Frage von Besucher12345, 55

Hilfe...Stiefvater hasst mich!?

Ich hab mich nie wirklich gut mit meinem Stiefvater verstanden...und selbst wenn hat das nie lange gehalten. Er und meine Mutter sind seit ca. zweieinhalb Jahren zusammen aber schon über 10 Jahre zusammen...meine Mutter liegt schon seit zwei Wochen im Krankenhaus, weil sie Brustkrebs hat...das belastet uns alle sehr...aber wieder zurück zum Thema. Heute früh haben mein Stiefvater und ich uns erst gestritten...nichts Außergewöhnliches. Er wurde etwas lauter und meinte mich zu beschimpfen weil ich kurz mit meiner Freundin, die bei mir war, zu ihrem Termin fahren musste. Er sagte ich vergnüge mich nur und lebe in meiner Blümchenwelt weil ich wohl nicht im Haushalt helfe, was nicht stimmt...als meine Freundin dann alleine weg musste, weil ich nicht mit durfte, ging es richtig los. Ich hab sofort angefangen zu weinen...das ist so schwer zu beschreiben...er hat gesagt ich sollte mich dafür schämen, dass ich meiner Mutter nicht helfe und dass ich eine Schande bin. Ich liebe meine Mutter über Alles und ich tuhe so viel für sie wie es mir möglich ist. Er meinte sogar, dass meine Mutter ihm Leid tut, dass ich ihre Tochter bin. Und er schrie so laut, dass die Nachbarn sogar gefragt haben, ob alles in Ordnung ist. ;( . Ich hab ihm gesagt er solle nicht so schreien und auf einmal kam er mir so nah. Ich hatte so Angst, dass er mich zusammen schlägt. So hab ich ihn noch nie erlebt... dann rief meine Mutter an, wo er ran ging. Später hab ich erfahren dass sie mit mir reden wollte und er gesagt hat, dass er wohl nicht weiß wo ich bin, weil er nicht wollte, dass meine Mutter davon was mitbekommt. Ich habe mich so schrecklich gefühlt. So aggressiv hab ich ihn noch nie erlebt. Ich hab total gezittert , weil ich Todesangst vor ihm hatte. Ich war froh als er dann weggefahren ist...Ich weiß nicht was ich machen soll. Ich hab so Angst vor ihm...mit meiner Mutter kann ich darüber nicht reden...sie ist nur am weinen wegen ihrer Krankheit und weil sie sich Sorgen macht, dass wir nicht miteinander auskommen...ich fühle mich wie gefangen...ich will ihr nicht noch mehr psychische Schmerzen zufügen. Es ist schlimm...weiß jemand was ich jetzt tun kann? ;() Vor allen anderen tut er immer auf heile Welt...und er lügt meine Mutter immer an, dass wir uns gut verstehen...aber ich kann nicht mit ihm alleine sein. Ich hab zu sehr Angst...

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JG1990, 12

Also eigentlich müsstest du mit deiner Mutter darüber reden. So geht es ja nicht weiter! Allerdings kann ich verstehen, dass das jetzt die falsche Situation ist. In diesem Sinne wünsche ich euch ganz viel Kraft und alles Gute.

Was ist mit deinen Großeltern? Oder deinem Vater? Kannst du nicht da hin? Du müsstest deiner Mutter ja keine Details liefern. Ansonsten ein Vertrauenslehrer oder ähnliches.

Sollte er handgreiflich werden oder du hällst es einfach nicht mehr aus, schalte das Jugendamt ein. Die helfen dir. Das Amt wird zwar gerne schlecht geredet, aber es ist nicht so böse, wie die Medien es gerne darstellen.

Es wäre auch gut, mit deinem Stiefvater zu sprechen, allerdings fürchte ich, dass er gar nicht zuhören würde. Entweder gehst du ihm aus dem Weg oder du drohst ihm mit Auszug zu Großeltern oder Freunden (wenn das für dich eine Option ist).

Egal was du tust, ich wünsche dir von Herzen alles Gute und dass du bald eine gute Lösung für dich gefunden hast. Fühl dich gedrückt!

Kommentar von Besucher12345 ,

Vielen Dank für alle eure Antworten. Meine Mutter ist mittlerweile zu hause und muss ab nächste Woche mit der Chemotherapie beginnen...Was alle schwer für uns wird. Mein Stiefvater hat weiterhin eigentlich keine Bemerkungen gemacht. Kann es irgendwie durch den ganzen Stress mit meiner Mutter nachvollziehen... Ihr habt mir alle echt Hoffnung gemacht. Danke nochmal

Liebe Grüße, Jessi

Antwort
von koraline, 24

Hallo.

Das sind keine leichten Zustände. Ich weiß nicht, wie alt du bist, aber vielleicht solltest du deinem Stiefvater einfach die Stirn bieten, ihm selbstbewusst gegenüberstehen und klar und ruhig auf seine Anschuldigungen und Wutanfälle reagieren.

Ein Streit kann sonst sehr schnell eskalieren, wenn keiner die Kontrolle behält und er scheint das nicht zu können. Ich würde versuchen, ihm aus dem Weg zu gehen, soweit es geht.

Du hast bestimmt ein eigenes Zimmer und Hausaufgaben etc. zu erledigen. Vielleicht kannst du in dieser Zeit öfters deine Freundin besuchen oder außerhalb der Wohnung etwas machen. Die Mutter würde ich zur Zeit damit nicht belasten. Vielleicht gibt es in der Schule einen Vertrauenslehrer mit dem du darüber sprechen kannst.

Ich hoffe, deiner Mutter geht es bald besser und wünsche dir Kraft und Alles Gute.

Kommentar von Besucher12345 ,

Momentan haben wir hier Ferien und ich bin 15. Wenn ich versuche mit ihm zu reden, wird es nur noch schlimmer. Wenn ich frage ob ich wohin darf, heißt es sofort immer du musst das und das machen obwohl wir zum Beispiel fest Pläne haben was zb aufräumen betrifft. Er will mich einfach nur schikanieren hab ich das Gefühl...ich hasse ihn so...

Kommentar von Besucher12345 ,

und vielen Dank für die Antwort...haben heute erfahren, dass meine Mutter zum dritten Mal operiert werden muss...alles auf einmal ;(

Antwort
von koraline, 14

Hast du keine erwachsenen Anverwandten, die in der Nähe wohnen und dir helfen könnten? Es ist schwierig, wenn du dauernd mit ihm zusammen sein musst. Vielleicht kannst du auch alleine deine Mutter besuchen und dich länger bei ihr aufhalten. Ich hoffe, es wird wieder alles gut für dich.

Kommentar von Besucher12345 ,

Danke...ich wüsste nicht wem ich so anvertrauen könnte...mein Freund und meine Freunde unterstützen mich...

Vielen Dank

Antwort
von Monstrus87, 2

Also ich würde an deiner Stelle ersteinmal

lange über die Möglichkeit eines Auszugs nachdenken. Welche Möglichkeiten gibt es etc. Und dann schreibst du deinem Stiefvater einen Brief. Du solltest ihm erklären, dass euer Verhältnis ja wohl an einem Tiefpunkt steht und du momentan vor hast zu gehen. Du kannst ihm ja die Möglichkeit geben Frieden zu schließen. Es wäre gut für deine Mutter und die Frau, die er doch auch liebt. Genau so würde ich das schreiben. Dann hat er die Wahl umzudenken oder sein Ding weiterhin durchzuziehen. Und früher oder später wird deine Mutter das eh erfahren. Und ihr wollt euch auch beide bemühen miteinander auszukommen. Aber dann liegt es auch an ihm. Ihr könntet euch auch Hilfe bei einem Familientherapeuten holen. Und sein Hauptbeweggrund sollte deine Mutter sein. Wenn es ihm aber egal ist, dann ist ihm das seelische Wohl seiner Frau, also deiner Mutter auch relativ egal.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten