Frage von PuzzlesChoice, 224

Hilft da das Ordnungsamt?

Hallöchen,

mir ist am Montag Abend ein Ding der Unmöglichkeit passiert : bin gegen 18°° mit meinem Hund raus, als mir ein Typ mit Hund (Boxer-Pitbull-Mix) entgegen kam. Habe ihn schon öfters getroffen und ihn jedesmal gebeten seinen Hund von meinem fern zu halten, was er nie tat. Sein Hund trägt nicht mal ein Halsband, und meine mag es nicht frontal begrüßt zu werden, da sie aus bestimmten Gründen in ihrer Jugendzeit schlechte Erlebnisse beim Vorbesitzer hatte.

Durch das drückende Wetter und einer leichten Verstauchung am Vorderpfötchen gingen wir sehr langsam, als dieser Typ wieder auftauchte. Ich rief ihm zu, er möge seinen Hund fern halten, meine ist verletzt.

Er ignorierte mein Bitten und sein Hund kam auf meine zu. Schließlich wußte ich mir nicht anders zu helfen, und warf mein Schlüsselbund vor die Pfoten seines Hundes. Der Hund sprang auch beiseite, nur der Typ dreht ab, brüllte mich an, und sagte, daß ich seinen Hund nicht schlagen soll. Sein Hund läuft immer frei herum. Geht´s noch ?

Danach griff er sich mein Schlüsselbund,was noch am Boden lag, haute ab und warf es in die Büsche. Zum Glück habe ich die schnell wieder gefunden, aber der Typ war natürlich weg.

Durch eine ehemalige Mieterin, die mal gegenüber wohnte, mit der ich heute noch befreundet bin, habe ich zumindest den Vornamen, Hausnummer und Name des Hundes.

Habe mir dann alle 8 Mieternamen notiert.

Gestern Abend habe ich seit 17.30 auf den Typen gewartet, denn ich wollte noch ein Foto von dem Hund machen, da dieser ja immer ohne Halsband und Leine läuft.

Brauche ja Beweise, aber leider war von beiden keine Spur.( Der weiß wohl warum).

Durch dieses rücksichtslose und verantwortungslose Verhalten möchte ich ihn anzeigen.

Wenn ich dem O-Amt jetzt diese Details und Schilderung schriftlich zukommen lasse, würden diese dann eingreifen und den Typen ausfindig machen ?

Selber traue ich mich ehrlich gesagt nicht, dort im Hause herum zu fragen. Werde noch den Hausmeister fragen, vielleicht kann der weiter helfen, aber bei uns ziehen die Mieter ständig ein und aus, da kann man sich keinen merken.

Wohne in Berlin.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von adventuredog, 53

Hallo PuzzlesChoice

also ich lese für Berlin von einer Anleinpflicht.

http://www.stadthunde.com/berlin/auf-einen-blick/hundegesetzhundeverordnung.html

Anleinpflicht? wenn ja: wo und für welche Hunde

In Berlin gilt die Leinenpflicht für Hunde in öffentlichen Grün- und Erholungsanlagen, im Wald, auf Sport- und Campingplätzen sowie in Kleingartenkolonien. Dort müssen die Hunde an einer höchstens 2 Meter langen Leine gehalten werden. In öffentlich zugänglichen Gebäuden, auf der Straße und in Treppenhäusern muss eine höchstens einen Meter lange Leine benutzt werden. Gefährliche Hunde müssen zusätzlich einen Maulkorb tragen.

Mich hätte das genauso genervt wie dich und ich hätte mich an das zuständige Ordnungsamt gewendet. 

Heutzutage sind Ämter vernetzt miteinander und wenn solche Meldungen herein kommen, finden die ganz schnell heraus, ob der Hundehalter Hundesteuer zahlt  ;-)) 

der Rest nimmt seinen Lauf. Es reicht, dass du schreibst, das der Hund in gefahrdrohender Weise auf euch zugelaufen kommt und du Angst vor diesem Hund hast.

Kommentar von adventuredog ,

ps. die Angaben zum Halter u Hund, welche du hast, sollten reichen. Fotografiere lieber nicht, denn das könnte als Eingriff in die Persönlichkeitsrechte desjenigen gewertet werden. Fremde Hunde (oder Autos etc) darf man ohne Einwilligung des Besitzers nicht fotografieren.

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Doch, darf ich. Darf sie nur nicht öffentlich teilen.

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Ja ja, ich kenne die Verordnung :) Es wäre alles viel einfacher, wenn die Leute sich wenigstens etwas daran halten würden. Habe ja kein Problem mit Freiläufern, aber wenn der Hund machen darf was er will, weil Halter keine Befehle gibt . . . dann kann es mal kritisch werden. Kann mir nicht vorstellen, daß es jeder Mensch für gut befindet, wenn ich ihn anspringe, an die Genitialen fasse und belästige. Leider können viele Menschen / HH nicht hündisch denken :)

Kommentar von adventuredog ,

Ich kann dich gut verstehen!

Gestern las ich einen treffenden Beitrag zu diesem leidigen Thema:



 Die Front verläuft zwischen den anständigen und den "antisozialen" Hundemenschen!



http://gassireport.blogspot.ch/2016/05/watchdog-die-front-verlauft-zwischen-den-...

Antwort
von Dahika, 55

Ja, mach das ruhig. Da es ein Listenmixhund ist, wird das Ordnungsamt auf jeden Fall überprüfen, ob der Hund überhaupt ohne Leine laufen darf.

Ich habe auch schon mal das Ordnungsamt benachrichtigt, als drei Hunde auf mein Pferd zusprangen. ICH, die ich keine Angst vor Hunden habe - habe ja selbst einen - erkannte, dass die Hunde jung waren und nur spielen wollten, aber mein Pferd nicht. Es warf sich rum, galoppierte weg. Ich flog runter.
Auch das hätte ich hingenommen - kann passieren - aber die Leute haben so blöd reagiert, sich nicht mal entschuldigt, dass ich vor Wut dann das Ordnungsamt alarmiert hatte. Ich hatte den Namen der Leute durch eine Stallkollegin bekommen.

Was draus geworden ist, weiß ich nicht. Aber diese Leute werden schon mindestens ein "Du! Du! Du!" bekommen haben. In meinem Fall allerdings handelte es sich um junge Hunde, Schäferhund, Barsoi und ein Mix.

In deinem Fall aber, da der andere Hund ein Listenhund ist, wird das Ordnungsamt auf jeden Fall eingreifen. Nicht gerade mit Beschlagnahmung reagieren, denn der andere Hund war ja wohl nicht aggressiv. Aber es wird vermutlich ein Wesenstest veranlasst und vielleicht auch Leinenpflicht. Wobei die ja im umbauten Gebiet sowieso herrscht. Bei uns jedenfalls.

Antwort
von MaschaTheDog, 64

Du kannst es ja mal versuchen, aber ich glaube nicht dass viel passieren wird,da der Hund ja nicht aggressiv wurde,beißen wollte o.ä.

Nächstes mal kannst du ja einfach einen Bogen um den Herrn laufen.

Echt Rücksichtslos manche Menschen.

Wir führen unseren Hund auch ohne Halsband, jedoch stört sie niemanden und läuft brav neben einem.

Ich habe nicht ganz verstanden ob der Hund direkt zu deinem rennt oder ob der Hund beim Besitzer bleibt du aber möchtest dass er ihn an die Leine nimmt weil du nicht möchtest dass der Hund zu deinem kommt ?

Bei uns darf man den Hund Überall ohne Leine führen außer im Stadtpark,der jedoch SEHR klein ist,sogar in der Innenstadt trollen manche Hunde ohne Leine dem Besitzer hinterher.

Weißt du denn ob man den Hund bei Straßen an der Leine haben muss?

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Da ist der Unterschied. Eure läuft bei Fuß, diese Hündin sprintet vor und Herrchen gibt kein Rückrufkommando. Von mir aus kann der Hund "ohne" laufen, nur dann darf er auch nicht belästigen. In Berlin heißt es laut Hundeverordnung, daß "ALLE" Hunde im Wohngebiet an der Leine zu laufen haben.

Kommentar von MaschaTheDog ,

Da sieht alles schon ganz anderst aus,melde das beim Ordnungsamt,der Herr wird wahrscheinlich eine Geldstrafe bekommen für das führen ohne Leine im Wohngebiet und wegen Belästigung.

Antwort
von matmatmat, 109

Anzeigen kann man das schon, aber da wird vermutlich nicht viel passieren. Da muß schon extremes passieren, daß man einen Hund abgenommen bekommt und in Deutschland gibt es ja leider keinen "Haustierführerschein".

Vielleicht ne andere Route laufen um dem aus dem Weg zu gehen?

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Will ja nicht, daß ihm der Hund abgenommen wird, aber er soll mal ordentlich Strafe zahlen und wach werden für sein mieses Verhalten. Glaube auch nicht, daß er Versicherung, Steuer und Chip hat. Das ich meine Route geändert habe ist doch klar, will ja nicht, daß mein Bullerle noch mehr leiden muß.

Kommentar von brandon ,

Wieso noch mehr leiden wird? 

Du bist dem Hund ja schon öfter begegnet und er hat Deinem “Bullerle“ noch kein Härchen gekrümmt, oder habe ich da etwas in Deiner Frage übersehen?

Wenn Dein Hund gelitten hat dann deswegen weil Du einen Schlüssel geworfen hast. Dein Hund ist dabei bestimmt genauso erschrocken wie der andere Hund.

Kommentar von eggenberg1 ,

tja  brandon  DARAUF gibts keine antwort !

Kommentar von Rottimaus14 ,

Sie hat doch gerade erklärt das wegen vorran gegangener Erfahrungen ihr Hund mit solchen begegnungen ein Problem hat, folglich besteht hier die erhöhte GEfahr einer Beißerei weil eben Hund  an der Leine sich viel schneller bedrängt fühlt. Meine war immer nett. Seitdem gefühlt 100 "Tut nix" und "Will nur Hallo sagen" uns belästigt haben, bedrängt, verfolgt und teils sogar vom Rad geholt ist das Thema an der Leine auch durch und bei mir schlicht auch. KEin Bock mehr drauf schon garnicht  auf die Sprüche "Das machen die unter sich aus" Bekomme ich die Krise. Und auch ich habe schon mal was geworfen. Da hat mein Hund kein stück drunter gelitten, die apportiert das geworfene höchstens. Also tut nicht so  als wäre sie ein Monster nur weil sie eine potenziell eskalierende Situation harmlos entschärft hat weil der Typ ignorant durchs leben stolpert.

Ich hätte auch was geworfen bevor es bei Begegnung XY  doch kracht, darauf warte ich nicht und das lasse ich gar nicht soweit kommen. Ich bitte drum, wird das ignoriert werde ich sehr mobil und griffig. Einmal eingekreist von drei knurrenden Hunden und dem geilen Spruch das die das unter sich aus machen reicht völlig und das hatte ich nun schon oft genug. Da will man das schlicht nicht mehr und dann muss man seine Umwelt erziehen. Fazit. Die Deppen leinen jetzt an und bleiben mir fern, die vernünftigen die höflich nach Kontakt fragen kennen mich als nette GEsprächspartnerin.

MAn muss es nicht allen recht machen und man hat in erster Linie den eigenen Hund zu schützen und wenn der verletzt ist  und probleme mit begenungen an der Leine hat dann hat man dafür zu sorgen das es nicht soweit kommt. Folglich muss man da auch mal durchgreifen.

Aber von hier aus ist es ja mal wieder einfach auf die FS herab zu sehen und den Zeigefinger zu schwingen.

Sie hat es höflich versucht. Wenn das nicht greift muss man erziehen.

Antwort
von brandon, 31

Du hast natürlich recht. Einen Hund ohne Halsband und Leine herumlaufen lassen geht gar nicht. Da ja auch die Hundesteuermarke am Halsband sein sollte.

Aber jetzt mal ehrlich. Was ist denn bei dieser Hundebegegnung passiert?

Ich könnte es verstehen wenn dieser Hund für Beissereien bekannt ist oder er Deinen Hund schon angegriffen hat aber das war ja nicht der Fall. Du schreibst ja auch das Du ihm schon öfter begegnet bist und wenn dabei noch nie etwas passiert ist müsstest Du doch gelassener reagieren anstatt Deine Aufregung größer wird.

Der andere Hundehalter hat auch nicht vernünftig reagiert und hätte Deiner Bitte folgen sollen und das er Deinen Schlüssel weggeschmissen hat war auch nicht in Ordnung. Du hast den Hund ja nicht verletzt.

Im Endeffekt habt Ihr Euch beide nicht mit Ruhm bekleckert.

Ob das Ordnungsamt sich die Mühe macht nach diesem Mann zu suchen weiß ich nicht. Ich vermute mal eher nicht.

LG

Kommentar von eggenberg1 ,

brandon mal endlich jemand  , der  es  soo sieht , wie es sich vermutlich   abgespielt hat  OHNE   da  besonderheiten reinzuinterpretieren . diese dame  bekam  vom halter  des hundes in ihren augen kein recht  ,wofür auch immer ( anleinen)  und  so wird sie  stutenbissig , wie  ihre hündin .lach !

Kommentar von Rottimaus14 ,

Ich sag mal was passiert wenn zum wiederholten male ein "Tut nix" in den eigenen angeleinten Hund brettert. Der auch noch verletzt ist. Das kann ne üble Keilerei geben und als rottweiler halterin weiß ich das es schon andere gab die wegen solcher "Tut nixe" kosten von 2500€ hatten weil sie, obwohl der eigene an der leine gesichert war, zum Wesenstest mussten weil ja der arme tut nix mal ne Schelle bekommen hat. Kein scherz, ist sicher vom Amt abhängig aber genau das ist die Gewitterwolke die jedem Besitzer anhängt der ständig solchen begenungen ausgesetzt ist. Dem Amt reicht ein Verdacht und dem Amt ist es völlig egal wie es dazu gekommen ist und wer schuld hat. Ich schmeiße mittlerweile auch einiges damit mir dieses "Wir brauchen unsere freiheit" pöblervolk fern bleibt.

Sie hat sich nicht mit Ruhm bekleckert? Ach darf man seinen verletzten Hund jetzt nicht mehr vor unerwünschten überfällen unliebsamer Hunde schützen wenn der eigentliche Besitzer auf durchzug stellt? Soll sie lieb den hund darum bitten der offenkundig keine Erziehung genossen hat und alles darf? Denn offenkundig besteht hier durch voran gegangenen Erfahrungen Agropotenzial.

Was soll man da noch machen, Beten? Nö! Den Hund verschrecken in der Hoffnung er bleibt beim nächsten mal fern. Ein vor die Füße geworfener Schlüsselbund ist da nur eine faire Maßnahme in ermangelung von Intelligenz beim Gegenüber. Man kann besser als Unhold gelten als das sich der eigene Hund wehren muss denn egal warum, beißt dein Hund bist du fällig!

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 31

Also ist ärgerlich sowas, keine Frage. Aber wenn der Hund brav war wo war das Problem. Herrscht denn dort absolute Leinenpflicht? Bist du dir ganz sicher? Falls nein ist das kein Fall fürs Ordnungsamt.

Es muss schon eine Ordnungswidrigkeit vor liegen.
Ich wohne in einem Wohngebiet direkt in München, und es ist nur in der Innenstadt und bei gekennzeichneten wiesen Leinenpflicht. Ansonsten kann mein Hund hier an Hauptstraßen ohne Leine laufen. Was ich natürlich nicht mache .

Gut der Hund kam auf deinen Hund zu, du hast dein Schlüsselbund geworfen und der Hund hat kehrt gemacht. Alles prima.

Nimm dir einen kleine Rütteldose oder einen Activ O2 Wasserflasche mit, das tut nicht so weh als wenn er dein Schlüssel irgendwo hin schmeißt und du ihn letzten Endes nicht mehr wieder findest.

Ich würde dem Typ in Zukunft aus dem Weg gehen. Straßenseite wechseln, oder aber einen Bogen laufen. Der Hund ließ sich ja beeindrucken davon.

Antwort
von abc93, 47

Ich glaube Anzeige bringt nur was, wenn der Hund entweder aggressiv zu dir oder deinem Hund war oder der Mann seinen Hund in einem Gebiet freilaufen ließ, in dem Leinenpflicht herrscht. Du könntest natürlich die Anzeige damit begründen, dass der Halter aggressiv zu dir war, aber der würde sich dann wahrscheinlich damit herausreden können, dass du ja den Schlüsselbund zuerst geworfen hast, obwohl sein Hund nicht direkt aggressiv reagiert hat. Ich glaube nicht, dass du mit der Anzeige eine Chance hast, vor allem, worauf wäre die Geldstrafe in dem Fall begründet, es ist ja sein Recht, den Hund freilaufen zu lassen, solange keine Leinenpflicht herrscht und das Tier  nicht aggressiv ist.

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Er hat kein Recht mich und meinen Hund zu belästigen, wenn ICH das nicht will ! In Berlin gilt die Leinenpflicht in Wohngebieten.

Kommentar von abc93 ,

Ach so, Entschuldigung, das mit der Leinenpflicht wusste ich nicht, ich komme aus Bayern. Dann sieht die Sache natürlich ganz anders aus, dann ist die Anzeige natürlich berechtigt und kann auch Erfolg haben.

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Habe aber runter geschrieben, daß ich in Berlin wohne :)

Kommentar von abc93 ,

Ich meinte, ich wusste nicht, dass in Berlin generell Leinenpflicht herrscht :-)

Kommentar von brandon ,

Womit hat er Dich den belästigt? 

Antwort
von Anna1230, 83

Ich würde es auf jeden Fall dem Ordnungsamt melden. Er hat seinen Hund an der Leine zu halten, ob ihm das nun passt oder nicht. Das Ordnungsamt wird schon heraus finden wer der Halter ist.

Antwort
von Bitterkraut, 44

Ja, wende dich ans Ordungsamt.

Antwort
von Sciffo, 61

wie hoch wäre die strafe von  nicht angeleint sein für den hundehalter? ein paar euro.. und dann lacht er noch viel mehr..

stecke deine energie besser in was andres.. lohnt nicht..

Kommentar von Anna1230 ,

Ich denke nicht das es um die Höhe der Strafe geht, sondern wohl eher darum dem Besitzer des Hundes sein Fehlverhalten aufzuzeigen. Was wenn der Hund dann plötzlich mal zubeißt? Ich glaube auch nicht das er darüber lachen wird wenn er eine kleine Strafe zahlen muss.

Kommentar von Sciffo ,

dem Besitzer des Hundes sein Fehlverhalten aufzuzeigen

du glaubst allen ernstes, der halter wüsste das nicht selbst?

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Als ständiger Wiederholungstäter vergeht ihm dann mal das Lachen. Es wird immer teurer, und irgendwann wird dann das VetAmt der Meinung sein, daß er nicht fähig ist seinen Hund korrekt zu führen, und schwupps, wird das Tier eingezogen. Wenn man lieber hunderte von € zahlt, als auf die Bitte eines anderen Hundehalters einzugehen ist das doch eine Frage des geistigen Zustandes.

Kommentar von eggenberg1 ,

klar  -sinn  solcher aktionen ist es ja auch , dem hund  sein zu hause  zu nehmen    tolle tierschützerin bist du !

Antwort
von MiraAnui, 38

wegen was willst du ihn anzeigen? Wegen nicht anleinen? oder was? versteh grad das Problem nicht....

Kommentar von MaschaTheDog ,

Versteh ich auch nicht ganz...

Kommentar von eggenberg1 ,

die hat  angst um ihre hündin , weil  die ja   wohl  gerne mal zickig ist  und  wenn d ann andere unangeleinte hunde entgegen kommen,  dann müssen die  halter  diese r hunde   ihre hunde  an die leine nehmen -- die dame könnte  ja   wohl die strassenseite  wechseln , wenn ihr  hundesdame  nicht  gut erzogen ist ,oder ?!

Kommentar von MiraAnui ,

seh ich auch so...

Kommentar von adventuredog ,

na wenn ihr mal nicht auf dem Holzweg seid....oder voreingenommen oder...  oder....? also ich lese da folgendes:

"meine mag es nicht frontal begrüßt zu werden, da sie aus bestimmten Gründen in ihrer Jugendzeit schlechte Erlebnisse beim Vorbesitzer hatte."

"Durch das drückende Wetter und einer leichten Verstauchung am Vorderpfötchen gingen wir sehr langsam, als dieser Typ wieder auftauchte. Ich rief ihm zu, er möge seinen Hund fern halten, meine ist verletzt."

Mit einem Hund, der eine verstauchte Pfote hat, kann man nicht mal eben so schnell die Strassenseite wechseln. So schnell ist der Hund gar nicht, erst recht nicht bei schwülem Wetter. Trotzdem muss er aber auch an die frische Luft und seinen Stoffwechsel sowie Kreislauf in Schwung bringen.

Regel Nummer 1 unter informierten, zivilisierten und nicht-antisozialen Hundehaltern:

Kommt mir ein angeleinter Hund entgegen, leine ich meinen auch an!

Nochmal zum nachlesen:

 http://www.hundeseite.de/hunde-knigge/

Kommentar von eggenberg1 ,

das ist  schon klar    ich leine meine hündin, die sich mit allem und  jedem versteht  schon aus altersgründen immer an.  aber  diese userin  kennt  den betreffenden hundehalter und den hund  doch  bereits. egal wie man das sieht ,aber wenn ich  einen nicht intakten hund bei mir habe und  weiß  dass dieser unangeleinte hund wieder  vorbeikommen könnte, dann geh ich halt mal eine andere strecke ,schon  um mich  selber zu schonen ,  ich käme jedenfalls nicht auf die idee  meinen schlüsselbund nach einem tier zu werfen in der absicht  womöglich , es  zu verletzen , zumindest  zu erschrecken-- viele tiere  greifen dann erst  recht an .aber wie  harmlos  der andere hund ist  sah man doch  daran, dass der sofort  zu herrchen gelaufen kam .  auf  die  idee  den mann anzuzeigen käm ich auch nicht , da  wäre zunächstmal ein  gespräch  fällig , mehr aber auch nicht .  denn wenn sie ihn  immer nur aus   der ferne  anschreit  , dann wird  der  auch nicht positiv eingestellt sein --die kennen sich bestimmt schon was länger .

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Weißt du Eggenbert1 warum ich dir Daumen hoch gegeben habe ? So viel Blödheit muß einfach belohnt werden.

Kommentar von eggenberg1 ,

du nennst  dich tierschützerin   durch und durch   und  hast  ne ausrdrucksweise   wie  ein holzk( l )otz .auch ich liebe tiere  adber  werde  dabei nicht militant.

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Endlich jemand der meinen Kommentar richtig gelesen und verstanden hat :)

Kommentar von adventuredog ,

.....und nicht, wie einige andere hier, Dinge hinein interpretiert, die nicht vorhanden sind!

@ PuzzlesChoice DH und Danke

Antwort
von kach110, 59

Eigentlich müssten sie es machen

Antwort
von Itchi0108, 57

Ja, an das Ordnungsamt wenden.

Am besten hingehen, nicht schreiben.

Antwort
von eggenberg1, 30

es ist  doch garnichts passiert  ,was willst du denn anzeigen-?

-  wenn der typ  seinen hund OHNE halsband rumlaufen läßt  gehe ich als  auch hundehalter davon a us , dass  de r hund  sehr harmls ist-- wäre  bei meiner auch . ( es ist nicht okay  ,aber  das ist  was anderes )

wieso läßt du nicht mal eine begegnung  zu -?  wenn deine hündin ihn nicht mag , wird sie ihm das  dann schon  zeigen-  auf hündische weiberart. und  der  andere wird sich  entsprechend abwenden --

einen schlüsselbund nach einem  hund zu werfen zeigt , dass du   keinen wirkliche ahnung hast , wie  du  dich verhalten könntest--und ich sage  dir  ich wäre danna uch  sehr sauer  gewesen !!

du könntest dich  zwischen die hunde stellen   deine hündin hinter dir , und sie  sollte so gut  erzogen sein, dass sie  auf  dein kommando hin dort sitzen bleibt  ,OHNE  andere hunde anzugehen . wenn das NICHT der fall ist, dann  soltest  du mal hinterfragen  ,ob  du  berechtigt bist  andere hundehalter  anzuzeigen, weil deren hunde unangeleint  laufen , aber nichts machen !   

Kommentar von PuzzlesChoice ,

Ey, du bist der Hammer ! Vielen Dank für deine Auskunft. Genau solche HH wundern sich dann wenn es kracht. Ich bezweifel es, daß du es gut finden würdest, wenn ich dir meine Freundschaft aufdrängen würde. Mein Hund hat viele Freunde, mag nun mal nicht alle. Oder kommst du mit allen deinen Nachbarn klar ? Deine Antwort ist einfach nur . . . Genau, die klären das unter sich, wa ? Und auf den Tierarztkosten bleibt man dann sitzen, weil das Gegenüber nicht versichert ist.

Kommentar von eggenberg1 ,

keine rede  von  -- die klären das unter sich -- keine rede  davon,   dass man sich wundert , wenn es dann kracht --  inhaltliche verstehen ist bei dir nicht besonders augeprögt ,oder ?   wenn mir schon mehrmals ein hund  entgegengekommen ist auf meiner laufstrecke, der  nicht angeleint ist,  ich ne hündin habe , die   rumzickt ,warum auch immer vermutlich verwöhnt  oder nicht erzogen , dann muß ich bestimmt keinen schlüsselbund  danach  werfen  , sondern  stell mich als  alter   vor meinen hund . oder aber ,ich denke mit und  gehe halt eine andere wegstrecke..  diese  dame  setzt auch voraus , dass sich  die hunde  in die wolle bekommen --warum ?? ich habe  auf meinen laufstrecken schon oft  hündinnen erlebt, die unverträglich waren --mit meiner hündin aber  gut auskamen , weil  sie sich einfach mal  begrüssen durften  und nicht krampfhaft   an de r leine zurückgehalten wurden . unter  rüden und weibern  sollte das eh   sorgloser ablaufen können.

Kommentar von Rottimaus14 ,

"wieso läßt du nicht mal eine begegnung  zu -?  wenn deine hündin ihn
nicht mag , wird sie ihm das  dann schon  zeigen-  auf hündische
weiberart. und  der  andere wird sich  entsprechend abwenden -- "

Einer der "Das machen die unter sich aus"

Schon mal eingekreist gewesen ? Na wie willste das blocken? MEin Hund sitzt ab und bleibt hinter mir aber wenn du nen Flummi hast biste nicht mehr schnell genug.

Du meinst eben dazwischen stellen reicht schon? NA sehr naiv. Das klappt nur bei einem Teil aber DU weißt natürlich das es bei einem Hund den du nie gesehen hast klappen muss!

Lassen wir die das mal klären. Hm. Folgenden Szene. "2 Kilo pinscher rennt in 70 cm Hund der verletzt ist. Halterin hat mehrfach daraufhin gewiesen, den Hund kurz genommen. Halterin des kleinen "Ach der will nur Hallo sagen" Dem anderen Hund wirds zu viel, die Halterin blockt vergeblich da der Hund zu schnell ist. Der große Hund zeigt es ganz Hündisch das er darauf kein bock hat. Dumm nur der Größenunterschied. Am Ende verstirbt de kleine hund, nicht weil gebissen sondern Schlicht unter die Füße gekommen. Riesen geschrei." Wem wird wohl was blühen am Ende? Hm?

NEhmen wir mal die Situation der FS. Hund ist nicht mit jedem freund. Aus anderen kommis wissen wir das BEsagter MIx in den eigenen immer rein rennt. Los sprintet und folglich ist das äußerst unhöflich und belästigend. Die  FS ist sich der GEfahr bewusst. Bittet immer wieder um Anleinen. Blockt vielleicht auch vergeblich. Der HH reagiert null. Der FS ist bewusst was ihr blühen kann wenn ihr Hund sich doch mal wehrt. Sie beschließt durch zu greifen um ihren Hund  vor vorschneller Verurteilung zu schützen und nutzt das was gerade vorhanden ist. Dem HH ist bekannt das er anleinen soll, sein Hund  trägt weder Halsband noch Steuermarke. Bei einer KEilerei könnte der Straßenverkehr gefährdet werden oder die HH. All das ignoriert er in höchster Arroganz.

Wem ist hier ein Vorwurf zu machen?

"einen schlüsselbund nach einem  hund zu werfen zeigt , dass du   keinen wirkliche ahnung hast " Schon witzig was du alles schlussfolgerst! Wie viel von den vorrangegangen begegnungen hast du gesehen?

"du könntest dich  zwischen die hunde stellen   deine hündin hinter dir ,
und sie  sollte so gut  erzogen sein, dass sie  auf  dein kommando hin
dort sitzen bleibt  ,OHNE  andere hunde anzugehen . wenn das NICHT der
fall ist, dann  soltest  du mal hinterfragen  ,ob  du  berechtigt bist 
andere hundehalter  anzuzeigen, weil deren hunde unangeleint  laufen ,
aber nichts machen !   "

Deine Antwort ist mit Vorwürfen und Unterstellungen gespickt. Nehmen wir mal an der Hund sitz ab, er bleibt aber der andere Hund ist zu schnell für die FS. Folgliche erfahrung. Der Hund sitzt brav und  ein anderer brettert rein. Das ist genau das was aus Lämmern irgendwann Wölfe macht. Sie führt ihren Hund an der Leine und ist damit Vorschriftsmäßig angepasst und gesichert. Und genau das kann man jedem der seine Hunde in andere brettern lässt zum Vorwurf machen. Völlig egal wie erzogen der eigene ist. Das muss sich keiner gefallen lassen. Das ist es was Situationen eskalieren lässt selbst wenn man sonst ein Lamm an der Leine hat. Dieses miese benhemen der "tut nixe" und ihre HH.

Kommentar von eggenberg1 ,

rottimaus    ich habe nur wiedergegeben   was ich  an erfahrungen   gemacht habe --hier  wo wir  wohnen   gibt es solche vorfälle nicht , mag daran kiegen , dass  wir auf  dem lande  bzw. in einem kleinen ort wohnen und nicht in einer  großstadt  wie berlin.  und  wenn man  so einer situatin aus dem wege gehem  möchte ,w eil  sie immer wieder  vorkommt -- und esist wohl in den vorangegangenen begegnungen nichts passiert --so habe ich das verstanden , dann   läuft man ahlt mal wanders , so lange  der eigenen hund   ( ein pittbull  weibchen )  eben verletzt ist . ich habe  mit dazwischen stellen immer bisher  sehr gute erfahrungen gemacht   gerad  bei  so aufdringlichen jungen  lümmels .( meine hündin ist mitlerweile  fast 13 jahre alt )die saßen dann  brav  bei ihrem herrchen, welche  oft   vor staunen auch  den mund nicht mehr zu bekamen.ich käme jedenfalls nie auf die idee  nach einem hund  einen gegenstand zu werfen - noch gerade einen schlüsselbund, der  das tier  verletzen könnte.

Kommentar von eggenberg1 ,

un d in bezig   auf   mal ne begegnung zulassen--   auch da habe ich wie 
geschrieben nie   schlechte erfahrungen gemacht . natürlich immer auch
in hab acht stellung.. und   zwischen  rüden  ( der  ander hund) und
weibchen  sollte es   auch kaum zwischenfälle geben - ich  sage  ja 
garnicht, das ich es okay  finde  einen hund auf offener strasse ohne
halsband und  leine laufen zu lassen--würd ich selber auch nie machen
--aber ich mag es nicht , wenn man tieren gegenüber handgreiflich wird
-  sich selber aber tierschützerin nennt

Kommentar von eggenberg1 ,

bullterrier  weibchen  kein pitbull

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten