Frage von Livethatlife010, 210

Hilfe! Probleme bei veganer Ernährung - wer kann mir helfen!?

Hallo, ich bin weiblich, 14 Jahre alt und lebe seit einem Dreivierteljahr vegetarisch und seit ein paar Wochen vegan (habe mich ein halbes Jahr lang gut informiert und diese Entscheidung getroffen)... Meine Familie ist ziemlich skeptisch dem gegenüber und hat so ziemlich keine Ahnung von diesem Thema. Alles, was sie von veganer Ernährung gehört haben, sind, -Entschuldigung- schwachsinnige Vorurteile wie z.B.: deine Haare fallen aus, dein Zahnfleisch schmilzt weg (!!),Mängel (B12 -nehme ich über Sojamilch zu mir-, Eisen, Calcium), du wirst noch dünner... etc... Das passiert allerdings nur, wenn man sich vegan ernährt und man kann natürlich niiiemals durch eine ,,normale" Ernährung passieren ;) Wie kann ich ihnen die Sorgen nehmen?? Das Ganze ist im Moment auch noch recht teuer wegen Mandelmilch, Sojajoghurt etc... und da viele Rezepte außergewöhnliche und teure Zutaten beinhalten, ist es mit dem Kochen schwierig, ich muss für mich selbst kochen, was natürlich auch viel Zeit kostet und diese Zeit brauche ich zum Lernen... Ich will natürlich nich,t dass sich meine Mutter ständig Stress macht wegen meiner Ernährung, sie kennt sehr wenige/ keine Rezepte, die sie mir kochen könnte.. Welche Rezepte gibt es, die einfach, abwechslungsreich und kostengünstig sind? Ich bin ja selbst noch ,,Anfänger" und ein bisschen überfordert... Hoffentlich könnt ihr meine Probleme ein wenig nachvollziehen und vielleicht gibt es hier ein paar Leute, die sich auskennen und mir Tipps geben können...:) Vielen Dank! :) PS: Bitte keine Beleidigungen. Ich habe mich fest entschlossen vegan zu leben,fühle mich sehr gut dabei und das wird sich nicht ändern. ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Andretta, 51

Googel mal 'vegan schnell und günstig'. Da kommen ein paar ganz interessante Seiten.

Bei mir selbst ist die Ernährung günstiger geworden, seit ich mich vegan ernähre. 

Ich selbst koche viel mit saisonalem Gemüse, das ist nicht so teuer. Pflanzenmilch kaufe ich kaum noch. Für Müsli und Co habe ich allerdings als Luxus immer gerne Natumi Soja'sahne' im Haus. Kann man bei Bedarf auch mit Wasser verdünnen und ist auch zum Kochen lecker. 

Flink und günstig ist auch Couscous und Bulgur. 

Nüsse gibt es günstig und in guter Qualität bei Lidl.

Statt Chiasamen gehen auch die günstigen Leinsamen. Als Schrot auch voll lecker in Salaten und zum Kochen. 

Vitamin B12 und im Winter auch D3 müsstest Du Dir als Minderjährige prima vom Doc verschreiben lassen können. Der Vebu soll Auskunft über Ärzte geben können, die veganer Lebensweise gegenüber aufgeschlossen sind. 

Wenn Du auf Vorrat kochst und kein Platz mehr im Kühlschrank ist: Du kannst Suppen und so auch einmachen, wie Marmelade: Heiß in gut gereinigte Gläser füllen, schließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen. Hält locker ein paar Wochen im Regal. 

Wenn Du mal richtig Lust auf Kochen haben solltest: Ich finde die Rezepte bei www.vegan-taste-week.de ganz spannend. Vielleicht ist da ja auch was für Deine Familie bei. 

Ich finde es toll, wie Du das alles so managst!

Alles Liebe Dir und (Rück)fragen immer gerne

☺ 

Kommentar von Livethatlife010 ,

Danke für den hilfreichen Kommentar! :) 

Antwort
von dieLuka, 70

http://www.chefkoch.de/rs/s0/vegan/Rezepte.html

Da gibts massig.

Grundsätzlich würde ich an deiner Stelle die dreifache Menge kochen.

Portion 1 isst du, Portion 2 geht in den Kühli für Morgen/Übermorgen und Portion 3 ins gefrierfach für nächste oder übernächste Woche.

So solltest du auch eigentlich immer 1-2 Gerichte im Gefrierfach/Küli haben falls du mal garnicht zum Kochen kommst.

Zudem hast du so weniger überschuss bei den Lebensmitteln.

Kommentar von Livethatlife010 ,

Danke! ^^

Antwort
von terrial, 39

Okay, gut dass du schon weißt, was vegan ist und wie das geht. Wichtig ist, gerade für Heranwachsende, ausreichend Nährstoffe zu sich zu nehmen. Da das mit einigen Sachen schwierig ist, solltest du täglich Nahrungsergänzungstabletten speziell für Veganer nehmen, z. B. die von dm (das gesunde Plus) oder VEG1. Es geht hauptsächlich um Vitamin B12 und eventuell auch Calcium und Eisen sowie D2. Besser wäre es, alle drei Monate eine B12 Spritze zu setzen.

Bei Fett und Kohlehydraten kannst du nicht viel falsch machen, den Eiweißbedarf solltest du aber immer auch mit Sojabohnen (z. B. Tofu und Tempeh) ergänzen, da Soja alle essentiellen Aminosäuren enthält und zudem billig (-er als Nüsse) ist.

Mehr ist eigentlich nicht nötig. Die teuren Zutaten in den veganen Rezepten sind meist nur Lifestyle und für die vegane Ernährung eigentlich nicht notwendig, genauso wenig wie Bio-Qualität. Es ist völlig ok, sich die Sachen im Asia-Shop zu kaufen.

Langfristig lohnt sich die Anschaffung einer Sojamilchmaschine, damit kann man Tofu und Joghurt kostengünstig selber machen.

Also für deine Eltern lautet die Botschaft: Du nimmst die Tabletten (du kannst Ihnen ja den Beipackzettel zeigen) und isst viel Soja. Ansonsten eine normale Mischkost. Das reicht.

Problematisch wird's, wenn du dich nur vegan ernährst, sondern auch noch etwas anderes einschränkst, z. B. durch Rohkost oder Urkost. Das erfordert wesentlich mehr Aufwand und ist risikoreicher (und ethisch gesehen für VeganerInnen unnötig).

Antwort
von eostre, 28

Wenn du Sonntag Zeit hast schaust du einfach mal bei chefkoch und Co vorbei, da gibt es unendlich viele vegane und einfache Rezepte.

Ansonsten brauchst du nicht versuchen deine Umwelt zu überzeugen, sondern lebst ihnen einfach vor, dass vegane Ernährung sehr gut funktioniert.

Antwort
von jonathan3, 72

Du kannst auch vieles selber machen (z.B Milch, sahne etc.) das kommt normalerweise auch günstiger.

Zu Vitaminen, eisen usw. gibt es viele ersatzte z.B. Leinöl und viele Nüsse.

 Deine Familie soll sich mal gut informieren (ich bin auch 14 und kenne das ^^). Ich koche dann immer halt mein essen selbst und mach dann meist immer mehr damit ich am Tag danach noch was habe, da das viel zeit spart.

Kommentar von Livethatlife010 ,

Danke für deine Antwort! Dann werd ich ab jetzt für den nächsten tag direkt mitkochen :)

Antwort
von beroud, 77

es gibt massenhaft kochbücher, für singles und eben mittlerweile auch für vegane singles

aber vielleicht gehts ja auch einfach mal eine nummer kleiner - für einen salat oder eine gemüsepfanne muß man keine kopfstände machen und kann obendrein die familie mitessen lassen und auch ein bischen an die thematik heranführen

ich bin kein vegetarier und kein veganer, aber ich esse auch schon mal vegan, wenn es sich anbietet - mach es deiner familie leicht, nicht schwer

Kommentar von Livethatlife010 ,

Gibt es da empfehlenswerte Bücher? Und Danke, ich werd' das mit der Gemüsepfanne mal vorschlagen... :) 

Kommentar von Andretta ,

Im Moment schmeißen die Buchhändler mit preiswerten veganen Kochbüchern nur so um sich. Sind auch ganz hübsche bei. 

Im Prinzip findest Du aber alles, was Du kochen willst, auch im Netz. 

Gericht mit dem Zusatz vegan einfach googeln. 

Antwort
von Toto001, 81

Hallo! Du könntest dir vegane Kochbücher zulegen(z.B. Vegan for Youth-einer meiner Lieblingsbücher)! Es gibt auch interessante Internetseiten in den "Aufklärungen von Vorurteilen gehenüber Veganer" klargestellt werden. Ich selbst ernähre mich seit 2 jahren vegetarisch und ab und zu vegan (weil ich es nicht schaffe) Es gibt viele Leute die soeine gesunde Lebensweise nicht gut finden. Und das Eisen undsoweiter was Fleischfresser in Fleisch finden nehmen Veganer mit Planzen, Samen zu sich. Es hört sich zwar komisch an aber schmeckt super lecker.

Ich hoffe ich könnte dir ein wenig helfen! LG

Kommentar von Livethatlife010 ,

Vielen Dank! Das Buch guck ich mir mal an! :) 

Kommentar von Toto001 ,

Ich kann dich gern noch mehr über das Thema aufklären falls du fragen hast.

Kommentar von Omnivore10 ,

Es gibt viele Leute die soeine gesunde Lebensweise nicht gut finden.

Vegan ist alles andere als gesund! Für Kinder erst recht nicht!

Kommentar von Toto001 ,

Das sollte jeder für sich selbst entscheiden. Aus welchem Grund ist vegane Ernährung ihrer Meinung nach nicht gesund?

Kommentar von Omnivore10 ,

Vegane Ernährung ist eine Mangelernährung, weil sie nicht alle Nährstoffe decken kann. B12 ist vollkommen unmöglich pflanzlich zu decken. In unseren Breiten kommt noch Vitamin D dazu. Weitere kritische Nährstoffe sind Eisen, Jod, Folsäure, Zink und Kalzium.

Um eine vegane Ernährung halbwegs gesund durchzuführen bedarf es ein hohes ökotrophologisches Fachwissen, was die meisten Veganer eben nicht aufweisen können! Weiterhin ist in unseren Breiten die Supplementierung von mindestens 2 Nährstoffen Pflichtprogramm!

Und bei Menschen in besonderen Lebenslagen: Kranke oder alte Menschen ist das nicht gerade zu empfehlen.

Menschen mit einem erhöhtem Nährstoffbedarf (Schwangere, Stillende und Kinder jeglichen Alters) ist das ebenfalls alles andere als empfehlenswert! ganz im Gegenteil! Ernährungswissenschaftler und Kinderärzte raten dringend von so einer Mangelernährung im Kindesalter ab!

Was sich ein erwachsener Mensch sich selbst damit antut ist mir dagegen schnuppe!

Gesund ist diese Art der Ernährung jedenfalls nicht! Auch wenn es immer wieder von Veganer-Päpsten wie Attila Hildmann und Konsorten propagiert wird!

Freut mich, dass ich dir helfen durfte.

PS: Bitte unterlasse es mich zu siezen! Ich bin keine 80. Auf GF kann man sich ruhig duzen, da sagt keiner was!

PPS: Den Gesundheitsaspekt einer Ernährungsform kann man nicht "für sich selbst entscheiden". Eine Ernährungsform basiert auf Fakten der Lebensmittel, welche bereit stehen. Das ist KEINE Meinungsfrage!

Kommentar von Omnivore10 ,

Andererseits wäre natürlich mal interessant zu erfahren, was an so einer Mangelernährung gesund sein soll! Und komm mir nicht mit der
Propaganda, dass es dann keine AB gibt und Fleisch krebs auslöst!

Kommentar von Andretta ,

Kannst Du nicht einfach mal aufhören, Leute bekehren zu wollen, die nicht bekehrt werden möchten. 

Du bist hier echt der absolute Obermissionar.

Wenn Du gute Tipps hast für günstige, unaufwendige, vegane Gerichte: gerne. Danach hat die Fragestellerin schließlich gefragt. 

Kommentar von Livethatlife010 ,

Jeder hat eine andere Meinung und ja, es kann sein dass man als Veganer an einer Mangelernährung leidet, dies kann aber genauso gut bei einer Mischkost der Fall sein. Wenn man sich ausgewogen ernährt *und dazu muss nicht das eine Glas Milch oder ein Ei am Sonntag gehören* besteht normalerweise kein Mangel. Informier dich besser über die vegane Ernährung bevor du versuchst, deine Meinung anderen aufzudrücken :). Ich kenne außerdem Veganer, die perfekte Blutwerte haben und rundum gesund sind... komisch 

LG 

Kommentar von Toto001 ,

Ich akzeptiere deine Meinung!
Die Gesellschaft heutzutage wird doch regelrecht von Ärzten, Pharmaindustrie... manipuliert. Wenn man nur auf diese "guten" Menschen hören würden gäbe es schon lange keine Menschen mehr. Tiere sind nicht da um geschlachtet zu werden. Und ich muss dir leider widersprechen. Indertat gibt es bei einer ausgewogenen, veganen Ernährung keinen Mangel. Planzen und andere natürlichen Produkte enthalten sogar mehr. Und Fleisch ist alles andere als gesund. Tiere werden gen manipuliert. Sie werden gespritzt damit sie fett werden. Beim Schlachten setzten sie schlechte Hormone frei da die Massenproduktion nur noch aus quälen besteht!
Ich hoffe du würdest ein wenig schlauer! MfG

Antwort
von Mensch12343, 45

Respekt das du dich vegan Ernährst, ich bin (erst?) beim vegetarischen Teil. ;)

Antwort
von 716167, 69

Ich habe mich fest entschlossen vegan zu leben

Na dann kannst du dich auch genauso fest dazu entschliessen, dich selber um die Rezepte und die Zutaten zu kümmern.

Kommentar von Andretta ,

Das tut sie doch gerade, Du Held. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community