Frage von xoLara242xo, 66

Hilfe..Werde immer psychopathischer?

Hallo! Ich w/14, wahrscheinlich depressiv, fühle mich so, als ob ich immer psychopathischer werde. Langsam entwickle ich keine Gefühle mehr in einigen Situationen. Mir ist dann alles vollkommen egal, obwohl ich doch sonst so sensibel bin. Meine Fantasie wird auch immer merkwürdiger.. Ich möchte mir am liebsten merkwürdige Zeichen in die Haut ritzen, so richtig tief, sodass das Blut herausquillt. Ich entwickle Mordpläne, das sogar bei meiner eigenen Familie! Wenn mir langweilig ist, nehme ich mir Zeitungen und "köpfe" die Leute dort. Manchmal sitze ich auch einfach nut in der Ecke und schaukel so mit meinem Körper, so wie man das aus Filmen kennt.

Das alles ist doch total krank oder? Was passiert mit mir? Ich will das doch alles gar nicht! Bitte helft mir!!

Antwort
von xIchBinIchx, 6

Hi, also erstmal: als Psychopath wird man geboren, man kann keiner werden ;) das geht zwar auch, nennt man aber Soziophatie.

Naja, jetzt erstmal genug von dem sachlichen Zeug. Ich weiß wie es dir geht und kann deine kranken Fantasien nachvollziehen. Ich bin in deinem Alter und auch in derselben Situation. ;) Du brauchst keine Angst zu haben, dass du zum gefühlskalten Mörder wirst (Ich sag das jetzt mal so).

Am besten wäre es jetzt, Dinge zu tun die dir Spaß machen. ;) Zum Beispiel Freunde treffen, oder mal ins Kino gehen, um sich abzulenken. 

Ich zum Beispiel, schaffe es meine ""Depression"" (was es bei Gott keine sind) zu kontrollieren, wenn ich auf ein Ziel zusteuere (Dazu muss man sagen, dass ich ein sehr spontaner Mensch bin). Jetzt zum Beispiel will ich unbedingt Muskeln aufbauen und ziehe jeden Tag mein "Training" durch. 

Also lenk dich am besten ab, sollte es nicht besser werden, geh vielleicht zum Psychologen, aber soweit sehe ich da noch keine Notwendigkeit. ;) Ich komm mit meinen verrückten Fantasien auch klar, und packe diese oft in meine Bücher (Wattpad).

Ich hoffe du fühlst dich bald wieder besser und ich konnte dir helfen ;) Lg.

Kommentar von xoLara242xo ,

Hey danke! :) Ich befinde mich seit einiger Zeit auch in Therapie und bei mir wurden tatsächlich richtige Depressionen diagnostiziert. Das Problem bei den Ablenkungen ist, dass ich ziemlich einzelgängerisch bin. Ich bin zwar für eine gewisse Zeit gerne unter Leuten, doch nach einiger Zeit fühle ich mich nicht mehr wohl. Ich mag es ziemlich gern alleine zu sein, aber das wiederum tut mir nicht gut. :/ Aber danke!^^

Kommentar von xIchBinIchx ,

Unglaublich, du bist fast genauso wie ich :D 

Antwort
von WalterE, 34

Dir  gehts nicht gut. In einem gewissen Rahmen ist das auch normal, auch mal wirre Gedanken, aggressive Phantasien gerade wenn es einem nicht gut geht. Wie lange geht das jetzt schon? Wenn es länger als zwei Wochen geht, solltest Du Dir vielleicht professionelle Hilfe in einer Beratungsstelle, Arzt, Psychotherapeut etc. suchen. In einem gewissen Rahmen ist ein "kriseln" in Deinem Alter - und auch in allen möglichen anderen Altersstufen ;) wohl unvermeidlich, der eine tiefere oder öfter, der andere seltener und oberflächlicher - oder er(sie) meint die anderen sind schuld. Im Teenage finden Veränderungen im Gehirn statt die dazu führen können. Du hast - so klingt das an - Angst verrückt zu werden. Nein, wahrscheinlich hast Du einfach eine Krise. Die Chancen sind gut dass Du auch so wieder herauskommst - das kann aber ggf. vermeidbares Leid sein. Das Gefühl der Gefühllosigkeit ist ein relativ typisches Depressionssymptom. 

Kommentar von xoLara242xo ,

Danke, das geht jetzt schon einen Monat so.

Kommentar von WalterE ,

mach mal einen Selbsttest - einen seriösen - etwa bei der Deutschen Depressionshilfe. Wie ist das eigentlich, findest Du Dich oder finden anderen Dich sehr gereizt? 

Kommentar von xoLara242xo ,

Ich hab schon einen seriösen Selbsttest gemacht. Nach außen hin bin ich immer nett und hilfsbereit, aber in meinem innersten geht etwas ganz anders vor. Also die anderen merken davon kaum etwas.

Antwort
von MrBurner107, 29

Das klingt wirklich wie aus einem klischeehaften Psychothriller. Die Tatsache, dass du "erst" 14 bist, macht es noch unheimlicher. Geh schleunigst zu einem fähigen Psychiater, bevor sich dein Zustand noch weiter verschlimmert, denn das wird er ganz sicher, wenn du nichts tust.

Antwort
von anoctonv2, 36

Ich würde nicht sagen, dass man direkt zu einem Psyschologen muss. Es hilft oft einfach nur sich mit jemanden darüber zu unterhalten, der dich länger kennt, vielleicht mit deinen Eltern.

Wenn mann sich mal die ganzen schlimmen Psyschofälle ansiehst, dann merkt man, dass diese sich für normal halten.

Wenn du selbst merkst, dass etwas mit dir nicht stimmt, dann kann man mal versuchen, so damit zu arbeiten. Der Psyschodoc sollte da eher die Notlösung sein.

Nur, sprich darüber.


Antwort
von FelinasDemons, 37

Such einen Psychologen auf.

Antwort
von xxxxMeTeOrAxxxx, 24

Mir geht's genau so bei mit hats ich mit 14 angefangen und jetzt bin ich 24 ich finde es eig recht cool solche gedanken zu haben ps verletzten tue ich micht nicht

Kommentar von WalterE ,

sie scheint sich nur insgesamt ziemlich mies zu fühlen - Du nicht? 

Kommentar von xxxxMeTeOrAxxxx ,

Nein ich finde es klasse nach ner zeit gewöhnt man sich dran und dann fühlt es sich recht gut an ich komme auf jeden fall mit zurecht. Aber aggressivität und psychotische gedanken bringen manchmal geile ideen und erfindungen mit sich

Kommentar von WalterE ,

Viele Schriftsteller und andere Künstler, Songwriter etc. ticken ja etwas extrem. Wenns Dir oder wer das liest gut geht, schaut Euch mal Melancholia an - Kirsten Dunst hat die Rulle gespielt unmittelbar nach einem längeren Aufenthalt in einer psychiatrischen Klinik. M.E. die beste Darstellung einer sehr schweren depressiven Episode die ich je gesehen habe. Lars von Trier, Charlotte Gainsbourg und Kirsten Dunst haben alle massive Probleme - ich denke der Arzt am Set von Melancholia dürfte Psychiater gewesen sein ;)  Allerdings finde ich dieses sich "gewöhnen" ein wenig problematisch, weil man dann doch in einer anderen Welt lebt als die anderen - und um für mich zu sprechen, dieses Leben ist eingeschränkt und macht nicht so viel Spaß 

Kommentar von xxxxMeTeOrAxxxx ,

Ich nehme dies zu meinem vorteil und schreibe viele psychostorrys oder horrorgeschichten kommen meist gut an und beim schreiben lass ich meine Aggressivität freihen lauf danach ist der druck ein bisschen weg

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten