Frage von Kirschiiii, 47

Hilfreiche Alternative zum Essen?

Hallo :)

Ich habe seit 3 Wochen ganz schlimme Magenprobleme. So gut wie alles was ich an Essen versucht habe ist mir nicht bekommen. Sei es Kartoffelpüree, gekochtes Gemüse, Eintöpfe, Suppen, Joghurt, Babynahrung etc. Nach allem hatte ich das Gefühl ich hätte etwas total schweres im Magen liegen, hab Schmerzen bekommen und eine schlimme Übelkeit.

Heute war ich beim Arzt und habe nach Alternativen gefragt, da mir das Essen generell jetzt schwer fällt. Von hochkalorischen Drinks hat er mir abgeraten, also dachte ich an diese Diätshakes. Aber ist das wirklich sinnvoll? Und welche Alternative habe ich dann noch?

Mein Kreislauf hat langsam keine Lust mehr irgendwas zutun, ist ja auch klar durch kaum essen und trinken. Vielleicht weiß jemand einen Rat.

Antwort
von LiselotteHerz, 18

Da Du oben als eines der Schlüsselworte "Gastritis" eingegeben hast, hast Du ja anscheinend schon eine Diagnose. Bei einer schweren Schleimhautentzündung wird folgende Ernährung empfohlen

http://www.gastritis-aktuell.de/ernaehrung-bei-gastritis-5425.html

Dass Du noch nicht mal Kartoffelbrei verträgst, finde ich bedenklich. Wäre ich an Deiner Stelle, würde ich darauf drängen, dass von einem Gastroenterologen ein Atemtest auf Heliobacter Pylori gemacht wird. Dieser Erreger ist die Hauptursache für Gastritis und Magengeschwüre.

Das Ergebnis dieses Atemtestes bekommt man bereits nach einer Stunde. ist ganz einfach und tut nicht weh. Alles Gute. lg Lilo

Verträgst Du auch keinen geschälten Reis - also Basmatireis oder Reisbrei?

Kommentar von Kirschiiii ,

Also auf Helicobacter wurde ich im Blut und im Stuhl getestet. Negativ.
Anfang November hatte ich meine letzte Magenspieglung, da wurde ebenfalls keiner nachgewiesen.

Wieso es jetzt so viel schlimmer als beim letzten Mal ist konnte niemand sagen, da ja alle Werte und Tests gut waren.

Es ist nur wirklich lästig :/

Kommentar von LiselotteHerz ,

Das tut mir leid. Außer den empfohlenen Gemüsesorten fällt mir jetzt leider auch nicht viel ein. Kennst Du Luvos Heilerde? Da nimmt man zwei große Esslöffel Heilerde, gibt die in einen Schüttelbecher mit lauwarmem Wasser, gut aufschütteln und auf der Stelle trinken, das setzt sich schnell ab. Hat mir bei starken Magenschmerzen immer geholfen.

Oder Ingwertee  da nimmt man ein Stückchen frische Ingwerknolle, schälen und in ganz feine Scheibchen schneiden und in dünn gekochten, schwarzen Tee geben, kann man ruhig drin liegen lassen. Alternativ kannst Du auch getrockneten Ingwer kaufen, gibt es mit und ohne Zucker. Ist hervorragend bei Magenbeschwerden, Übelkeit und Apetitlosigkeit.

Antwort
von Wonnepoppen, 26

Der Arzt müßte vor allem heraus finden, wovon die Probleme kommen?

Kommentar von Kirschiiii ,

Wir haben alle möglichen Untersuchungeb gemacht.
Ich habe eine chronische Gastritis und einen Reizdarm.
Dieses Mal sind die Beschwerden aber viel schlimmer als sonst aufgetreten.

Kommentar von Wonnepoppen ,

Was ist mit einem speziellen Diät Plan?

vielleicht könnte dir ein Ernährungsberater bei der Krankenkasse helfen. 

Evtl. weiß auch ein Internist besser darüber Bescheid?

Kommentar von Kirschiiii ,

Zum Internisten gehe ich nächste Woche.
Aber anscheinend ist wirklich organisch gesehen alles okay, bis auf eine entzündete Schleimhaut.

Kommentar von Wonnepoppen ,

eine Gastritis kann auch durch Streß entstehen?

Antwort
von Chabella, 21

Das sollte untersucht werden. Hat er das? Was ist da raus gekommen? Kann man dagegen etwas tun?

Wenn nein, dann würde ich mich schnell noch einmal durch checken lassen.

Wie ist es mit Trinken?  Vor allem das solltest du viel, wenn du nichts festes in den Magen bekommst.

Ist es eventuell eine Allergie auf etwas bestimmtes? Wie sieht es mit Obst aus? 

Lg

Kommentar von Kirschiiii ,

Bis jetzt waren nie Unverträglichkeiten da.
Er hat das Blut untersucht, den Stuhl, Ultraschall aller Organe, aber alles war in Ordnung.
Nächste Woche habe ich einen Termin beim Gastroenterologen.
Der soll mich dann auf den Kopf stellen.

Ich versuche zu trinken, bin generell ein schlechter Trinker, aber jetzt noch schlimmer.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community