Frage von kathnvm, 128

Hilfszügel in Reitschulen?

Hallo,

ich habe schon einiges an Reiterfahrung, möchte nun reiterliche Fehler ausmerzen und mich auf Abzeichen und Turniere vorbereiten.

Zu diesem Zweck sehe ich mich gerade nach einer RB, aber auch nach Reitschulen um.

Ich habe an viele Reitschulen eine Mail geschrieben.
Persönlich halte ich nichts von Hilfszügeln, bin auch nur kurz als kleines Mädchen damit geritten.

Sicher haben sie irgendwo einen Sinn, dass man sich voll und ganz auf seinen Sitz konzentrieren kann. Jedoch will ich mir das Reiten mit Hilfszügeln erst gar nicht groß angewöhnen.
So habe ich geschrieben, dass ich unter keinen Umständen mit Ausbindern, Dreieckszügeln oder gar Schlaufzügeln aufs Pferd möchte, ein Martingal oder Vorderzeug fände ich zu Beginn in den ersten Stunden in Ordnung.

Viele Reitschulen haben geantwortet, dass die Schulpferde grundsätzlich alle mit Ausbindern oder Dreieckszügeln von den Schülern geritten werden und es keine Ausnahmen gibt.

Da ich sehr lange nicht in einer Reitschule war, stelle ich mir die Frage, ob meine Gedanken denn gänzlich falsch waren.

Findet ihr das in Ordnung mit Hilfszügeln zu reiten, oder sollte ich lieber weiter nach dem Suchen, was ich wollte?

Danke!

LG

Antwort
von lilalu9, 40

Huhu,

Leider gehen bei so Themen die Meinungen stark auseinander. Ich teile jedoch deine Meinung und bin gegen Ausbinder.

Das Problem in den *meisten* reitschulen ist, das die Pferde alle schon total verritten sind und die Reitschüler kaum noch richtig drauf lernen können. Wie auch?
Da sind Ausbinder oft die letzte Chance.
Für viele ist es dann die Lösung. Eine Lösung wäre es aber, den Kindern unter ganz anderen Umständen das Reiten beizubringen und die Schulpferde regelmäßig Korrektur zureiten.

Es gibt tatsächlich Ställe da wird nach so einem Konzept gearbeitet aber sie sind a: schwer zu finden und b: recht teuer.

Ich finde es gut, das Du sagst, "ich will das nicht unterstützen"

Ich kann natürlich anhand deiner Frage nicht beurteilen, wie gut Du reitest, Du scheinst aber kein Anfänger mehr zu sein.

Für dich wäre dann vielleicht eine gut ausgebildete RB mit Unterricht das richtige. Du musst natürlich mit mehr Geld rechnen im Monat- eine RB kostet meist für 2x die Woche reiten 50-100 Euro + Unterricht 10-30 Euro pro Stunde.
Dafür wäre dein weiterer lernweg deutlich effektiver.

Beim Unterricht solltest du nur wirklich drauf achten, das Du wen hast der auch qualifiziert ist. Leider gibt es oft welche, die meinen sie können reiten und geben dann Unterricht.

Alles gute Dir und viel Glück bei der Suche:-)

Kommentar von Viowow ,

reiten können ist auch so gar kein indikator für guten unterricht. ich kenne gute( wirklich gute ) reiter, die absolut nichts vermitteln können. und dann kenn ich weniger gute reiter, die top unterricht machen. ;)

Expertenantwort
von Dahika, Community-Experte für Pferde, 42

Es kommt auf die Hilfszügel an. Im Gelände und beim Springen mit Martingal zu reiten, mit korrekt verschnalltem Martingal, ist sogar pferdeschonend. (Wenn das Pferd auf Trense gezäumt ist, natürlich nur.)

Ansonsten kann es für das Pferd schonend sein, wenn der RL bei absoluten Anfängern lang verschnallte Laufferzügel benutzt.

Alle anderen Hilfszügel - Ausbinder - taugen nichts. Auch nicht für das Reitenlernen. Von Schlaufern will ich gar nicht reden. Die Dinger gehören verboten. Auch bei Herrn Beerbaum.

Eine Reitschule, die alle Reiter mit Ausbindern reiten lässt, taugt nichts. Die Reiter lernen dann niemals den "Dialog der Hand mit dem Pferdemaul."

Meine RL hat eine Schülerin mit einem noblen Warmblutpferd, die vorher jahrelang auf diesem Pferd bei einer RL geritten ist, die immer mit Ausbindern reiten lässt. Meine RL rauft sich die Haare, weil die Reiterin überhaupt kein Gefühl für Zügelführung hat. Sie merkt nicht, wann sie annehmen und wann sie nachgeben muss. Das hat sie nie gelernt, bzw. dann auch gründlichst verlernt.  

Antwort
von MessagefromA, 22

Thema 1 Hilfszügel: Außer Dreieckszügel und Vorderzeug befürworte ich KEINE Art der Hilfszügel, da viele andere Ausbinder Unterhals fördern und nicht die richtige Rückenmuskulatur fordern. Allgemein halte ich viel von Dreieckszügeln, denn diese können auch wirklich gutes bewirken, ich sehe es an meiner Stute jeden Monat seitdem sie wieder im Training ist. Dreickszügel, Longe und richtiges Futter haben innerhalb von 4 Monaten aus einem Pferd ohne Muskeln ein wahres Muskelpaket geschaffen(wobei meine auch schnell aufbaut). SOLANGE die Hilfszügel richtig angebracht sind. 

Thema 2 Reiten mit HZ: Wenn man sich erst einmal auf den Sitz und Schenkelhilfe konzentrieren will, sind Dreieckszügel sehr gut, meiner Meinung nach. Bei einer unsicheren Hand kannst du beruhigt lockere Zügel haben und das Pferd läuft anständig durch den Rücken und die Muskeln werden trainiert. Du kannst dich auf alle 'Baustellen' in deinem Sitz konzentrieren, denn meistens sind die die Teufel, die dir im Weg stehen. Aber trotzdem sollte man immer nur mal kleine Phasen einlegen und sich keinesfalls das Reiten mit Hilfszügeln angewöhnen. Haben mir die ersten Monate auch wahnsinnig geholfen, nach 3 Jahren Zwangspause aufgrund von diversen Verletzungen meines Pferds. Ich saß wie ein Sack Mehl auf dem Pferd, konnte aber gut an meinem Sitz arbeiten und habe gleichzeitig mein Pferd weiter trainiert. 

Meine Meinung: Du solltest es erstmal versuchen. Wenn du mit deinem Trainer sprichst und ihm deine Ambitionen erklärst, dann werdet ihr ganz sicher zu einer Lösung kommen. Sonst probierst du es bei der nächsten Reitschule und und und... 

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen. 

Viele Grüße 
MessagefromA

Kommentar von Viowow ,

mit ausbindern( dreiecker sind ausbinder) kann ein pferd nicht über den rücken gehen. es ist biomechanisch einfach nicht möglich. das kann man drehen und wenden wie man möchte, aber es geht einfach nicht.

Antwort
von Michel2015, 36

Warum rechtfertigst Du Doch, dass Du "mal ganz" kurz mit Ausbindern geritten bist. Hast Du Angst vor den Tierschutzfanatikern?

Reiten mit Ausbinder ist etwas für kleine Kinder, fragt sich jetzt wirklich wo Du angefragt hast? Deine Gedanken sind nicht falsch, nur deine Ansätze, auch die Deiner Anfragen.

Ich könnte Dir auf Anhieb mehrere Reitlehrer nennen, wo Du nach Deinen Fähigkeiten trainiert wirst, auch bei einem Landestrainer. Sicher alles zu weit weg. Dennoch findest Du vieles im Internet.

Wenn Du ein Abzeichen machen willt, dann gehe auf eines der Landgestüte, da bekommst Du sehr gut ausgebildete Pferde und bist nicht in einem Kindergarten.

Somit frage bei den den Trainern aus Deiner Region nach und nicht in den Reitschulen. Diese nennt man Dir auf Nachfrage überall, sogar im Reitladen.

Antwort
von reitfux, 11

an einem korrekt eingeschnalten Dreieckszügel ist beim Reitunterricht mit reitern die einem Pferd noch keine gute, konstante anlehnung bieten können nichts auszusetzen. besser das pferd findet ein ruhige anlehnung am hilfszügel als das es sich mit einem unruhigen , zupfenden zügel aus einer unruhigen reiterhand herumschlagen muß. und es kann mir keiner von denen die so auf hilfszügel schimpfen erzählen das ihr alle sofort und von anfang an eine ruhige hand hattet und ein pferd korrekt an die hilfen stellen konntet. es heist hilfszügel und soll dem pferd helfen, nicht dem reiter. ohne reiter im sattel kann ein pferd problemlos auch ohne hilfszügel seinen rücken aufwölben und schwingen. mit reitergwicht im rücken wird das schon sehr viel schwieriger. also finde ich es gar nicht so verkehrt dem pferd hilfe am hilfszügel zu gegen. ist der hilfszügel korrekt verschnall, kommt er sobald der reiter sein pferd in anlehnung reiten kann , gar nicht mehr zum einsatz und hängt wirkungslos rum . martingal hat z.b. im dressurunterricht gar nichts zu suchen. und vorderzeug ist kein hilfszügel sondern verhindert das nach hinten rutschen des sattels beim springen oder bergaufreiten. auch in reitschulen wird man, sobald man sein pferd korrekt an die hilfen stellen kann, von ausbindern befreit. das kannst du aber nicht erwarten wenn du neu ankommst. also solltest du gut genug reiten , wird jeder stallbesitzer froh sein dich ohne hilfszügel reiten lassen zu können. meine schulpferde sind übrigens trotz gelegentlichem einsatz von hilfszügeln ( nur dreieckszügel und doppelte ausbinder ) mit 25 noch fit und gesund im rücken, oder vielleicht gerades deshalb.

Kommentar von Viowow ,

wie wäre es denn mit sitzlonge, so lange bis die hände ruhig sind und ein zügelunabhängiger sitz gelernt wurde?! nein, zu viel aufwand und geld verlust, da man ja nur eine person statt 5 zugleich unterrichtet... wer unruhige hände hat, gehört an die longe. dann braucht man auch keine hilfszügel...

Antwort
von Cherry2000, 67

Also ich reite Western und bei mir wird eigentlich nie mit sowas gearbeitet. Höchstens mal bei kleinen Kinder ein martingal aber sonst nix. Ich bin auch nicht der größte Fan von ausbindern. Also an der Longe finde ich es okay solange das Pferd nicht behindert wird aber ansonsten nicht wirklich. Klar läuft das Pferd besser aber wenn man immer nur mit ausbindern reitet wie soll man richtig reiten lernen man merkt doch nicht ob das Pferd durch meine Hilfe durch das Genick geht oder durch den ausbinder.

Kommentar von Viowow ,

es kann mit ausbindern gar nicht durchs genick gehen. es wird permanent blockiert und gestört. und das pferd läuft nur für den unausgebildeten laien schön. ein fachmann sieht den blockierten rücken usw

Antwort
von HasiAmelie21, 16

Ich gebe dir Recht :) ich persönlich habe nie Ausbinder und sowas benutzt und habe dennoch reiten gelernt . Bei meinem Pferd benutze ich nur ein Vorderzeug und mehr nicht . Das tut ihr nicht weh und es ändert auch nichts . Such weiter denn irgendwann wirst du schon jemand passenden finden :) ich drücke dir die Daumen und danke dass du so denkst :)

Antwort
von Pferdelilly, 62

warum soll denn ein gut ausgebildetes pferd mit einem anfänger keine hilfszügel brauchen? meinst du, es läuft von sich aus am zügel und wölbt den rücken auf, selbst wenn der reiter ihm bei jedem tritt ins kreuz fällt und/oder an den zügeln ruckelt? das macht kein pferd, das ich je geritten bin und ich habe schon von schulpferden bis seriensiegern in s dressur alles geritten. 

wenn du schon gut reitest, hast du recht, dann sind hilfszügel kontraproduktiv. ich denke aber, dass die reitschulen, die du anschreibst, da skeptisch sind- sie wissen ja nicht, wie gut du reitest. und wenn jemand fremdes eine email schreibt und sagt er möchte das "unter keinen umständen" klingt das für mich, wenn ich die person überhaupt nicht kenne, als ob diese "extrawürste" wollte, was oft sehr anstrengend sein kann. mein tipp wäre, die reitschulen lieber persönlich zu besuchen und mit den reitlehrern zu reden und das ganze dann nicht so drastisch zu formulieren, dann wird das auch was :)  

Kommentar von Pferdelilly ,

ich rede übrigens nur von dreieckszügeln, ausbindern und martingal; schlaufzügel haben in reitschulen generell nichts zu suchen.

Kommentar von Viowow ,

für mich klingt das wie jemand, der die sinnlosigkeit von ausbindern und co erkannt hat und wirklich korrekt reiten lernen möchte. so jemanden würde ich bei mir mit kusshand aufnehmen, wenn ich noch platz hätte...

Antwort
von LyciaKarma, 50

Dein Gedanke ist absolut richtig. 

Weiter suchen, es hilft nichts. Leider gibt es nur sehr wenige gute Reitschulen. 

Antwort
von Viowow, 44

du bist auf dem richtigen weg. hilfszügel sind für faule reitlehrer und reiter....

Antwort
von kuechentiger, 50

Ich denke, dass Du recht hast. 

Ein guter Reiter braucht keine Hilfszügel und ein schlechter darf sie nicht benutzen...

Antwort
von Animallover234, 61

Also wenn man das Pferd alleine nicht durch das Genick reiten kann sind Hilfszügel schon angebracht. Ist immerhin besser als wenn das Pferd wie eine Giraffe läuft

Kommentar von kathnvm ,

Durch das Genick ist doch nicht der ausschlaggebende Punkt.

Man muss über den Rücken reiten.

Und wie soll man es lernen, wenn der Kopf immer durch die Ausbinder nach unten gezogen und der Rücken blockiert wird?

Kommentar von Viowow ,

ganz genau, danke für diesen kommentar, @kathnvm @animallover234, wie soll man es denn jemals lernen, wenn man nen faulen rl hat?

Antwort
von Gargoyle74, 47

Schlecht ausgbildete Reitschulpferde benötigen Hilfszügel für EIN ANFÄNGER ! Such Dir ne Reitschule, die Einzelunterricht macht auf gut ausgebildeten und jederzeit korrigierten Schulpferden !

Kommentar von kathnvm ,

Ja, danach suche ich.
Bisher war ich auch immer überzeugt, dass Hilfszügel absolut unnötig sind.
Dennoch hat es mich gewundert, dass selbst in tollen Turnierställen Hilfszügel verwendet werden..

Kommentar von Gargoyle74 ,

Eben! Gut ausgebildete Reitshulpferde benötigen keine Hilfszügel-und Pferde die diese bebötigen,gehören nicht in Anfängerhände wie Reitschüler....ein Rattenschwanz....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community