Frage von lauraxcy, 65

Ich habe Angst vor meiner praktischen Fahrprüfung, was soll ich tun?

Ich habe morgen praktische Prüfung Klasse b und hatte grade noch eine Doppelstunde. Es war so schlimm! Mein Fahrlehrer hat nur gemotzt!! 

Ich schaffe das doch gar nicht wenn ich so viel falsch mache...!?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von GD4EverBJA, 21

Das hat mein Fahrlehrer genauso gemacht. Nur gemotzt. Ich hab ihn dann nach (der übrigens erfolgreich) bestandenen Prüfung gefragt, was das sollte, und er hat nur gegrinst und gemeint, alles über das er gemeckert hat, hab ich in der Prüfung richtig gemacht und das war die Absicht dahinter. Vor der Prüfung kriegt man halt muffesausen und fährt da immer beschissen. Aber in der Prüfung ist meistens alles ganz entspannt. Mach dir keinen Kopf! Viel Glück

Kommentar von GD4EverBJA ,

Danke für den Stern! Hoffe, es hat geklappt?

Antwort
von pinked, 12

Wenn du natürlich nicht so gut gefahren bist, dann ist es klar das du jetzt viel mehr Angst vor der Prüfung hast. Trotzdem darfst du dir nicht zu viele Sorgen machen. Denn so hast du dann in der Prüfung definitiv einen blackout und übersiehst kleine Dinge, die dir die Prüfung kaputt machen können. Sage dir einfach "ich kann das, ich schaffe das". Dein Fahrlehrer würde dich nicht zu Prüfung anmelden wenn du nicht dazu bereit wärst! Du schaffst das, viel Glück 😊

Antwort
von greentea98, 14

Mach dir darüber keinen Kopf. Und selbst wenns nicht klappen sollte morgen, es gibt viele Leute auf der Welt die es nicht beim ersten Mal geschafft haben. Ich hab sogar 3 Prüfungen gebraucht:D

Antwort
von Welfenfee, 12

Warum hat Dein Fahrlehrer Dich denn dann zur Prüfung zugelassen, wenn Du noch so unsicher bist?

Kommentar von lauraxcy ,

Weil ich schon 38 Stunden hatte

Kommentar von Welfenfee ,

Das ist kein Argument und Du kannst auch 1.000 Stunden brauchen, damit Du die nötige Sicherheit erlangst, ohne dass Du zwischendurch geprüft werden musst. Doch man möchte ja selber den Lappen haben. Natürlich kann man als Schüler auf diese Prüfung drängen, wenn man die Mindestanzahl der Stunden erreicht hat, doch wird einem der Lehrer dann schon darauf hinweisen, dass man diese kaum bestehen wird und wenn man es dann trotzdem will, dann wird man auch geprüft und hat halt eben die entsprechenden Kosten.

Sich einer Prüfung zu unterziehen ist eigentlich immer so ziemlich schrecklich und ich werde z.B. ganz klein und zwar mit Hut, doch bislang habe ich es immer irgendwie geschafft.

Meinen Führerschein habe ich bei meinem Onkel gemacht und irgendwann wollte ich unbedingt diese Prüfung. Er hat mich damals total verständnislos angeschaut und meinte nur, dass ich die niemals bestehen würde, nicht, weil ich nicht fahren könnte, doch die Fragebögen wären eine reine Katastrophe.

Egal, ich wollte diese Prüfung und habe dann eine Nacht vorher mit mal gewissenhaft diese Bögen zu Gemüte geführt. Am nächsten Tag war ich morgens mit zwei anderen Fahrschülern verabredet, weil wir zum Prüfungsort gemeinsam laufen wollten und die kamen dann nicht und ich habe so lange gewartet, bis ich dann schon fast joggen musste, um noch rechtzeitig dort zu sein.

Dann habe ich wohl noch einen Glücksesel geritten und ich wusste jede Antwort, habe mir nochmal Alles angeschaut und dann als Erste abgegeben und den Raum verlassen. Mein Onkel wartete Draußen und meinte dann mit einem verständnislosen Kopfschütteln, dass er das nicht anders erwartet hätte und er mal eben nach dem Ergebnis fragen würde. Danach war er geplättet und fassungslos und fragte mich, wie ich das bitteschön geschafft hätte. Also schon mal so richtig gut gelaufen und dann kam die Praxis und wieder war laufen angesagt. Vor mir waren noch zwei andere Prüflinge dran und die sind gleich mit Ach und Krach durchgefallen. Doch auch da bin ich ohne Probleme durch.

Was wäre denn so super schlimm daran, wenn Du die Prüfung beim ersten Mal nicht gleich bestehst? Ok, wird ein wenig teurer und irgendwie ist es wohl eine Blamage, doch auch andere Menschen haben das schon überstanden.

Tief Luft holen und vielleicht bereits im Vorfeld dem Prüfer sagen, dass man extreme Angst hat und nett lächeln und vielleicht hat der an dem Tag besonders gute Laune und Du schaffst das schon.

Viel Glück und natürlich auch Erfolg!

Antwort
von Grauspecht, 24

Mach dir keinen Kopf.
Das passiert vielen, das die letzte Fahrstunde vor der Prüfung die absolute Katastrophe ist. Wenn du nicht fahren könntest, hätte der Fahrlehrer dich nicht zur Prüfung angemeldet.
Ich wünsche dir für Morgen viel Erfolg!!!

Kommentar von lauraxcy ,

Danke, aber das wird nichts :(

Kommentar von Grauspecht ,

Wie meinst du das?
Wenn du es dir jetzt schon einredest das du es nicht schaffst, dann hast du recht.
Aber es gibt bestimmt Leute, die fest an dich glauben. 
Und denke immer daran, du hast bestimmt schon ganz andere Sachen geschafft.

Antwort
von Miete187, 24

Aber sonst hat es ganz gut geklappt? Nur in der kurz vor der Prüfung hast du gedacht, du sitzt das erste mal im Auto und machst alles falsch.

Dann ist alles gut, das passiert mind. der Hälfte aller Fahrschüler und morgen geht alles gut.

Viel Spass morgen das klappt schon.

Kommentar von lauraxcy ,

Ich habe das Gefühl ich habe völlig versagt, für mich hat es gar keinen Sinn da morgen hinzugehen

Kommentar von Miete187 ,

Bloß nicht verrückt machen...evtl. mal zur Apotheke und Bachblütten probieren, das berühigt und dann ausgeschlafen zur Prüfung.

Der Fahrlehrer hat dich gemeldet und glaubt damit das du es schaffst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten