Frage von HannnaNiko, 71

Hilft die Inversion Method auch bei Pferden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Feivel93, 53

Massiert man den Kronrand regelmäßig mit Lorbeeröl, soll das angeblich das Hufwachstum fördern.

Werden Pferde regelmäßig bewegt (die Beine also durchblutet), führt das auch zu besserem Hufwachstum. Daher wachsen bei vielen Pferden die Hufe im Sommer schneller als im Winter, weil die Leute im Sommer mehr reiten ;)

Man kann auch Öl in die Schweifrübe des Pferdes einmassieren, das soll die Haut pflegen. Hierfür wird zumeist Babyöl verwendet. Dass das Schweifhaar schneller wächst, wenn das Pferd danach steigt, glaube ich nicht ;)

Kommentar von HannnaNiko ,

Meinst du das Funktioniert auch bei der Mähne? Das mit dem Steigen glaube ich übrigens auch nicht ;)

Kommentar von Feivel93 ,

Das Babyöl macht das Haar leichter kämmbar - funktioniert auch in der Mähne. Dass die davon schneller wächst, glaube ich aber nicht.

Ausprobieren kann man es ja.

Was hast du für ein Pferd?

Kommentar von HannnaNiko ,

Eine Irish Cob-Stute :)

Kommentar von Feivel93 ,

Na das ist ja quasi ein Garant für eine schicke Mähne! Geduld ist wichtig, denn gerade dicke Mähnen brauchen ihre Zeit, bis sie richtig schick sind. So lange ist das Baby-Öl bestimmt die richtige Pflege ;)

Kommentar von HannnaNiko ,

Danke! Leider hat sie allerdings Sommerekzem, sodass leider trotz Decke jeden Sommer etwas Mähne verliert :( wir haben dann letztes Spätjahr die Mähne angeglichen, jetzt ist sie zwar wieder seeehr dick, aber nur eine schmale Hand lang :((

Kommentar von ponyfliege ,

die hufe wachsen im sommer wenn überhaupt schneller, weil der stoffwechsel anders ist als im winter. 

im winter geht das kreatinin hauptsächlich in fell und langhaar, im sommer steht mehr für das hufwachstum zur verfügung. ein präparat mit lorbeeröl (am besten dachsfett mit lorbeeröl) kann man trotzdem am kronrand einmassieren.

beim esel darf man auch schon mal bei mehrtägigen regenperioden den ganzen huf einölen, weil er sonst vom kronrand her beginnt, ledrig abzublättern.

Expertenantwort
von ponyfliege, Community-Experte für Pferde & reiten, 17

eher unwahrscheinlich.

eher über das futter.

mineralien, bierhefe, zink und silizium - nach anweisung des tierarztes.

ist das ekzem des pferdes allergisch bedingt, sollte das pferd zusätzlich antihistamin bekommen, also ein allergiemittel und vielleicht eine salbe mit hydrocortison.

ekzemerdecke und fliegenmaske gehören zur grundausrüstung.

die mähne NIEMALS schneiden, sondern allenfalls verziehen. im winter ist die mähne ein schutz vor kälte.und lässt das regenwasser ablaufen. und verhindert, dass sich am hals direkt über den adern, die den kopf versorgen, eine schnee- oder firnschicht bildet, sondern zwischen mähne und hals ein isolierendes luftpolster. 

wenn du erreichen willst, dass dein zausel wieder eine schöne mähne bekommt, dann müssen so weit wie möglich die ursachen der unschönen optik abgestellt werden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community