Frage von Mysticf, 141

Hilft Kratom gegen Depressionen?

Hallo, mir ging's in letzter Zeit oft etwas schlecht wegen Stress auf Arbeit und sonstigen Problemen. Ein Freund von mir hat gesagt ich soll mal Kratom probieren, und siehe da. Richtig gute Laune wieder und bin wieder richtig entspannt.
Warum nehmen menschen mit Depressionen kein kratom?

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Antwort
von Digarl, 92

Weil Kratom schlecht für die Pharmaindustrie wäre.

Aber mal wieder etwas ernsthafter (was nicht heißt, dass der 1. Grund nicht stimmt): Kratom wirkt im Gegensatz zu vielen Medikamenten nicht bei allen ähnlich. Außerdem kann es durchaus zu Schwindel und Erbrechen führen! Und das ist nicht alles! Kratom kann durchaus auch Auslöser von leichten Depressionen sein! Kratom ist insgesamt nicht zu empfehlen. Sowohl als Droge als auch als Medizin nicht.

Ich bin mir sicher, dass Cannabis ein besseres Mittel als Kratom gegen Depressionen ist. Damit meine ich übrigens nicht das man sich selbst Cannabis besorgen sollte! Ich rede vom reinen Cannabis, ohne Streckmittel und in guter Qualität, dass man so in Deutschland nicht bekommt. Also sagen wir einfach mal medizinisches Cannabis, damit keiner auf dumme Gedanken kommt.

Alles in allem ist Kratom auch von den Nebenwirkungen (bei falscher Verwendung) her mit Cannabis, LSD, Pilze oder MDMA zu vergleichen. Zwar nicht identisch, doch Ähnlichkeiten lassen sich feststellen. 

Antwort
von kratomliebhaber, 82

Hallo Mystickf.Ich würde Dir auch empfehlen zu einem Arzt zu gehen und nicht einfach Sahen auszuprobieren die Du im Internet gelesen hast. Schliesslich gibt es ja auch Nebenwirkungen in Zusammenhang mit anderen Medikamenten.Dein Arzt weiss sich was das Beste ist.

Antwort
von Indivia, 75

Sorry aber mit gehts oft shclecht, da ist ne phase wohhl eher und keine Depression.

Vielleicht hilft es genau wie Johammeskraut bei leichten Depressionen , aber alleiene die Diagnose gehört schon in die Hände eines Psychiaters.

Und die Medis sowieso,denn depressionen können zb auch durch Hormone, schilddrüsenprobleme, neuroloigishce probs usw enstehen. Da sollte man lieber dann die ursache stattdes problems behandeln.

Auch sollte man bedenken das auch pföanzliches Medis Nebenwirkungen habe können  gerade falls man noch andere medis dazu nimmt.

Nebenbei muss es wohö auch süchtig machen,googel einfach mal.

Antwort
von Wonnepoppen, 91

Medikamente gegen Depressionen kann nur ein Arzt verschreiben, auf keinen Fall welche auf Empfehlung eines Freundes welche nehmen, außer es handelt sich um pflanzliche Präparate, die nicht verschreibungspflichtig sind!

Ist es das?

Kommentar von Mysticf ,

Es ist eine legale Droge.

Genau es ist eine Pflanze, die Blätter werden zu Pulver gemahlen und dieses wird gegessen.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Damit kenne ich mich nicht aus, da muß ich passen!

Trotzdem nicht zu empfehlen, da ja jeder anders darauf reagiert!

Wo bekommt er das Zeug her?

Kommentar von Digarl ,

@Wonnepoppen 
Das "Zeug" ist in Deutschland genauso legal wie die Muskatnuss! Ja, auch Muskatnuss ist eine starke Droge, stärker als LSD o.Ä: 

Ja ... wir haben ein rationales Gesetz. Kurz gesagt: Man kann es sich über all da kaufen, wo es im Sortiment zu finden ist! Meistens im Internet. 

Kommentar von Wonnepoppen ,

OK!

Ich hatte noch nie davon gehört!

Kommentar von Digarl ,

@Wonnepoppen
Ist auch nicht sonderlich bekannt. Also Leute die sich für solche Themen interessieren kennen sowas, ansonsten aber kaum jemand. Deshalb ist es wohl auch noch legal. 

Antwort
von thxii, 61

Wenn man Opioide nimmt um sich aus einem Loch zu ziehen wird man sehr schnell Abhängig... Regel Nummer 1: Nimm keine Drogen wenn es dir schlecht geht.

Antwort
von LittleMistery, 55

Wenn du glaubst richtige Depressionen zu haben geh zum Arzt und wenn dir schon dieses Kratom hilft kann es ja auch keine Depression sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten