Frage von Concept06, 58

Hilft eine Haartransplantation wirklich?

Hallo Frau Rolanda,

ich hab eine kahle Stelle am Hinterkopf und habe über 7 Monate Regaine Schaum ausprobiert. Jedoch musste ich einmal mehr feststellen, wie die Industrie uns arme Bürger belügt und meinen Geldbeutel beraubt :(

Ich bin am Verzweifeln und denke nun ernsthaft über eine Haartransplantation nach.

Denken Sie dass das Sinn hat? Ist das für die Kopfhaut schädlich?

Viele Grüße, Concept

Expertenantwort
von Head&Shoulders, Business, 37

Hallo Concept06,

vielen Dank für deine Frage im Rahmen der Head&Shoulders Sprechstunde.

Ich möchte dir gerne raten, mit deinem Problem einmal zu einem Hausarzt bzw. Dermatologen zu gehen. Dieser kann mit dir genau untersuchen und alle Behandlungsmethoden abwägen. Zudem klärt er dich genau über alle Risiken einer Haartransplantation auf und beantwortet dir deine Fragen direkt.

Ein guter Dermatologe nimmt sich ausreichend Zeit für dich. Generell sollte eine Haartransplantation als letztmögliche Lösung angeboten werden. Kläre doch mit dem Arzt einmal genau, was bei dir als Ursache für die kahle Stelle sein könnte (Allergien, Hautkrankheiten, etc.). Aus der Ferne ist es leider immer schwer, bei so speziellen Problemen eine individuelle Diagnose zu geben.

Ich hoffe, du bist dein Kopfhautproblem bald los.

Viele Grüße
Dr. Rolanda J. Wilkerson

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community