Frage von makeupgur, 72

Hilfe,Wohnungsproblem!?

Hallo.
Ich habe mir eine Wohnung angesehen, zum Kauf oder Mieten. Ich war die erste Person die diese Wohnung kaufen wollte. (Habe mündlich zugesagt (ich nehme die Wohnung)! So, Der Wohnungeigentümer hat sich dann für mich entschieden. Dann Habe ich von der Bank eine Finanzierungsbestätigung geholt um die dem Vermieter (Wohnungseigentümer) vorzulegen. Darauf hin hat der Vermieter mir einen Vertragsentwurf zugeschickt. Und dazu einen Notartermin abgemacht. Vor dem Notartermin habe ich all dies Abgesagt da ich mich gegen die Wohnung entschieden habe!!!!! Das einzigste was so zu sagen vorliegt sind meine Daten und eine Absage von mir. (Nur eine mündliche Zusage.) Nach 1-2 Wochen ungefähr habe ich dann einen Brief vom Amtsgericht bekommen das ich eine sehr hohe Summe zahlen müsse, - (Schadensersatz, Verletzung des Mietvertrages) Um die Elftausendeuro ... Kann das alles so sein? Ist er dazu berechtigt? Bitte um Hilfe!!!!! Danke im vorraus.

Antwort
von Genesis82, 16

Um eine vernünftige Antwort zu formulieren, müsste ich die Frage bzw. deren Inhalt verstehen, und damit tu ich mich grad sehr schwer. Die Wohnung wurde zum Kauf oder zur Miete angeboten und du hast dich entschieden zu kaufen? Deine Bank hat dir die Finanzierung zugesagt. So weit noch zu verstehen. Aber warum wurde dann ein Notartermin gemacht, wenn dir ein Mietvertragsentwurf geschickt wurde? Für einen Mietvertrag ist kein Notar notwendig.

Und wenn du einem Kauf zugesagt hast, dann musst du natürlich auch keine Vertragsstrafe für einen Mietvertrag zahlen. Und ein Kauf bei Immobilien wird erst durch die Unterschrift bei einem Notar gültig, bis dahin kannst du es dir jederzeit anders überlegen ohne Schadenersatzpflichtig zu werden.

Hast du vom Amtsgericht einen Mahnbescheid bekommen, den der Verkäufer/Vermieter beantragt hat? Dann musst du unbedingt fristgerecht widersprechen, sonst wird er gültig und du musst zahlen.

Kommentar von makeupgur ,

Ich Hatte vor die Wohnung zu kaufen!
Danke für ihre Hilfe!

Kommentar von makeupgur ,

Der Brief kam über den Wohnungsverkäufer zu mir.

Antwort
von albatros, 13

Das alles ist sehr konfus. Wofür hattest du dich denn entschieden? Kauf oder Miete? Ein Kauf würde erst mit Unterzeichnung des Notarvertrages wirksam. Wenn du dein Kaufgesuch zurückgezogen hast, dürften dir daraus keine Kosten entstehen.

Du schreibst andererseits von Mietvertrag. Solcher braucht keinen Notarvertrag. Wenn du den vorbereiteten schriftlichen Mietvertrag nicht unterschreibst, kommt der MV nicht zustande.

Ich gehe davon aus, dass es sich um einen Kauf- und keinen Mietvertrag handelte und du nur die Begriffe durcheinander bringst.

Klär mich auf! Kauf oder Miete sind ja fundamental zwei verschiedenen Rechtsgeschäfte.

Kommentar von makeupgur ,

Ich meine Kauf!
Tut mir leid wenn ich ein wenig undeutlich geschrieben habe.

Kommentar von albatros ,

Da ist ja nun alles klar. Von einem beabsichtigten Kauf kann man m.E. auch vor dem Notartermin zurücktreten ohne dass dir als Interessenten daraus Kosten enstehen dürften.

Nun versucht dich der "Verkäufer" über den Tisch zu ziehen mit dieser Extremforderung für einen vorgeblich nicht eingehaltenen Mietvertrag den es weder schriftlich noch mündlich gab  und der auch nicht beabsichtigt war. Schon aus der Einschaltung eines Notars zur Abwicklung ergibt sich, dass tatsächlich es um einen Kauf und nicht Vermietung ging.

Vom Gericht hast du offensichtlich einen Mahnbescheid bekommen. Den musst du unbedingt fristgerecht mit Begründung zurückweisen. Die Frist beträgt m. W. 14 Tage.

Antwort
von Nightwing99, 35

Du bist einen mündlichen Vertrag eingegangen und mündliche Verträge sind genauso gültig wie schriftliche. Im Streitfall ist es nur immer deutlich schwieriger mündliche Verträge nach zu weisen.

Du solltest dir auf jeden Fall professionelle Hilfe suchen. Ob jetzt via Mieterschutzbund, öffentliche Rechtsauskunft oder zu einem Anwalt der darauf spezialisiert ist hängt ein bisschen von deinen eigenen Ressourcen ab die ich nicht kenne.

Kommentar von makeupgur ,

Dazu muss ich sagen es war ein Privatverkäufer.

Kommentar von Nightwing99 ,

Das spielt keine Rolle ob Privat, wichtig ist nur das beide Parteien geschäftsfähig sind und das ist gegeben damit ist der Vertrag bei Abschluß gültig. Wie gesagt such dir nen Anwalt wenn du dir das leisten kannst ansonsten geh zu rechtsberatenden Stellen aber such dir jemanden der dir hilft da wieder raus zu kommen und das schnell.

Alles Gute und viel Erfolg

Antwort
von BlackRose10897, 32

Du bist mit Deiner Zusage einen Vertrag eingegangen. 

Kommentar von makeupgur ,

Dazu muss ich sagen es war ein Privatverkäufer

Antwort
von anitari, 19

Was hat jetzt der Mietvertrag damit zu tun?

Kommentar von makeupgur ,

Es gibt kein schriftlichen Mietvertrag

Kommentar von anitari ,

Ja dann eben einen mündlichen. Der ist genau so wirksam.

Aber was hat das mit dem Kauf bzw. mit der Absage zu tun?

Antwort
von wolfram0815, 34

Such dir sofort einen Anwalt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten