Frage von luisa2836, 101

Hilfeeee kranker Hund?

 Schönen guten Abend! Ich brauche unbedingt eure Hilfe! Es geht um meine Junge Rottweiler Dame. Sie ist grade mal 2 Jahre alt. Und ihre Seiten am Kopf von Ohr zu Ohr fallen immer mehr ein. Sie hatte vor kurzem eine Speicheldrüsen Entzug die laut Tierarzt gut bzw Erfolgreich behandelt wurde. Vor ein paar Wochen ging es dann los. Mit dem Einfallen nur leicht und dazu kam noch eine Maulsperre. Der Tierarzt hat sie mit Medikamenten behandelt. Aber vor 2 Tagen hat sie die Nacht duch gebrochenen und die Seiten sind extrem eingefallen. Wir natürlich zum Tierarzt. Dieser meinte es wäre Krebs. Hat dann ein großes Blutbild gemacht. Heute kamen die Ergebnisse. Alle Werte sind super.. Gott sei Dank kein Krebs. Der Tierarzt hat jetzt keine Ahnung mehr wie er sie behandeln soll. (Toller Arzt) war auch schon bei anderen diese konnten aber auch nichts genaues sagen. So vom Wesen her ist sie normal. Spielt, frisst (langsam durch die Maulsperre) etc . Und jetzt hab ich im Internet gelesen das es etwas gibt was sich Muskelatrophie nennt. Kennt das jemand? Könnte es sowas sein? Hat einer vielleicht eine Idee was es sonst sein könnte ? Bin um jede Antwort und Hilfe unendlich dankbar ! LG

Antwort
von muell1234, 29

Am besten in eine Tierklinik gehen, diese haben meistens mehrere Spezialisten vor Ort und können fachgerechten Rat geben. Die 5 Unikliniken haben in München, Gießen, Berlin, Leipzig und Hannover alle sehr gute Kleintierkliniken und wären, wenn es nicht allzu weit ist, bestimmt die beste Wahl. 

Der Hund zeigt aber keine weiteren neurologischen Auffälligkeiten?

Antwort
von Jesska2009, 18

Hallo !Ich an Deiner Stelle würde die Zähne prüfen und die Fütterung bzw. die Ernährung genauestens checken. Wenn Du es irgendwie hinkriegst, stelle bitte die Ernährung um auf eine artgerechte Ernährung -auch Barf genannt.Als Tipp hier ein Link, den Du Dir anschauen solltest:http://futterpro.de/magen-darm-probleme Bin selbst erst vorgestern drauf gekommen und ganz fasziniert. Dort werden die Zusammenhänge super erklärt.http://futterpro.de/blog/2015/05/03/hallo-welt/#more-1Viele Grüße und alles Gute für Dich und Deinen Hund.Jesska

Antwort
von Cwaay, 40

Wende dich an weitere Ärzte außerorts. Telefoniere einfach durch ganz Deutschland und Frage bei den Tierärzten nach ob sie wissen was man tun kann oder einen Arzt kennen der sich auskennt. Tierheime sind auch ganz nützlich, die haben meist Conections.
Wenn du deinen Hund liebst, kannst du ihn nur retten wenn du einen Spezialisten auf dem Gebiet findest.

Antwort
von SusanneV, 12

Ich kann Dir nur raten Deinen Hund in eine Klinik zu bringen. Der Tierarzt ist anscheinend überfordert.

Alles Gute.

Antwort
von froeschliundco, 13

Kaumuskelmyositis, um das zu diagnoszieren wird das blut nach florida geschickt...

oder durch zeckenbisse ausgelöst, können ähnliche symptome

Antwort
von Secretstory2015, 27

Also eine Muskelathrophie habt ihr auf jeden Fall, die Ursache wäre eher interessant. Eine Muskelathrophie ist nur ein Muskelabbau, und den habt ihr ja.

Gibt es Röntgenbilder?

Interessant wäre vielleicht auch, einmal neurologische Probleme ausschließen zu lassen.


Kommentar von luisa2836 ,

Ja der TA konnte darauf nichts auffälliges finden, deshalb das Blutbild 

Kommentar von Secretstory2015 ,

Okay ... vielleicht hilft Dir diese Seite ja weiter, ist ein kleiner Erfahrungsaustausch, den ich binnen weniger Minuten auf Google finden konnte:
http://www.fressi-fressi.de/forum/1764.htm

Antwort
von skydram, 31

Ich will dir keine Angst machen aber Krebs kann man nicht umbedingt am Blutbild ausmachen...

Kommentar von luisa2836 ,

Das Blutbild wurde gemacht, weil der TA auf den Röntgenbildern nichts genaues sehen konnte. Und die Blutkörperchen waren in Ordnung. 

Kommentar von skydram ,

Achso. Ja na dann passt's! Wurde vom "ganzen" Hund ein röngtgen Bild gemacht, also im prizip schwanz bis schnauze, inkl. Pfoten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community