahrungsberichte!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meditationen sind sehr zu empfehlen, aber Heilen eher nicht. Aber durch die Entspannung wirkt sich das sehr positiv auf den Kärper aus!  Schau auch mal unter" Achtsamkeit auf den Körper, oder Bodyscen oder auch Binaurale Beats" auf YOUTUBE!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hört sich sehr toll an. Und welche Übungen, Atemübungen meint ihr genau?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von WosIsLos
23.02.2016, 11:29

Das wäre dann eine neue Frage.

0

Was möchtest Du wissen?