Frage von lollipop04, 86

Hilfe...Saftfasten?

Hallo. Mein Name ist Lena und ich bin 17 Jahre alt. Wir haben in der Schule eine Dokumentation zum Thema Saftfasten gesehen und das diese eine gute und wirksame alternative zum Abnehmen ist.

Was das Abnehmen abgeht bin nicht ich persönlich betroffen.
Ich habe mit 54 kilo auf eine größe von 1'69 vollkommenes Normalgewicht. Meine Frage betrifft viel eher meine Mum. Sie leidet an relativ starkem Übergewicht und zusätzlich an Herzproblemen (Herzschrittmacher hat sie), Asthma und sämtlichen Allergien. Probleme was Sport und großartige Bewegung angeht hat sie demnach auch.

Natürlich liebe ich sie wie sie ist, aber ich merke auch das sie sich selbst nicht besonders wohl fühlt und auch Gesundheitlich tut es ihr nicht gut. Aufgrund der Krankheiten nimmt sie auch sämtliche Medikamente ein.

Meine Frage hier zu. Hat irgendjemand Erfahrungen mit dieser Diät/Fasten/Kur der womöglich an ähnlichen Problemen leidet, Tipps und Ratschläge zur Bewältigung (da es ja schon eine relativ große Herausforderung ist) und/oder Dinge die wir beachten müssen? Und vielleicht noch ein paar einfache Informationen, da man aus der Doku einige Details nicht entnehmen konnte.

Hier noch nebenbei, ich werde dieses "Fasten" mit meiner Mum zusammen beginnen, da ich denke dass es alleine deutlich schwerer ist.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Tiefseeschnecke, 25

Hallo Lena

erstens möchte ich dich beglückwünschen, dass du auf eine so tolle Schule gehen darfst, wo ihr ausgebildet werdet in Gesundheit und Ernährung. Ach, wenn das nur viel mehr auf jeder Schule unterrichtet werden würde - wieviel weniger chronisch Kranke gäbe es! (vorausgesetzt, man tun, was man lernt).

Zweitens finde ich es rührend, dass du dich um deine Mum (ist korrekt geschrieben - ausser für USA; da heißt es Mom) so lieb kümmerst und dich um ihr Wohlbefinden sorgst.

Für Leute mit Herzproblemen in Fasten tatsächlich keine gute Option. Aber eine Ernährungsumstellung wäre eine hilfreiche Sache. Sie könnte damit alle ihre Beschwerden positiv beeinflussen. Doch - wie du schon erkannt hast - braucht es Unterstützung und Ermutigung. Es ist am besten, wenn die ganze Familie mitmacht.
Bewegung gehört dazu, das ist klar, man kann mit kurzen Spaziergängen anfangen und dann langsam das Tempo oder die Dauer steigern. Täglich eine Stunde ist anzustreben. Bewegung ist die beste Medizin.

Ernährungsmäßig sollte man auch nicht zu radikal umstellen, obwohl ich viele Leute kenne, die das gemacht haben und gut zurecht kamen. Sie sollte möglichst wenig oder kein Fleisch und Milchprodukte essen, dafür viel frisches Gemüse, Salat und Obst, sowie mäßig Nüsse und Samen. Vollkornprodukte und keine Suchtmittel wie Kaffee, Alkohol und raffinierten Zucker. Zwischendurch keinen Krümel essen, nur Wasser trinken (35ml pro Kg Körpergewicht). Zwischenmahlzeiten schädigen Magen, Bauchspeicheldrüse und ziehen Energie ab) Auch auf Junkfood sollte verzichtet  und die Gerichte aus frischen Zutaten selber zubereitet werden.

Außerdem kann ich ihr diese Adresse empfehlen und eine "Newstart-Kur".

http://www.diearche.de/pages/jahres-bersicht

Es ist das Beste, was ich in ganz Deutschland kenne und habe Leute erlebt, die dort ihr Leben umgestellt haben und völlig von chronischen Krankheiten frei wurden. Der Aufwand lohnt sich sehr.

Ich wünsche dir und deine lieben Mum alles Gute.

Kommentar von Tiefseeschnecke ,

Danke für den Stern

Antwort
von Precon, Business Partner, 2

Hallo lollipop04,

du solltest mit Deiner Mutter auf jeden Fall zuerst zum Arzt gehen. Er weiß am besten, welche Methode für sie am geeignetsten ist, um langfristig abzunehmen.

Deine Mutter muss allerdings auch selbst bereit sein, diesen Schritt zu machen. Du solltest sie also erst mal fragen, ob sie überhaupt abnehmen will.

Die sinnvollste Methode zum Abnehmen ist meist eine Ernährungsumstellung kombiniert mit mehr Bewegung. Deine Mutter könnte mit ihrem Arzt absprechen, welche Sportart für sie in Frage kommt. Ob schwimmen, gehen oder kurze Strecken mit dem Fahrrad fahren – jede Art von zusätzlicher
Bewegung ist ein Schritt in die richtige Richtung.

Dazu kommt dann noch eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Obst, Gemüse, Vollkornprodukte sowie Fisch und fettarme Milchprodukte sollten dafür auf dem Speiseplan stehen.

Der Vorteil dabei ist, dass Deine Mutter lernt, sich ausgewogen und fettarm zu
ernähren. Beim Saftfasten kommt es leider häufig zum Jojo-Effekt, weil sich
viele danach wieder genauso ernähren wie zuvor. Vor allem wegen der Herzprobleme Deine Mutter sollte sie nicht einfach eine Diät machen.

Welches die richtige Methode für Deine Mutter ist, sollte allerdings auf jeden Fall ein Arzt entscheiden, der ihre ganze Krankheitsgeschichte und aktuellen Werte kennt.

Viele Grüße,

Dein Precon BCM Team

Antwort
von CJoe78, 22

Saftfasten ist totaler Quatsch. 

Die Gründe für Übergewicht liegen in der Regel darin begraben, dass man

1. schlechte, kaloriendichte Lebensmittel isst, und davon zu viel

2. zu wenig Sport macht

Dementsprechend kann man mit der richtigen Ernährung und moderatem Sport sein Normalgewicht erreichen und halten. Das kann jeder schaffen.

Ich habe recht viel Erfahrung über die Jahre in Sachen Ernährung gesammelt. Ich hatte Adipositas, und habe mittlerweile Normalgewicht.

Ich bin sehr strategisch vorgegangen, was mir beim Abnehmen auch sehr geholfen hat. 

Heute ist meine Ernährung bedarfsgerecht. Es gibt Tage, an denen ich wenig esse. Und es gibt Tage, an denen ich entsprechend meiner sportlichen Aktivitäten viel esse. Denn wer viel Sport macht, darf auch viel Essen.

Ich verzichte nahezu komplett auf süchtig machende, kaloriendichte Lebensmittel wie Süßigkeiten, Chips, Pommes, Pizza, gezuckerte Cerealien, sonstige gezucktere Fertigprodukte, Fast Food und Weißmehlbackwaren, Softdrinks, Eis, kalorienreiche Soßen.

Außerdem esse ich nur, wenn ich hungrig bin. Ich quäle mir morgens kein Frühstück rein, da ich morgens keinen Hunger habe. Das sind nur zusätzliche Kalorien, die dick machen. Gerade, wenn man sich zum Essen zwingt.

Meine Ernährung besteht hauptsächlich aus Lebensmitteln mit einem niedrigen bis mittleren glykämischen Index. Das sind wenig verarbeitete Lebensmittel ohne künstliche Zuckerzusätze.

Wenn ich Hunger habe, esse ich häufig eiweißreiche Lebensmittel, da diese besonders gut sättigen. 

Vollkornprodukte, magere Milchprodukte, Salat, Gemüse, Eier, Fisch, Fleisch, Obst, Nüsse, gekochte Kartoffeln, Vollkornreis, Vollkornnudeln. Dazu mind. 3-4 Liter kaltes Wasser täglich trinken.

Ernährt man sich so und achtet ein wenig auf seine Kalorienbilanz, nimmt man zwangsläufig ab. 

Von Saftfasten halte ich nichts, da der Körper essentielle Fette benötigt, um Vitamine aufzunehmen. Isst man also überhaupt kein Fett mehr z.B. in Form von Nüssen, Eiern oder Fisch, fehlen Vitamine und man wird krank. 

Außerdem fehlt beim Saftfasten genug Eiweiß, welches notwendig ist, um die Muskulatur zu erhalten. 

Mindestens 1 g Eiweiß pro kg Körpergewicht müssen täglich gegessen werden. Wer Sport macht oder eine Diät macht, hat einen höheren Bedarf. 

Ich rate daher zu 1,2 g bis 2 g Eiweiß pro kg Körpergewicht. Eine 80 kg schwere Person kann also bis zu 160 g Eiweiß am Tag essen.

Wer Saftfasten als gute Methode zum Abnehmen anpreist, hat einen ziemlichen Knall und von gesunder Ernährung keine Ahnung. 

Übrigens: Man kann den Körper nicht entgiften. Es gibt keine Schlacken im Körper usw. Wer sich diesen Blödsinn ausgedacht hat, gehört in die Klapse!

Frag mal einen Bodybuilder (Das meine ich Ernst, denn das sind Ernährungsexperten), was er von Saftfasten hält und er wird dir einen Vogel zeigen.

Antwort
von DerOnkelJ, 59

Diese ganzen Fastenkuren sind was für ansonsten gesunde Leute!

Also nichts für deine Mum. Wenn sie abnehmen will dann geht das nur unter ärztlicher Aufsicht und mit einer genau abgestimmten Diät!

Antwort
von Hobbybastler123, 15

Beachtet bitte bei eurem Vorhaben, dass deine Mutter erst ihren Arzt um Erlaubnis bitten muss, da sie einen Herzschrittmacher hat. Da darf man keine Alleingänge unternehmen, ist zu gefährlich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community