Frage von Minooooooo, 35

Hilfe...Streit mit Mutter?

Also ersteinmal ja, ich habe einen echt tollen Namen hier ironie Jetzt aber zum Wichtigen: Ich habe Streit mit meiner Mutter. Immer wieder. Und nein, nicht nur den typischen Teenager Streit. Nein. Dazu muss man sagen, dass ich ein Jugendlicher bin (ach, wie ich dieses Wort hasse, da man gleich als egoistisch bezeichnet wird-.-) Anfangen tut es immer mit dem typischen Teenager streit. Ich räume nicht alles perfekt auf, sie ist sauer. Ja, ich kann ihre Perspektive verstehen, aber meistens mach ich es nicht mit Absicht. Und glaubt mir, ich bin nicht der typische Teenager. Meine Mutter jedoch denkt, sie wäre etwas besseres als ich. Weil sie ja älter ist. Stimmt irgendwo auch. Sie hat mehr Erfahrung, Blabla. Aber ich Maße mir durchaus an, auch mal recht zu haben. Meistens sind wir dann heftig sauer. Sie bringt auch andauernd so Bemerkungen wie: aber du bist ja perfekt. DABEI WEIß SIE GENAU WAS FÜR PROBLEME ICH MIT MIR SELBST HABE VERDAMMT. Sie fühlt sich fehlerlos, man darf sie NIE kritisieren. Und nein, ich habe auch nicht die typischen "ach-ich-brauch-mehr-aufmerksamkeits-Depressionen". Nein, vermutlich habe ich keine Krankheit oder sowas. Ich habe nur andauernd panische Angst vor so ziemlich allem und bin deswegen total mit den Nerven am Ende. Ich habe Angst, etwas falsches oder verbotenes zu tun. Angst, dass andere mich auslachen oder nicht akzeptieren. Aber als ich es mal versucht habe ihr zu erklären hat sie es gar nicht verstanden. Sie meinte ich solle nicht in Selbstmitleid versinken. Und nein, ich bin nicht dumm. Ich weiß, dass Mütter meistens nur das beste für einen wollen. Viele habe Probleme mit ihrer Mutter, weil sie ihnen nicht erlaubt, sich so zu kleiden. Damit habe ich null Problem. Meine Mutter weiß da schon was das beste ist. Sie will ja dass es mir gut geht. Aber was soll es mir bringen, wenn sie mich beschimpft und mein kaum vorhandenes Selbstbewusstsein kaputt macht? Und nochwas: ich liebe meine Mutter. Ich bin total zufrieden sonst und ich würde nichts Böses über sie sagen, denn jeder hat seine Macken. Aber ich weiß einfach nicht, wie ich damit umgehen soll. Es macht mich teilweise echt kaputt. Danke an alle die es durchgelesen haben und mir antworten c:

Antwort
von Alexasked, 7

ach das kenn ich doch, zum teil. Streit mit meiner Mutter, weil ich nicht richtig aufreume habe ich heute noch (ich bin 20) :D verstehe sie auch rotal und tut mir dann auch leid aber verdammt sind die manchmal pingelig...
der unterschied ist, dass meine mutter mich nicht beschimpft oder mein selbstvewusstsein runterzieht :/ hast du mal versucht in einem ruhigengespräch ihr zu erklären, wie sehr sie dich verletzt? das funktioniert meistens, wenn sie wirklich zuhört.. ansonsten würde ich dir sogar empfeheln zu einer familien therapie zu gehen mit deiner mutter. die kann euch helfen ein gespräch zu führen, wo jeder aussprechen darf wie er sich fühlt, und das, ohne unterbrochen zu werden. ausserdem können aussenstehende manchmal auch besser ins gewissen reden.. oder red mal mit deinem vater, tante usw. vielleicht knn jemand von ihnen euch helfen ein gespräch zu führen, das nicht in streit ausartet..

wünsche dir alles gute :)

Kommentar von Minooooooo ,

Erstmal danke :)

Nein, so schlimm ist es auch nicht. Sie versteht das nicht...ich habe mehrmals versucht mit ihr zu reden. Naja..meinen Vater kann ich nicht einschalten, weil sie sich sonst zu oft streiten und ich nicht möchte, dass sie sich wegen mir in die Haare kriegen ._. 

Antwort
von Peterwefer, 20

Wie alt bist Du denn eigentlich? Hin und wieder tut es ganz gut, wenn sich der Kontakt zwischen Eltern und Kinder eine Zeitlang auf ein Mindestmaß reduziert, zumal Du ja auch noch Deine Schule / Ausbildung und Deine Freunde hast!

Antwort
von quantthomas, 19

Diese endlosen Streitgespräche ohne Moderator bringen doch nichts. Danach ist man noch frustrierter als vorher und außerdem wird dadurch der Hausfrieden  total vergiftet.

Versuch doch mal mit ein paar eingeübten Sätzen eine beginnende "Diskussion" einfach abzuwürgen und dann mit erhobenen Hauptes sich einfach im Kinderzimmer zurückzuziehen. Ein Schildchen an die Türe hängen, mit einer witzigen Botschaft kann auch nicht schaden. 

Zum Beispiel:

STREITGESPRÄCHE MIT DER ZIMMERINSASSIN NUR MONTAGS UND FREITAGS VON 17 BIS 19 UHR. 

^^

Kommentar von gnarr ,

das sorgt dann so richtig für sprengstoff und konsequenzen seitens der eltern . was du vorschlägst ist dumm und respektlos und bringt ts nur maßlosen ärger.

Kommentar von quantthomas ,

Die Tochter streitet nur mit der Mutter, von einem Vater war nie die Rede. 

Über die Beleidigung -DUMM- möchte ich kein Wort verlieren und meinen Ärger hinunterschlucken. 

Antwort
von teafferman, 17

Wegen der Aufgaben im Wirtschaftsunternehmen Haushalt: 

Es gibt eine einzige wissenschaftliche Studie dazu - nach meiner Kenntnis. Aus ihr geht hervor, dass es nun mal in der Pubertät eine Phase gibt, da ist es einem durchaus großen Teil der Heranwachsenden schlicht nicht möglich, solche Aufgaben zu bewältigen. 

Wenn nun ein Mensch sich Was drauf einbildet, unverschuldet ein gewisses Alter erreicht zu haben, dann ist es Einbildung in die Leere.

Wir suchen uns weder unser Geschlecht aus noch verantworten wir in der Regel unsere Lebenszeit in dieser Gesellschaft. 

Wir verantworten allerdings durchaus die Menge unseres Wissens und Könnens ab einem bestimmten Alter. 

Als Eltern verantworten wir das Ergebnis unserer Erziehungsleistung. 

Wenn also Deine Mutter meint, ihre Erziehungsleistung habe bisher zu keinem guten Ergebnis geführt, dann sollte sie sich mehr Mühe geben. 

Tatsächlich konnte noch in keinem einzigen Fall der Beweis erbracht werden, dass ein Kind darum gebeten hat, gezeugt und geboren zu werden. 

Der Nachweis, dass in fast allen Fällen die Kinder freiwillig und ohne jede Not geboren werden, der kann allerdings auf vielfältige Weise erbracht werden. 

https://www.nummergegenkummer.de/

Auf der Seite findest Du erste und sehr kompetente Ansprechpartner. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Deiner Mutter - und durchaus auch Deinem Vater, denn er hat 50% der Erziehungs- und FürsorgePFLICHT Dir gegenüber - ein Elternkurs sehr gut tun würde. Solche Kurse werden an immer mehr Orten angeboten. Meist von der Volkshochschule. 

Es gibt noch andere Möglichkeiten. Aber nutze erst mal die von mir empfohlene Seite. 

Antwort
von auchmama, 13

"Pubertät" heißt das Zauberwort und nichts anderes!

Du bist mitten drin und Deine ganzen Gefühle, Ängste und sonstwas, sind alle vollkommen normal! Ich finde es teilweise echt beängstigend, dass jeder inzwischen über Depressionen o.ä. spekuliert und einfach nicht mehr realisieren will, dass die Pubertät mit all diesen "Selbstfindungsprozessen" einher geht!

Für einen Pubertierenden ist das natürlich keine Entschuldigung für alles. Und Eltern haben ganz sicher auch nicht immer in allem Recht! Hier gilt es aber, dass JEDER dem Anderen mit dem nötigen Respekt begegnet und diese Entwicklungsphase als gegeben und selbstverständlich hin nimmt!

Im Großen und Ganzen bist Du doch mit Deiner Mutter zufrieden, oder? Deine Mutter ist aber auch nur ein Mensch und kein Therapeut, der vielleicht durch ein Studium den besseren Umgang mit Pubertierenden gelernt hat!

Nehmt Rücksicht aufeinander. Aufräumen ist und sollte für jeden eine gewisse Selbstverständlichkeit darstellen. Je aufgeräumter das Umfeld, um so aufgeräumter geht es im Leben zu, weil man nix lange suchen muss in dadurch vielleicht sogar in unnötige Panik verfällt!

Alles Gute wünsche ich Dir/Euch und diese Zeit geht auch vorbei ;-)

Antwort
von gnarr, 7

in dem zusammenhang bist du ein ganz normaler jugendlicher: bequem, langsam und faul. wenn du weißt wie sauber machen geht, dann mache es richtig. tust du es nicht, hast du es natürlihc mit absicht gemacht. natürlich ist deine mutter dann sauer und natürlich hat sie recht.

deine art und weise ist ein schrei nach aufmerksamkeit. sie hat auch hier recht, höre auf in selbstmitleid zu versinken und tu die sachen die dir gesagt werden, wenn sie dir gesagt werden und halt dich nicht wegen nebensächlichkeiten auf wie was andere über dich denken oder ob du es richtig machst.

wenn du eine psychische störung hast, such dir einen therapeuten.

Kommentar von Minooooooo ,

1. danke 

2. ich hab garantiert keine Störung. Das sind normale jugendliche Phasen schätze ich mal

3. ich vergesse es einfach andauernd. Manchmal denke ich mir: ja, dass musst du noch wegräumen und dann einen Moment später fällt mir was wichtigeres ein und ich vergesse es. Ist ja auch nicht so, als würde ich gar nichts machen. Nur meine Mutter denkt, ich müsste mindestens die hälfte des haushalts machen ._. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten