Frage von Staubiii, 33

Hilft die Methadon Therapie Heroinabhängige?

Antwort
von skipworkman, 17

Hi,

das Methadon hat eine sehr lange Halbwertszeit (Wirkstoff wirkt lange, bleibt lang im Körper) und macht leider noch stärker körperlich Abhängig, als Heroin.

Wegen der langen Wirkungsdauer bleiben die Entzugserscheinungen auch länger aus, weil ein stabiler Pegel da ist. Und es kann vom Arzt verschrieben werden. Was die Vorteile davon sind.  Weil der Konsument aus der Beschaffungskriminalität raus kommt, solange er es bekommt und der "Stoff" sauber ist. Wie auch schon schon geschrieben macht es nicht High. Unser eins, wer nicht Opiat abhängig ist, würde schon eine Wirkung spüren aber bei Abhängige wirkt es nicht so, sondern hält den Körper am laufen, so das man arbeiten gehen kann und ein halbwegs normales Leben führen kann. 

Es hat Vor und Nachteile, ich glaub wer in so einer Situation ist, wird froh sein, wenn er das bekommt. 

Liebe Grüße  

  

 

Kommentar von blabla6713234r ,

Methanetzug dauert 3 Monate Heroin 7 tage. Meiner Meinung anch ist die Substi mit Metha/Pola schwere Körperverletzung.

Kommentar von aXXLJ ,

Mit dem Nickname kannst Du tatsächlich viel blabla erzählen, denn  Dauer und Schwere des Heroinentzugs sind in erster Linie abhängig von der Qualität des Heroins, von der Art der Streckmittel, von der Konsumfrequenz und natürlich von der Dauer des Konsums.

Antwort
von Methaman1982, 13

Ja das Methadon wirkt sehr gut gegen Entzugserscheinungen wenn man mit Heroin auf hört Nachteil ist das es stärker abhängig macht da Heroin in der Regel 4-6 Std. hällt wo gegen Methadon oder auch Polamedon bis zu 24 Std an halten.Bedenke das nach eoner gewissen Zeit aber die Dosis vom Anfang an nach einer gewissen Zeit nicht reicht und du dich höher stufen lassen musst leider weigern sich viele Ärzte die Dosen so zu er höhen das man ein entzugsfreies Leben leben kann da die Ärzte Angst haben was falsches zu machen meine Meihnung endweder man macht es richtig oder lässt es bleiben.Gut ab wegen.

Kommentar von Methaman1982 ,

Oft helfen Benzodiazepine neben bei Diazepam 10 mg oder Lorazepam, Rohypnol wirst du sehr schwer bekommen leider.

Antwort
von Yodafone, 15

Methadon lindert die körperlichen Entzugserscheinungen.

Es bringt aber keinen "Kick" und um den geht es den meisten Abhängigen.

Ob man von der Sucht wegkommt,entscheidet sich maßgeblich im Kopf und nicht im Körper.

Kommentar von blabla6713234r ,

Es bringt keinen Kick und der Entzug vom Methadon ist viel viel viel Schlimmer als der vom heroin.

Antwort
von aXXLJ, 14

Wenn Methadon nicht helfen würde, würde es keine staatlichen Methadonprogramme ( = kostenfreies Methadon) geben.

Der weit verbreitete sogenannte "Beikonsum" kann allerdings problematisch werden, insbesondere wenn er ärztlich erkannt -  aber nichts dagegen unternommen wird. In solchen Situtationen steht der substituierende Arzt rechtlich mit einem halben Bein im Knast.

Kommentar von blabla6713234r ,

Nach dieser Logik können hunderte Millionen Raucher Weltweit sich ja auch nicht täuschen ;)

Methadon ist das schlimmste was einem Abhängigen passieren kann, wird dir jeder der ne weile im programm ist bestätigen können.

Kommentar von aXXLJ ,

Mir braucht niemand etwas zu bestätigen, zumal das Schlimmste, was einem Abhängigen passieren kann nicht Methadon oder Teilnahme am Methadon-Programm ist sondern Entzugserscheinungen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community